Keine Empfänger Infos bei Aktualisierung des Kontos?

  • Hallo!


    Ich nutze Wiso MG nun schon eine ganze Weile, seit ein paar Tagen in der neuesten Version MG 2007. Leider bekomme ich beim Abruf der Kontodaten von der Deutschen Bank immer noch keine Empfängerinfos übermittelt. Zum Teil kann ich die Empfänger zwar über Regeln aus den Verwendungszweck-Zeilen ermitteln, wirklich schön ist das aber nicht. Soweit ich weiß, ist das prinzipiell ein Problem der Bank und nicht von MG. Gibt es irgendwelche Anhaltspunkte, wann die Deutsche Bank ihren Online-Zugang so aufrüstet, dass "normale" HBCI Software wie MG fehlerfrei funktioniert?


    Danke und viele Grüsse,


    Gunther

  • Hallo,


    vielleicht wäre es - wenn die DB wirklich keine Empfängerdaten übermittelt - eine sinnvole Lösung, die Empfängerdaten zumindest in abzustimmenden Buchungen zu belassen und nicht durch "Überweisung an" oder ähnliches zu ersetzen. :?:


    Ansonsten muß man nämlich nach der Zuweisung der online abgerufenen Buchungen jedes Mal manuell den Empfänger wieder einfügen bzw. korrigieren. Sehr lästig und eigentlich für ein Programm mit einem Anspruch wie "Mein Geld" es für sich proklamiert, nicht akzeptabel!


    Gruss


    Holger

  • Zitat von "Holger_Wtal"

    wenn die DB


    nicht wenn, das ist so.

    Zitat

    wirklich keine Empfängerdaten übermittelt - eine sinnvole Lösung, die Empfängerdaten zumindest in abzustimmenden Buchungen zu belassen und nicht durch "Überweisung an" oder ähnliches zu ersetzen.


    Da wird nichts ersetzt; die DB liefert das an der Stelle, wo eigentlich der Empfänger stehen sollte.

    Zitat

    Ansonsten muß man nämlich nach der Zuweisung der online abgerufenen Buchungen jedes Mal manuell den Empfänger wieder einfügen bzw. korrigieren.


    Regeln einrichten, daran führt kein Weg vorbei.

    Zitat

    Sehr lästig und eigentlich für ein Programm mit einem Anspruch wie "Mein Geld" es für sich proklamiert, nicht akzeptabel!


    Das hat nichts mit MG zu tun, sondern mit dem nicht erreichten Anspruch der DB durch die DB.
    Gruß
    Dirk

  • Sorry, Dirk,


    das kann man so sehen, wie Du das schilderst bzw. auf meine Anmerkungen eingehst - als User jedoch ist es unbefriedigend :!:


    Und ich erwarte von einer Software mit dem Anspruch von Mein Geld 2007 - sorry, muss mich wiederholen - eigentlich, dass für den Preis, den man für den Transaktionsservice zahlt, nicht nur

      - mit dem Finger auf die Banken gezeigt wird, die möglicherweise Ihre Datenübermittlung nicht optimal gestaltet haben und

      - dem User sagt, er habe eben zusätzlichen Aufwand zu betreiben,


    sondern nach Lösungen sucht und diese für den User umsetzt. DAS wäre Service!


    By the way - warum hat das denn bei MG2006 wunderbar funktioniert und bei MG2007 auf einmal nicht mehr :?:


    Die DB hat garantiert nicht auf die Sekunde gewartet, in der ich von MG2006 auf MG2007 umstelle, um dann ihre Datenübermittlung zu ändern, oder :twisted:



    Just my point of view - but I'm not the only one!


    Gruss


    Holger

  • Zitat von "Holger_Wtal"

    das kann man so sehen, wie Du das schilderst bzw. auf meine Anmerkungen eingehst - als User jedoch ist es unbefriedigend :!:


    Als Bankkunde ebenfalls. Wobei MG die Bordmittel hat, die Unzulänglichkeiten der Bank bis zu einem gewissen Grad auszubügeln.

    Zitat

    Und ich erwarte von einer Software mit dem Anspruch von Mein Geld 2007 - sorry, muss mich wiederholen - eigentlich, dass für den Preis, den man für den Transaktionsservice zahlt, nicht nur

      - mit dem Finger auf die Banken gezeigt wird, die möglicherweise Ihre Datenübermittlung nicht optimal gestaltet haben und


    Nicht optimal? Eine nette Untertreibung. Die DB kümmert sich nicht um Standards bzw. legt die nach eigenem Gutdünken aus. Sie liefert Daten in Felder, die lt. dem verwendeten standardisiertem Bankzugang dafür nicht vorgesehen sind. Wir reden doch von HBCI?

