Auslieferung MG 2008 / Hotline der Buhl Data GmbH

  • Hallo zusammen,


    nachfolgend möchte ich mein heutiges Gespräch mit der "Premium"-Hotline schildern, das die in diesem Forum bereits häufiger geäußerte Kritik an dem Geschäftsgebahren der Buhl GmbH mit einem weiteren Beispiel rechtfertigt.
    Wer nicht alles lesen möchte, dem gebe ich folgenden Rat:


    1. Das Programm "Mein Geld" als Neukunde niemals aus der Testversion heraus freischalten, sondern über die Buhl-Webseite erwerben.


    2. Nach Anruf bei der Hotline können sowohl Bestands- als auch Neukunden anscheinend den sofortigen Versand der neuen Version 2008 erwirken. (...EDIT...)


    Nun aber der vollständige Hergang:
    Ich habe mir vor drei Monaten die Testversion von Mein Geld 2007 heruntergeladen und anschließend vor einigen Tagen aus dem Programmenü heraus die Software für EUR 34,95 freigeschaltet.
    Da mir heute aufgefallen ist, daß Postbank Kunden die Software im ersten Jahr EUR 5,- günstiger erhalten (siehe Link) und die Version 2008 bereits verschickt wurde, habe ich gerade bei der Hotline angerufen, um eine nachträgliche Vergünstigung und den Versand der neuen Version zu erwirken.
    Dort habe ich nach mehrmaligem Nachfragen des Kundenberaters bei seiner Vorgesetzten erfahren, daß der Versand neuer Programmversionen für Kunden, die das Programm aus dem Menü heraus freigeschaltet haben, wohl nicht vorgesehen ist. Weiterhin wurde mir mitgeteilt, daß ich lediglich den Transaktionsservice, nicht aber den Premiumservice gekauft hätte. Im Gegensatz zu dieser Aussage wurde mir von der Buhl GmbH nach der Freischaltung ein Schreiben zugesandt, in dem ich als Premiumkunde begrüßt wurde und die Aktualitäts-Garantie inklusive kostenlosem Versand der Software zugesichert bekomme. Nachdem ich den Kundenbetreuer darauf angesprochen hatte, sicherte er mir dann nach erneuter Nachfrage bei seiner Vorgesetzten (und minutenlanger Wartezeit meinerseits) dann doch den Versand der neuen Programmversion zu. Wie es sich angehört hat muß ich jetzt wohl bei jedem Erscheinen einer neuen Version telefonisch um den Versand betteln.
    Da ich hierzu verständlicherweise nicht gewillt bin, wollte ich meinen Kaufvertrag widerrufen, wozu ich nach dem Fernabsatzgesetz 14 Tage nach Kauf berechtigt bin, und anschließend über die Internetseite einen erneuten Kauf veranlassen. Doch auch hier wußte es der Telefonberater besser:

    Zitat

    Die Buhl GmbH kann und will den Transaktionsservice nicht vorzeitig kündigen". Tatsächlich, in den AGB der Buhl GmbH liest man: "Das Widerufsrecht ist nach §312d Abs. 4 Nr. 1 des Bürgerlichen Gesetzbuches ausgeschlossen bei Waren, die nach Kundenspezifikation angefertigt oder per Download erworben wurde."


    Dumm nur, daß besagte Nummer des BGB in seiner amtlichen Fassung lautet:

    Zitat

    (4) Das Widerrufsrecht besteht, soweit nicht ein anderes bestimmt ist, nicht bei Fernabsatzverträgen


    1. zur Lieferung von Waren, die nach Kundenspezifikation angefertigt werden oder eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind oder die auf Grund ihrer Beschaffenheit nicht für eine Rücksendung geeignet sind oder schnell verderben können oder deren Verfalldatum überschritten würde,


    2. zur Lieferung von Audio- oder Videoaufzeichnungen oder von Software, sofern die gelieferten Datenträger vom Verbraucher entsiegelt worden sind [...]


