EÜR in privat.mgd intergrieren oder besser seperate gewerbe.mgd aufsetzen

  • Hallo Forum,hallo Moderation,


    Danke für die freundliche Begrüssung.


    Ich nutze Wiso mein Geld Professional seit 2005 für private Zwecke.
    Durch die Aktualitätsgarantie arbeite ich immer mit der neusten Version, zur Zeit demnach mit MG 2011 Prof.
    Mit dem angebotenen Preis/Leistungsverhältnis bin ich zufrieden.


    Ich denke, dass ich die Möglichkeiten der Application erst zu 50% verstehe bzw. nutze und bin daher bestrebt, sie noch
    effizienter einsetzen zu wollen.


    Die Möglichkeit, eine gewerbliche Einnahmenüberschussrechnung -> EÜR zu konfigurieren und anzuwenden möchte ich
    mir nun erarbeiten.Die entsprechende Hilfe F1 sowie die dazu evtl. relevanten Postings hier im Forum werde ich lesen. Die Kontenplan-Konfiguration ist noch nicht entschieden.


    Vorab habe ich dazu zwei Fragen:
    1.
    Meine bisher geführte "private" Buchhaltung möchte ich von der "gewerblichen" aus unterschiedlichen Gründen weiterhin strikt
    trennen (u.a. Prüfung etc.). Nun bin ich mir nicht sicher, ob ich die "gewerblichen" Buchungsabläufe in die "privat.mgd" Datenbank intergrieren soll, oder ob ich für den gewerblichen Bereich eine seperate "gewerbe.mgd" konfigurieren sollte. Vorteil / Nachteil?


    2.
    Da einige private Kosten proportional gewerbliche Aufwendungen darstellen, möchte ich wissen, ob ich automatisierte Buchungen
    zwischen privat.mgd und gewerbe.mgd (also von Datenbank zu Datenbank untereinander) ausführen kann, oder ob ich diese Buchungen dann manuell und seperat in jeder Datenbank vornehmen muss.


    Über Meinungen und den Kenntnisstand dazu würde ich mich freuen


    Grüsse


  • In MG ist eine EÜR und Umsatzsteuer-Analyse enthalten. Dort kannst du innerhalb deiner normalen Kontenverwaltung aus dieser eben nur die für deine EÜR und die Umsatzsteuer relevanten Daten in diesem Bereich erfassen. Alle anderen Buchungen braucht du in disem Bereich nicht zu erfassen und werden dort auch nicht ausgewertet.
    Also völlig problemlos und einfach. Übrigens gibt es bei einer EÜR nichts zu konfigureren und auch keien Kontenplan, sondern Zuordnungen.
    MfG Günter

    • Offizieller Beitrag

    Über Meinungen und den Kenntnisstand dazu würde ich mich freuen

    Nun ja, ich schätze mal, daß das Ganze auch ein wenig "Geschmackssache" ist. Natürlich kann man die Datenbank in vielen Bereichen so konfigurieren, daß private und gewerbliche Dinge logisch getrennt werden (z.B. über Kontengruppen oder verschiedene Startseiten). Und wie Günter schon anmerkte, die beiden Business-Auswertungen greifen nur auf die Buchungen zurück, denen Kategorien den entprechenden Umsatzsteuer- bzw. Überschuss-Kategoriebäume zugeordnet sind.
    Andere Auswertungen kann man entsprechend anpassen, oder aus anderem Blickwinkel heraus betrachtet, muß man dann anpassen.
    Wenn man einem Dritten Einblick in die Datenbank geben will (ich rede da jetzt nicht von Berichten, die man "neutral" ausdrucken, oder von Daten, die man gefiltert exportieren kann), so sind damit auch immer die privaten Daten im Zugriff (man wird ja nicht die ganze Zeit daneben sitzen oder die Datenbank vorher ausdünnen). Auch da muß man sich fragen: kann das passieren und ist das akzeptabel für mich, wenn jemand Einblick in meine private Vermögenslage bekommt.


    Deine Lösung hängt einfach davon ab, was für Dich selbst am besten paßt. Ich persönlich würde die Datenbanken nach Möglichkeit trennen. Ein Problem sind in diesem Zusammenhang natürlich Konten, die gemischt verwendet werden. Es gibt keine Funktion, über die man automatisch zwischen den Datenbanken Buchungen austauschen kann. Du kannst natürlich jederzeit die Buchungen aus den Konten und der Datenbank exportieren (als qif-File z.B.) und in die andere Datenbank wieder importieren. Aber das muß manuell gemacht werden.
    Natürlich erfolgt ein Austausch auch über Online-Konten. D.h., wenn Du in der Datenbank 1 im Onlinekonto A eine Buchung abrufst, so ist die natürlich auch in der Datenbank 2 abrufbar. Wobei dieser dann in der Datenbank 2 ggf. noch einmal Kategorien zugeordnet werden müssen oder sie gesplittet werden muß. Oder eine Überweisung, die von dem gemeinsamen Konto an die Bank geschickt wurde, würde als erwartete Buchung nur in der Datenbank zu sehen sein, aus der man die Überweisung abgeschickt hat.
    Wie Du Dich entscheidest, hängt also auch davon ab, in welchem Umfang solche Bearbeitungen gemacht werden müßten.


    Gruß
    Dirk

  • Business-Auswertungen greifen nur auf die Buchungen zurück, denen Kategorien den entprechenden Umsatzsteuer- bzw. Überschuss-Kategoriebäume zugeordnet sind

    Danke Günter, ich werde mich mit den Zuordnungen beschäftigen, aber wie Du schreibst, wird es sicherlich nicht schwer zu verstehen sein.

    ist das akzeptabel für mich, wenn jemand Einblick in meine private Vermögenslage bekommt

    Ein für mich wichtiger Aspekt. Nein, für mich ist es nicht akzeptabel wenn jemand Einblick bekommt. Schliesslich wünsche ich strikte Trennung und nehme daher über gewerbliche Bankkonten ja auch keine privaten Buchungen vor und im Gegenzug werden über die privaten Bankkonten auch keine Geschäftsvorfälle für den Betrieb verbucht. Ausgenommen bspw. private Einlagen und Entnahmen

    Datenbanken nach Möglichkeit trennen. Ein Problem sind in diesem Zusammenhang natürlich Konten, die gemischt verwendet werden.


    Es gibt keine Funktion, über die man automatisch zwischen den Datenbanken Buchungen austauschen kann.

    Uberzeugt. Ich werde die Trennung der Datenbanken vornehmen. Das Problem mit gemischten Bankkonten wird sich bei mir nicht stellen. Da (noch) keine Buchungsfunktion zwischen Datenbanken existiert, werden die proportionalen bzw.anteiligen privaten Kosten, welche gewerblichen Aufwendungen zuzuordnen sind, aus der privaten Datenbank ausgebucht und in die gewerbliche Datenbank eingebucht und mit den sowieso vorhandenen entsprechenden Belegen dokumentiert.

    Aber das muß manuell gemacht werden.

    Ja, schade - aber vielleicht wird`s irgendwann mal möglich sein.


    Danke und Grüsse

    • Offizieller Beitrag

    Danke Günter,

    Ähm, Dirk :whistling:


    Ein für mich wichtiger Aspekt.

    Dachte ich mir schon, auch deshalb meine Empfehlung zur Trennung.


    nehme daher über gewerbliche Bankkonten ja auch keine privaten Buchungen vor und im Gegenzug werden über die privaten Bankkonten auch keine Geschäftsvorfälle für den Betrieb verbucht.

    Dann würde ich garnicht mehr zögern mit der getrennten Datenhaltung.


    Gruß
    Dirk