    Zitat

      - dem User sagt, er habe eben zusätzlichen Aufwand zu betreiben,


    sondern nach Lösungen sucht und diese für den User umsetzt. DAS wäre Service!


    Das ist so nicht richtig. Man hat nach Abhilfe gesucht und diese in Form von Regeln bzw. der Möglichkeit, diese selbst zu definieren, gefunden.
    Was Du darüber hinaus verlangst, ist eine spezielle MG-Version für die DB. Das geht am Ziel vorbei.

    Zitat

    By the way - warum hat das denn bei MG2006 wunderbar funktioniert und bei MG2007 auf einmal nicht mehr :?:


    Hast Du dort Regeln definiert? Sind die in MG 2007 angelegt und aktiv? Reihenfolge der Regeln.
    Sind die Programmoptionen analog eingestellt? Handelt es sich um denselben Bankzugang?
    Fragen über Fragen.

  • Hallo Billy 1963,


    ich kann Deiner Argumentation nicht so ganz folgen, weil ich nebenbei auch noch mit Money arbeite (da gibt es einige Dinge, die mir bis heute in MG fehlen) und dort nie Probleme damit habe. Allerdings läuft das ja über BTX und möglicherweise ist dort die Ursache, weshalb es bei der Zuordnung keine Probleme gibt.


    Zum anderen bin ich mit Holger_Wtal auch der Meinung, daß Buhl hier durchaus Möglichkeiten hätte, auf solche Dinge zu reagieren, denn auch die Deutsche Bank ändert nicht jeden Tag die Datenstruktur. Mit einem Update könnten solche Dinge sicher relativ schnell geändert werden, denn auch Regeln funktionieren nicht immer so, wie ich es mir vorstelle.


    Bitte nicht mißverstehen: Buhl ist hier nicht der Verursacher der Probleme, aber ich als Nutzer will eigentlich mit der Software arbeiten und mir keine Gedanken darüber machen, was warum nicht funktioniert (auch wenn das illusorisch ist, ich weiß ...). Und ich bezahle ja jährlich einen Preis (inzwischen ein Abo) für einen sogen. PREMIUM - Service. Unter Premium verstehe ich dann eben, daß ich mich damit nicht auseinandersetzen muß. Empfänger sind nun mal ein wesentlicher Punkt bei Bankdaten.
    Insofern erwarte ich, daß Buhl schnellstmöglich tätig wird.

  • Hallo an alle Leute von Buhl! Ich bin auch ein zahlender Kunde (oder sollte ich lieber "Opfer" schreiben?) und habe bisher noch keine praktikable Lösung gefunden um bei der Umsatzabfragen für mein Konto bei der Deutschen Bank den Auftraggeber bzw. Empfänger mitgeliefert zu bekommen.


    Hierbei handelt es sich ganz offensichtlich um einen Mängel der Software - ob der Fehler bei Buhl oder der Deutschen Bank liegt ist mir als Kunde völlig egal! Ich habe für diese Software Geld bezahlt (an Buhl und nicht an die Deutsche Bank) und zahle darüberhinaus auch zukünftig für den Transaktionsservice damit ich mich als Kunde nicht mit den den Eigenheiten und Übertragunsstandards der Banken auseinandersetzen muss!


    Bitte korrigiert Eure Software so schnell wie möglich und kommt ja nicht mit einem "die Bank ist Schuld"! Sonst ist nämlich auch demnächst die Bank daran Schuld, dass die Rechnungen von Buhl nicht mehr bezahlt werden!


    Ein extrem verärgerter und frustrierter Benutzer eurer äußerst mittelmäßigen Software!

  • Zitat von "Zardoz"

    ich kann Deiner Argumentation nicht so ganz folgen, weil ich nebenbei auch noch mit Money arbeite (da gibt es einige Dinge, die mir bis heute in MG fehlen) und dort nie Probleme damit habe. Allerdings läuft das ja über BTX und möglicherweise ist dort die Ursache, weshalb es bei der Zuordnung keine Probleme gibt.


    Genau so ist es. Nach Abschaltung von BTX Anfang nächsten Jahres und Umstellung auf FinTS PIN/TAN (per HBCIFM99) wirst du allerdings auch in Money mit dem Problem konfrontiert werden.


