Abzocke! Serioes ist in meinen Augen was anderes...

  • Halloechen,


    auch ich bin einer der von Buhl abgezockten. Es hat sich wie folgt zugetragen:


    Ich musste mich nach einem neuen Online-Banking Programm umsehen, da meine Bank nur noch Seccos Karten fuer HBCI ausgibt, die rosa Bankingsoftware diese aber nicht unterstuetzt. Schnell war ich bei WISO gelandet und habe mir die Testversion der Software heruntergeladen und auf meiner Windows XP - Testmaschine getestet. Ich fand sie sehr brauchbar - also gleich mal kaufen.


    Nachdem ich mir die Software dann gekauft hatte, wollte ich sie auf meinem Vista Arbeitsrechner installieren und hatte einige Probleme, welche ich mit Hilfe des Buhl-Support-Forums zu loesen versuchte. Dabei ist mir dann erst aufgefallen, dass ich die Software ja gar nicht gekauft, sondern nur fuer ein Jahr "gemietet" habe und sie danach fuer meine Zwecke (Onlinebanking) vollkommen wertlos wird.
    Naja, dachte ich - deinstallierst Du sie eben wieder - hast ja 14 Tage Zeit, das online gekaufte Produkt zurueckzugeben. Also den Kundenservice angeschrieben und das Problem geschildert.


    Die Antwort (sinngemaess): Steht doch alles irgendwo im Kleingedruckten und zurueckgegeben wird bei Downloadversionen schonmal gar nichts. Wir buchen demnaechst bei Ihnen ab, viel Spass mit dem Produkt.


    Solche Geschaeftsgebahren sind in meinen Augen am Rande der Seriositaet. Eines ist klar - Buhl Software wird in Zukunft weder von mir empfohlen, noch gekauft.


    Ein offener Brief an die einschlaegigen Fachzeitschriften und Onlinegazetten wird folgen. Ich hoffe, dass diese den Fall aufgreifen und die Leute ueber das neue Geschaeftsmodell der Firma Buhl informieren.


    Gruss, FFNB.


    PS: Ja, mir ist bewusst, dass ich selbst schuld bin, da ich das Kleingedruckte haette genauestens lesen sollen. Aber wer vermutet denn, das aus der Firma, die in meinen Augen immer einen guten Ruf hatte, ploetzlich sowas geworden ist?

  • Das der TAS nach einem Jahr abgeschaltet wird ist mir auch nach dem Kauf der Vollversion erst aufgefallen. Auf der Internetseite steht dazu mal gar nichts.
    Folgerung: Ich wollte ursprünglich von Lexware auf Buhl (WISO) umsteigen, das hat sich hiermit erledigt. Eine Frechheit und das mit dem WISO Label. Die Verantwortlichen bei der WISO Redaktion können das meiner Meinung nach auch nicht gut heißen.
    mfg
    Markus


    PS: Ich habe eine entsprechende Nachricht an WISO abgeschickt und warte nun auf Antwort.
    PPS: Und Quicken Deluxe 2007 habe ich auch bestellt. Mir geht es weder um die 40 Euro für WMG, noch um die 60 Euro für Quicken, das ich jetzt 100 Euro ausgegeben habe, habe ich meiner vernachlässigten vorherigen Informationsgier zu verdanken. Wie schon häufig hier im Forum besprochen, die Art und Weise, mit der Buhl hier vorgeht und die Verpflichtung k****n mich wirklich an. Warum ich sofort wechsel und nicht ein Jahr lang WISO nutze? 1. Weil das Vertrauen in meine Banking Software "abhanden" gekommen ist und 2. weil ich in einem Jahr meine schönen Einstellungen und Dateneingabe in Quicken nicht wiederholen möchte.

  • Zitat von "markus_b"

    Das der TAS nach einem Jahr abgeschaltet wird ist mir auch nach dem Kauf der Vollversion erst aufgefallen. Auf der Internetseite steht dazu mal gar nichts.


    Na so ganz stimmt das nicht. Auf der Bestellseite des Shops ist die Rede von "WISO Mein Geld 2007 Professional/Standard/Stick-Edition mit Aktualitäts-Garantie ..." jeweils als Download oder Software-Paket. Darüber befindet sich ein deutlich sichtbarer Link:


    Das bedeutet die Aktualitäts-Garantie für Sie >>.


