Liebe Programmierer......

  • Liebe Programmierer......



    gilt allgemein & betrifft nicht nur Buhl-Data


    :twisted:
    es fasziniert mich täglich auf's Neue, wie wenig darauf geachtet wird, dass auch der aller Dümmste dieser Welt
    eure Programme zu bedienen weiß. So lange Ignoranz und Egoismus des Einzelnen beim Programmieren x (mal) 100 Mitarbeiter (z.B.) n i c h t zu einem brauchbaren Produkt führen, kann das Angebot nicht im Interesse des Kunden liegen und darf es eigentlich auch nicht !!!!
    Der Kunde zahlt beim Bauern ja auch für's ganze Ei,weil das Huhn keine halben Eier werfen kann. ODER?????
    Kennt ihr die Bummerang.exe ??? Neee???


    Geht so: ihr werft ein Programm auf den Markt, um erstmal Umsatz zu erwirtschaften, sprich Geld zu verdienen und sagt oder fragt den Kunden dann, was er falsch gemacht hat,weil es nicht funktioniert.
    Am Ende des Telefonates bedankt ihr euch natürlich und verweist auf ein baldiges Update,welches meist nicht so tut, wie es soll, da es ja kostenlos für den registrierten Kunden ist und ihr so nix verdient. Auch auf das Forum verweist ihr euren Kunden, sollte er mal nicht so viel Glück haben,wie eben beim 10minütigem Gespräch mit der 0180-iger Service-Telefon-Nr. für die euer Neu- oder Alt-Kunde 10 Minuten in der Warte-Schleife hing.
    Nun habt ihr mal gerechnet und festgestellt das ihr in einer Woche täglich 10 Kunden abfertigen musstet.Boohh eh, anstrengend diese Kunden und was diiiie alles wollen. Aber......jetzt kommt's euch langsam...und ihr rechnet nach !!


    Also lt."1+1" = 50 Kunden die Woche = 500Min.(über 8,0Stunden) reine Gesprächszeit + die 500Min. reine Wartezeit für den Kunden = 1000Min. bei >1,50€/min. im Schnitt . Ihr seit ergriffen von der Schönheit nicht perfekter Programme aus eurer Hand und der königlichen Daseinsberechtigung eurem Chef gegenüber, da ihr so eifrig Kundennähe,Support und Verbesserungen für euren kleinen Schei..bereich zelebriert. In dieser einen Woche geht ihr stolz zu euren Kindern und erzählt unter vorgehaltener Hand, das ihr in 5 Tagen inklusive des Kaufs der Software(a'40€) durch den Kunden einen Umsatz für euren Chef von 3500€ gemacht habt und so euer Monatsbrutto drin habt.


    Man(n) seit ihr gut.


    Mal 4 für den Monat, sind das 14'000,00€ im Monat. Mensch da sollte man sich gleich selbständig machen! Oder!??


    Also hattet ihr in 4 Wochen 200 Softwarekäufer mit je 40€ im Schnitt. >= 8000€ im Monat + halleluja 6000€ Support-
    & Service-einnahmen.
    Nach zwei Monaten sind so ca. 30'000,00€ geschafft.
    Auf der Servicenummer 0180.... ruft keiner mehr an, euer Update muss der volle Hammer gewesen sein.
    ::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::


    Im dritten Monat nun vermutet ihr das Phänomen der Ruhe und Gelassenheit,weil Sommerferien sind und alle beim Planschen sind ???!
    Der Umsatz macht einen kleinen Bogen nach unten. Egal das kommt vor. ?
    :::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::


    Nun auf einmal im vierten Monat stagniert der Umsatz eurer Software dramatisch gegen NULL.
    Einzig die Hotline bringt durch den wütenden Kunden noch was in die Tasche und die ehemals gute Idee mit dem Forum
    wird zum Meinungsbummerang. Der Trick mit dem Abschalten des Forums wäre ein Eingeständnis. ... so n Mist wa ??
    In anderen Foren wird gleichfalls gewettert; meist mit Recht dazu.


    Im sechsten Monat kommt dann endlich der Insolvemzverwalter, da der Chef ein minus 10 Ranking bei seiner Bank durch eure Einstellung> mehr Support- weniger Programm< bekommen hat.
    Er kann euch erfreut und schamlos vor die Tür setzen und geht mit ein bissl Glück nicht selbst in der Konkursmasse auf.
    Nach der Einstellung des Supports und der nicht mehr vorhandenen Firma löschen alle Kunden ihre Programmierung.
    Game Over.


    Im siebten Monat melden sie sich ebenfalls insolvent, weil von 1800€ netto Insolvenzgeld/Arbeitslosengeld mit Kinder,Haus, Garten, Auto nix mehr zahlbar ist und die Bank ihr Haus billig einkaufen kann.(was sie ja ursprünglich wollte,bei der Kreditvergabe)
    Nun wissen sie, sind sie insolventer arbeitsuchender Programmierer aus einer Pleitefirma in der sie ihre Finger drin hatten.
    6-7Jahre dauert so eine Insolvenz> das hat man ihnen gesagt.


    Kurz vor Weihnachten ziehen sie nun um in eine 3>1halb Zimmerwohnung mit dem Hab und Gut welches ihnen der Kuckusmann/Treuhänder noch gelassen hat.
    Jetzt wissen sie, da die Rechnung für die Heizung noch offen ist, hat es sie eiskalt erwischt und sie beginnen unter dem Druck der Familie an sich zu zweifeln, da sie bis jetzt großprotziger Alleinverdiener waren.


    Da kommt ihr Sohn / Tochter und sagt: Papa ich habe einen Bummerang zum spielen und warum hast du immer nur dein .exe im Kopf.


    Ihr könnt alles Programmieren , nur niemals im Leben das Vertrauen euer Kunden und somit eurer Ernährer.



    P.S.: die Insolvenz habt ihr nur bekommen,weil ihr per Zeitarbeit mit 6Mon.Probezeit für 1450€ Netto schafft.
    da zieht euch bei einem Kind keiner was ab,wenn das Weib zu Hause bleibt und du Fahrrad fährst.



    Also machts gescheit, bevor ihr Teller waschen geht, die kann man nicht programmieren.


    MfG :twisted: Kunde> dein Ernährer