    Naja, nun stellt sich eben die Frage, wie ein Download juristisch zu bewerten ist. Da ich glücklicherweise einen Anwalt in der Familie habe, wird die Buhl GmbH ggf. wohl noch etwas von mir hören, doch das ist nicht der Punkt: Vielmehr hätte ich von einem Unternehmen, das jährlich Gebühren zur Softwarenutzung verlangt und mit einem "Premium"-Service wirbt, eine Kulanzgutschrift der fünf Euro sowie eine sofortige Zusicherung der Leistungen, die mir schriftlich versprochen wurden, erwartet. Ich kam mir während des gesamten Gesprächs mit der Hotline nicht wie ein geschätzer Kunde, sondern eher wie ein lästiger Bittsteller vor.
    Wie man an der Länge meines Beitrags erkennen kann, bin ich sichtlich aufgebracht. Es gibt nicht schlimmeres als Unternehmen, die nicht einhalten, was sie versprechen. Ich bin gespannt, wann bzw. ob überhaupt die Version 2008 bei mir eintrifft. Bei Interesse halte ich euch gerne über den Fortgang der Angelegenheit auf dem laufenden.



    Viele Grüße,


    Simon

  • Hallo "HerrSimon",


    in Ihrem Fall liegt augenscheinlich ein Missverständnis zu unserer Aktualitätsgarantie vor. Dieses möchte ich hiermit ausräumen. Den rechtlichen Teil Ihres Beitrags möchte ich vor dem Hintergrund meiner Tätigkeit als technischem Support ausklammern.


    Alle Kunden mit einer aktiven Aktualitätsgarantie erhalten in diesen Tagen eine CD mit der Version 2008. Automatisch, ohne Anforderung und unabhängig davon, ob es eine Downloadversion ist. Das heißt in Ihrem Fall: auch wenn Sie sich nicht bei unserem Service Center gemeldet hätten, wäre Ihnen die CD zugestellt worden.


    Weiter haben wir auf die Preisdifferenz von 5 Euro keinen Einfluss. Dieser Rabatt wird von der Postbank als Verkäufer exklusiv Ihren Kunden als Käufer gewährt. An dieser Geschäftsbeziehung nehmen wir nur als Lieferant teil. Sofern Sie Kunde dieser Bank sind, ist es ratsam, mit dem Kundenservice dort in Kontakt zu treten, um eventuell nachträglich auf Kulanz den Rabatt noch zu erhalten.

  • "HerrSimon" schrieb:

    Naja, nun stellt sich eben die Frage, wie ein Download juristisch zu bewerten ist. Da ich glücklicherweise einen Anwalt in der Familie habe, wird die Buhl GmbH ggf. wohl noch etwas von mir hören, doch das ist nicht der Punkt: Vielmehr hätte ich von einem Unternehmen, das jährlich Gebühren zur Softwarenutzung verlangt und mit einem "Premium"-Service wirbt, eine Kulanzgutschrift der fünf Euro sowie eine sofortige Zusicherung der Leistungen, die mir schriftlich versprochen wurden, erwartet. Ich kam mir während des gesamten Gesprächs mit der Hotline nicht wie ein geschätzer Kunde, sondern eher wie ein lästiger Bittsteller vor.
    Wie man an der Länge meines Beitrags erkennen kann, bin ich sichtlich aufgebracht. Es gibt nicht schlimmeres als Unternehmen, die nicht einhalten, was sie versprechen. Ich bin gespannt, wann bzw. ob überhaupt die Version 2008 bei mir eintrifft. Bei Interesse halte ich euch gerne über den Fortgang der Angelegenheit auf dem laufenden.


    Zwei Fragen:
    1. Wie definierst Du Kulanz?
    2. Wo hast Du gelesen, daß Buhl sich verpflichtet hat, die Differenzen im Kaufpreis zu erstatten, wenn ihre Software von Dritten für einen geringeren Preis verkauft wird?


    Gruß
    Dirk

  • Lieber Dirk,


    zwei Antworten:


    1. Was für eine phänomenale Frage! Kulanz heißt für mich in diesem Fall, daß die Buhl GmbH mir als Kunde entgegenkommt (indem sie mir einen Rabatt gewährt), obwohl sie dazu nicht verpflichtet ist. Dadurch haben beide Seiten einen Vorteil: Der Kunde ist zufriedener und beschert dem Hersteller dadurch mit erhöhter Wahrscheinlichkeit mittelfristig einen höheren Gewinn.


    2. Wo hast du gelesen, daß ich solch eine Verpflichtung erwähnt habe?



    Zu der qualifizierten Antwort von Christian Frosch:


    Vielen Dank für die Information, daß der Rabatt nicht von Buhl, sondern der Postbank gewährt wird. In diesem Fall ist eine Erstattung seitens Buhl natürlich etwas zu viel verlangt. Es wäre hilfreich gewesen, wenn ich das bereits am Telefon erfahren hätte.
    Was den juristischen Teil betrifft, habe ich mittlerweile eine fachkundige Meinung eingeholt: Ob ein Widerrufsrecht besteht, liegt in der Entscheidung des jeweiligen Richters. Zu entscheiden ist darüber, ob eine Freischaltung der Testversion, die jedoch auch vor der Freischaltung in vollem Umfang genutzt werden konnte, dem Entsiegeln einer Software-CD bzw. dem Download einer Vollversion, die in diesem Umfang nicht als Testversion angeboten wird, gleichkommt. Naja, bei diesem Streitbetrag ist das wohl eher Haarspalterei.
    Ich werde auf den Rabatt verzichten, schließlich hätte ich mich im Vorhinein besser informieren können. Mir ging es primär auch nicht um das Geld, sondern um den Eindruck, den ich während des Telefonats erhalten habe. Von einer automatischen Zustellung war nicht die Rede, mir wurde lediglich gesagt, daß mir die CD, da ich ja jetzt angerufen hätte, ebenfalls zugestellt würde. Die Antwort auf meinen Hinweis eines Widerrufsrechts ("Wir können und wollen das nicht rückgängig machen") hat dann eben das Faß zum überlaufen gebracht.
    Es war zwar ein denkbar schlechter Start, doch ich gebe der Buhl GmbH eine zweite Chance und bin gespannt, ob und wann die Version 2008 (der eigentliche Grund meines Anrufs) bei mir eintrifft.



    Viele Grüße und gute Nacht,


    Simon

  • "HerrSimon" schrieb:

    (... EDIT...)


    HerrSimon Vielen Dank für die Bereitstellung der Flatrate Telefonnummer.


    @Buhl Support1 könnt Ihr diese Telefonnummer neben der 0180 Nummer veröffentlichen :?: (unter ?/Support in Menü von MG08), denn an den 0,14 ct/min verdient nur die Telecom und nicht BUHL.
    Würde Anwender mit Telefonflatrate sehr erfreuen :lol: :lol: :lol:

  • "HerrSimon" schrieb:

    1. Was für eine phänomenale Frage!


    Danke für die Blumen, aber die halte ich für zwangsläufig. Dazu brauchte ich mich intellektuell nicht mal besonders verausgaben.

    Zitat

    Kulanz heißt für mich in diesem Fall, daß die Buhl GmbH mir als Kunde entgegenkommt (indem sie mir einen Rabatt gewährt), obwohl sie dazu nicht verpflichtet ist.


    Warum sollte sie Dir einen Rabatt gewähren? Man kann versuchen zu handeln, aber dann sich darüber aufzuregen, daß man den Rabatt nicht bekommen hat, ist albern.

    Zitat

    Dadurch haben beide Seiten einen Vorteil: Der Kunde ist zufriedener und beschert dem Hersteller dadurch mit erhöhter Wahrscheinlichkeit mittelfristig einen höheren Gewinn.


    Weil er beim nächsten mal auch seinen Spezialsuperkundenkulanzrabatt einfordert?

    Zitat

    2. Wo hast du gelesen, daß ich solch eine Verpflichtung erwähnt habe?


    Die Postbank verkauft die Software billiger und Buhl soll deswegen Kulant sein. Das ist schon ziemlich hänebüchen.
    Gruß
    Dirk

  • Hallo User des Forums, hallo „messe7“,


    die im ursprünglichen Beitrag genannte Rufnummer (von unserer Verwaltungszentrale) ist aus technischen Gründen nicht für Service- und Supportzwecke geeignet.


    Für die Betreuung unserer Kunden haben wir bundesweit einheitliche Hotlinerufnummern, welche ausreichend dimensioniert sind:


    Kundenbetreuung: 01805 – 35 45 51
    techn. Support: 01805 – 35 45 56


    Über die 0180 Telefonnummer kann man sicherlich geteilter Meinung sein. Wir haben uns für diese Telefonnummer entschieden, damit Sie einheitliche Voraussetzungen zur Nutzung unserer Hotline vorfinden. Die Kosten von 0,14 ct pro Minute sind i. d. R. günstiger als ein Ferngespräch und die Bevorzugung von Flatrate-Besitzern ist nicht in unserem Sinne.


    Ich habe die Rufnummer daher aus den entsprechenden Beiträgen entfernt.

  • Ich finde 01805-Nummern in Flatratezeiten auch sehr ärgerlich und kundenunfreundlich. Unsere Hotline in der Firma bietet von sich aus die zwei Alternativnummern an und schätzungsweise 80% wünschen keine 01801-Nummer (3,9 ct/min). Das wäre doch mal was für die letzte Umfrage gewesen...


    Da dieses Problem aber bei vielen Firmen seit Ende der neunziger Jahre jedes Jahr weitergeschleppt wird, wissen die meissten Flatratenutzer ja, dass bspw. auf der offiziellen Webseite 'tk-anbieter' eine 01805-Suche vorhanden ist, in der auch die Ersatznummer von Buhl gelistet ist. :oops:

  • Software und Banken


    Wenn ihr Ehrlich seit , dann könntet ihr sagen dass ihr Partnerschaften mit bestimmten Banken eingegangen seit, die bei einer bestimmten Abnahme soderkontitutionen erhalten um so Euren Marktanteil zu erhöhen.


    Bei manche Banken war die Software sogar kostenlos bei einer Kontoneueröffnung, dass hat nichts mit der Bank zu tun dass dies billiger verkauft.


    Sondern mit Volksverdummung eurer seits. Wie weit seit ihr gesunken? Habt ihr dass Nötig!

  • "robkat" schrieb:

    Software und Banken
    Wenn ihr Ehrlich seit , dann könntet ihr sagen dass ihr Partnerschaften mit bestimmten Banken eingegangen seit, die bei einer bestimmten Abnahme soderkontitutionen erhalten um so Euren Marktanteil zu erhöhen.
    Bei manche Banken war die Software sogar kostenlos bei einer Kontoneueröffnung, dass hat nichts mit der Bank zu tun dass dies billiger verkauft.


    Hast Du irgendwelche Belege für Deine Behauptungen?

    Zitat

    Sondern mit Volksverdummung eurer seits. Wie weit seit ihr gesunken? Habt ihr dass Nötig!


    Sorry, aber etwas mehr Sorgfalt beim Formulieren des Beitrags wäre schon nett. Oder ist das eine Folge der Volksverdummung? Dafür kann Buhl aber nichts.
    Gruß
    Dirk

  • Ich habe keine Probleme, wenn meine (klug augesuchte) Bank mir 'Mein Geld' schenkt/günstiger gibt und Buhl seine Marktstellung ausbaut. Wo ist da mein Schaden?
    Außerdem gibt es doch jedes Jahr irgendwelche Aktionen mit Buhl-Programmen, die man jedes Jahr erneut nutzen kann. Sonderangebote stehen im Supermarkt schließlich auch nicht in Augenhöhe...

  • Das kann nicht stimmen. Ich muss dazusagen ich bin vom Fach. Mann nehme eine Rufnummer Durchwahl z.B. 500, hinter dieser Nummer gibt es dann die ganzen Mitarbeiter mit ihren Nummern. Von der Telekom wird dann die 01805 auf die 500 geroutet. Wie die Rufnummer dann an die Mitarbeiter weiter verteilt wird ist dann nur eine Frage der Technik.