    Zitat

    Die WISO Aktualitäts-Garantie ist für eine Nutzungsdauer von 365 Tagen bereits im Kaufpreis des aktuellen WISO Mein Geld 2007 enthalten. Sie zahlen nichts extra!


    Nach einer kostenpflichtigen Verlängerung der WISO Aktualitäts-Garantie steht Ihnen der Transaktions-Service (das Online-Banking) für weitere 365 Tage zur Verfügung. Neue Programmversionen von WISO Mein Geld werden Ihnen während gültiger Aktualitäts-Garantie kostenfrei bereitgestellt.


    Von "Abzocke" kann also keine Rede sein.


    Gruß
    Jürgen


  • Die Einschätzung muss ich akzeptieren. ABER.... Aktualisierung beinhaltet für mich nicht die Abschaltung einer Funktionalität in der Software, nämlich das Online Banking. Vergleichen wir das mal mit Word und Partnern. Nach einem Jahr verschwindet einfach die Funktion Dokumente abzuspeichen? Wenn es um eine Dienstleistung geht, die gepflegt wird, vgl. Anti Viren Signaturen, dann ist dies logisch nachvollziehbar. An dieser Stelle ist dies für mich nunmal nicht ersichtlich und eine "Frechheit". Aus diesem Grund habe ich bereits meine Konsequenzen gezogen (siehe PPS im vorherigen Post). Nochmal, die 40 oder 60 Euro sind ärgerlich aber nebensächlich. Mir geht es hier um das Prinzip.
    Gruß
    Markus

  • Halloechen,


    Zitat von "Jürgen"

    Auf der Bestellseite des Shops ist die Rede von "WISO Mein Geld 2007 Professional/Standard/Stick-Edition mit Aktualitäts-Garantie ..."


    wer bitte soll denn ahnen, dass sich hinter dem so harmlos klingenden Wortlaut "Aktualitäts-Garantie" bei der Firma Buhl die Abschaltung der fuer mich wichtigsten Funktionalitaet im Programm verbirgt? Da haben sich die Marketingleute mal wieder eine tolle und (wie man hier im Forum oft genug lesen kann) fuer die meisten Kaeufer irrefuehrende Formulierung einfallen lassen. Ein Schelm, wer boeses dabei denkt?


    Bei Buhl heist "Aktualitäts-Garantie" also: Wir garantieren Ihnen, dass Sie immer mit der aktuellen Version von "WISO Mein Geld" arbeiten. Was anderes bleibt Ihnen naemlich auch nicht uebrig - weil: entweder Sie kaufen die aktuelle Version oder Sie koennen mit dem Programm ueberhaupt nicht mehr arbeiten.


    Ich bin begeistert!


    Zitat von "Jürgen"


    Von "Abzocke" kann also keine Rede sein.


    Wenn ich nach 2 Tagen versuche den Kauf rueckgaengig zu machen (mit der Erklaerung, dass ich beim Bestellvorgang diesen Punkt nicht gelesen hatte) und mir wird dies verwehrt, dann vermute ich doch eine gewisse Programmatik hinter diesem Vorgehen.


    Eigentlich schade - ich finde das Programm an sich nicht schlecht - aber bitte nicht so!


    Gruss, FFNB.


    PS: Ich bin jetzt auch bei Intuit gelandet.

  • Zitat von "markus_b"

    Die Einschätzung muss ich akzeptieren. ABER.... Aktualisierung beinhaltet für mich nicht die Abschaltung einer Funktionalität in der Software, nämlich das Online Banking.


    Es steht natürlich jedem frei, das Lizenzmodell zu akzeptieren oder es abzulehnen.


    Zitat von "markus_b"

    Vergleichen wir das mal mit Word und Partnern. Nach einem Jahr verschwindet einfach die Funktion Dokumente abzuspeichen?


    Du vergleichst zwei völlig unterschiedliche Lizenmodelle. Bei Microsoft & Co ist es so, bei Buhl eben anders.


    Zitat von "markus_b"

    Wenn es um eine Dienstleistung geht, die gepflegt wird, vgl. Anti Viren Signaturen, dann ist dies logisch nachvollziehbar.


