Wunschliste Dokumentenarchiv

  • Nein mehr muss es eigentlich nicht sein, außer dass der Brief direkt als PDF gespeichert wird. Normalerweise müsste man diese Funktion doch eigentlich direkt als Klasse / Objekt in MG einbinden können. Gut hängt davon ab wie MG und MB (Mein Büro) programmiert sind.


    Natürlich wäre das mit Word auch okay, aber nicht jeder nutzt Word, ich nutze es nur in Ausnahmefällen, ansonsten nutze ich OpenOffice.


    Mfg
    MacWale

  • Dokumente sind ja schön und gut, wenn dann auch noch Signaturen dazukommen, um so besser (übrigens laufen die Signaturen auch irgendwann ab, was dann?). Ich fände es sehr innovativ, wenn Buhl, vielleicht in Kooperation einen Services anbieten könnte, bei dem die Dokumente verschlüsselt (und ggf. signiert) irgendwo sicher auf einem Webshare abgelegt (archiviert!) werden könnten. Dieser Mehrwertdienst (Dokumente könnten nicht mehr verloren gehen, dafür garantiert der Dienstanbieter) könnte vielleicht von den Endnutzern, aber viel eher noch von Dokumentversendern bezahlt werden, denn letztere würden profitieren (Kein Porto, keine eigene Archivierungsinfrastruktur).


    Viele Grüße
    xerto

  • Ich will ja die schöpferische Euphorie nicht bremsen, aber das geht teilweise zu sehr in Richtung Dokumentenmangementsysteme, für die man normalerweise ein Vielfaches bezahlen muß. Die Kosten wird kein Kunde tragen wollen und die Banken sowieso nicht.
    Gruß
    Dirk

  • "xerto" schrieb:

    Dieser Mehrwertdienst (Dokumente könnten nicht mehr verloren gehen, dafür garantiert der Dienstanbieter) könnte vielleicht von den Endnutzern, aber viel eher noch von Dokumentversendern bezahlt werden,


    Das gab es schonmal - nannte sich memIQ - war der größte Flop und wurde wieder komplett eingestellt ...


    <!-- m --><a class="postlink" href="http://www.heise.de/newsticker/meldung/30246">http://www.heise.de/newsticker/meldung/30246</a><!-- m -->


    Grüße


    Sandro

  • &quot;SaSue&quot; schrieb:


    Das gab es schonmal - nannte sich memIQ - war der größte Flop und wurde wieder komplett eingestellt ...


    Ich denke memIQ war nur zu früh, aber eigentlich genial. Nun gut, ich wolte es halt mal probieren, da für mich das ewige Scannen von ursprünglich eigentlich digitalen Informationen lästig ist, ebenso wie das Backup-Erstellen oder CD Brennen.
    Aber ich finde es toll, dass memIQ nicht in Vergessenheit geraten ist.


    Gruß
    xerto

  • &quot;Billy1963&quot; schrieb:

    ... das geht teilweise zu sehr in Richtung Dokumentenmangementsysteme, für die man normalerweise ein Vielfaches bezahlen muß. Die Kosten wird kein Kunde tragen wollen und die Banken sowieso nicht.


    DMS-Systeme sind doch eigentlich schon Massenware und waren auch mal frei erhältlich (ich glaube es war Windream). Und die Banken und Versicherungen würden massiv Kosten sparen (Druckerstrßen, Couvertierungsmaschinen und Material...) und archivieren müssen die Banken die Dokumente sowieso, also sollten sie nur die Archive freischalten (Lizenzfrage, aber sicherlich lösbar) oder die Dokument in gesicherte "public" Archive einstellen.


    naja, alles nur so eine Idee......


    Gruß
    xerto

  • &quot;xerto&quot; schrieb:

    DMS-Systeme sind doch eigentlich schon Massenware und waren auch mal frei erhältlich (ich glaube es war Windream).


    Natürlich sind DMS-Systeme nichts ungewöhnliches. Trotzdem kosten professionelle Systeme eine Menge Geld. Weiß ich aus aktuellem Anlaß (wir prüfen in der Firma gerade, was es das so gibt und für unsere Zwecke geeignet ist).

    Zitat

    Und die Banken und Versicherungen würden massiv Kosten sparen (Druckerstrßen, Couvertierungsmaschinen und Material...) und archivieren müssen die Banken die Dokumente sowieso, also sollten sie nur die Archive freischalten (Lizenzfrage, aber sicherlich lösbar) oder die Dokument in gesicherte "public" Archive einstellen.


    Die meisten Banken verschicken doch kein Papier mehr. Ich rede deshalb hier ausschließlich von den elektronischen Kontoauszügen im PDF-Format. Sparen wollen/werden Banken und Versicherungen auf jeden Fall, allerdings wird davon der Kunde aller Wahrscheinlichkeit keinen Vorteil haben. Um die dazu zu zwingen, müßten die Kunden im Zweifelsfall auch
    mal Bank/Versicherung wechseln, aber das ist leider nicht in ausreichendem Maße der Fall (siehe DiBa-Trauerspiel).

    Zitat

    naja, alles nur so eine Idee...


    Die Idee ist gut - keine Frage - nur sehe ich persönlich gewisse Zweifel bzgl. der Realisierbarkeit.
    Gruß
    Dirk


    Gruß
    xerto[/quote]