Automatische Buchung ab einem best. Kontostand

  • Guten Tag,
    ein Neuling hat eine Frage:
    Ist es möglich von MG eine Buchung durchführen zu lassen, wenn der Kontostand an einem bestimmten Datum einen bestimmten Betrag übersteigt?


    Beispiel: Bekomme Gehalt zum 15. des Monats auf mein Girokonto, sollte dann der KOntostand am 16. des Monats 2500 EUR übersteigen, soll die Differenz auf mein Festgeldkonto umgebucht werden.
    Hoffe die Frage ist verständlich und bitte falls das ein alter Hut ist um einen link oder suchbegriff.
    gruß michael

  • Hallo,


    wie sollte das funktionieren?


    Stell Dir vor, Du hast 5000 Euro auf dem Konto.
    Dann fährst Du in Urlaub und bezahlst verschieden Ausgaben mit der EC-Karte mit einem Wert von 3000 Euro. Nun hast du also noch 2000 Euro auf dem Konto. Da Du im Urlaub bist und mit MG keine Umsätze holst, "denkt" MG, es sind noch 5000 Euro auf dem Konto und generiert, wenn Du nach dem Urlaub MG startest, eine Überweisung in Höhe von 2500 Euro.


    Was soll das für einen Nutzen bringen?


    (Antworte bitte nicht, dass Du nie am 16. d.M. im Urlaub bist :lol: )

  • Zitat von "Reynard25"

    Stell Dir vor, Du hast 5000 Euro auf dem Konto.
    Dann fährst Du in Urlaub und bezahlst verschieden Ausgaben mit der EC-Karte mit einem Wert von 3000 Euro. Nun hast du also noch 2000 Euro auf dem Konto. Da Du im Urlaub bist und mit MG keine Umsätze holst, "denkt" MG, es sind noch 5000 Euro auf dem Konto und generiert, wenn Du nach dem Urlaub MG startest, eine Überweisung in Höhe von 2500 Euro.


    Na ja, so oft ist man nun auch nicht im Urlaub. Und die Überweisung wird ja nur durch aktives Zutun des Users an die Bank überwiesen. Muß man sie also in solchen Fällen ggf. aus dem Online-Center löschen.
    Manche Banken bieten übrigens auch derartige "Daueraufträge" in ihrem Online-Banking an. Ist also garnicht mal so aus der Luft gegriffen.
    Man kann diesen Schwellwert auch entsprechend einstellen, wenn man z.B. Urlaubsausgaben mit berücksichtigen möchte.

    Zitat

    Was soll das für einen Nutzen bringen?


    Man sorgt dafür, daß Geld nicht sinnlos auf dem Girokonto Rost ansetzt, sondern Zinsen einfährt. Ist doch klar.
    Gruß
    Dirk

  • Hallo,


    Zitat von "Billy1963"


    Manche Banken bieten übrigens auch derartige "Daueraufträge" in ihrem Online-Banking an.


    Ja, aber die Bank kennt im Gegensatz zu MG den Kontostand am in Rede stehenden Tag. Außerdem muss man nicht in den urlaub fahren; es reicht doch, wenn man mal an dem Tag nicht online geht.


    Zitat

    Ist also garnicht mal so aus der Luft gegriffen.
    Man kann diesen Schwellwert auch entsprechend einstellen, wenn man z.B. Urlaubsausgaben mit berücksichtigen möchte.


    Wenn ich erst einen Schwellwert einstellen oder eine Buchung löschen muss, kann ich auch am bewusten Tag einen Taschenrechner nehmen (falls der Kopf nicht reicht) und die Summe selbst festlegen



    Zitat


    Man sorgt dafür, daß Geld nicht sinnlos auf dem Girokonto Rost ansetzt, sondern Zinsen einfährt. Ist doch klar.


    Jetzt willst du mich ein klein wenig veralbern? Die Frage bezog sich, darauf, dass es keinen Nutzen bringt, eine Funktion einzubauen, die dann doch nicht in allen Fälle richtig funktioniert.

