Homebanking geht nicht mehr: Meldung "Zweischritt-Verfahren muss ausgewählt werden" I

  • Hallo,
    seit heute kann ich meine Kontoauszüge nicht mehr abholen (VR-NetKey-Konto).
    Es kommt die Meldung, ich müsse das Zweischritt-Verfahren auswählen bzw. synchronisieren.
    Beim Synchronisieren des Kontos bekomme ich auch die Meldung "Zweischritt-Verfahren muss ausgewählt werden, Klicken Sie auf Weiter" - dann kann ich aber nur "Unbekanntes Verfahren: 912" und "Klassisches TAN-Verfahren" auswählen, richtig wäre m.E. aber "iTAN".
    Angeblich wurde bankseitig nichts geändert. Ob das Banking nach dem letzten Update schon mal funktioniert hat, weiss ich nicht sicher, aber ich glaube nicht.
    Aktuelle Programmversion: 10.00.00.199, das Banking-Modul wurde meiner Erinnerung nach letzte Woche upgedatet.
    Danke im Voraus!
    Gruß Johannes

  • Und jetzt noch mehr Infos von der Bank (macht das hier Sinn? Ich hinterlass das einfach mal ...):


    ...ab Donnerstag, den 18.11.2010 wird im HBCI-Bereich für Ihre Kunden ein neues HBCI-Segment aktiviert.


    - Alle Softwareprodukte, bei denen HKTAN5 nicht implementiert ist, können weithin uneingeschränkt genutzt werden
    - Softwareprodukte, bei denen HKTAN5 korrekt implementiert ist, können weithin uneingeschränkt genutzt werden
    - Softwareprodukte, bei denen HKTAN5 falsch implementiert ist, bekommen teilweise Fehler, bzw. können kein TAN-Verfahren mehr nutzen (auch nicht mobileTAN oder iTAN).
    Diese Kunden müssen ein Softwareupdate bzw. ein Update des ddbac-Kernels durchführen, dann funktioniert es in der Regel wieder. Andernfalls muss sich der Kunde an den Software-Hersteller wenden.


    Technische Hintergrundinformationen:
    Das Segment HKTAN5 für die Verwendung von HHD 1.4 ist zuständig für die Bereitstellung von Sm@rt-TAN plus unter HHD 1.4.
    Über das Segment HKTAN wird der Kundensoftware technisch mitgeteilt, in welcher HKTAN Version sich das jeweilige Sicherheitsverfahren (iTAN, mobileTAN oder Sm@rt-TAN plus) befindet. Eine weitere Änderung des HKTAN 5 ist, dass in dieser Segmentversion das iTAN-Verfahren nicht mehr angeboten wird. Die Segmentversion 5 des HKTAN wurde durch das ZKA spezifiziert und veröffentlicht.
    Über die bereitgestellte BPD wird den Kundenprodukten mitgeteilt, welches Verfahren in welcher HKTAN-Segmentversion unterstützt wird. Die jeweilige Kundensoftware wählt nun eine Segmentversion aus (bisher die höchste, welche durch die Software unterstützt wird) und kommuniziert mit der Bank entsprechend dem gewünschten Sicherheitsverfahren.
    Im Rahmen dieser ZKA-Spezifikation erfolgte die Änderung, dass nicht generell die höchste Segmentversion verwendet werden darf, sondern im Falle der iTAN die höchste angebotene zwischen 1 - 4. Hierbei handelt es sich um eine wesentliche Änderung....

  • Bei mir geht´s nach Update auf "Mein Büro 2011" nun auch nicht mehr, oben beschriebene Fehlermeldung erscheint und iTan wird nicht mehr angeboten. Kurz vor dem Update ging´s noch.


    Wenn ich eine aktualsierte Version installiere, erwarte ich eigentlich, dass sowas noch geht!


    Was muss ich nun tun???


    Gruß
    Thomas

    • Offizieller Beitrag

    iTan wird nicht mehr angeboten. Kurz vor dem Update ging´s noch.

    Der Fehler ist den Entwicklern bekannt und ein Update der Letstrade Daten ist für die nächsten Tage zu erwarten.

  • Hallo zusammen,


    hierbei handelt sich aktuell um en technisches Problem beim Rechenzentrum Fiducia die TAN-Verfahren iTAN und mTAn betreffend. Daher sind wohl Anpassungen an der DDBAC-Komponente erforderlich und diese Komponente nutzt auch Buhl in den WISO Produkten bzw. dem LetsTrade-Modul.