    Gruß
    Jürgen

    [size=8]• Ich beantworte keine Programmfragen per PN! Fragen gehören ins Forum - dann haben alle etwas davon! •

  • Zitat von "ErdoesiT"

    Hierbei handelt es sich ganz offensichtlich um einen Mängel der Software - ob der Fehler bei Buhl oder der Deutschen Bank liegt ist mir als Kunde völlig egal!


    Hallo ErdoesiT,


    ich kann ja deinen Frust verstehen (habe selber ein Konto bei der DB und fange das meiste mit einem Regelwerk auf) aber den schwarzen Peter hat in der Tat die Deutsche Bank. Das hat jetzt nichts mit Schuldzuweisungen zu tun sondern mit Fakten. Und Fakt ist nun mal, dass die DB sich im Gegensatz zu MG nicht an die HBCI-Spezifikation hält. Dirk hat das weiter oben ja bereits erläutert. Wie bitte soll das Programm z.B. den jeweils gleichen Empfänger auslesen, wenn die DB ihn mal in der 1. VWZ übermittelt, ein anderes mal in der 3. und dann wieder in der 4. VWZ?


    Es wäre allerdings für die Deutsche Bank wesentlich einfacher, endlich ihren HBCI-Server entsprechend der HBCI-Spezifikation zu konfigurieren, als den Softwareherstellern von Zahlungsverkehrsprogrammen wie z.B. WISO Mein Geld, Quicken, WinData, Alf Banco und viele andere aufzuerlegen, eben genau diese HBCI-Spezifikation mit den übelsten programmiertechnischen Tricks auszuhebeln. Wozu frage ich mich, sind Spezifikationen eigentlich da?


    Zitat von "ErdoesiT"

    ... und kommt ja nicht mit einem "die Bank ist Schuld"!


    Da muss ich dich leider enttäuschen.


    Gruß
    Jürgen

    [size=8]• Ich beantworte keine Programmfragen per PN! Fragen gehören ins Forum - dann haben alle etwas davon! •

  • Das mag ja alles so sein, aber dann ist es die Aufgabe von Buhl zusammen mit der Deutschen Bank zeitnah eine wie auch immer geartete Lösung zu finden anstatt die Kunden mit Schuldzuweisungen hinzuhalten!


    Mein Vertragspartner aufgrund des zustandegekommenen Kaufvertrags ist Buhl (und NICHT die Deutschen Bank) und aufgrund dieses Vertragsverhältnisses ist auch Buhl meine Anlaufstelle im Falle von Mängeln an dem erworbenen Produkt!
    Desweiteren verlangt Buhl von mir Geld dafür, dass die Schnittstellen zu den Banken auf dem laufenden bleibt - diese Leistung wird hinsichtlich der Deutschen Bank nicht oder zumindest nur unzureichend erbracht!


    Eine andere Möglichkeit wäre es, dass Buhl in der Produktbeschreibung ganz klar und deutlich darauf hinweisen, dass WISO Mein Geld nicht mit dem HBCI der Deutschen Bank funktioniert - dann wüssten Kunden wie ich rechtzeitig worauf sie sich einlassen. Hierbei müsst natürlich auch eine Lösung für bestehenden Kunden erarbeitet werden.


    Tut mir Leid, aber spätestens seit dem neuen Preismodell dürfte es ziemlich eindeutig sein, wer hier in der Pflicht ist. Ich zahlen nämlich nicht nur ein Produkt sondern auch für die zugehörige Wartung und Aktualisierung (siehe <!-- m --><a class="postlink" href="http://web.buhl.de/WISO_Premium_Service_allgemein.BuhlData?ActiveID=1411">http://web.buhl.de/WISO_Premium_Service ... iveID=1411</a><!-- m -->)!


    Wäre es nicht sinnvoller wenn sich Buhl mit der Deutschen Bank zusammen setzen würde um ein pragmatische Lösung zu erarbeiten (daran dürften schließelich beide Seiten interessiert sein) anstatt die bestehenden Kunden immer wieder mit dem Hinweis auf die "böse Deutsche Bank" zu verärgern?


    Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich der einzige bin dessen Frust und Enttäuschung stetig wachsen!


    Viele Grüße!


    Thomas

  • :lol:


    Zitat von &quot;ErdoesiT&quot;

    Das mag ja alles so sein, aber dann ist es die Aufgabe von Buhl zusammen mit der Deutschen Bank zeitnah eine wie auch immer geartete Lösung zu finden anstatt die Kunden mit Schuldzuweisungen hinzuhalten!


