Postbank ist seriöser bei der Angabe der Folgekosten...

  • Hallo,


    ich wollte Wiso mein Geld normalerweise auch kaufen, Starmoney sagt mir von der Bedienung nicht zu. Ich bin bei der Postbank, wo es eine Postbank-Version gibt die im ersten Jahr kapp 25 Euro kostet für die normale Version.


    Schon mal etwas besser, auf der Postbankseite wird auch angezeigt das die Folgekosten im nächsten Jahr dann knapp 30 Euro betragen...


    Dies ist deutlich lesbar das es Folgekosten gibt, im Gegensatz zu Buhl direkt.


    Das wird mich aber trotzdem nicht zum Kauf verleiten, da ich diese Art von Zwangsknebelung nicht unterstütze.


    Was hier von zwingend notwendiger Auktualität geschrieben wird ist größtenteil Müll und Beschönigung, mehr nicht...


    @Mods


    Ihr schreibt das sich Zugangsarten zu Banken ändern können und deshalb das Programm auf dem neuesten Stand sein muß...


    gar nix muß, wenn eine Bank was ändert heißt das ja nicht das es mich auch betrifft? Evtl. ändert meine Bank gar nix und hat es auch in den kommenden 5 Jahren nicht vor? Dann könnte ich doch ohne Probleme weiterarbeiten, bzw. wenn mich es erwischt weil ich ne Bank habe die was geändert hat nach 2 Jahren -> gut, dann muß ich halt eine neue Version kaufen. Aber das sollte man doch dem Kunden überlassen ob er es für nötig hält die Nachfolgeversion zu kaufen!


    Das was Buhl macht ist Abzocke, sicherlich rechtlich noch im Rahmen, aber wohl äußerst fragwürdig!


    Wenn alle Softwarefirmen so arbeiten würden hätte ich Softwarekosten von mehreren huntert Euros im Jahr. Der PC wird ein Luxusartikel weil ich dann irgendwann 10 verschiedene Programme regelmäßig 1x Jahr neu freischalten muß? :shock:


    Ich denke mal der mündige Käufer wird dies zu verhindern wissen :)


    Ich wünsche ja normalerweise keiner Firma was Schlechtes, aber wenn Buhl mal den Bach runtergeht, wird der Abgang mit einem Lächeln von mir begleitet :twisted: Buhl wäre nicht die erste Firma die wegen massiven Fehlentscheidungen im Management dicht machen muß. Ist dann nur schade um die Mitarbeiter die dafür nun gar nichts können...


    Gruß
    Klaus

  • Da ich nicht will, dass Firmen die gute Produkte anbieten "den Bach runtergehen" finde ich es richtig, dass sie ein Geschäftsmodell finden welches sicherstellt, dass es kontinuierliche Einnahmen gibt. Ich glaube die Mitarbeiter freut es auch.


    Das ist mir durchaus 2,50 € im Monat wert...


    Gruß,
    Udo

  • Ich hab ja nicht behauptet das das Programm schlecht ist, von der Software selbst. Nur ist Buhl leider, leider kein Monopolist was Finanzsoftware betrifft, es gibt gleichwertige Alternativen die natürlich nicht in der Laufzeit beschränkt sind oder wo Funktionen wie bei Shareware einfach abgeschaltet werden...


    Der Kunde wird entscheiden :D Es ist doch schön wenn Du damit einverstanden bist das man Dich knebelt bzw. Dich zwingt neu zu zahlen wenn Du das Programm weiternutzen willst. Nur scheine ich mit meiner Meinung nicht allein zu stehen wenn man sich die Beiträge hier man durchliest...


    Ich werd mal WISO anschreiben, mal sehen was die dazu meinen :wink:


  • Das Du selbst Deine Aussage in Frage stellst, sagt doch alles.
    Gruß
    Dirk

  • Zitat von "Billy1963"


    Das Du selbst Deine Aussage in Frage stellst, sagt doch alles.
    Gruß
    Dirk


    Entschuldige bitte Dirk aber tun das die unabhägigen Moderatoren denn nicht selbst ??

