Santander-MasterCard-Konto

  • Billy: Experimental-Arbeitsbeschaffungs-Hilfsbankzugänge


    Da würde ich aber lieber auf Happy Digits und Payback verzichten als auf die Konten, über die echtes Geld läuft (Barclays, Santander, Norisbank).


    Der wahre Hintergrund ist doch leider folgender, wie u.a. beim Santander-Kreditkartenkonto: die Bank w i l l (!!!) nicht, dass mit Banking-Programmen die reinen Daten übernommen werden. Man will den Kunden zwingen, sich die Werbung auf den Internetseiten anzusehen. Die Werbung interessiert m i c h allerdings nicht, sehe ich mir auch nie an, wenn ich gezwungen bin, "von Hand" in die Konten zu gehen.


    Was kann man dagegen tun? Zu anderen Produkten wechseln, dann aber vielleicht keinen Tankrabatt mehr bekommen? Oder keine 5% Tagesgeldzinsen?


    Lösung: Produktwechsel da, wo man anderweitig gleiche Konditionen bekommt und schnellere Erstellung von Screenparsern seitens der Bankingprogramme bei den anderen. Die Banken müssen merken, dass sie auf die Art keinen Zwang ausüben können.


    Buhl-Data könnte diesen Produktgebern doch anbieten, allfällige Werbung im Infofeld mit zu übertragen bei der Umsatzabfraqe - im Tausch zu einem vernünftigen Zugang.

  • Zitat von "Hans Juergen"

    Lösung: Produktwechsel da, wo man anderweitig gleiche Konditionen bekommt und schnellere Erstellung von Screenparsern seitens der Bankingprogramme bei den anderen. Die Banken müssen merken, dass sie auf die Art keinen Zwang ausüben können.


    Sorry, aber wenn Screenparser die Lösung ist, dann hätte ich gern das Problem wieder :roll:


    Grüße


    Sandro

  • Zitat von "SaSue"

    Sorry, aber wenn Screenparser die Lösung ist, dann hätte ich gern das Problem wieder :roll:


    Warum? Verstehe ich jetzt nicht. Screenparser ist doch immer noch angenehmer als "von Hand" oder wie meinst Du das?


    Bei der "alten" Norisbank musste ich doch schon lange mit dem langsamen Screenparser leben (geht seit heute übrigens wieder!).


    Oder bist Du etwa einer der armen Programmierer, die den Kram am Laufen halten müssen?

  • Zitat von "Hans Juergen"

    Da würde ich aber lieber auf Happy Digits und Payback verzichten als auf die Konten, über die echtes Geld läuft (Barclays, Santander, Norisbank).


    Was die Wichtung betrifft, stimme ich Dir zu. Dem Theater nach zu urteilen, welche manche veranstalten, wenn die Punktekonten nicht laufen, sehen es andere Leute anders.
    Aber wie Du heute feststellen konntest, hat man im Hause Buhl auch nicht geschlafen.

    Zitat

    Der wahre Hintergrund ist doch leider folgender, wie u.a. beim Santander-Kreditkartenkonto: die Bank w i l l (!!!) nicht, dass mit Banking-Programmen die reinen Daten übernommen werden. Man will den Kunden zwingen, sich die Werbung auf den Internetseiten anzusehen. Die Werbung interessiert m i c h allerdings nicht, sehe ich mir auch nie an, wenn ich gezwungen bin, "von Hand" in die Konten zu gehen.


    Das deckt sich auch mit meiner Einschätzung.

    Zitat

    Was kann man dagegen tun? Zu anderen Produkten wechseln, dann aber vielleicht keinen Tankrabatt mehr bekommen? Oder keine 5% Tagesgeldzinsen?


    Kuppelgeschäfte mag ich nicht, deshalb wäre der Tankrabatt mir egal. Ebenfalls 5% mit einigen "wenn" und "aber" (das Kleingedruckte). Die Zinsen sind ein Kriterium (von mehreren). Bei Tagesgeld-Konten ist der Online-Zugang für mich wichtiger als bei längerfristigen Anlagen (beim zweiteren muß ich nicht dauernd reinschauen, weil da nicht viel passiert).
    Ich hetze nicht jedem halben Prozent für ein paar Tage nach.

