OT aber im Zusammenhang mit dem Thread

  • Mal dezent in die gesamt Runde gefragt: Wer macht sich von den Anwendern (abhängig Beschäftigte) eigentlich die Arbeit jeden Monat das Bruttogehalt zu buchen und die einzelnen Beträge für Steuern und Sozialabgaben passend zu buchen? Das interessiert mich ehrlich.


    Falk

  • Zitat

    Nein, das ist weder ein Verbesserungsvorschlag noch hat das direkt mit dem Thema "Splitbuchungen und Umbuchungen kombinieren" verbunden. Zumal diese Frage eine Diskussion generieren kann, die das eigentliche Thema überdeckt. Sonst könnte man sagen, hat ja alles mit MG zu tun - also hauen wir alles in einen Thread. Deshalb habe ich eingegriffen - sorry. :ninja: Mußt Dir mal noch einen griffigen Titel ausdenken.


    Mal dezent in die gesamt Runde gefragt: Wer macht sich von den Anwendern (abhängig Beschäftigte) eigentlich die Arbeit jeden Monat das Bruttogehalt zu buchen und die einzelnen Beträge für Steuern und Sozialabgaben passend zu buchen? Das interessiert mich ehrlich.

    Ich nicht, da das zu viel manuelle Nacharbeit erfordet, denn die Beträge schwanken und man kann keine ergänzenden Splits mit einrichten.
    Wenn's einfacher gänge, würde ich's machen, denn es ist schon interessant, wie sich z.B. das Gehalt im Laufe der Jahre im Verhältnis zu den Abgaben entwickelt usw. Und das könnte man dann einfach auswerten.
    Na mal sehen, vielleicht wenn ich mal viel Zeit und Langeweile habe... ;)


    Gruß
    Dirk

  • Wer macht sich von den Anwendern (abhängig Beschäftigte) eigentlich die Arbeit jeden Monat das Bruttogehalt zu buchen und die einzelnen Beträge für Steuern und Sozialabgaben passend zu buchen?


    Ich vermute, der Auslöser für Deine Frage wart das von mir genannte Beispiel.


    Also wie schon geschrieben: Ich mach's. Ist ja kein sooo großer Aufwand, der Assistent zum Gehalt splitten hilft ja ein klein wenig dabei, wenn auch einige Möglichkeiten in den Voreinstellungen dort fehlen, wie z. B. Altersvorsorge/Betriebsrente, Kindergeld, Bausparbeiträge, Pfändungsbeiträge usw. Vielleicht mache ich hier auch nochmal einen Verbesserungevorschlag draus, mal sehen. Und außerdem habe ich die Vermutung, dass die Berechnung der Pflegeversicherung für Sachsen nicht stimmt, wir bezahlen ja unseren Buß- und Bettag schlielich mit 0,9 % in der Pflegeversicherung selber.


    Hintergrund der Arbeit für mich ist zum Einen, dass ich dann über die Kategorien tatsächlich die einzelnen Lohnbestandteile genauso vorliegen habe, wie meine Lohnbuchhaltung, zumindest arbeitnehmerseitig. Außerdem lege ich die Lohnbelege als gescannte Dateien auf dem PC ab und habe so die gesamte Lohnentwickjlung in allen Einzelheiten für die ganze Familie im direkten Zugriff.

    Gruß Uwe
    ___________________________________________________________________________________________
    WISO Mein Geld Professional 365 .Net / REINER SCT cyberJack e-com / Windows 10 Home 64 bit

  • Hallo Homer,
    und was hast Du dann für einen praktischen Nutzen davon, wenn Du auch noch zu Hause Lohnbuchhaltung spielst? Ich sehe für mich da auch keinen "sittlichen Nährwert drin", wie wir früher zu sagen pflegten. Mir reicht völlig, meine Ausgaben in Bezug auf meine Netto-Einnahmen unter Kontrolle zu haben...


    Gruss Allzeit

    Windows 7 HE (64bit); 8 GB RAM; Intel (R) Core(TM)2 Quad CPU Q6600 2.40GHz; ATI Radeon HD 5770

  • Hallo Allzeit,


    ich spiele nicht Lohnbuchhaltung, sondern ich möchte übers Jahr schon halbwegs genau wissen, wie hoch mein Brutto war (und das meiner Frau), wieviel ich an Steuern gezahlt habe und was für die Rentenversicherung abgeflossen ist, was dann über die Kategorien ja kein Problem mehr ist. Die Bebuchung meines Bausparvertrages hatte ich ja schon erwähnt (übrigens auch bei uns beiden). Wie gesagt, die Funktion "Gehalt splitten" nimmt einem ja die meiste Arbeit hier schon ab.


    Ich find's halt einfach aufgeräumter. Und wenn mir MG schon die Möglichkeit bietet, die Lohnzusammensetzung nicht nur auf dem Papier, sondern auch in den MG-Kategorien zu führen, warum soll ich sie dann nicht auch nutzen.


