WISO Steuer-Sparbuch Berechnung Vorsorgeaufwendungen fehlerhaft ?

  • da ich mir den Steuerbescheid via Elster zurückübertrage wird das Programm WISO Steuer-Sparbuch 2011 diese Prüfung dann doch wohl automatisch vornehmen?


    Außer dem Elster-Bescheid bekommst Du auch noch einen Papierbescheid vom FA zugesandt.


    Danach sollte der Bescheid des FA mit der Berechnung des eigenen Programms verglichen werden. Treten dabei evtl. Differenzen auf, so sollte man zunächst Rücksprache mit dem FA nehmen und evtl. Einspruch einlegen.

  • Hallo,


    ich wurde bereits vor 3 Wochen von meinem Arbeitgeber informiert, dass die Lohnsteuerbescheinigungen 2010 für freiwillig gesetzlich Versicherte in den Zeilen 25 (gesetzliche Krankenversicherung) und 26 (soziale Pflegeversicherung) nur die Arbeitnehmeranteile ausweise, während das BMF hier den Gesamtbetrag (also Arbeitnehmer- und Arbeitgeberanteil) erwartet. Der Sachverhalt sei in Klärung.


    Jetzt wurde ich informiert, dass es eine Einigung zwischen dem BMF und den betroffenen Arbeitgebern gebe. Die Finanzämter werden die vom Arbeitnehmer geleisteten Beiträge in korrekter Höhe berücksichtigen, auch wenn die Lohnsteuerbescheinigung nur die Arbeitnehmeranteile enthält. Somit ist mein Arbeitgeber aus der Pflicht, eine korrigierte Bescheinigung zu erstellen.
    Abschließend wurde ich aufgefordert, in meine Lohnsteuererklärung die Beträge aus den Zeilen 25 und 26 unverändert (also falsch) zu übernehmen.


    Ich gehe davon aus, dass WISO Sparbuch diesen Sonderfall nicht berücksichtigt und somit zu einem abweichenden Ergebnis ggü. dem Finanzamt kommt.


    Teilt hier jemand dieses Schicksal? Lauern hier noch weitere Stolperfallen bei der Eingabe in WISO?


    gruß anderl

  • Ich gehe davon aus, dass WISO Sparbuch diesen Sonderfall nicht berücksichtigt und somit zu einem abweichenden Ergebnis ggü. dem Finanzamt kommt.


    Und ob WISO diesen Sonderfall berücksichtigt. Schau dazu mal in die Eingabemaske "Lohnsteuerbescheinigungen", dort erfährt man alles zu den Zeilen 25 und 26.


    Übrigens: Dies ist kein Fehler der Softwarehersteller (z.B. von Buhl), sondern ein Problem zwischen Arbeitgebern und dem BMF.


  • Übrigens: Dies ist kein Fehler der Softwarehersteller (z.B. von Buhl), sondern ein Problem zwischen Arbeitgebern und dem BMF.


    Hatte ich nirgends unterstellt.


    Ich habe mich mittlerweile durch diesen Thread durchgearbeitet. Eine abschließende Empfehlung wäre aber noch willkommen:


    Ich beabsichtige, meine Steuererklärung online zu übermitteln. Welche Lösung ist ratsamer?
    a) die falschen Daten 1:1 von der Bescheinigung zu übernehmen.
    b) die selber zu korrigieren und entsprechend in WISO einzutragen


    gruß anderl

  • a) die falschen Daten 1:1 von der Bescheinigung zu übernehmen.

    Das wäre das verkehrteste überhaupt.

    b) die selber zu korrigieren und entsprechend in WISO einzutragen

    Von den genannten Alternativen die einzig denkbare. Selbstverständlich sind dann alle entsprechenden Aufstellungen und Nachweise mit der Steuererklärung abzugeben.


    Ich tendiere immer noch zu c) der Arbeitgeber berichtigt die Daten .

  • Ich tendiere immer noch zu c) der Arbeitgeber berichtigt die Daten .


    Das wäre natürlich die beste und eleganteste Lösung.


    Meine Tochter hat inzwischen die feste Zusage seitens ihres AGs, dass sie bis spätestens Ende März eine korrigierte LoSt-Bescheinigung erhält. Der AG meines Sohnes lehnt dies jedoch ab. (Darf er ja auch.)


    Bei ihm werde ich dann die Korrekturmöglichkeit im WISO-Programm nutzen und zusätzlich der Erklärung noch ein hinweisendes Schriftstück beifügen, um so evtl. einen späteren Einspruch zu vermeiden.


    P.S.: Telefonierte heute Nachmittag mit der "Zentralen Auskunftsstelle für Steuerfragen RLP". Die Dame dort war auch der Meinung, die betreffenden Daten selbst mittels Programm zu ändern (wenn dies denn möglich ist). Trotzdem sollte man es aber nicht versäumen, den späteren Steuerbescheid zu kontrollieren.