    Hm, wo ist denn da der Unterschied? Auf der einen Seite die Sicherheit des Rechners und auf der anderen die Sicherheit beim Online-Banking. Wer z.B. glaubt, die Online-Schnittstelle zum Rechenzentrum seiner Bank bedarf keiner Pflege unterliegt einem gewaltigen Irrtum. Meiner Meinung nach sollte gerade eine Zahlungsverkehrssoftware, ähnlich den Virensignaturen stets auf den aktuellen Stand sein.


    Zitat von "markus_b"

    Mir geht es hier um das Prinzip.


    Mir auch. Den "TAS" aber in einem Rundumschlag als "Abzocke" zu bezeichnen, ohne sich darüber weitere Informationen zu beschaffen ist vielleicht nicht so ganz angebracht.


    Gruß
    Jürgen

    [size=8]• Ich beantworte keine Programmfragen per PN! Fragen gehören ins Forum - dann haben alle etwas davon! •

  • Zitat von "Jürgen"


    Hm, wo ist denn da der Unterschied? Auf der einen Seite die Sicherheit des Rechners und auf der anderen die Sicherheit beim Online-Banking. Wer z.B. glaubt, die Online-Schnittstelle zum Rechenzentrum seiner Bank bedarf keiner Pflege unterliegt einem gewaltigen Irrtum. Meiner Meinung nach sollte gerade eine Zahlungsverkehrssoftware, ähnlich den Virensignaturen stets auf den aktuellen Stand sein.


    Eben, die Sicherheit ist wichtig, gerade beim Online Banking. Das habe ich auch nie bestritten. Aber ich kann die Virensoftware trotzdem weiter nutzen, ich kann nämlich weiterhin mein System scannen lassen. Die Software findet allerdings keine neuen Viren, weil diese Aktualität als Dienstleistung angeboten wird und einer ständigen Pflege bedarf. Ist also meine Entscheidung. Das Prinzip um das es mir geht besteht in der Freiheit zu wählen. Und wie gesagt, ich bin bereit dafür zu zahlen weil nunmal Qualität und Aktualität ihren Preis hat .... aber nicht auf die durch Buhl Data praktizierte Art und Weise. Und so wie ich, denken viele und diese Kunden laufen nun davon. Und bei mir bedeutet dies nicht nur MG sondern auch andere Software aus dem Hause Buhl. Mittel- und langfristig werden sich die Damen und Herren damit keinen gefallen getan haben, aber das ist auch nur meine persönliche Einschätzung. Die Truppe die dieses Lizenzmodell entwickelt hat ..... aber das ist ein anderes Thema.
    Ich bin zwar kein Rechtsanwalt aber ich halte das ganze wirklich für eine rechtliche Grauzone. Ich habe nach bestem Wissen und Gewissen einen Kaufvertrag abgeschlossen, erhalte allerdings nur ein Mietrecht - zumindest teilweise. Bei dem ersten Fall ist dies eine Eigentumsübertragung, im zweiten Fall eben nur ein Nutzungsrecht. Wegen 40 Euro lohnt sich aber weiterer Aufwand gar nicht.
    Gruß
    Markus

  • Zitat von "markus_b"

    Aber ich kann die Virensoftware trotzdem weiter nutzen, ich kann nämlich weiterhin mein System scannen lassen. Die Software findet allerdings keine neuen Viren, weil diese Aktualität als Dienstleistung angeboten wird und einer ständigen Pflege bedarf.


    Der Nutzen einer solchen Software tendiert dann allerdings gegen Null.


    Zitat von "FerFemNemBem"

    wer bitte soll denn ahnen, dass sich hinter dem so harmlos klingenden Wortlaut "Aktualitäts-Garantie" bei der Firma Buhl die Abschaltung der fuer mich wichtigsten Funktionalitaet im Programm verbirgt?


    Wenn ich beabsichtige, ein Produkt zu kaufen informiere ich mich darüber. Wenn mir nicht klar ist, was mit "Aktualitäts-Garantie" gemeint ist und sich zur Erklärung ein entsprechender und an sich gut sichtbarer Link für weitere Informationen befindet, klicke ich darauf.


    Gruß
    Jürgen

    [size=8]• Ich beantworte keine Programmfragen per PN! Fragen gehören ins Forum - dann haben alle etwas davon! •

  • Halloechen,


    Zitat von "Jürgen"

    Wenn ich beabsichtige, ein Produkt zu kaufen informiere ich mich darüber. Wenn mir nicht klar ist, was mit "Aktualitäts-Garantie" gemeint ist und sich zur Erklärung ein entsprechender und an sich gut sichtbarer Link für weitere Informationen befindet, klicke ich darauf.