    Zitat von "Jürgen"


    Hmm, theoretisch könnten also nur die unmittelbar von Änderungen betroffenen Kunden eine neue Version kaufen. Ich befürchte nun, dass der verständlicherweise stets eingeschränkte Kreis dieser Anwender und der damit verbundene Umsatz nicht ausreicht


    scheinen also wohl doch nicht so sehr viele Änderungen zu sein sonst wäre der Kreis der kaufenden Anwender ja nicht so eingeschränkt.
    Im übrigen bin ich nach wie vor der Meinung, daß Buhl die Kunden durch Ideenreichtum zum Upgrade bewegen sollte und auf diesem Wege die Kunden bei der Stange halten sollte. Zwangsverpflichtungen habe auf lange Sicht noch nie funktioniert.


    Ich wünsche allen eine angenehme Woche

  • Zitat von "charly0303"


    Zitieren bedeutet nicht, durch geschicktes weglassen bestimmter Passagen meine Aussage zu verfälschen. Ich bitte das zukünftig zu beherzigen. Wer Fairness einfordert sollte sich auch bitte selbst daran halten. Danke!


    Zitat von "Jürgen"

    Hmm, theoretisch könnten also nur die unmittelbar von Änderungen betroffenen Kunden eine neue Version kaufen. Ich befürchte nun, dass der verständlicherweise stets eingeschränkte Kreis dieser Anwender und der damit verbundene Umsatz nicht ausreicht, die Weiterentwicklung des Gesamt-Produkts voranzutreiben und damit konkurrenzfähig zu bleiben. Zudem haben die Banken in den letzten Jahren Onlinebanking massiv forciert, sodass wir heute an einem Punkt angekommen sind, an dem der Markt für Zahlungsverkehrsprogramme eine gewisse Sättigung erreicht hat. In Folge dessen könnte ich mir vorstellen, dass Kosten für Entwicklung, Pflege und Support von Mein Geld über das reine Neukundengeschäft einfach nicht mehr abzudecken sind.


    Quelle: http://forum.buhl-data.com/mgforum/viewtopic.php?p=5038#5038


    Jürgen

    [size=8]• Ich beantworte keine Programmfragen per PN! Fragen gehören ins Forum - dann haben alle etwas davon! •

  • Auch das zerlegen von Zusammenhängen in einzelne Bruchstücke ist nicht wirklich der richtige Weg ... ich habe mich in meinem letzten Beitrag lediglich an die Spielregeln gehalten die Du mir gezeigt hast.


    Aber trotzdem Danke für die Belehrung

  • Zitat von "charly0303"

    Auch das zerlegen von Zusammenhängen in einzelne Bruchstücke ist nicht wirklich der richtige Weg ...


    Nun, ich bin für das verantwortlich was ich schreibe, nicht für das was du daraus interpretierst.


    Jürgen

    [size=8]• Ich beantworte keine Programmfragen per PN! Fragen gehören ins Forum - dann haben alle etwas davon! •

  • Zitat von "Jürgen"

    Ich befürchte nun, dass der verständlicherweise stets eingeschränkte Kreis dieser Anwender und der damit verbundene Umsatz nicht ausreicht, die Weiterentwicklung des Gesamt-Produkts voranzutreiben und damit konkurrenzfähig zu bleiben. Zudem haben die Banken in den letzten Jahren Onlinebanking massiv forciert, sodass wir heute an einem Punkt angekommen sind, an dem der Markt für Zahlungsverkehrsprogramme eine gewisse Sättigung erreicht hat.


    Aha, sso läuft der Hase, der Markt ist gesättigt und dann fängt man an mit fragwürdigen Methoden die Kunden zu knebeln und diese abzuzocken...? :shock:


    Wie überleben denn alle anderen Softwarefirmen die diese Methoden nicht anwenden? Oder bekommt Buhl den Hals nicht voll genug?


    Ihr hab ne gute Software die ich warscheinlich auch gekauft hätte wenn die Umstände anders wären -> so gebe ich lieber mein Geld einer Firma die auf eherliche Art und Weise versucht über die Runden zu kommen.


    Zwangsknebelung bedeutet immer Nachteile für den Kunden und der Hammer kommt irgendwann, nicht dieses Jahr, evtl. nächstes Jahr auch noch nicht, aber die Konkurenz schläft nicht, sollte man immer dran denken :)

  • Nochwas vergessen: Es mag ja jede Firma versuchen auf ihre Art und Weise Geld zu verdienen, das ist gar nicht der Punkt.


