Datenübernahme aus Einkommensteuererklärung in Umsatzsteuererklärung - Übertragung von Daten aus der Einkommensteuererklärung in die Umsatzsteuererklärung

  • Hallo Günter...

    Du hattest gefragt, ich habe geantwortet. Dass diese Antwort auf Grund meiner Erfahrung nicht deinen Vorstellungen entspricht, entzieht sich meiner Beeinflussung


    Nicht reine Antwort ist das Problem, sondern die Art und die Unterstellung der Unfähigkeit, obwohl das von mir genannte Problem bekannt zu sein scheint.

    Übrigens, dass der Weg, den du eingeschlagen hast, falsch ist, hast du ja mittlerweile begriffen. Und gerade deshalb muss man hier diesen Umgang mit dem Programm um so deutlicher als falsch darstellen, damit andere den Fehler nicht auch machen.

    Genau darin liegt der dezente Unterschied! Nur weil der Weg falsch ist, bedeutet es nicht, dass der, der diesen Weg (ablauftechnisch und zwangsläufig) gegangen ist einen Fehler begangen hat. Dieses Forum kann trotz dieses Themas keine wirkliche Hilfe sein... denn der falsche Weg wird erst als solches offensichtlich, wenn man ihn gegangen ist und erst danach sucht man Rat. Die Aussage von gvde verdeutlicht auf eine verständnisvolle Art, ohne Belehrungen, dass ich nicht der erste oder der letzte sein werde, der in diese Falle treten wird. Daher muss innerhalb des Programms ein Hinweis oder eine Änderung her... und die kommt nicht davon, weil mir jemand hier im Forum suggerieren will, dass mir unternehmerische Grundsätze fehlen könnten.


    Auch wenn Grußformeln hier nicht relevant zu sein scheinen.... so wünsche, ich weiterhin einen erfolgreichen und erlebnisreichen Sonntag.
    Midge


    miwe4


    Sofern du wirklich den entsprechenden Einfluss auf vorteilhafte Veränderungen am Programm haben solltest, dann nutze diesen bitte. Vielleicht könnest du diesen Punkt auch ungefragt zur Sprache bringen. Meiner Ansicht nach, sollten die beiden Module EÜR zueinander (durch einen einheitlichen Kontenrahmen) kompatibel und die darin enthaltenen Daten dadurch exportierbar sein, oder es wird (wie du selbst vorgeschlagen hast) an der Stelle "Einkünfte aus Gewerbebetrieb" der ESt gleich eine automatische Weiterleitung zum Pogrammteil Einnahmenüberschussrechnung und Kassenbuch 2009/2010 eingefügt. Selbst der simple Hinweis auf die Unterschiede der beiden EÜR am Punkt "Einkünfte aus Gewerbebetrieb" würde einen vorläufigen Schutz, vor dem ersten Schritt in die Sackgasse bieten.

  • Die Exportfunktion sollte m.E. nur und ausschließlich aus dem Programmmodul "EÜR und Kassenbuch" möglich sein. Und in die Einkommensteuererklärung exportiert man dann ausschließlich die für die Besteuerung notwendigen Daten. Das kann auch jetzt schon so machen. Gleiches funktioniert mit der USt, GewSt, etc. .


    Die Funktion in dem Bereich Erstellung der ESt reicht nur für Kleinstunternehmer mit einigen wenigen zu erfassenden Daten. Diese Möglichkeit gibt es noch nicht so lange und ist von Buhl wohl als Service für solche Nutzer gedacht. In meinen Augen verwirrt das ( wie man u.a. bei Dir sieht) und ist angesichts der anderen Programmmodule/-funktionen auch entbehrlich.

  • Zur Info:


    Es ist geplant, die Hilfe in der Infothek (rechts auf dem dargestellten Bildschirm) um einen entsprechenden Hinweis zu erweitern.


    Künftig soll mit dem Modul dann auch die Möglichkeit der Erstellung mehrerer EÜR, der USt-Erklärung sowie der GewSt-Erklärung geschaffen werden. Die Planung läuft insoweit.


    Gruß
    miwe4

  • Nicht reine Antwort ist das Problem, sondern die Art und die Unterstellung der Unfähigkeit, obwohl das von mir genannte Problem bekannt zu sein scheint.