    Dessen bin ich mir bewusst - daher auch das "PS" im ersten Posting von mir.


    Ich haette mir trotzdem etwas mehr Kulanz seitens Buhl gewuenscht, zumal es ja scheinbar genau in diesem Punkt sehr viele Missverstaendnisse gibt.


    Nochmal meine Meinung etwas zusammengefasst: Ich habe nichts gegen das neue Geschaeftsmodell von Buhl. Ich bin aber der Meinung, dass nur verschleiert darauf hingewiesen wird - und das ist es, was ich hier anprangere.
    Wuerde dort deutlich sichtbar (und nicht hinter einem "Aktualitäts-Garantie" link versteckt) "jaehrlich 34,95 EUR" stehen, dann haette ich nicht auf "Download" geklickt! Genau das ist aber meiner Meinung nach der Plan der "Strategen" von Buhl. Daher spreche ich hier auch von "Abzocke".


    Hier gehoert meiner Meinug nach ein deutliches "jaehrlich" hin:
    [Blockierte Grafik: http://www.ferfemnembem.de/Images/bestellen.JPG]


    Gruss, FFNB.


    PS: Uebigens geht dies hier in keiner Weise gegen das Produkt selbst (welches in meinen Augen immer noch eines der sehr guten ist) und auch nicht gegen die "Unabhaengigen Moderatoren", die hier im Forum klasse Support leisten!

  • Zitat von "FerFemNemBem"

    Ich habe nichts gegen das neue Geschaeftsmodell von Buhl. Ich bin aber der Meinung, dass nur verschleiert darauf hingewiesen wird - und das ist es, was ich hier anprangere.


    Schau dir mal den Freischaltungsdialog für deine Version an, insbesondere den Screen zur Eingabe von Kontonummer und BLZ im Abschnitt "Bankeinzug". Darüber steht deutlich und keineswegs verschleiert ...


    Zitat

    Die Kosten betragen EUR 34,95 pro Jahr für die Nutzungsdauer des Transaktions-Service im Premium-Service.


    http://wiso.buhl.de/Portal_Mei…___Seriennummern.BuhlData


    Frage: Kann man das wirklich noch übersehen oder sollte man das anders gestalten? Irgendwelche Vorschläge?


    Zitat von "FerFemNemBem"

    PS: Uebigens geht dies hier in keiner Weise gegen das Produkt selbst (welches in meinen Augen immer noch eines der sehr guten ist) und auch nicht gegen die "Unabhaengigen Moderatoren", die hier im Forum klasse Support leisten!


    Oh, sehr nett von dir. Danke. :D


    Gruß
    Jürgen

    [size=8]• Ich beantworte keine Programmfragen per PN! Fragen gehören ins Forum - dann haben alle etwas davon! •

  • Halloechen,


    Zitat von "Jürgen"

    Frage: Kann man das wirklich noch übersehen...


    Offensichtlich. Sonst wuerde es hier im Forum nicht so viele User geben, die sich "ueberrumpelt" fuehlen. Frei nach dem Spruch: "Was? Ein Geisterfahrer? - Das sind doch hunderte!" sollte hier rasch gehandelt werden.


    Das Problem an dieser Stelle ist in meinen Augen folgendes: niemand erwartet bei einer Bankingsoftware (anders als z.B: bei einem Virenscanner o.ä.), dass er die Software jaehrlich neu bezahlen muss. Wenn man sich mit dieser Erwartungshaltung durch den Bestellvorgang klickt, faellt das nunmal nicht ins Auge. Waehrend der Installationsroutine (also nachdem man die Software durch Download, Validierung der Mailadresse und Eingabe der Seriennummer vermeintlich schon gekauft hat) erst auf die Konditionen hinzuweisen ist genauso ungewoehnlich. Ich habe das jedenfalls bisher bei keiner anderen Software gesehen.


    Wie auch immer - meiner Meinung nach gehoert der Hinweis weder hinter einem Link "versteckt" noch in die Installationsroutine. Auf so etwas muss an exponierter Stelle im Bestellvorgang hingewiesen werden.


    Zitat von "Jürgen"

    Irgendwelche Vorschläge?