    Sorry, aber wo lebst Du? Warum sollte die DB mit Buhl zusammen arbeiten? Wie soll Buhl sie zur Zusammenarbeit zwingen?

    Zitat

    Mein Vertragspartner aufgrund des zustandegekommenen Kaufvertrags ist Buhl (und NICHT die Deutschen Bank) und aufgrund dieses Vertragsverhältnisses ist auch Buhl meine Anlaufstelle im Falle von Mängeln an dem erworbenen Produkt!


    Das fehlerhafte Produkt sind die gelieferten Daten der DB. Was ist daran nicht zu verstehen?
    Wenn Dein Auto auf eine Mauer kracht, die da nichts zu suchen hat, dann ist bei Dir der Autohersteller Schuld, denn er hätte dafür sorgen müssen, daß niemand dort Mauern baut bzw. dem Auto das Fliegen beibrigen sollen?
    Das ist Unfug, sorry.
    Wann werden endlich Banken wie die DiBa und die DB dafür in die Pflicht genommen? Warum kleben manche Kunden an diesen? Erzähle mir aber bitte nichts von Kundenfreundlichkeit. Der Markt ist groß genug und es gibt Alternativen.

    Zitat

    Desweiteren verlangt Buhl von mir Geld dafür, dass die Schnittstellen zu den Banken auf dem laufenden bleibt - diese Leistung wird hinsichtlich der Deutschen Bank nicht oder zumindest nur unzureichend erbracht!


    Die Schnittstellen sind entsprechend den Standards programmiert und o.k. !!! Du verlangst, daß die Standard für die DB umgebogen werden.

    Zitat

    Eine andere Möglichkeit wäre es, dass Buhl in der Produktbeschreibung ganz klar und deutlich darauf hinweisen, dass WISO Mein Geld nicht mit dem HBCI der Deutschen Bank funktioniert - dann wüssten Kunden wie ich rechtzeitig worauf sie sich einlassen.


    :roll: Du verstehst es einfach nicht, nicht wahr? Jede Finanzsoftware läuft da ins Leere. HBCI ist ein Standard, den die DB ignoriert. Wer das nicht versteht, sollte vielleicht die Finger von online Banking lassen und sich in seiner DB Geschäftsstelle veralbern lassen.


    Dann können wir auch gleich wie in Amerika auf die Mikrowelle schreiben, daß das kein Karussell für Hamster ist!


    Zitat

    Hierbei müsst natürlich auch eine Lösung für bestehenden Kunden erarbeitet werden.


    Die gibt es: der DB den Rücken kehren, wenn man vernünftiges online - Banking machen will.


    Zitat

    Tut mir Leid, aber spätestens seit dem neuen Preismodell dürfte es ziemlich eindeutig sein, wer hier in der Pflicht ist. Ich zahlen nämlich nicht nur ein Produkt sondern auch für die zugehörige Wartung und Aktualisierung (siehe <!-- m --><a class="postlink" href="http://web.buhl.de/WISO_Premium_Service_allgemein.BuhlData?ActiveID=1411">http://web.buhl.de/WISO_Premium_Service ... iveID=1411</a><!-- m -->)!


    Unfug! Es gibt nichts zu warten. Einen Standard wartet man nicht!


    Zitat

    Wäre es nicht sinnvoller wenn sich Buhl mit der Deutschen Bank zusammen setzen würde um ein pragmatische Lösung zu erarbeiten (daran dürften schließelich beide Seiten interessiert sein) anstatt die bestehenden Kunden immer wieder mit dem Hinweis auf die "böse Deutsche Bank" zu verärgern?


    Grüß mir den Mann im Mond.


    Zitat

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich der einzige bin dessen Frust und Enttäuschung stetig wachsen!


    Selbstgemachter Frust.

  • Danke für die ausführliche Belehrung! Mich wundert, dass Buhl es sich leisten kann Mitarbeiter zu beschäftigen, die in dieser Art und Weise mit Kunden kommunizieren.


    Desweiteren hat Buhl es anscheinend noch nicht einmal versucht Kontakt mit der Deutschen Bank aufzunehmen, denn dort ist das Thema völlig neu. Meldet Euch doch mal bei "online.service@db.com".


    Mein Entschluss steht fest (und ich hoffe, dass möglichst viele andere Kunden das genauso sehen): Ich sehe keinen Grund der Deutschen Bank den Rücken zu kehren und es ist auch nicht meine Aufgabe diese Bank in die Pflicht zu nahmen. Allerdings möchte ich in Zukunft mit der Firma Buhl Data Systems nichts mehr zu tun haben, denn derartige Antworten muss ich mir genauso wenig gefallen lassen wie nicht funktionierende Software!


