Wie verbucht man Umsatzsteuererstattungen vom Finanzamt?

  • Alle jetzt folgenden Konten sind SKR 03:
    Steuererstattungen aus den Vorjahren bucht man über Konto 2780. Gemeint ist hier die Erstattung aus der Abschlußerstattung fürs Jahr.
    Laufende Erstattungen aus Quartal oder Monat bucht man über 8955 Umsatzsteuervergütungen.
    Zu zahlende USt Vorauszahlung geht über 1780.


    Beste Grüße
    sowilo

  • Hallo sowilo,


    ich glaube, mit den Konten 2780 und 8955 liegst Du in diesem Zusammenhang falsch.


    Die Konten für normale Zahlungen ans und Erstattungen vom Finanzamt sind folgende:


    1780 Umsatzsteuer-Vorauszahlungen: Hier werden die monatlichen oder quartalsweisen Vorauszahlungen entsprechend der USt.-Voranmeldung gebucht. Aber auch die Erstattungen, wenn man mehr Ausgaben als Einnahmen hatte.


    1790 Umsatzsteuer Vorjahr: Für die USt.-Zahlungen oder Erstattungen, die zum letzten Jahr gehören.


    1789 Umsatzsteuer laufendes Jahr: Für uns Normalsterbliche ohne Bedeutung.


    1791 Umsatzsteuer frühere Jahre: Für Nachzahlungen oder Erstattungen früherer Jahre (z.B. nach
    Betriebsprüfung)


    1781 Umsatzsteuer - Vorauszahlungen 1/11: Einmal-jährliche Zahlung, wenn man Dauerfristverlängerung beantragt hat.


    Erläuterung zum letztgenannten Konto: Für die Abgabe der Umsatzsteuervoranmeldung kann eine Dauerfristverlängerung beantragt werden. Wurde eine Dauerfristverlängerung erteilt, kann die Umsatzsteuervoranmeldung regelmäßig einen Monat nach der ursprünglichen Abgabefrist beim Finanzamt eingereicht werden.
    Beispiel: Muss man seine UStVA vierteljährlich abgeben, gelten normalerweise die Abgabetermine 10. April, 10. Juli, 10. Oktober und 10. Januar (des darauffolgendes Jahres). Mit Dauerfristverlängerung ist es dann der 10. Mai, 10. August, 10. November und 10. Februar (des darauffolgendes Jahres).


    Bei Unternehmern, die zur monatlichen Voranmeldung verpflichtet sind, wird dem Antrag auf Dauerfristverlängerung nur stattgegeben, wenn diese jedes Jahr bis zum 10.2. eine Sondervorauszahlung in Höhe von 1/11 der Vorauszahlungen für das vorangegangene Kalenderjahr anmelden und entrichten.


    Eine Umsatzsteuererstattung darf normalerweise nicht auf ein Erlöskonto gebucht werden (bzw. es darf keine Erlöskategorie zugeordnet werden), da USt.-Erstattungen keine Erlöse sind. Ein Konto der 8000er-Gruppe ist daher in diesem Zusammenhang falsch.

  • "vauha" schrieb:

    Hallo sowilo,


    Die Konten für normale Zahlungen ans und Erstattungen vom Finanzamt sind folgende:


    1780 Umsatzsteuer-Vorauszahlungen: Hier werden die monatlichen oder quartalsweisen Vorauszahlungen entsprechend der USt.-Voranmeldung gebucht. Aber auch die Erstattungen, wenn man mehr Ausgaben als Einnahmen hatte.
    [/b]



    Als Zahlungen und Erstattungen auf ein Konto (1780) buchen.
    Demnach bei Ust.-Zahlung positiv (mit Plus) und bei Ust-Erstattung vom FA negativ (mit Minus) buchen. Oder wie ??


    gruss
    trichter