    Siehe mein letztes Posting. Genau an dieser Stelle wird man (bzw. habe ich mich) ueber den (vermeintlichen) Preis informiert. Das dieser Betrag jedoch jaehrlich zu entrichten ist, kann man dort nicht sehen.


    Gruss, FFNB.

  • Zitat von "FerFemNemBem"

    Das Problem an dieser Stelle ist in meinen Augen folgendes: niemand erwartet bei einer Bankingsoftware (anders als z.B: bei einem Virenscanner o.ä.), dass er die Software jaehrlich neu bezahlen muss.


    Im Bereich Online-Banking gibt es durchaus Softwarehersteller, die von zeitlich limitierte Nutzungslizenz reden.


    Zitat von "FerFemNemBem"

    Ich habe das jedenfalls bisher bei keiner anderen Software gesehen.


    Ich schon.


    Zitat von "FerFemNemBem"

    Wie auch immer - meiner Meinung nach gehoert der Hinweis weder hinter einem Link "versteckt" noch in die Installationsroutine. Auf so etwas muss an exponierter Stelle im Bestellvorgang hingewiesen werden.


    Du meinst also in etwa diese Form?
    __________________________


    Nutzungsdauer - Preis in EUR


    Testzeitraum - Kostenlos für 111 Tage (volle Funktionalität)
    Im ersten Jahr - 34,95
    Jedes weitere Jahr - 34,95 (inkl. Aktualitäts-Garantie)
    __________________________


    Zitat von "FerFemNemBem"

    Das dieser Betrag jedoch jaehrlich zu entrichten ist, kann man dort nicht sehen.


    Dort steht "Die Kosten betragen EUR 34,95 pro Jahr für die Nutzungsdauer des Transaktions-Service im Premium-Service."


    Gruß
    Jürgen

    [size=8]• Ich beantworte keine Programmfragen per PN! Fragen gehören ins Forum - dann haben alle etwas davon! •

  • Halloechen,



    So in etwa oder was kuerzer und genauso selbsterklaerend waere:
    __________________________


    Nutzungsdauer - Preis in EUR


    Testzeitraum - Kostenlos für 111 Tage (volle Funktionalität)
    Jaehrlich - 34,95 (inkl. Updates/Upgrades)
    __________________________


    Zitat von "Jürgen"


    Dort steht "Die Kosten betragen EUR 34,95 pro Jahr für die Nutzungsdauer des Transaktions-Service im Premium-Service."


    Meine Aussage bezog sich auf den Screenshot, den ich 4 Postings weiter oben eingefuegt hatte. Dort habe ich den Preis gelesen (und dann eben nirgendwo anders nochmal darauf geachtet).
    Wie schon gesagt: ich scheine nicht der einzige zu sein, dem das erst im Nachhinein aufgefallen ist. In dem Falle sollte man als Firma dann doch erwaegen (sofern man daran interessiert ist, dass dieser Hinweis auch von allen gelesen wird) ihn an exponierter(er) Stelle zu platzieren.


    Das meine Stornierung (die ich nur einen Tag nach der Bestellung rausgeschickt habe, und die aus technischer Sicht sicher kein Problem waere) dann beim Kundensupport so gegen die Wand laeuft, laesst mich allerdings vermuten, dass da ein gewisses System dahintersteckt.


    Oder kann mir irgendjemand einen anderen Grund nennen, bei einem so offensichtlichen Missverstaendniss nicht kulant zu sein?


    Gruss, FFNB.

  • Was sagt denn eigentlich der Gesetzgeber, wenn hier, über einen "Vorsicht Falle" Trick, die 2-jährige, gesetzlich vorgeschriebene Garantie, unterlaufen wird :?:
    Es ist fast so wie bei einer Glühbirne die nach 1-jähriger Nutzungsdauer ihren Betrieb einstellt, wenn man sie nicht beim Händler für einen Groschen freischalten läßt.


    an Jürgen: Ich weiß man soll Äpfel nicht mit Birnen vergleichen und es heißt auch nicht Glühbirne sondern Glühlampe und man kann es mit Komma's übertreiben.


    Aber wie soll denn, nach dem, nach 365 Tagen, einsetzenden Selbstzerstörungsmechanismus, eine 2-jährige Garantie gewährleistet werden können?