    Schlim ist nur das Buhl versucht diese Folgekosten zu verschleiern und nicht deutlich darauf hinweist das man nur eine Lizenz für 1 Jahr kauft!


    Es würden sich sicher deutlich weniger Leute "an den Karren gepis*t" fühlen wenn vor Bestellung eindeutlig ersichtlich ist das man jedes Jahr eine neue Lizenz kaufen muß um weiterhin uneingeschränkt damit arbeiten zu können...

  • Zitat von "charly0303"

    Das bedeutet also , daß es etwas anderes ist ob ich als normaler Forumuser einen Beitrag verkürzt wiedergebe oder ob Du also neutraler Moderator das tust.


    Ich ziehe es vor, Meinungen anderer nicht zu verfälschen und zugunsten meiner eigenen Auffassung auszulegen. Abgesehen von dieser unsinnigen Diskussion steht noch eine Antwort auf meine Frage aus, welcher Umstand dich zu einem Wechsel von Money99 nach Mein Geld veranlasst hat.


    Jürgen

    [size=8]• Ich beantworte keine Programmfragen per PN! Fragen gehören ins Forum - dann haben alle etwas davon! •

  • Laß es mich mal vorauseilenden Gehorsam nennen. Microsoft hat mitgeteilt, daß sie den Support einstellen wollen und sie habe MG empfohlen. Na und ob es unter XP oder Vista heute noch laufen würde ? ... keine Ahnung.


    Dafür hast Du aber eine Frage von mir auch trotz Nachfrage nicht beantwortet ... warum Buhl sich so beharrlich weigert an der Kommunikation etwas zu verbessern obwohl sogar WISO sie für verbesserungswürdig hält. Dazu ist mir übrigens noch etwas aufgefallen ... du hast geschrieben, daß auch im Shop ein Link vorhanden ist der den Transaktionsservice erklärt nur leider verbirgt sich diese Info hinter dem Link "Das bedeutet die Aktualitäts-Garantie für Sie >>"
    Diesen Begriff erklärt man jedoch freundlicher Weise bereits auf der Buhl.de Startseite
    " Eine Sorge weniger: Damit das kein leeres Versprechen bleibt, gibt es die Aktualitäts-Garantie.


    Das bedeutet, dass wir die Software das ganze Jahr über an die Rechtslage anpassen und Ihnen alle Updates kostenfrei anbieten, solange Sie eine gültige Aktualitäts-Garantie besitzen. So ist sichergestellt, dass Sie immer gesetzeskonform arbeiten und alle Sparpotenziale nutzen. "
    Es besteht also an der Stelle gar kein Bedarf mehr auf den Link zu klicken.

  • Zitat von "charly0303"

    Microsoft hat mitgeteilt, daß sie den Support einstellen wollen und sie habe MG empfohlen. Na und ob es unter XP oder Vista heute noch laufen würde ? ... keine Ahnung...


    Money99 läuft unter XP und auch unter Vista :wink:

  • Zitat von "Billy1963"


    Richtig, fremdes Elend interessiert mich herzlich wenig, vor allem wenn ich das bezahlen soll!


    Es gibt Leute die heute noch mit Win 95 arbeiten, die haben nix mit USB, die nehmen das überwiegend für Office und dafür reicht Win 95 völlig aus. Warum sollte man die zwingen Vista zu kaufen nur weil es ein paar Geile gibt die immer die neueste Software/Spiele/Hardware haben müßen? Warum soll ich gezwungen werden Updates zu kaufen die ich evtl. gar nicht brauche? Wenn Kumpel irgendwann mal USB-Geräte kaufen will oder moderne Software einsetzen möchte muß er sich ein anderes Windows kaufen, vorher jedoch nicht.


    Wenn meine Bank in x Jahren mal was ändert bin ich dann auch gezwungen eine neue Version zu kaufen, ist auch ok, nach 4-5 Jahren ist eine Software meist veraltet, aber ich werde sicher nicht jedes Jahr Kohle für Software auf den Tisch legen die ich nicht brauche.