    Und noch eine weitere Anmerkung: Wenn ihr nur "Standard HBCI" unterstützen wollt, dann solltet Ihr Euch des Preismodell mit dem Transaktionsservice schnellstens abschminken - der ändert sich nämlich äußerst selten was mit Sicherheit keine Wartungsgebühren rechtfertigt.

  • Zitat von &quot;Billy1963&quot;

    :lol:


    Bist Du eigentlich angestellt bei Buhl? Wenn ja dann ist allein dieser Smiley eine Frechheit. Nur zur Übersetzung: lol (= dieser Smiley) bedeutet "Laughing Out Loud" ... ist der Grund für die Heiterkleit, daß wir unvorsichtigerweise MG 2007 gekauft haben???


    Zitat

    Sorry, aber wo lebst Du? Warum sollte die DB mit Buhl zusammen arbeiten? Wie soll Buhl sie zur Zusammenarbeit zwingen?


    Man kann/muss sie gar nicht zwingen. Man muß nur wissen, wo sie sich nicht an die Standards hält und die Kommunikation entsprechend anpassen. Daß gerade mit der DB kommuniziert wird kann das Programm erkennen.
    Ich höre schon die Argumente: Dann können wir ja für jede Bank eine eigene Kommunikation aufbauen.
    Antwort: Ja, für die großen (und die DB gehört nicht zu den kleinen!) wenn nötig. Andernfalls sollte auf der Verpackung/im Internet darauf hingewiesen werden, daß die DB den Standard nicht implementiert hat und daher die Überweisungsdaten nicht vollständig übertragen werden.


    Ich hatte vor Jahren schon einmal MG. Version weiß ich nicht mehr. Und auch nur solange bis Buhl mit einem Update das Programm geschrottet hatte. Da hatte ich das gleiche Problem. Fairerweise muß ich sagen, daß sich die DB auch nicht dafür interessiert hat. Aber ich bezahle ja Buhl für die Kommunikation, nicht die DB.
    So nu hatte ich gedacht, daß das Problem inzwischen gelöst worden ist. Tja, Satz mit x. Wie sieht das eigentlich mit dem Rückgaberecht aus?


    Zitat

    Wann werden endlich Banken wie die DiBa und die DB dafür in die Pflicht genommen? Warum kleben manche Kunden an diesen? Erzähle mir aber bitte nichts von Kundenfreundlichkeit. Der Markt ist groß genug und es gibt Alternativen.


    Das gleich gilt auch für MG!! Also bitte ein wenig vorsichtiger Argumentieren!


    Zitat

    Die Schnittstellen sind entsprechend den Standards programmiert und o.k. !!! Du verlangst, daß die Standard für die DB umgebogen werden.


    Unsinn. Nicht die Standards umbiegen, sondern mit der Bank kommunizieren. Eine Kommunikation hat zwei Seiten. D.h. man muß auf die Antwort reagieren.
    Kleines Beispiel?
    Gut. Regeln für einen standardisierten Eisverkäufer:
    1. Kunde sagt Anzahl der Kugeln
    2. Kunde sagt Sorte der nächsten Kugel (beginnend mit der ersten)
    3. Bis die Anzahl der Kugeln erreicht ist: gehe zu 2.
    4. Verkäufer faßt zusammen.
    5. Verkäufer sagt den Preis
    6. Kunde zahlt.


    Nicht standardkonformer Kunde:
    Verkäufer: Wieviele Kugel?
    Kunde: zwei
    Verkäufer: Sorte der nächsten Kugel?
    Kunde: Erdbeer
    Verkäufer: Sorte der nächsten Kugel?
    Kunde: Nein halt. Doch lieber Vanille.
    Verkäufer: Also 1 x Erdbeer und 1 x Vanille.
    Verkäufer: Preis ist 2 €
    Kunde: Halt. Ich wollte doch noch Vanille statt Erdbeer.
    Verkäufer: Eingabe unverständlich. Preis ist 2 €.


    Zitat


    Da muß ich ErdoesiT zustimmen. MG kann sich nicht damit schmücken, die DB zu 100% zu unterstützen. Sie unterstützen lediglich zu 100% (hoffentlich) den Standard.


