Sonderbelastung(?): freiwillig gesetzliche KV bei Kleinkind

  • Aufgrund einer etwas verschwurbelten Vorgeschichte ist mein kleiner Sohn (1 3/4) vorläufig eigenständig freiwillig gesetzlich krankenzuversichern. Das schlägt für die aktuelle Steuererklärung mit immerhin 1280 Euro zu Buche (für das nächste Steuerjahr wird es noch um etwa 156 Euro mehr).
    Da Krankenversicherungs-Pflicht besteht, sich die Arbeitgeber-Seite an den Kosten für diese Einzelversicherung nicht beteiligt, und das Kleinkind ja keine eigenen Einkünfte hat, würde ich gerne versuchen die Kosten steuerlich abzusetzen. Der Betrag liegt aber wohl unter dem Höchstsatz für zumutbare Sonderbelastungen. Ist dieser Fall zumutbar? - wie entscheidet das Finanzamt das.


    Und wo trägt man diese Kosten am besten ein: vielleicht unter "zusätzliche Aufwendungen für Kranken- oder Pflegeversicherung", oder doch eher unter "Sonderbelastungen"?
    Oder gibt es auf dem Bogen fürs Kind eine Möglichkeit - mir scheinen die vorgegebenen Felder hier alle nur nicht so recht passend zu sein?


    Falls jemand eine Idee hat wäre ich dankbar
    Mortimer