    Gruß Uwe

    Gruß Uwe
    ___________________________________________________________________________________________
    WISO Mein Geld Professional 365 .Net / REINER SCT cyberJack e-com / Windows 10 Home 64 bit

  • und was hast Du dann für einen praktischen Nutzen davon, wenn Du auch noch zu Hause Lohnbuchhaltung spielst?

    Denselben praktischen Nutzen, den der Rest hat, der mit MG zu Hause Finanzbuchhaltung spielt. Das stellst Du doch auch nicht in Frage, oder?


    Gruß
    Dirk

  • Hallo Homer/T, Dirk,
    ja, ist ja schon in Ordnung. Ich habe ja wunschgemäß nur meine Meinung dazu gesagt und dass es für mich keinen Sinn macht. Die genannten Daten sehe ich im Prinzip auch noch wunderbar bei meiner Steuererklärung und im Jahresvergleich zu den Vorjahren. Ich nutze allerding hier Taxman. Wiso-Steuer hat mir nicht zugesagt, kenne ich also nicht so genau.


    Gruss Allzeit

    Windows 7 HE (64bit); 8 GB RAM; Intel (R) Core(TM)2 Quad CPU Q6600 2.40GHz; ATI Radeon HD 5770

  • ja, ist ja schon in Ordnung. Ich habe ja wunschgemäß nur meine Meinung dazu gesagt und dass es für mich keinen Sinn macht. Die genannten Daten sehe ich im Prinzip auch noch wunderbar bei meiner Steuererklärung und im Jahresvergleich zu den Vorjahren. Ich nutze allerding hier Taxman.

    Und dort kannst Du in einer Datenbank auch die Entwicklung der Abgaben über die Jahre und in Relation zueinander auswerten? Kann ich mir nicht vorstellen. :S
    Wie gesagt, ich mache den Gehaltssplit zur Zeit auch nicht, aber wenn es jemand macht, dann ist's meiner Ansicht nach o.k.


    Gruß
    Dirk

  • Hallo Dirk,
    damit wir uns nicht mißverstehen: Das ist für mich ja auch i.O. Eine Datenbank habe ich da natürlich nicht zur Verfügung, nur die Ergebnisse, aber die reichen mir vollkommen aus.

    Windows 7 HE (64bit); 8 GB RAM; Intel (R) Core(TM)2 Quad CPU Q6600 2.40GHz; ATI Radeon HD 5770

  • Jetzt vergleichst Du aber wieder Äpfel mit Birnen.

    Eine Datenbank habe ich da natürlich nicht zur Verfügung, nur die Ergebnisse, aber die reichen mir vollkommen aus.

    Davon war nämlich in

    Die genannten Daten sehe ich im Prinzip auch noch wunderbar bei meiner Steuererklärung und im Jahresvergleich zu den Vorjahren. Ich nutze allerding hier Taxman.

    nicht die Rede.
    Wir reden hier über die Software und über nichts anderes. Sonst kann man alles auf dem Papier machen, aber das ist nicht unser Thema. EOD.


    Gruß
    Dirk

  • Zitat

    Mir reicht völlig, meine Ausgaben in Bezug auf meine Netto-Einnahmen unter Kontrolle zu haben...


    Hallo Dirk,
    ich weiß nicht was das jetzt soll: Was willst Du mir da wieder unterjubeln? Wie oben zitiert habe ich lediglich geschrieben, daß es mir reicht, meine Netto-Einnahmen unter Kontrolle zu haben. Und das es mich interessierte, was Homer denn für einen weiteren Nutzen in der vollständigen Erfassung aller Daten sieht. Das hat er ja erklärt.


    Das Thema Datenbank hast Du selbst ins Spiel gebracht. Mir reichen die Jahresendergebnisse, egal wo ich sie sehe. Und selbstverständlich ist Taxman auch eine Software und gibt die Daten entsprechend aus der eigenen Datenbank aus. Nur kann ich nicht selbst darauf zugreifen, oder die Ausgaben beeinflussen. Ich habe da keine Vergleiche gezogen. EOD auch für mich!


    Danke Allzeit

    Windows 7 HE (64bit); 8 GB RAM; Intel (R) Core(TM)2 Quad CPU Q6600 2.40GHz; ATI Radeon HD 5770

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Allzeit ()

  • @ Homer/T
    Hut ab vor Deiner Arbeitswut. Wenn mir mein Arbeitgeber diese Aufsplittung als Datei jeden Monat schicken würde. würde ich es auch in MG übernehmen wollen. Aber das alles aus der Gehaltsabrechnung raussuchen und dann mühsam von Hand zu buchen bis ich irgendwann das überwiesene Netto mit der Bankbuchung ableichen kann ist mir, ehrlich gesagt, zu viel Arbeit (die Jahressummenbeträge der Abgaben stehen bei mir sowieso auf der Gehaltsabrechnung). Und die Buchung der VL und Bausparvertag rufe ich online ab.
    Meine Annerkennung für Deine Gründlichkeit aber einen direkten Nutzen sehe ich, im Moment jedenfalls, nicht