  • Warum soll sie nicht funktionieren?


    X = Saldo
    Y = Sockelbetrag
    Z = Betrag für Umbuchung auf Sparbuch


    Umbuchungsdatum ist der 14. des Monats.


    Jetzt könnte man eine Regel definieren, die immer einmal pro Monat am oder nach dem 15. eines Monats ausgeführt wird.


    Wenn Tag von Datum >= 15 dann Z=X vom letzten 14. - Y
    Wenn Z > 0 dann neue Buchung ....


    Die Bank macht es nicht anders. Die Buchung muss ja nicht direkt an die Bank gesendet werden, sondern kann ja erstmal als nicht aktivierte Buchung im OnlineCenter stehen.


    Ich sehe das jetzt auch nicht als Funktion fürs nächste Hotfix ... aber ich sehe es auch nicht als unmachbar an.


    Viele Grüße


    Sandro

  • Zitat von "Reynard25"

    Ja, aber die Bank kennt im Gegensatz zu MG den Kontostand am in Rede stehenden Tag.


    Das würde ich so nicht unterschreiben. Hängt davon ab, wann die Bank was in welcher Reihenfolge bucht. Wenn z.B. die externen Lastschriften erst nach dem DA ausgeführt werden, geht den Plan auch schief.

    Zitat

    Außerdem muss man nicht in den urlaub fahren; es reicht doch, wenn man mal an dem Tag nicht online geht.


    Mit dem Argument kann man die Option insgesamt verwerfern. Das Ganze ist natürlich nur etwas für User, die Ihre Finanzen überblicken. Und wenn man den Puffer hoch genug einstellt, kann man sicher sein.

    Zitat

    Wenn ich erst einen Schwellwert einstellen oder eine Buchung löschen muss, kann ich auch am bewusten Tag einen Taschenrechner nehmen (falls der Kopf nicht reicht) und die Summe selbst festlegen


    Den Schwellwert legt man einmal fest und ändert diesen nicht dauernd. Ist z.B. für einmalige Sonderzahlungen (z.B. Steuerrückerstattung)gedacht, damit da überschüssiges Geld sofort arbeitet.
    Auch Löschen ist der Ausnahmefall, habe ich doch bereits hinreichend begründet.

    Zitat

    Jetzt willst du mich ein klein wenig veralbern? Die Frage bezog sich, darauf, dass es keinen Nutzen bringt, eine Funktion einzubauen, die dann doch nicht in allen Fälle richtig funktioniert.


    Das sehe ich nicht so. Soll dafür sorgen, daß der User so etwas nicht übersieht. Da ist eine Überweisung im Online-Center, die man nicht in dem Moment selbst angelegt hat, für mich schon ausreichend, um darauf aufmerksam gemacht zu werden.
    Die Prognose z.B. ist auch nur eine Näherung, trotzdem erfüllt sie ihren Zweck.
    Gruß
    Dirk

  • Zitat von "SaSue"


    Ich sehe das jetzt auch nicht als Funktion fürs nächste Hotfix ... aber ich sehe es auch nicht als unmachbar an.


    Das sehe ich auch so, wenn Buhl aber mal viel Zeit hat...


    Wenn da nur nicht die vielen Screenparser wären, die ständig gepflegt werden wollen... :wink:

  • Zitat von "Snoggi"

    Bei welcher Bank ist das denn möglich?


    Die DKB z.B.
    Damit aber kein Mißverständnis auftritt: das bezieht sich nur auf die bankinterne Umbuchung vom Giro- zum VISA-Kartenkonto. Da das VISA-Konto aber sehr gut bezinst wird, ist das o.k. Zumal eventuelle Rücküberweisungen natürlich auch sehr schnell gehen.
    Gruß
    Dirk

  • Die Sparkassen nennen es Plussparen. Nicht optimal angelegt aber im Prinzip funktioniert es genauso. Mit einer programminternen Automatik wie von "dermiki" vorgeschlagen wäre man natürlich etwas flexibler in der Wahl der Angebote.