    Hallo lieber Midge :thumbsup: (extra für dich)


    ...das ist kein Problem, sondern du versuchst nur ein Problem von hinten anzugehen, das gibt immer Probleme.


    Lieber Grüße von Haus zu Haus :thumbsup: (extra für dich)
    Günter

  • Es ist geplant, die Hilfe in der Infothek (rechts auf dem dargestellten Bildschirm) um einen entsprechenden Hinweis zu erweitern.
    Künfig soll mit dem Modul dann auch die Möglichkeit der Erstellung mehrerer EÜR, der USt-Erklärung sowie der GewSt-Erklärung geschaffen werden. Die Planung läuft insoweit.


    Prima, so bringt diese Diskussion doch noch etwas. :)
    MfG Günter

  • Hallo Wiwe4!


    Recht herzlichen Dank für deine Bemühungen.


    Es ist geplant, die Hilfe in der Infothek (rechts auf dem dargestellten Bildschirm) um einen entsprechenden Hinweis zu erweitern.
    Künftig soll mit dem Modul dann auch die Möglichkeit der Erstellung mehrerer EÜR, der USt-Erklärung sowie der GewSt-Erklärung geschaffen werden. Die Planung läuft insoweit.

    Das hört sich wirklich gut an und bewahrt zukünftige Einsteiger vor dieser Sackgasse und eventuell vor "Grundsatzdiskussionen" :grumble: hier im Forum.
    Gruß
    Midge


    Guten Morgen lieber Günter! :thumbsup:

    Hallo lieber Midge (extra für dich)
    ....
    Lieber Grüße von Haus zu Haus (extra für dich)
    Günter

    ... ehrlich gestanden mag ich dieses (extra für mich). :thumbsup: Das hört sich richtig gut an. Ob die Eigenschaft "lieb" für mich nach diesen vermeidbaren Diskussionen hier gerechtfertigt ist, kann ich nicht sagen, aber so gesehen hatte ich das erste mal ein Schmunzeln im Gesicht und ein netter Typ bin ich eigentlich auch.

    ...das ist kein Problem, sondern du versuchst nur ein Problem von hinten anzugehen, das gibt immer Probleme.

    ...aber nicht absichtlich oder blindlinks, besser gesagt zwangsläufig, denn ich fahre nicht bewusst in eine Einbahnstraße, in der es keine Ausfahrt gibt. Ist aber inzwischen auch egal, denn die Konsequenzen trage ich so oder so allein. Außerdem hat "mein Leidensweg" ;) etwas gebracht ... einen thematischen Fortschritt, eine nette Begrüßung und zukünftige Veränderungen am Programm.


    Mit besten Grüßen :thumbup:
    Midge


    gvde :)


    Auch dir möchte ich noch einmal danken, dass du mir den Rücken bei diesem Gegenwind gestärkt hast.
    Gruß
    Midge

  • Außerdem hat "mein Leidensweg" etwas gebracht ... einen thematischen Fortschritt, eine nette Begrüßung und zukünftige Veränderungen am Programm.

    Da muss ich Dich etwas enttäuschen. Die Diskussion zu diesem Punkt hatten wir hier schon öfter (auch Deine Problematik). Die Planung und Entscheidungsfindung bei Buhl bzw. den Programmierern läuft also schon länger. M.E. sogar in die falsche Richtung. Ich würde EÜR&Kassenbuch als einzige Aufzeichnungsmöglichkeit behalten wollen und dann lieber von den anderen Programmmodulen Sprünge direkt in diesen Bereich ermöglichen/verknüpfen. Wäre m.E. der übersichtlichere Weg. Habe ich dort auch versucht so darzustellen.

  • st aber inzwischen auch egal, denn die Konsequenzen trage ich so oder so allein. Außerdem hat "mein Leidensweg" etwas gebracht ... einen thematischen Fortschritt, eine nette Begrüßung und zukünftige Veränderungen am Programm.