    Laut Support wird in den kommenden Tagen ein Update der LetsTrade-Schnittstelle erwartet, welche die erforderliche Anpassung an Fiducia vornehmen wird. Das teilte mir eben ein Support-Mitarbeiter auf Anfrage mit.


    Gruß
    Paulchen

    "Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. Vermutlich kurz nach unserem glorreichen Untergang." C.G.

  • Ich find´s auch super - macht auch viel Sinn wenn man sich alle Überweisungen vorplant und dann nicht ausführen kann. Stinksauer bin ich... :thumbdown: Zahlt mir irgendwer den Aufwand wenn ich jetzt 28 Überweisungen ins Internet-Banking reinklopfen muß??? :?:

  • Um die Wichtigkeit der Angelegenheit zu unterstreichen hier nun auch mein Beitrag mit ähnlichen Gefühlen.


    Die Banken sagen Buhl sei schuld. Wer hat denn nun recht ? Hilft es eine andere Methode (Kartenleser) zu wählen oder ist das dann das selbe Versagen der Anfragen ?!


    "Ein paar Tage" finde ich zu ungenau als Fristangabe für dieses Thema.


    Danke !

    • Offizieller Beitrag

    Die Banken sagen Buhl sei schuld. Wer hat denn nun recht ?

    Das würde dann ja bedeuten, daß Buhl an dem "technischen Problem beim Rechenzentrum Fiducia die TAN-Verfahren iTAN und mTAn betreffend." Schuld hat...
    Buhl kann/muß warten, bis die Anpassungen an die DDBAC-Komponente von dem Lieferanten vorgenommen wurde und kann sie dann erst einbauen/verteilen. So etwas dauert nun mal, denn an der Stelle kann man mal nicht irgendetwas zurecht basteln und aus der hohlen Hand schütteln. Geprüfte Qualität braucht ihre Zeit.



    Gruß
    Dirk

    • Offizieller Beitrag

    Aber bedauerlicherweise bleibt die Frage nach der Kartenauthentifizierung dennoch unbeantwortet.

    Das weiß ich nicht definitiv, sonst hätte ich etwas dazu gesagt. Ich vermute aber, daß Du hier nur abwarten kannst.


    Gruß
    Dirk

  • Wie kann´s eigentlich kommen daß Banken irgendwelche Updates fahren, ohne daß Softwarefirmen, welche ja Anwendungen verkaufen die mit den eben genannten Banken kommunizieren sollten, nicht im Vorfeld darüber informiert werden was da kommt? Oder wurden Sie informiert und blieben gelassen??? Für mich als Anwender ist das eine untragbare Situation! und mach mir meine Gedanken... X(

    • Offizieller Beitrag

    Wie kann´s eigentlich kommen daß Banken irgendwelche Updates fahren, ohne daß Softwarefirmen, welche ja Anwendungen verkaufen die mit den eben genannten Banken kommunizieren sollten, nicht im Vorfeld darüber informiert werden was da kommt?

    Das mußt Du die Banken fragen. Im Normalfall werden sie aber antworten, daß sie die Software xyz nicht unterstützen (wobei es vereinzelt Kooperationen bzw. teilweise auch Verflechtungen mit Softwareherstellern gibt; z.B. Sparkassen mit Starfinanz - da ist die Sache anders) und überhaupt gibt es ja die tollen Bankportale... :whistling:
    Und sollten die Softwarehäuser im Vorfeld mal etwas inoffiziell erfahren, so können sie oft nicht vorher tätig werden, weil sie zur Entwicklung die dann tatsächlichen Änderungen benötigen. Als Kunde kann man sich nur eine Bank suchen, die so wenig wie möglich dran rumschraubt und auf standardisierte Zugänge setzt.


    Gruß
    Dirk

  • Man O Man. Drauf muss man kommen. Man hat ja sonst nichts zu tun, als Ursachen zu suchen. :cursing:

    Völlig richtig! Zum Glück sind wir ja alle IT-Crack´s die mal eben in der entspannten Frei(beruflichen)zeit feststellen wo die Ursache liegt - Fehlermeldungen sind ja bekanntlich klar verständlich - oder sich durch Foren klicken um uns dann entspannt und verständnisvoll zurückzulegen und auf ein Update warten. Grandiose Leistung, wirklich.
    Im Übrigen ist mir völlig egal, wer Schuld ist. Für mich zählt ausschließlich die Funktionalität - dafür bezahle ich nämlich und zwar bei der Bank und bei Buhl. Insofern erhoffe ich mir umgehende eine Lösung.

    • Offizieller Beitrag

    Das Problem hat nichts mit der Software und derem Team zu tun. Es liegt ausserhalb und soll spätestens Montag behoben sein.