    Zitat

    :roll: Du verstehst es einfach nicht, nicht wahr? Jede Finanzsoftware läuft da ins Leere. HBCI ist ein Standard, den die DB ignoriert. Wer das nicht versteht, sollte vielleicht die Finger von online Banking lassen und sich in seiner DB Geschäftsstelle veralbern lassen.


    Also ich fühle mich hier auch ziemlich veralbert!


    Zitat


    YES!


    Zitat

    Selbstgemachter Frust.


    Wenn Du das so sehen willst? Selbstgemacht durch Kauf von MG?


    greetings,
    Joe


  • DAS ist so ziemlich der größte Quatsch den ich je gelesen habe.


    Du weißt wie der HBCI Standard und der MT940 aussieht? Da gibt es kein "reagieren".


    Sorry, aber Standards sind nun mal da um eingehalten zu werden - auch für die Deutsche Bank. Und wenn welche Bank auch immer sich nicht daran hält, dann kommt es zu Fehlern wie hier beschrieben.


    Übrigens: Du zahlst nicht nur für MG sondern auch Kontoführungsgebühren bei der Deutschen Bank. Warum beschwerst du dich dort nicht, dass du für dein Geld das bekommst was du bezahlst - einen standardisierten Zugang.


    Oder hast du hier schon mal jemanden jammern hören, dass der HBCI-Zugang der HVB, DreBa oder auch CoBa fehlerhafte Empfänger liefert?


    Grüße


    Sandro


    PS: Nein ich bin keine Mitarbeiter von Buhl-Data

  • Zitat von &quot;Billy1963&quot;


    Bist Du Mitarbeiter der Deutschen Bank bzw. für das schöpferische Umbiegen des HBCI-Standards bei selbiger verantwortlich? Oder was soll dieser unsinnige Verdacht?


    Was heißt hier unsinniger Verdacht. Moderator in Buhls Forum für MG. Keine Ahnung, wie man sonst zu diesem Job kommt.


    Falls ich das als nein interpretieren soll spricht es auf jeden Fall für Buhl. Vielleicht ist der Kundenservice ja konstruktiver als der Forumsmoderator.


    By the way ... das war eigentlich nicht ds Hauptthema meines Beitrags.

  • Zitat von &quot;Joe73&quot;

    Moderator in Buhls Forum für MG. Keine Ahnung, wie man sonst zu diesem Job kommt.


    Kompetenz.


    Dirk hilft hier und in der Newsgroup schon länger Usern (... zumindestens denen, die sich helfen lassen wollen ...), ist bei den öffentlichen Betatests immer dabei und tut dies nach meiner Meinung mehr als gut.


    (Das musste mal gesagt werden)


    Grüße


    Sandro

  • Zitat

    Dirk hilft hier und in der Newsgroup schon länger Usern (... zumindestens denen, die sich helfen lassen wollen ...), ist bei den öffentlichen Betatests immer dabei und tut dies nach meiner Meinung mehr als gut.


    ... also ich habe das Gefühl, daß ich auch bei einem öffentlichen Betatest mitmache. Nennt sich release. Die simple Aufgabe 2 Giro-Konten bei derselben Filiale der DB zu führen war zuviel für das Programm. Hier war das Forum sehr hilfreich. Und eben weil das Forum hier gut ist, nervt es mich, wenn auf eine andere berechtigte Anfrage so ein geschnodder kommt.


    Zitat

    (Das musste mal gesagt werden)


    Das sei ihm auch gegönnt. Nur hier hat er sich in Punkto Konstruktivität nicht gerade mit Ruhm bekleckert.


    btw.: auch das war nicht das Hauptthema meines posts.

  • Back to toppic...
    Vor ungefähr einem Monat habe ich eine Diskussion mit dem Service der DB gehabt...
    Ausschnitt aus meiner Mail:

    Zitat

    (..)Jedoch liefern Sie nicht den Namen und die Kontoverbindung des Empfängers/Senders der jeweiligen Zahlung, sondern schreiben diese in den Verwendungszweck. Dies macht die maschinelle Auswertung des elektronischen Kontoauszuges so gut wie unmöglich.
    Ihre Mitbewerber haben damit keine Probleme.(..)


    Die Antwort kam ziemlich schnell:

    Zitat


    (..)vielen Dank fuer Ihre Rueckmeldung.
    Wir haben Ihre Anfrage an unsere Fachabteilung weitergeleitet und werden Sie
    informieren, sobald wir neue Informationen vorliegen haben.(..)


    Na ja, und seit dem warte ich.
    Uwe