  • Hallo,


    leider stellt mir mein Arbeitgeber keine neue Lohnsteuerbescheinigung aus. Dies ist nun auch nicht mein Problem, da man ja im Wiso-Programm das ’X’ bei Zeile 25 setzen kann, so dass die Beiträge korrigiert werden.


    Mein Problem (freiwillig versichert) liegt eigentlich in der Berechnung der Vorsorgeaufwendungen. Dort wird die ’Basiskrankenversicherung’ (=PKV!!) mit einem nicht nachvollziehbaren Betrag (zu hoch!) aufgeführt. Zudem werden dann noch ’Beiträge mit Anspruch auf Krankengeld’ und ein Kürzungsbeitrag von 4% ausgewiesen, obwohl ich diesen Anspruch auf Krankengeld nicht habe und auch nirgends eingetragen habe.


    Habe ich da was falsch gemacht/nicht verstanden? Oder liegt hier ein Berechnungsfehler vor?


    Viele Grüße

  • Hallo,


    ich hab dasselbe "Problem" wie Zebra-12 (nur finde ich keinen Punkt "Beiträge mit Anspruch auf Krankengeld" und keinen Kürzungsbetrag).
    Dafür meckert das Programm, das die Summe unter "Gesamtbeiträge zu privaten Krankenversicherungen" eingetragen ist und der Punkt "Gesamtbeiträge zu privaten PFLEGEversicherungen" keinen Eintrag enthält.


    Ich bin in der "normalen" "freiwilligen" GKV ohne irgendwelche Zusatzversicherungen, Wahlleistungen etc.
    Unter "Arbeitnehmerbeiträge zu Krankenversicherungen lt. Nr. 25 der Lohnsteuerbescheinigung" steht der vom Programm korrigierte Betrag (nicht der falsche in der Lohnsteuerbescheinigung), darunter (Z. 26) ebenfalls. Das sieht also alles korrekt aus.


    Die mit dieser Konstellation (nicht nachvollziehbarer Betrag unter PKV) berechnete Steuerersparnis erscheint mir zu hoch - und an Steuergeschenke glaub ich nicht, bin schliesslich kein Hotelier :-)


    Kann uns jemand helfen, irgendwo haben wir vermutlich etwas falsch eingegeben.


    Danke - steuerzahler 721


    :S ?(

  • Ich bin in der "normalen" "freiwilligen" GKV ohne irgendwelche Zusatzversicherungen, Wahlleistungen etc.


    Du scheinst hier irgend etwas zu verwechseln, soll heißen: "normal" in der "freiwilligen" GKV versichert gibt es so ja nicht.


    Zur Verdeutlichung:
    Bei "normal" in der GKV Versicherten sind die Zeilen 25 und 26 der Lo-St-Bescheinigung mit den eigenen Beiträgen zur KV und PV bestückt; die Zeile 24 darf dann aber keine Beiträge enthalten, muss also leer sein. (In dem Fall darfst Du auch nicht die Korrekturmöglichkeit des Programms nutzen, weil das zu einer völlig falschen Berechnung im Programm führt.)


    Bei "freiwillig" in der GKV Versicherten müssen die Zeilen 24, 25 und 26 ausgefüllte sein. Schreib jetzt mal, welche Zeilen nun wirklich Beträge enthalten.

  • Hallo Hermann,


    danke erst mal für die Antwort!
    Ich bin dann "freiwillig in der GKV" versichert (Einkommen oberhalb der Beitragsbemessungsgrenze), Zeilen 24, 25 und 26 enthalten Beträge, der in Z24 ist etwas höher als der in Z25, der Betrag in Z26 ist ca. 12% des Wertes in Z25.


    Der unter Vorsorgeaufwendungen in der PKV erscheinende Betrag ist geringfügig (0.35%) höher als die Summe aus Z25+Z26. Unter GKV erscheinen wie erwähnt die vom Programm korrigierten (will sagen nicht die falschen auf der Lohnsteuerbescheinigung) Beträge, so dass ich den Betrag unter PKV nicht nachvollziehen kann.


    Hilft dir das?


    Danke - steuerzahler 721

  • "freiwillig in der GKV"

    Zeilen 24, 25 und 26 enthalten Beträge,

    Du hast den Thread aber schon von Beginn an gelesen, oder?

  • ... eigentlich ja, alles verstanden hab ich zugegebenerweise nicht, insb. gab es ja zwischendurch diverse Aktualisierungen so dass viel von dem seit Dezember 2010 geschriebenen überholt ist.


    Ich hab dann wohl was wichtiges übersehen, hilft du mir auf die Sprünge?


    Danke - Steuerzahler 721

  • Ich hab dann wohl was wichtiges übersehen, hilft du mir auf die Sprünge?

    Deine Lohnsteuerbescheinigung spiegelt genau das hier geschilderte Problem wieder.