    Falk

  • Falk1  
    Dann hast Du Dir wahrscheinlich noch nicht die Funktion "Gehalt splitten" angeschaut, denn so sehr arbeitsintensiv ist das Ganze überhaupt nicht. Nach einmaliger Eingabe von ein paar Grundinformationen (Steuerklasse, Kinderanzahl, Bundesland usw.), die sich MG auch abspeichert, teilt der Gehaltssplitter selbständig auf in: Brutto, Lohnsteuer, Soli, RV, KV, PV und AV sowie geldwerte Vorteile und Sachbezüge. Ein klein wenig "Schönheitskorrektur an den errechneten Beträgen anhand der Lohnbescheinigung und Nacherfassung der fehlenden ein...zwei Buchungen ist innerhalb von zwei Minuten erledigt. Also nicht so schlimm. Dafür habe ich dann alle relevanten Werte über Jahre hinaus (ich arbeite seit 01/1994 mit MG) innerhalb einer einzigen Datenbank verfügbar (Danke Dirk für Deine Argumentation).


    Es gibt eigentlich aus meiner Sicht nur zwei Fehlpunkte im Gehaltssplitter:
    1. die bereits angesprochene fehlende Möglichkeit, bereits innerhalb des Splitdialogs Umbuchungen auszulösen, und
    2. die Möglichkeit, monatlich wiederkehrende Buchungen mit Festbeträgen (wie Kindergeld oder Bausparbeiträge) oder auch mit prozentualen Beträgen (Altersvorsorge z. B. im öffentlichen Dienst) dem Gehaltssplitter zusätzlich zu seinen fest eingebauten Funktionen mit auf den Weg zu geben.

    Gruß Uwe
    ___________________________________________________________________________________________
    WISO Mein Geld Professional 365 .Net / REINER SCT cyberJack e-com / Windows 10 Home 64 bit

  • Nicht ganz Homer, die Buchung muss aber eine Einnahme aus Gehalt, Rente, oder ähnliches sein, sonst bleibt das ausgegraut. Im übrigen nutze ich auch schon MG - hieß aber damals noch Money95/99 - seit vielen Jahren, allerdings mit Unterbrechungen. Habe diese detaillierten Daten aber nie erfasst oder vermisst. Das soll aber nicht heißen, das Du oder andere das nicht gerne nutzen sollten.


    Gruss Allzeit

    Windows 7 HE (64bit); 8 GB RAM; Intel (R) Core(TM)2 Quad CPU Q6600 2.40GHz; ATI Radeon HD 5770

  • Nicht ganz Homer, die Buchung muss aber eine Einnahme aus Gehalt, Rente, oder ähnliches sein, sonst bleibt das ausgegraut.

    Das ist ja wohl logisch, daß man eine solche Funktion nur mit entsprechender Buchung nutzen kann.


    Im übrigen nutze ich auch schon MG - hieß aber damals noch Money95/99

    Mein Geld hieß niemals Money und hat auch nichts damit zu tun! Da schmeißt Du zwei unterschiedliche Softwarepakete aus unterschiedlichen Softwarehäusern (Buhl und Microsoft) in einen Topf.


    Gruß
    Dirk

  • 2. die Möglichkeit, monatlich wiederkehrende Buchungen mit Festbeträgen (wie Kindergeld oder Bausparbeiträge) oder auch mit prozentualen Beträgen (Altersvorsorge z. B. im öffentlichen Dienst) dem Gehaltssplitter zusätzlich zu seinen fest eingebauten Funktionen mit auf den Weg zu geben.

    Das ist für mich der Punkt, den ich am meisten vermisse.


    Gruß
    Dirk

  • Hallo Dirk,
    Buhl hat nach eigener Aussage - d.h., mündlicher Bestätigung durch einen MA, den ich darauf angesprochen habe - damals die Wartung von MS Money übernommen. Wenn Du Money kennen würdest, würdest Du auch vieles davon auch heute noch wiedererkennen. Z.B. entspricht der untere Teil zu den Konten (die Details, die Eingabefelder in der Struktur etc. etc.) noch fast identisch der Fassung von MS Money. Natürlich hat Buhl aber erst aus dem übernommen System ein erfolgreiches Produkt gemacht, was Microsoft ja nie in Deutschland gelungen ist.


    Gruss Allzeit

    Windows 7 HE (64bit); 8 GB RAM; Intel (R) Core(TM)2 Quad CPU Q6600 2.40GHz; ATI Radeon HD 5770

  • Da muss ich Allzeit insofern Recht geben, als das MS bei Einstellung des Supports für Money selber auf Buhl MG verwiesen/empfohlen hat. Ich habe dies nämlich selber so benutzt und bin dann, da keine offizielle HBCI-Unterstützung vorhanden war (ich weiß, es gibt eine inoffizielle)auf MG umgestiegen. Kann mich da auch schwach an ein Gespräch mit unserem MS Ansprechpartner erinnern. Mag auch daran liegen, dass Buhl ja als MS Replicator tätig ist.


    Falk