    Gruß
    Jürgen

    [size=8]• Ich beantworte keine Programmfragen per PN! Fragen gehören ins Forum - dann haben alle etwas davon! •

  • Hallo,


    ich möchte den Thread mal aus der Versenkung holen:


    Ich fände es toll, wenn es die Möglichkeit gäbe einen Abschöpfungsvertrag einzurichten:
    D.h. dass man eine Art Regel erstellen kann, wenn z.B. der Kontostand über 1000 EUR ist und der dann abzuschöpfende Betrag entweder gleich abgebucht wird egal wie hoch er ist, oder dass man auch hier noch einmal eine Regel erstellen könnte z.B. dass dieser auch noch höher sein soll als 250 EUR.
    Dies ist z.B. notwendig wenn man einen Flexible Vorsorge-Konto einer großen Direktversicherung hat und man diesen besparen möchte, aber nicht immer daran denken möchte, dass man noch was umbuchen muss.
    Es gibt diese Sparvarianten bei manchen Banken, aber es wäre doch viel einfacher, wenn man einfach die Umbuchungen selbst als Regel eingeben könnte, oder?


    Gruß

  • Manche Banken bieten übrigens auch derartige "Daueraufträge" in ihrem Online-Banking an.


    Die Idee, so eine Umbuchung halbautomatisch durch MG machen zu lassen (die "Sicherheitsschranke" muss man ja immer manuell passieren), ist ja erstmal nicht schlecht. Sinn macht sie aber erst dann, wenn es ein MG für das Smartphone gibt, die Daten mittels Cloud repliziert werden und man bei seiner Bank z.B. smart-TAN nutzen kann. Dann kann man auch mal unterwegs (z.B. im Urlaub!!) tätig werden. Das würde also theoretisch z.B. mit dem Buhl-Finanzblick gehen.


    Das von der Bank intern machen lassen zu können, wäre schön. Macht aber nur Sinn, wenn auch die Konditionen stimmen. Zur Zeit liegen diese bei den Vollbanken aber meistens unter der Inflationsrate. Aber besser als keine Zinsen auf dem Girokonto.

    Nutzer des Onlinebanking seit 1995
    Bis 2008 Quicken, seit 2009 Mein Geld Pro
    Nutzung in einer Parallels-VM unter Mac OS X
    Parallele Verwendung von Outbank für den Mac (für die schnelle Kontenabfrage)

  • Die Idee, so eine Umbuchung halbautomatisch durch MG machen zu lassen (die "Sicherheitsschranke" muss man ja immer manuell passieren), ist ja erstmal nicht schlecht. Sinn macht sie aber erst dann, wenn es ein MG für das Smartphone gibt, die Daten mittels Cloud repliziert werden und man bei seiner Bank z.B. smart-TAN nutzen kann. Dann kann man auch mal unterwegs (z.B. im Urlaub!!) tätig werden.

    Sehe ich nicht so. Hatten wir aber auch schon oben diskutiert.


    Das von der Bank intern machen lassen zu können, wäre schön. Macht aber nur Sinn, wenn auch die Konditionen stimmen. Zur Zeit liegen diese bei den Vollbanken aber meistens unter der Inflationsrate. Aber besser als keine Zinsen auf dem Girokonto.

    Es gibt schon Banken, wo das sinnvoll ist. Und davon abgesehen ist es immer noch besser, freies Geld auf ein besser verzinstes Tagesgeldkonto zu transferieren als es auf dem Girokonto vergammeln zu lassen.


    P.S.: es gibt auch schon Banken, die in Zusammenhang mit der Umstellung auf SEPA folgendes schreiben "Damit entfällt ab 01. Februar 2014 auch der mit Ihnen vertraglich vereinbarte Service des automatischen Ausgleichs für Ihr Tagesgeldkonto.". Ein Grund mehr, daß über eine externe Software beobachten und ausführen zu lassen.