Kreditkartenkonto --> Referenzkonto (Girokonto) - keine Gegenbuchung!

  • Hallo Zusammen,


    meine erste Frage in diesem Forum.


    Ich habe ein Kreditkartenkonto (z.b Kto Nr. 12345) erstellt und ein Referenzkonto (z.b. Kto Nr. 54321 - Girokonto) angegeben.


    Als Abrechungstag habe ich "31" ausgewählt.


    So nun habe ich die Kreditkartenbeträge (Urlaubsreise, etc.) in der Belegschnellerfassung brav eingetippt und unter dem Kreditkartenkonto (unten im Eingabeformular) gebucht.


    Das Kreditkartenkonto geht schön ins Minus aber es findet keine automatische Gegenbuchung statt. Parallel ist das aber auf der Bank schon längst passiert.


    Das Referenzkonto wird nicht belastet und das Kreditkartenkonto ist dick im Minus.


    Wie kann ich das einstellen, dass es so wie die Bank das macht, automatisch die Beträge zum letzten des Monats abbucht?


    Muss man da jetzt extra ne Buchungsregel anlegen? Habe ich nur ein Häkchen irgendwo vergessen?


    Danke für eine Antwort


    Gruß


    rek-man

  • Hallo rek-man,


    Das Referenzkonto wird nicht belastet und das Kreditkartenkonto ist dick im Minus.


    Wie kann ich das einstellen, dass es so wie die Bank das macht, automatisch die Beträge zum letzten des Monats abbucht?


    Da muss ich dich leider enttäuschen. Eine entsprechende Funktion gibt es in der aktuellen Programmversion nicht. Hier muss manuell nachgearbeitet werden. Diesbezüglich liegt jedoch ein Verbesserungsvorschlag vor.


    Damit die Finanzprognose stimmt, kannst du jedoch zum Abbuchungstermin eine regelmäßige Zahlung mit dem Wert 0,01 € erfassen und mit entsprechender Vorlaufzeit ins Referenzkonto eintragen lassen. Diese muss entsprechend angepasst werden.


    Gruß
    Jürgen

    [size=8]• Ich beantworte keine Programmfragen per PN! Fragen gehören ins Forum - dann haben alle etwas davon! •

  • Hallo Jürgen,


    erstmal Danke für die Antwort. Das mit dem Bug ist schade, aber schön das es einen Workaround gibt.


    Ich habe nach Deinem Tipp folgendes versucht und eine regelmässige Einname gebucht (also Fake-Buchung) die


    genau 0,01 € zum letzten des Monats (Abrechnungstag) vom Kreditkartenkonto 12345 --> zum passenden Referenzkonto 54321 (Girokonto) einzahlt.


    Es werden zwar wie erwartet über das Jahr mehrere Gegenbuchungen erzeugt aber nur von den 0,01 €, das heisst ich hab jetzt ein paar Cents umgeschichtet.


    Ich vermute das ich da was falsch verstanden habe. Könntest Du mir das etwas genauer erläutern wie ich den Bug umschiffen kann?


    Das wäre sehr nett. Notfalls müsste ich die Kreditkartenbeträge von Hand über das ganze Jahr vom Referenzkonto aufs Kreditkartenkonto umbuchen, was nätürlich albern wäre.


    Denn wofür hat man denn das Programm :-)


    Gruß


    Stephan (alias rek-man)

  • Nee Stephan, das ist kein Bug. Da fehlt einfach die Funktion. ;)


    Für mich habe ich das daher wie folgt gelöst ...


    • Abbuchungstag ist der 20. oder der vorherige Bankarbeitstag.
    • Abrechnungstag ist der 10. (steht auf der Kreditkartenrechnung)
    • Die Kreditkartenabrechnung steht ab 10. im Internet zur Verfügung


      Auf dem Giro (nicht auf dem KK-Konto) wird zum Abbuchungstag (20.) eine regelmäßige Ausgabe gebucht. Die Vorlaufzeit ist so eingestellt, dass die Buchung zum Abrechnungstag (10.) ins Konto eingetragen wird. Gleichzeitig ist das Auftauchen der Buchung für mich das Signal, die KK-Abrechnung aus dem Internet zu laden, in der Dokumentenverwaltung abzulegen und mit der Referenzbuchung zu verknüpfen. Vom 10. bis zum 20. befinden sich nun zwei erwartete Buchungen in der Liste. Eine mit dem Betrag, die nach Abbuchung am 20. ins Kreditkartenkonto umgebucht wird und eine Referenzbuchung mit 0,01 €, die im neuen Abrechnungszeitraum jeweils angepasst wird. Mit dem hier verwendeten MG ist das natürlich etwas einfacher. Mit der Umsatzabfrage wird automatisch umgebucht.


      Beim ersten Erfassen eines Belegs überschreibe ich die 1-Cent-Buchung mit dem tatsächlichen Ausgabebetrag. Bei den nachfolgenden reicht es im Betragsfeld den Cursor hinter den Betrag zu setzen, den neuen Ausgabebetrag -xx,xx einzutippen und mit Enter zu bestätigen. Rechenoperationen werden direkt im Betragsfeld unterstützt. Ist das Ende des Abrechnungszeitraums erreicht, stellt MG die nächste 1-Cent-Buchung ins Konto. Und so weiter und so fort.


    Die Vorgehensweise erspart mir den Abgleich zwischen der Kreditkartenabrechnung und den Papierbelegen. Papierbelege werden bei mir gescannt, mit den Buchungen im KKK und der Referenzbuchung verknüpft. Danach werden sie umweltfreundlich entsorgt. Um nicht abgeglichene Ausgaben im KKK zu erkennen, arbeite ich mit farbigen Kennzeichnungen die per Regel automatisch hinzugefügt werden.


    Zugegeben kingt das alles ein wenig aufwendig, ist es aber nicht wirklich.


    Gruß
    Jürgen

    [size=8]• Ich beantworte keine Programmfragen per PN! Fragen gehören ins Forum - dann haben alle etwas davon! •

  • Du hast dir quasi eine Erinnerung an die Buchung gebaut. Jetzt hab ich das auch verstanden. :whistling:


    Ich werde das mal so wie du versuchen, bis die das bei WISO gefixt haben. Vermutlich erst im Haushaltsbuch 2011.


    Sehr ausführliche Antwort. Danke :thumbup:


    Damit komme erstmal weiter.


    Gruß


    rek-man

  • Du hast dir quasi eine Erinnerung an die Buchung gebaut.


    Nicht nur für Kreditkartenanbieter, auch für alle anderen Anbieter die ihre Rechnungen weit vor dem Abbuchungstermin ins Netz stellen. Telefonrechnung, Mobilfunkrechnung, Tankclub usw. Zum Ansteuern der Webseiten nutze ich Password Safe (designed by Bruce Schneier).


    Der zukünftige Kontosaldo entspricht daher ziemlich exakt meinen Erwartungen. ;)


    Gruß
    Jürgen

    [size=8]• Ich beantworte keine Programmfragen per PN! Fragen gehören ins Forum - dann haben alle etwas davon! •