    Zitat

    Lösung: Produktwechsel da, wo man anderweitig gleiche Konditionen bekommt und schnellere Erstellung von Screenparsern seitens der Bankingprogramme bei den anderen. Die Banken müssen merken, dass sie auf die Art keinen Zwang ausüben können.


    Zwang durch Kundenflucht: ja. Aber wenn Screenparser für Banken programmiert werden, die Ihre Angebote laufend ändern (die 5% und ähnliches sind doch nur Lockangebote und sehr wahrscheinlich Eintagsfliegen), wie soll auf diese dann Zwang ausgeübt werden?

    Zitat

    Buhl-Data könnte diesen Produktgebern doch anbieten, allfällige Werbung im Infofeld mit zu übertragen bei der Umsatzabfraqe - im Tausch zu einem vernünftigen Zugang.


    Dann habe ich das Werbecenter im Programm und nicht auf der Homepage. Das halte ich für keine gute Idee.


    Gruß
    Dirk

  • Zitat von "Hans Juergen"

    Wieso, die Werbung muss man ja nicht lesen, weder im Web noch bei MG!?
    Im jetzigen Zustand habe ich die Werbung beim Internetbanking ja auch auf dem Bildschirm und schaue nicht hin. Dann doch lieber bequem über MG und weiterhin ignorieren.


    Werbung ist verschenkter Platz und ergonometrisch auch nicht gerade von Vorteil. SPAM kann ich auch ignorieren, trotzdem will ich den Müll nicht. Werbeanrufe kann ich abwürgen, ich will davon aber völlig verschont bleiben. Werbeflyer im Briefkasten kann ich wegwerfen, will sie aber erst garnicht drin haben.


    Wenn aber Buhl das so programmieren würde, daß der User entscheidet, ob man das zur Kenntnis nehmen will, warum sollten dann die Banken den von Dir vorgeschlagenen Deal mit Buhl machen?


    Gruß
    Dirk

  • Da liegst Du falsch!


    Beim Webbanking steht die Werbung irgendwo auf dem Weg zur Anmeldung auf dem Bildschirm - und ich ignoriere sie einfach (kann die Bank nichts gegen tun).


    Bei Wiso könnte die Werbung im Info-Fenster kommen (irgendwo erscheinen inzwischen doch sowieso Meldungen der Bank!?) - und ich ignoriere sie genau so. Die Werbung wäre da, aber für alle Beteiligten ergibt sich kein Unterschied. Ich sehe sie mir nicht an und die Bank hofft, dass ich es doch tue.


    Und es wären ja sowieso nur die Konten, bei denen man jetzt unsinnigerweise übers Webbanking gehen muss und die Werbung automatisch vorgesetzt bekomme! Also absolut kein Unterschied bzw. Nachteil für den MG-User.


    Gruß
    Hans Jürgen

  • Zitat von "Hans Juergen"

    Bei Wiso könnte die Werbung im Info-Fenster kommen (irgendwo erscheinen inzwischen doch sowieso Meldungen der Bank!?) - und ich ignoriere sie genau so. Die Werbung wäre da, aber für alle Beteiligten ergibt sich kein Unterschied. Ich sehe sie mir nicht an und die Bank hofft, dass ich es doch tue.


    :shock: also ich sehe das etwas kritischer - m.E. würde man da unnötige Sicherheitslöcher in MG reißen.


    Btw. hast du mal daran gedacht, dass es für Buhl ziemlich schwer ist an einen Webzugang zum Testen zu kommen, wenn die Bank nicht möchte das für Ihre Website ein Screenparser programmiert wird?!


    Grüße


    Sandro

  • Zitat von "Hans Juergen"

    Da liegst Du falsch!


    Nein, sehe ich nicht so.

    Zitat

    Bei Wiso könnte die Werbung im Info-Fenster kommen (irgendwo erscheinen inzwischen doch sowieso Meldungen der Bank!?) - und ich ignoriere sie genau so. Die Werbung wäre da, aber für alle Beteiligten ergibt sich kein Unterschied. Ich sehe sie mir nicht an und die Bank hofft, dass ich es doch tue.


    Ich sagte es bereits deutlich: ich glaube nicht, daß die Bank sich mit Werbung zufrieden gibt, die man leicht übersehen kann.