    Dazu kommt das ein Mod ja schon zugegeben hat das sich nur für sehr wenig Leute bei bestimmten Banken was ändert, der Großteil ist davon gar nicht betroffen und könnte einige Jahre damit arbeiten...


    Ich hab zb. Vista gekauft, da haben mich auch viele gefragt warum ich das kaufe, hat doch gar kein großen Mehrwert und XP reicht doch völlig aus... Völlig richtig, für die meisten User reicht XP, wenn ich Vista kaufe ist das meine Kanne Bier. Genau so sieht es mit Finanzsoftware aus, niemand kann und wird mich zwingen was zu kaufen das ich nicht brauche. Ich entscheide wann ich eine neue Software kaufe und nicht der Hersteller! Glücklicherweise ist Buhl da ein ziemlicher Ausreißer nach unten was Softwarefirmen und Privatanwender betrifft, von daher gibt es genug Alternativen...

  • Zitat von "charly0303"

    Microsoft hat mitgeteilt, daß sie den Support einstellen wollen und sie habe MG empfohlen. Na und ob es unter XP oder Vista heute noch laufen würde ? ... keine Ahnung.


    Money99V2000 kann seit dem 20.02.2002 HBCI, läuft unter XP und Vista. Bei allem Respekt vor dem Mann der das ermöglicht hat, die Sache hat einen winzigen Haken ...! Welchen wirst du sicherlich selbst herausfinden.


    Zitat von "charly0303"

    Dafür hast Du aber eine Frage von mir auch trotz Nachfrage nicht beantwortet ... warum Buhl sich so beharrlich weigert an der Kommunikation etwas zu verbessern obwohl sogar WISO sie für verbesserungswürdig hält.


    Zur Beantwortung dieser Frage bin ich nicht autorisiert. Ich stehe weder auf der Gehaltsliste der Buhl Data GmbH noch bin ich an deren Umsatz beteiligt. Verbessern kann man natürlich immer etwas. Direkten Einfluss darauf habe ich allerdings nicht.


    Zitat von "charly0303"


    [Eine sehr schöne Beschreibung der Buhl.de Startseite]


    Du kannst es drehen und wenden wie du willst. Eine "Verschleierungstaktik" kannst du auch damit nicht belegen.


    Gruß
    Jürgen

    [size=8]• Ich beantworte keine Programmfragen per PN! Fragen gehören ins Forum - dann haben alle etwas davon! •

  • Zitat von "Anonymous"

    Dazu kommt das ein Mod ja schon zugegeben hat das sich nur für sehr wenig Leute bei bestimmten Banken was ändert, der Großteil ist davon gar nicht betroffen und könnte einige Jahre damit arbeiten...


    Zwischen "... sehr wenig Leute" und "verständlicherweise stets eingeschränkte Kreis dieser Anwender" besteht ein Unterschied. :wink:


    Die Rede ist hier von einem "eingeschränktem Kreis" der sich daraus ergibt, über welches Rechenzentrum kommuniziert wird. Was genau damit gemeint ist kannst du in den Unterforen der Rubrik "Online-Banking" nachlesen. Aktuell sind beispielsweise Institute der Volks- und Raiffeisenbanken betroffen, die an das Rechenzentrum der GAD angeschlossen sind. GAD-Mitgliedsbanken betreuen derzeit über 3,046 Millionen für das Internet-Banking freigeschaltete Kunden.


    Gruß
    Jürgen

    [size=8]• Ich beantworte keine Programmfragen per PN! Fragen gehören ins Forum - dann haben alle etwas davon! •


  • Und was machen die Kunden, deren Bank vielleicht zweimal im Jahr den Zugang ändert? Die sollen dann also einen vielfach höheren Preis zahlen, weil die Mehrheit keine Updates braucht und somit auch weniger Geld in die Buhlsche Kasse kommt?


    Ich finde das System so schon in Ordnung. Für eine funktionierende Software, die mir gefällt kann ich wohl 30 Euro im Jahr bezahlen. Wenn ich bedenke, dass ich für meine Tageszeitung schon 300 Euro im Jahr bezahle, ist das nun wirklich nicht zuviel. Zugegeben, das gehört hier nicht hin :oops: