Lizenzmodell zum Wegrennen

  • :evil:


    Ich benutze aktuell Wiso Mein Geld 5. Zuvor habe ich die Version 4 genutzt. Das Programm ist wirklich toll, ausgenommen ein paar Kleinigkeiten, aber dass ist bei praktisch jeder Software so.
    Da meine Bank nun auf iTAN umstellt, benötige ich eine neuere Version von Wiso Mein Geld, die auch iTAN unterstützt. Leider ist das von Buhl genutzte Lizenzmodell in meinen Augen so kundenunfreundlich und teuer, dass mir keine andere Wahl bleibt, als zukünftig auf eine andere Software eines anderen Herstellers zu setzen. Das finde ich wirklich schade, da das Produkt Wiso Mein Geld, wie bereits gesagt, absolut überzeugend ist.


    Mir ist klar, dass ich hier keine neue Meinung kund tue. Ich möchte nur das bekräftigen, was schon viele andere (teils sehr verärgerte) Nutzer zuvor geschrieben haben.
    Selbstverständlich ist damit auch verbunden, dass ich niemanden Wiso Mein Geld oder irgendeine andere Software von Buhl empfehlen kann. Auf meine Empfehlung hin hat Buhl mindestens zwei weitere Kunden von Wiso Mein Geld in der Vergangenheit gewonnen. Auch diese werden gezwungener Maßen Programm und Hersteller wechseln.


    Ich kann darüber nur mein Bedauern äußern und hoffen, das die Firma Buhl irgendwann diesen Fehler einsieht und den Quatsch rückgängig macht. Ob das dann zumindest einen Teil der verlorenen Kunden wieder zurückholt, ist natürlich eine andere Frage. Gerade Online Banking ist nun mal eine Vertrauenssache.


    Schade, auch andere Hersteller (nicht nur für Software) haben in der Vergangenheit tolle Produkte durch gravierende Marketingfehler kaputt gemacht.


    :evil:

  • Nicht schon wieder so ein Beitrag...


    Langsam kann man das nicht mehr lesen. Es wird keiner zu irgendetwas gezwungen, sondern kann selbst entscheiden, ob er die Lizenzbedingungen dieser Software aktzeptiert und monatlich einen geringen bzw. so gar sehr geringen Betrag zahlt.


    Es kostet nun mal alles Geld, da es auch gepflegt werden muss. Eine gutes Antivirenprogramm und eine Firewall kosten auch Geld. Es gibt wirkliche Zwangsabgaben für die man keine wirkliche Gegenleistung bekommt, ich sage nur GEZ. Dort sind es um die 17 Euro im Monat. Das ist wirklich viel Geld - im Jahr über 200 Euro. Da sind doch nun 3 Euro im Monat für eine Finanzverwaltungsoftware, die man täglich nutzt nun wirklich nicht viel.


    So, das musste ich jetzt auch mal loswerden.

  • Zitat von "testaccount"

    Da meine Bank nun auf iTAN umstellt, benötige ich eine neuere Version von Wiso Mein Geld, die auch iTAN unterstützt.


    Wozu? Bietet deine Bank kein HBCI mit Chipkarte an? :wink:


    Viele Grüße
    Jürgen

    [size=8]• Ich beantworte keine Programmfragen per PN! Fragen gehören ins Forum - dann haben alle etwas davon! •

  • Sven,


    eigentlich kann man das garnicht oft genug sagen.
    Ich hatte mir Ende 2006 die Testversion von MG 2007 heruntergeladen und war eigentlich zufrieden damit.


    Wenn dieses Lizenzmodell nicht gewesen wäre hatte Ich MG sicher gekauft.


    Ich habe extra ein Jahr gewartet und gehofft, das Buhl auf die häufige Kritik reagiert und das Lizenzmodell nocheinmal ändert, dann hätte Ich halt jetzt MG 2008 gekauft.
    Aber sollte nicht sein, jetzt bin Ich zufriedender Star Money Kunde.


    CU
    Ronald

  • das die Software Geld kostet und die 3.-pro Monat bezahlbar ist, das ist schon ok. Was mich daran stört ist, dass man die Aktualitätsgarantie als reien preisvorteil bewirbt der nicht da ist (wenn man jedes Jahr neu kauft bezahlt man das gleiche) und auf Kritik an Abrechnungszyklen überhaut nicht eingegangen wird. Bei mir wurde ich z.B. bereits 9 Monate nach dem Kauf zur Freischaltung der Aktualitätsgarantie aufgefordert, damit konnte ich die gekaufte Version also nicht mal 12 Monat nutzen. Wie gesagt, die 10,- sind in dem Falle auch nicht das Thema, aber wie man damit umgeht.


    Beim Kauf der Software wird auch z wenig deutlich gemacht, das diese SOftware ohne Aktualisierungsservice wertlos wird (um dem vorzubeugen: ja, ich kenne den Änderungsrhytmus bei Bankzugängen).


    jens

  • Zitat von "Sven"

    Nicht schon wieder so ein Beitrag...


    [...] ich sage nur GEZ. Dort sind es um die 17 Euro im Monat. Das ist wirklich viel Geld - im Jahr über 200 Euro. Da sind doch nun 3 Euro im Monat für eine Finanzverwaltungsoftware, die man täglich nutzt nun wirklich nicht viel.


    So, das musste ich jetzt auch mal loswerden.


    Jepp, das habe ich mir auch gedacht. Ich kann es nämlich langsam auch nicht mehr lesen.

  • Zitat von "Dichtungen4u"

    Jepp, das habe ich mir auch gedacht. Ich kann es nämlich langsam auch nicht mehr lesen.


    Hmm - darf nicht jeder seine Meinung äußern? So weit ich das sehe hat "testaccount" dies zusätzlich auch zum ersten mal getan. Was mich angeht (und jeden der will), ich wiederhole mich gerne. Außerdem: Wo kämen wir denn da hin, wenn jede Meinung nur ein mal geäußert werden darf? Da gab's doch so ein System mit Stimmen und Mehrheit und so - das würde dann auch nicht mehr funktionieren :wink:


    Ja, und dann: Die Antwort "Ich kann es nicht mehr hören." kommt ja nun auch nicht gerade selten zurück, DIE kann ich nicht mehr hören, da unqualifiziert.


    Jetzt also auch ich noch mal: Die Software scheint ganz gut zu sein. Aber so lange das Verkaufsmodell nicht umgestellt / transparenter wird, werde ich und niemand den ich dahingehend beeinflussen kann, Kunde bei Buhl.


    - Und das müsst Ihr, ob von mir oder den neuen / anderen Usern in diesem Forum, ob Ihr wollt oder nicht, immer wieder hören... (Vielleicht ist ja was dran wenn sich so VIELE, IMMER WIEDER darüber beschweren?)


    Was haltet Ihr von dem Modell: Software für 30 bis 50 Euro kaufen, und dann nur zahlen müssen, z.B. 5 Euro, wenn eine der Banken die ich tatsächlich nutze, ihren Onlinezugang ändert. Ansonsten unterliegt die Software keiner weiteren Beschränkung.

  • Mir fällt dazu nur eines ein:


    Es lebe die Anonymität des Internets ...


    Da registriert sich also jemand mit dem Benutzernamen "testaccount", schafft es nicht "Hallo" und "Tschüß" zu sagen oder sich wenigstens mit seinem Vornamen zu verabschieden.
    Beschwerd sich darüber, dass ein neues Verfahren (iTAN) nicht mehr in seine 4 Jahre alte Software implementiert wird und das er ach wie viele Freunde hat, denen er jetzt empfiehlt auf etwas anderes umzusteigen.
    Als Argument führt er an, dass er das alles "Quatsch" findet.


    Warum äußert er seine Meinung nicht mit einem Schreiben an Buhl, sondern postet es anonym im Internet?


    Warum schreibt er nicht, warum er es Quatsch findet?


    Warum schreibt er nicht, wie er es sich vorstellt?


    Warum schreibt jemand, der längst auf eine andere Software gewechselt hat und von MG die Nase voll hat immer noch hier im Forum?


    Jeder kann seine Meinung äußern, man sollte aber auch dazu stehen und das ganze in passender Form tun.


    Grüße


    Sandro


    PS: Solche Typen nennt man auch Troll.


    PSS: Bei mittlerweile 11700 Postings und 3500 Usern sind Posting dieser Art klar in der Minderheit ...

  • Zitat von "bmovdlho"

    Was haltet Ihr von dem Modell: Software für 30 bis 50 Euro kaufen, und dann nur zahlen müssen, z.B. 5 Euro, wenn eine der Banken die ich tatsächlich nutze, ihren Onlinezugang ändert. Ansonsten unterliegt die Software keiner weiteren Beschränkung.


    Du willst also Buhl Deine Kontenzugangsarten und Bankverbindungen anvertrauen oder wie soll das gehen?
    Gruß
    Dirk

  • Zitat von "bmovdlho"

    Jetzt also auch ich noch mal: Die Software scheint ganz gut zu sein. Aber so lange das Verkaufsmodell nicht umgestellt / transparenter wird, werde ich und niemand den ich dahingehend beeinflussen kann, Kunde bei Buhl.


    Für den Kauf einer Software zählen für mich 3 Kriterien:


    1. Ich benötige eine Software.
    2. Nach einem Vergleich habe ich eine meinen Vorstellungen entsprechende Software gefunden.
    3. Ich kann es mir finanziell leisten.


    Die ersten beiden Punkte treffen wohl bei den meisten zu und deshalb glaube ich kaum, dass es dann an 3 Euro im Monat scheitern soll. Sorry, aber für mich ist das kindisch bzw. eine Trotzreaktion. Nur weil einem das Lizenzmodell nicht passt, wechsel ich nicht zu einer anderen Software und nehme ggf. noch Einschränkungen in Kauf? Nur damit ich es der Firma Buhl mal richtig zeigen kann? Wow.


    Deswegen soll jeder selbst entscheiden, was er macht. Ich möchte nur noch einmal auf den Titel dieses Forums verweisen:


    Zitat

    Dieses Forum dient dem Austausch von Hilfeleistungen von Nutzer zu Nutzer.


    Da steht nichts von "Hier kann man sich mal richtig auslassen und sagen wie sch... diese Software/das Lizenzmodell ist.


    Wie Sandro schon geschrieben hat, hat jeder die Möglichkeit seine Meinung direkt an Buhl zu senden. In diesem Forum helfen sich die User, die sich entschlossen haben die Software zu nutzen. Es haben hier daher keine Aussagen zu suchen, wie sch... die Software ist. Für Softwarebewertungen können andere Seiten wie ciao und dooyoo genutzt werden.


    Zitat von "bmovdlho"

    Was haltet Ihr von dem Modell: Software für 30 bis 50 Euro kaufen, und dann nur zahlen müssen, z.B. 5 Euro, wenn eine der Banken die ich tatsächlich nutze, ihren Onlinezugang ändert. Ansonsten unterliegt die Software keiner weiteren Beschränkung.


    Nichts. Zu welchem Verwaltungsaufwand soll das denn führen? Dann zahle ich lieber 35 Euro im Jahr für ein "Flatrate" und erhalte alle Neuerungen und Aktualisierungen.

  • Zitat von "bmovdlho"

    Was haltet Ihr von dem Modell: Software für 30 bis 50 Euro kaufen, und dann nur zahlen müssen, z.B. 5 Euro, wenn eine der Banken die ich tatsächlich nutze, ihren Onlinezugang ändert. Ansonsten unterliegt die Software keiner weiteren Beschränkung.


    Steck doch einfach für jedes Letstradeupdate 5 Euro in eine Spardose. Am Jahresende zahlst du davon Mein Geld und vom Rest gehst du schön essen.

  • das Problem liegt wohl eher eben ein wenig in der Kommunikation von Seiten des Herstellers. Es ist nun mal heute nicht gang und gäbe, dass ich jedes Jahr den Kaufpreis neu in gleicher Höhe zahle. Das haben die Antivirenhersteller inzwischen auch gelernt. Der Kaufpreis sollte halt wenigstens ein klein wenig höher liegen als der jährliche Updatepreis oder mann nennt es eben nicht 'kaufen' sondern 'mieten'. Dann ist klar, ich bezahle jedes Jahr die gleiche Miete.


    Die Aktualisierungsgarantie als großzügig rabattiert anzupreisen und gleichzeitig das Produkt aber zum gleichen Preis zu verkaufen fällt eben unangenehm auf.


    Und das Alles wäre eben wegen den Funktionen und dem sicher akzeptablen Preis-Leistungs-Verhältnis nicht notwendig.

  • Zitat von "jensjk"

    Es ist nun mal heute nicht gang und gäbe, dass ich jedes Jahr den Kaufpreis neu in gleicher Höhe zahle.


    Hallo Jens,


    das brauchst du auch nicht, weil ...


    Zitat von "jensjk"

    Der Kaufpreis sollte halt wenigstens ein klein wenig höher liegen als der jährliche Updatepreis oder mann nennt es eben nicht 'kaufen' sondern 'mieten'.


    ... die unverbindliche Preisempfehlung für z.B. die Professional-Edition derzeit 49.95 EUR beträgt und der wie du es nennst "jährliche Updatepreis" bei 34,95 EUR liegt. :roll:


    Zitat von "jensjk"

    Die Aktualisierungsgarantie als großzügig rabattiert anzupreisen und gleichzeitig das Produkt aber zum gleichen Preis zu verkaufen fällt eben unangenehm auf.


    Wie kommst du denn darauf? Man erhält das Produkt inkl. Aktualitäts-Garantie im Buhl-Shop (und nur dort) mit einer Preisersparnis von bis zu 30% gegenüber dem Verkaufspreis (UVP) im Geschäft oder Online-Handel. Du sparst also 15 Euronen bei der Pro-Version. Ist das nix? :wink:


    Gruß
    Jürgen

    [size=8]• Ich beantworte keine Programmfragen per PN! Fragen gehören ins Forum - dann haben alle etwas davon! •

  • du hast es doch selbst erkannt:


    Kaufpreis 35,- = Aktualitätsgarantie 35,-


    Also ob ich es jedes Jahr neu kauf oder Aktualisiere bleibt gleich, solange ich das bei Buhl tue.


    Der UVP existiert als Preisangabe bei Buhl auf der Website jedenfalls offiziell nicht. Insofern bleibt der Rabatt imaginär.


    Und auch bei Primus-Online bekommst du es z.B. auch für 35,- und auch bei ... und ... Dazu hat man dann mal das Wort Straßenpreis erfunden, weil eben auch andere Anbieter dazu neigen die Rabatte durch imaginäre UVP aufzuhübschen.


    Wer 3 und 3 zusammenzählen kann fühlt sich eben etwas 'ver...' und wird entsprechend wie oben zu lesen ist reagieren.


    Nochmal: keine Kritik am Preis selbst und wenig an den Funktionen.


    jens

  • Hallo,


    was mich stört ist nicht, das Ich die Aktualisierungsgarantie bezahlen "soll",
    sondern das die Software ohne diese "Garantie" nicht mehr so funktioniert wie sie könnte.


    Wenn die Online Komponeten wenigstens solange funktionieren würden, bis sich an den Zugangsdaten meiner Bank wirklich etwas geändert hat, würde Ich sagen es ist OK.
    Aber so, Ich muss etwas kaufen was Ich evtl. garnicht brauche, da meine Bank nix ändert (reine Spekulation).


    Darum ist meiner Meinung nach auch der Vergleich mit Anti-Virus Software etwas weit hergeholt.
    Dort bekomme Ich täglich, bei mancher Software sogar stündlich ein Update welches Ich auch benötige.
    Bei MG ändert Sich für mich möglicherweise nie etwas und Ich bezahle für Aktualisierungen die Ich nicht brauche.


    Also noch einmal kurz zusammengefasst:


    Aktualisierungsgarantie abgelaufen -> MG funktioniert nur noch Offline -> "ungünstig"


    Aktualisierungsgarantie abgelaufen -> MG funktioniert noch Online bis meine Bank etwas ändert -> OK


    CU
    Ronald

  • Zitat von "Pacman"

    Wenn die Online Komponeten wenigstens solange funktionieren würden, bis sich an den Zugangsdaten meiner Bank wirklich etwas geändert hat, würde Ich sagen es ist OK.
    Aber so, Ich muss etwas kaufen was Ich evtl. garnicht brauche, da meine Bank nix ändert (reine Spekulation).


    Und demnächst zahlst Du für Deine Anti-Virus Software auch nur noch, wenn Sie einen Virus gefunden hat?


    Zitat

    Darum ist meiner Meinung nach auch der Vergleich mit Anti-Virus Software etwas weit hergeholt.
    Dort bekomme Ich täglich, bei mancher Software sogar stündlich ein Update welches Ich auch benötige.


    Wieso benötigst Du das Update? Nach Deiner Logik, brauchst Du das Update doch erst, wenn der Virus da ist?!


    Zitat

    Bei MG ändert Sich für mich möglicherweise nie etwas und Ich bezahle für Aktualisierungen die Ich nicht brauche.


    Und vielleicht hast Du auch nie einen Virus ... :wink:


    Viele Grüße


    Sandro

  • Zitat von "jensjk"

    du hast es doch selbst erkannt:


    Kaufpreis 35,- = Aktualitätsgarantie 35,-


    <räusper> 34,95 und versandkostenfrei. </räusper> :wink:


    Zitat von &quot;jensjk&quot;

    Also ob ich es jedes Jahr neu kauf oder Aktualisiere bleibt gleich, solange ich das bei Buhl tue.


    Genauso ist es. Also nochmal: die Preise im Buhl-Onlineshop beinhalten bereits einen Nachlass. Und eben dieser bezieht sich auf die unverbindliche Preisempfehlung. Glaub mir, bei anderen Händlern zahlst du mehr.


    Zitat von &quot;jensjk&quot;

    Und auch bei Primus-Online bekommst du es z.B. auch für 35,- und auch bei ... und ...


    Nein, bei Primus-Online kostet die Pro 35,33 EUR + 9,95 EUR Versandpauschale. Aber schauen wir doch mal einfach nach, was es sonst noch gibt ...


    www.guenstiger.de
    www.geizkragen.de
    www.idealo.de
    www.preis.de
    www.ebay.de
    www.google.de/products


    ... zuzügl. Versandkosten.


    Oder hast du einen anderen Link?


    Viele Grüße
    Jürgen

    [size=8]• Ich beantworte keine Programmfragen per PN! Fragen gehören ins Forum - dann haben alle etwas davon! •