    Und auch von meiner Seite (seit 2002 Nutzer von MG 02,03,04,05,06,07 mit jährlicher Zahlungsweise) als kundiger Nutzer, war der Begriff "Transaktionsservice" unverständlich und nicht mit einer Einstellung der Funktion, dieser Online Banking Software, nach 365 Tagen verbunden. Denn nur deswegen verwende ich diese Software und nicht den IE6, IE7, Firefox, Opera etc.. Die anderen Funktionen wie Planung, Auswertung etc. sind zwar nett und auch Offline verwendbar, aber die Hauptfunktion ist und bleibt der Online Zugriff auf meine Konten :!:


    Wie gesagt Glühbirne :idea:

  • "Transaktions-Service im Premium-Service" ? Häää? Was'n das?


    Einklarer Hinweis wie: "Online-Banking funktioniert NUR 1 Jahr", gehört hier rein.


    Ich werd' die Software jetzt auch nicht kaufen.


    Meine Sparkasse hat ihren Online-Banking-Zugang wahrscheinlich seit 10 Jahren nicht mehr geändert - die sind viel zu träge. Wofür zahl' ich denn dann?

  • Zitat von "Anonymous"

    Meine Sparkasse hat ihren Online-Banking-Zugang wahrscheinlich seit 10 Jahren nicht mehr geändert - die sind viel zu träge.


    Darf man fragen, um welche Sparkasse (BLZ reicht) mit welcher Zugangsart es sich handelt?


    Gruß
    Jürgen

    [size=8]• Ich beantworte keine Programmfragen per PN! Fragen gehören ins Forum - dann haben alle etwas davon! •

  • Zitat von "messe7"

    an Jürgen: Ich weiß man soll Äpfel nicht mit Birnen vergleichen und es heißt auch nicht Glühbirne sondern Glühlampe und man kann es mit Komma's übertreiben.


    Aber wie soll denn, nach dem, nach 365 Tagen, einsetzenden Selbstzerstörungsmechanismus, eine 2-jährige Garantie gewährleistet werden können?


    Stimmt. :wink:


    Gruß
    Jürgen

    [size=8]• Ich beantworte keine Programmfragen per PN! Fragen gehören ins Forum - dann haben alle etwas davon! •

  • Hallo,


    ich bin in dieses Forum geraten, weil ich ein neues Banking-Programm suche und mich über den Markt informieren wollte. Zum Glück habe ich rechtzeitig die Hinweise auf die Masche mit dem Transaktionsservice gelesen, so daß MG nun von meiner Liste geflogen ist. Schade eigentlich. Aber abgesehen davon, daß Buhl natürlich sein Lizenzmodell gestalten kann, wie sie wollen, verschlägt es mir (als Außenstehenden) bei einigen der Argumente schlichtweg die Sprache.


    Zum Beispiel eine Aussage wie diese:


    Zitat von "Jürgen"

    Wer z.B. glaubt, die Online-Schnittstelle zum Rechenzentrum seiner Bank bedarf keiner Pflege unterliegt einem gewaltigen Irrtum. Meiner Meinung nach sollte gerade eine Zahlungsverkehrssoftware, ähnlich den Virensignaturen stets auf den aktuellen Stand sein.


    Wenn ich das lese, frage ich mich nur noch, ob die Aussage alleine durch Fehlen von Fachwissen zustande gekommen sein kann oder ob es sich um einen bewußten Versuch von Verunsicherung und Einschüchterung handelt?


    In den verschiedenen Threads zum Thema wird immer wieder der Vergleich zu Antivirensoftware gezogen. Das hat etwas von einer rührenden Selbstüberschätzung.


    Zum Vergleich:
    Für mein Antivirenprogramm bezahle ich eine jährliche Abogebühr von 29 EUR. Im Internet erscheinen täglich um die 500 neue Viren. Um dem zu begegnen, unterhält der Hersteller eine Redaktion von mehreren vollzeitbeschäftigten Angestellten, die den ganzen Tag nichts anderes tun, als den Internetverkehr auf das Auftreten neuer Viren zu beobachten, Sicherheitsmeldungen zu analysieren, Virenproben zu untersuchen und die Erkennungsdatenbank laufend anzupassen. Außerdem gibt es eine Forschungsabteilung, die sich damit beschäftigt, wie man Programme allein aufgrund seiner Verhaltensweise und nicht seiner Herkunft als schädlich erkennen und abwehren kann. Im Ergebnis erhalte ich täglich, in dringenden Fällen sogar mehrmals täglich, Updates, die die Sicherheit meiner Computersysteme bestmöglich schützen.