    Auch ich muss deinen Optimismus ein wenig dämpfen.
    Allein deine Überschrift.......
    **Datenübernahme aus Einkommensteuererklärung in Umsatztsteuererklärung**
    ......beschreibt etwas, was gar nicht gehen kann, weil eben keine relevanten Daten zur Verfügung stehen.
    Mein letzter guter Rat an dich: Besorg dir eine vernünftige Buchhaltung, meinetwegen EÜR/Kassenbuch, wenn es für deine Ansprüch reicht, und mach übers Jahr dort deine Buchführung und deinen Abschluss.
    Diese Daten kannst du anschliessend ins WISO Sparbuch übernehmen. Und das alles ohne Probleme, und auf einem Niveau, wo sogar Einsteiger klarkommen.
    MfG Günter


    Sorry, hab' mal wieder die höfliche Anrede vergessen, aber einmal muss reichen fürs Jahr. :)

  • Hallo Günter... :)


    Mein letzter guter Rat an dich: Besorg dir eine vernünftige Buchhaltung, meinetwegen EÜR/Kassenbuch, wenn es für deine Ansprüch reicht, und mach übers Jahr dort deine Buchführung und deinen Abschluss.
    Diese Daten kannst du anschliessend ins WISO Sparbuch übernehmen. Und das alles ohne Probleme, und auf einem Niveau, wo sogar Einsteiger klarkommen.
    MfG Günter

    Als Resümee eines solchen Themas, bin ich natürlich selbst bestrebt gut gemeinte Ratschläge zu beherzigen und aus eigenen Unzulänglichkeiten zu lernen. Die Erkenntnis mich selbst entwickeln zu müssen oder mir Fähigkeiten anzueignen, die Standard oder Notwendigkeit in einer bestimmten (für mich neuen) Situation sind, war schon immer eine Grundvoraussetzung um meine Ziele erreichen zu können. Das Problem ist nur der hohe Zeitfaktor und die fehlenden Grundkenntnisse, denn eine völlig unbekannte Plattform ohne weitreichende Grundlagen zu betreten, ist extrem aufwendig und ohne Bezug zu funktionierenden Systemen sicherlich sehr fehlerbehaftet. Die reine Erkenntnis und der Wille machen aus mir also noch lange keinen fähigen "Buchhalter" ^^ .


    Gibt es irgendwo eine empfehlenswerte Seite, die vielleicht sogar bezogen auf das WISO-Sparbuch, grob umrissen und mit verständlichen Worten eine Einführung in die Buchführung gibt? Es geht mir um Grundverständnisse und Bezüge. Ein Einsteiger dürfte schon bei der Eingabemaske, der Kontenzuordnung und Zugehörigkeit von Teilbeträgen seine Schwierigkeiten bekommen. Nur ein paar Beispiele:


    01.) Ich bekomme von einem Händler aus Frankreich eine Lieferung im Gesamtwert von 1196,00 Euro. Allerdings handelt es sich wohl nicht um eine Innergemeinschaftliche Lieferung, denn in diesem Betrag ist die französische MwSt von 19,6% enthalten, weil er mir die Ware nicht anders verkaufen wollte (obwohl er selbst eine Umsatzsteuer-ID besitzt). Wie und vor alle wo buche ich diesen (sicherlich zu splittenden) Betrag?


    02.) Ich erwerbe in Japan günstig Produkte. Die Lieferung wurde vom Zoll geöffnet und 3% Zollgebühren + 19% MwSt aufgeschlagen. Wie und Wo buche ich die Teilbeträge und wie ist später ein Zusammenhang erkennbar?


    03.) Ich verkaufe an einen Kunden Waren. Im Gesamtpreis sind wie gewohnt Versandkosten (für die Umsatzsteuerbefreite Post) enthalten und MwSt ausgewiesen. Die Buchung dieses Umsatzes als Gesamtbetrag ist soweit klar, aber welchen Konten ordne ich meine PayPal-Gebühren und die umsatzsteuerfreien Versandkosten zu. Theortisch sind PayPal und Post Fremdfirmen, die unmittelbar mit dem Auftrag (der Warenabgabe) in Verbindung stehen. PayPal könnte aber auch als eigentändiges Bankkonto betrachtet werden....


    Sorry, wenn ich erneut den Rahmen dieses Themas gesprengt haben sollte. Es ging mir weniger um Detailfragen, sondern um zu verdeutlichen, dass eine ordentliche Buchführung keine Thematik ist, die nur vom guten Willen eines Einsteigers abhängt oder als Selbstverständlichkeit abgetan werden könnte. Es gehören eine Menge Sachverstand und steuerrechtliche Kenntnisse dazu. Von der fehlenden Transparens des Steuerrechts mal abgesehen.


