Kosten für Kiefergelenkstörungen CMD

  • Hallo,
    heute wende ich mit folgender Frage an die Leser des Forum.
    Meine Tochter ist 18 Jahre und macht eine Ausbildung. Sie ist jetzt selbst Versichert und zahlt Sozialabgaben. Ihre Ausbildungsvergütung ist aber so gering das Sie keine Lohnsteuer zahlt. Daher kommt eine Lohnsteuer Erklärung auch nicht in Betracht.
    Da meine Tochter jetzt eine Aufwendige Behandlung für eine Kiefergelenkstörung "CMD" braucht müssen wir diese selbst bezahlen. Die Behandlung wird von keiner Krankenkasse übernommen.
    Nun zu meiner Frage. Kann ich die Kosten als Elternteil bei meiner Steuererklärung geltend machen, für Außergewöhnliche Krankheitskosten, da ich auch die Kosten für die Behandlung übernehme.
    Wenn ich die Kosten der Behandlung bei meiner Steuererklärung geltend machen kann, wie muss die Rechnung vom Arzt ausgestellt sein, auf meinen Namen oder der meiner Tochter.
    Als kleinen Hinweis, meine Tochter lebt noch bei uns zu hause.


    Für eine Antwort oder Tipp wäre ich sehr dankbar, da die Kosten der Behandlung leider in die Tausende Euro gehen.


    Mit freundlichen Gruß
    Frank Micheel

  • Meine Tochter ist 18 Jahre und macht eine Ausbildung. Sie ist jetzt selbst Versichert und zahlt Sozialabgaben. Ihre Ausbildungsvergütung ist aber so gering das Sie keine Lohnsteuer zahlt. Daher kommt eine Lohnsteuer Erklärung auch nicht in Betracht.

    Vorrangig aus dem Einkommen der Tochter zu bestreiten. Wenn das nicht reicht kann man versuchen, den überschießenden Teil nach § 33 EStG wegen "sittlicher Verpflichtung" gentend zu machen.


    Ich würde da anstelle der Tochter mal eher mit der Krankenkasse "verhandeln".