    Die andere Seite: Die Protokolle für Onlinebanking haben sich in den letzten mehreren Jahren praktisch nicht geändert. Die eine oder andere Bank fügt mal eine neue Funktion hinzu, oder es tritt gelegentlich mal ein Fehler in der Implementation auf.


    Vor diesem Hintergrund einem Anwender einzureden, daß er sich einem wie auch immer gearteten Sicherheitsrisiko aussetzt, wenn er nicht für einen regelmäßigen Updateservice bezahlt, ist für mich im besten Falle eine fahrlässige Falschannahme. Es sei denn, man bezieht sich auf Sicherheitslücken im Programm selber, zu deren Behebung der Hersteller allerdings schon aufgrund der Produkthaftung verpflichtet ist.


    Daß nun, anstatt das Lizenzmodell auf Basis einer Mietsoftware umzugestalten, die Wahl auf das Konstrukt eines ominösen "Updateservice", dessen Wert praktisch dem Gesamtwert der Software entspricht, fällt, hat nach meinem Eindruck zweierlei Gründe: Zum einen entzieht sich Buhl damit den rechtlichen Verpflichtungen, die mit dem Angebot einer Mietsoftware einhergehen würden, zum anderen läßt sich das Wesen des Abonnements dem Kunden gegenüber besser verschleiern.


    Ja, ich habe auf der Webseite -bis zum Absenden der eigentlichen Bestellung- den Bestellvorgang nachvollzogen, und nein, entgegen der anderslautenden Behauptungen in diesem Thread, für den unvoreingenommenen Internetbenutzer ist das Wesen dieses "Transaktionsservice" nicht auf Anhieb erkennbar, es wird verklausuliert herumgeredet, aber daß die Software nach einem Jahr die Funktionalität praktisch einstellt, wird nicht deutlich. Es wird vermutlich einen Grund haben, warum der Satz "Sie zahlen für die Nutzung der Software 35 EUR jährlich" fehlt.


    Rechtlich ist dieses Geschäftsmodell vermutlich einwandfrei, wie es moralisch einzuschätzen ist, muß jeder selbst entscheiden. Mein Urteil in der Frage steht fest, es fällt umso härter aus, als daß ich die Marke "WISO" durch die Beziehung zum ZDF im Hinterkopf immer als besonders seriös abgespeichert hatte. Ich werde jedenfalls mit der Firma Buhl keine Geschäftsbeziehung eingehen.

  • ... auch ich bin drauf reingefallen. Ich kam nämlich gar nicht auf die Idee, dass ich für die Transaktionen im Online-Banking bezahlen soll. Ich bildete mir (und hab natürlich auch erst jetzt richtig gelesen) ein, ich habe im ersten Jahr einen Premium-Service mit bezahlt, den ich leider per Online-Kauf nicht abwählen konnte...


    Mitten in der Eingabe meiner Daten landete ich dann hier und....


    ... hab die Dateneingabe abgebrochen, dafür mein gutes altes Lexware-Programm wieder aktualisiert. Da zahle ich nämlich nicht Jahr für Jahr (jedenfalls bisher nicht) und kann - wenn MIR danach ist - auf die neuere Version umsteigen. Und nur darum geht es mir: ich möchte selbst entscheiden, wann und wie oft ich kaufe und nicht in einem Jahr entscheiden müssen, ob ich aus Faulheit die 35 Euro (wirds evtl sogar mehr?) bezahle oder die ganze Umstellung nochmals durchziehe. Dann lieber jetzt die Kündigung an Buhl, ein wenig ärgern noch über meine eigene Dummheit und gut ist's.


    Tja, Buhl hat zwar tatsächlich geschrieben, was Sache ist - trotzdem komme ich mir irgendwie an der Nase herumgeführt vor. Und sowas ahnde ich grundsätzlich mit zukünftiger Missachtung der Produktpalette.


    Dumm gelaufen halt ... aber wirklich nur für die, die sich hier leicht veräppelt (und doch selbst schuld) fühlen - oder vielleicht doch auch für Buhl...?


    Mitternächtlichen Gruß




    und noch etwas: es gibt ein paar Leutchen, denen ich Tag für Tag erzähle, was sie mit ihrem Computer schönes anfangen können... Buhl wird für mich ab sofort zum Unterrichtsbeispiel erhoben