    Sorry, hab' mal wieder die höfliche Anrede vergessen, aber einmal muss reichen fürs Jahr. :)

    Wie sollen nachfolgende Generationen (angefangen bei unseren Kindern), diese moralischen Grundwerte als sinn- oder wertvoll anerkennen, wenn sie selbst bei uns keine Bedeutung mehr haben oder der simplen Bequemlichkeit zum Opfer gefallen sind? Grußformeln sind natürliche Respektbekundungen und schaffen ein freundliches und achtungsvolles Klima. Gerade du (bezogen auf dein vermutliches Alter) solltest doch diese Grundsätze, im Verhältnis zu mir, noch intensiver verinnerlicht und erlebt haben. Wenn es hier allerdings als "überflüssig" erachtet wird, dann werde ich mich wohl dran gewöhnen müssen, denn auf erzwungene (unfreiwillige, falsche oder sogar heuchlerische) Höflichkeitsbekundungen verzichte ich definitiv. Vermutlich sind auch die angestrebte Unpersönlichkeit, die imaginäre Anonymität (Scheinwelt Internet) und die Bequemlichkeit ein wesentlicher Grundstein für unsere zunehmende Unfähigkeit, gemeinschaftliche Ziele zu definieren oder einheitliche, positive Veränderungen durchzusetzen.


    Ich wünsche dir jedenfalls aufrichtig ein erholsames und sonniges Wochenende
    Mit besten Grüßen aus dem Norden
    Midge

  • Die Buchung dieses Umsatzes als Gesamtbetrag ist soweit klar, aber welchen Konten ordne ich meine ..... umsatzsteuerfreien Versandkosten zu.

    Nach dem Grundsatz der Einheitlichkeit der Leistung unterliegt die gesamte Gegenleistung der Umsatzsteuer. Nur mal so als Tipp. Ansonsten viel Spaß bei der nächsten Steuerprüfung.


    Und so Begriffe wie nicht abziehbare Umsatzsteuer bzw. auch Einfuhrumsatzsteuer sind einem eben nur mit Steuer- und/oder Buchführungskenntnissen geläufig. In einem "Kontenplan" wie dem "SKR03" kann man da allerdings auch selber durch lesen fündig und kundig werden.


    Die von Dir angesprochenen Fallbeispiele sprengen den Rahmen einer Einführung und bedürfen schon gewisser Grundkenntnisse um Steuerrecht (und in der Buchführung). Aus diesem Grunde werden auch Kurse angeboten. Eine Software kann immer nur das leisten, was der Anwender ihm sagt, Sie kann allenfalls Hilfestellung leisten. Aber was steuerbar, steuerpflichtig oder steuerfrei ist hat nur und ausschließlich der Anwender zu entscheiden und zu verantworten.

    Wozu gibt es Steuerberater. Stromanschlüsse sollte ja auch nicht jeder verlegen (und darf es zum Glück ja auch nicht).


    Wie sollen nachfolgende Generationen (angefangen bei unseren Kindern), diese moralischen Grundwerte als sinn- oder wertvoll anerkennen, wenn sie selbst bei uns keine Bedeutung mehr haben oder der simplen Bequemlichkeit zum Opfer gefallen sind? Grußformeln sind natürliche Respektbekundungen und schaffen ein freundliches und achtungsvolles Klima.

    Wir bieten hier eine (hoffentlich) sachliche und kompetente Hilfeleistung in unserer Freizeit. Das wir höflich miteinander umgehen ist für uns eine Selbstverständlichkeit, auch wenn wir uns mal der eine oder andere Scherz über die Lippen (sorry: Finger) kommt.

  • Nach dem Grundsatz der Einheitlichkeit der Leistung unterliegt die gesamte Gegenleistung der Umsatzsteuer. Nur mal so als Tipp. Ansonsten viel Spaß bei der nächsten Steuerprüfung.


    Oh... ich hatte mich wohl ein wenig unglücklich ausgedrückt. Natürlich berechne ich die MwSt auf den Gesamtbetrag (Ware und Versand)! Mit umsatzsteuerbefreit meinte ich die Leistungen der Post, die für mich als Händler bisher (als einstig staatliches Unternehmen) umsatzsteuerbefreit war. Bisher waren Großbrief, Maxibrief, Einwurfeinschreiben, Einschreiben im Allgemeinen und auch Päckchen und Pakete vollständig umsatzsteuerbefreit nach §4 UStG A. Zum 01.Juli 2010 änderte sich einiges.Infos gibt es hier >> Laut Deutsche Post wird die Umsatzsteuer bei einigen Produkten auf die bestehenden Nettopreise draufgeschlagen. So gesehen entsteht dadurch für einen Händler kein Vorteil, es ist mehr eine Angleichung zur Konkurrenz.