    Gruß
    Dirk

  • Zitat von "Hans Juergen"

    Das ist natürlich ein Problem. Bei jeder solchen Bank ein Konto einzurichten wäre für Buhl dann doch etwas aufwendig, wenn es keinen Testzugang gibt.


    Da für Firmen als Legitimation zur Kontoeröffnung ein beglaubigter Auszug aus dem Handelsregister benötigt wurd, wäre es in der Tat sehr aufwendig. Aber die erwähnten Banken akzeptieren meist nur Privatkunden. D.h. wahrscheinlich muss da jemand herhalten ...


    Zitat

    Aber Sicherheitslöcher? Wo siehst Du die denn?


    Irgendwo muss die Werbung ja herkommen.


    Ist der Link bekannt (und den rauszufinden ist nicht schwer), würde z.B. eine manipulierte hosts-Datei oder ein lokaler Trojaner mit Proxy-Funktion reichen und du kannst dem User Dinge einblenden wie "Ihre Bank bittet sie hier nochmal x TANs unter ... einzugeben". Und wenn MG so eine Meldung bringt ist das viel effektiver als eine eMail ...
    Ich weiß das MG vor einer manipulierten Hosts-Datei warnt ... aber wer auf solche ein Phishing reagiert versteht auch die Meldung mit der hosts-Datei nicht ;-)


    Außerdem könnte man die Werbung leicht als Empfehlung von Buhl/der WISO-Redaktion verstehen ...


    Viele Grüße


    Sandro

  • Das "da liegst Du falsch" bezog sich auf "Werbung kann man sowohl im Web wie auch bei MG ignorieren", nicht darauf, dass die Banken vielleicht nicht mitspielen. In dem Punkt gebe ich Dir völlig recht!


    Da hat sich der Beitrag von Sandro dazwischengeschlichen, das oben bezog sich auf Billy im Beitrag davor!


    Und Sandro gebe ich auch recht. Eine reine (ungefährliche) Textwerbung würde den Banken sicher auch nicht gefallen und dass jemand bei Buhl jeden Werbeeintrag prüft, macht auch keinen Sinn.

  • Ich hätte auch gerne die Möglichkeit auf das Santander-MasterCard-Konto zuzugreifen.
    Besonders cool wäre es dann auch, wenn man aus Mein Geld auf die PDF-Rechnungen zugreifen könnte. Dann müsste man auch nicht einmal im Monat auf die Site gehen um sich bestätigen zu lassen, dass man die gelesen hat.

  • Hallo,


    ich schließe mich mal meinem Vorredner an.


    Zur Werbung: Das Popup erscheint bei Auswahl des Links "Zum Kreditkartenbanking". Wenn ich sofort den dazugehörigen URL "https://www.kreditkartenbanking.de/santander/" angebe, bleibt die Werbung außen vor. Die Seiten ab dort haben sich seit 2006 auch nicht verändert. Alle Angaben ohne Gewähr. ;-)


    Zu versteckten Konditionen (Kleingedrucktes): Meine Version der Karte hat keine. Ansonsten ist das wie fast alles Geschmackssache.


    Viele Grüße,
    mcollector

  • ich würde mich auch sehr über die Einbindung des Santander-MasterCard-Konto freuen.


    Leider müsste man sich aber vermutlich selbst dann noch selbst einloggen um die Rechung im PDF Format zu öffnen (um sie nicht kostenpflichtig per Post zugeschickt zu bekommen), da MG vermutlich nicht die Rechnungen selbst als Dokumente herunterladen würde/könnte !?

  • Zitat von "delekahn"

    Leider müsste man sich aber vermutlich selbst dann noch selbst einloggen um die Rechung im PDF Format zu öffnen (um sie nicht kostenpflichtig per Post zugeschickt zu bekommen), da MG vermutlich nicht die Rechnungen selbst als Dokumente herunterladen würde/könnte !?


    Ja.


    Wenn überhaupt funktioniert der PDF-Abruf von Kontoauszügen/Abrechnungen nur per HBCI.
    Ein Dokumentenabruf per Screenparser gibt es momentan nicht und ist m.W. auch nicht geplant.


    Viele Grüße


    Sandro