  • berechne ich die MwSt auf den Gesamtbetrag (Ware und Versand)! Mit umsatzsteuerbefreit meinte ich die Leistungen der Post, die für mich als Händler bisher (als einstig staatliches Unternehmen) umsatzsteuerbefreit war.


    ...für dich nicht, du kannst zwar keine Vorsteuer geltend machen, aber Mehrwertsteuer musst du auch hierauf berechnen.
    MfG Günter

  • Hallo,



    ich erstelle gerade mit dem WISO-Sparbuch-Programm meine Einkommenssteuererklärung für 2010. Dort habe ich bereits Daten eingetragen. Wie kann ich diese Daten, die die Umsatzsteuererklärung 2010 übernehmen, ohne daß ich die gleichen Ziffer noch einmal eingeben muß. Mit Datenimport komme ich hier nicht weiter, es sei denn, es gibt doch noch eine Möglichkeit. Danke für jede Hilfe.

  • Hallo Zusammen,
    habe selbes Problem mit Programm Wiso Steuer-Sparbuch 2011: Einkommensteuererklärung habe ich fertig erstellt und möchte dessen Umsatzsteuer-Werte in die UST-Erklärung übernehmen.


    Geht´s oder geht´s nicht?


    Es handelt sich ja nur um 3 Hauptwerte:
    1.) Vereinnamte UST
    2.) Abziehbare VST
    3.) In 2010 ans FA abgeführte UST


    Gruß do-it

  • Sehr geehrte, teils staatlich anerkannte Sonntags Steuerberater und WISO Experten,


    Ich kann es wirklich nicht glauben, dass diese Sackgasse nicht geschlossen wurde. Buhl verdient MILLIONEN, können aber kein User -friendly software hinkriegen.
    Um es deutlich für den härtesten Beamter auszudrücken: Es ist eine FRECHHEIT, dass es keinen eindeutigen Hinweis im Program gibt, dass die EÜR in Sparbuch NICHT in die UMST-Erklärung übertragbar ist,!!!
    Den Sonntag verbringe ich damit, die EXAKT SELBEN EINGABEN vom EkSt ins UST zu übertragen. Händisch. Danke. Das habt IHR echt auf mehrmaligen Hinweis verbockt!:
    Bedienung Datenübernahme aus Einkommensteuererklärung in Umsatzsteuererklärung


    Enttäuscht von WISO,


    Treehaus


    PS: Diejenigen, die von diesem schlechten Software verdienen, die ich bezahlt habe, sind die Steuerberater. "WISO: von Steuerberater für Steuerberater!" Amen! :thumbsup:


    Ich erwarte nicht von Euch, dass ihr sagt "gute idee", sondern höchstens auf system-relevante Sachzwänge, warum dies alles keine gute idee ist.

  • Sehr geehrte, teils staatlich anerkannte Sonntags Steuerberater und WISO Experten,


    ich kann es wirklich nicht glauben, dass diese Sackgasse nicht geschlossen wurde. Buhl verdient MILLIONEN, können aber kein User
    -friendly software hinkriegen.


    Um es deutlich für den härtesten Beamter auszudrücken: Es ist eine FRECHHEIT, dass es keinen eindeutigen Hinweis im Program gibt, dass die EÜR in Sparbuch NICHT in die UMST-Erklärung übertragbar ist,!!!


    Den Sonntag verbringe ich damit, die EXAKT SELBEN EINGABEN vom EkSt ins UST zu übertragen. Händisch. Danke. Das habt IHR echt auf mehrmaligen Hinweis verbockt!:


    Bedienung Datenübernahme aus Einkommensteuererklärung in Umsatzsteuererklärung


    Enttäuscht von WISO,


    Treehaus


    PS: Diejenigen, die von diesem schlechten Software verdienen, die ich bezahlt habe, sind die Steuerberater. "WISO: von Steuerberater für Steuerberater!" Amen! :thumbsup: