Nachträgliches Umbuchen auf Wertpapierdepot

  • Bin gerade im "Flow", daher direkt auch noch eine Frage zu den Kategoriezuordnungen für die Buchungen auf dem VR-Konto:


    Welche Kategorie stelle ich bei der durch die im Depot erfasste Gebühren-Transaktion (=Anteilverkauf) automatisch erzeugte VR-Kontobuchung ein? Geht das einfach auf z.B. Kapitalanlage?


    Und welche Kategorie bei der Wiederanlage-Buchung (Anteilkauf)? Dividende? Oder Zinsertrag?

  • Welche Kategorie stelle ich bei der durch die im Depot erfasste Gebühren-Transaktion (=Anteilverkauf) automatisch erzeugte VR-Kontobuchung ein? Geht das einfach auf z.B. Kapitalanlage?


    Die habe ich der Kategorie "Bankgebühren" zugewiesen.


    Und welche Kategorie bei der Wiederanlage-Buchung (Anteilkauf)? Dividende? Oder Zinsertrag?


    Die habe ich einfach als Zinsen erfasst.


    Prinzipiell funktioniert alles wie in dieser Anleitung. Das Dokument kennst du ja bereits. :)


    Gruß
    Jürgen

    [size=8]• Ich beantworte keine Programmfragen per PN! Fragen gehören ins Forum - dann haben alle etwas davon! •


  • Die habe ich der Kategorie "Bankgebühren" zugewiesen.



    Die habe ich einfach als Zinsen erfasst.


    Ich glaube, ich habe mich zu undeutlich ausgedrückt, sorry.


    Es ging mir bei meiner Frage um die Buchungen auf dem VR-Konto, die automatisch durch die Ankauf/Verkauf Orders vom Programm erzeugt werden. Diese haben ja die Kategorie "Keine". Schlüsselst du diese Buchungen auf bestimmte Kategorien um, und wenn ja, auf welche?


    Danke übrigens für deine Geduld... ;)


  • ich denke, das hat er doch deutlich gesagt: Bankgebühren und Zinsen, oder?


    Ich denke, damit meinte er seine manuellen Gegenbuchungen auf dem Verrechnungskonto, die die automatischen Buchungen zu Null ausgleichen.


    Denn: wenn ich im Depot die Depotgebühr als Anteilverkauf eintrage, bekomme ich auf dem Referenz-VR-Konto eine automatische Buchung mit positivem Betrag. Das kann ich dann nicht in die Kategorie Bankgebühr einordnen, weil hier ja ein negativer Betrag als Ausgabe reingehört, und die kommt aus der manuellen VR-Gegenbuchung.


    Also bleibt weiterhin meine Frage offen...

  • Hallo zusammen,
    noch einmal zum Thema Gebühren und Steuern:
    Die gesamten Kosten der Transaktion erfasse ich im Wertpapierdepot in den Ordern, denn nur so kann mir später auch die Wertentwicklung im Depot korrekt angezeigt werden. Bei Verkäufen (Order) und Zins-/Dividendenzahlungen (Kupon) erfasse ich die anfallenden Steuern sowie evt. anfallende Gebühren ebenfalls in der Order bzw. dem Kupon, dann wird unter realisierten Gewinnen im Wertpapierdepot auch der tatsächliche Nettogewinn gezeigt.
    Der Nachteil meiner Vorgehensweise liegt darin, dass ich keine umfassende Auswertung von Steuern auf erhaltene Zins-/Dividendenzahlungen über alle Konten und Wertpapierdepots vornehmen kann. Aber dafür gibt es ja schließlich auch die Jahressteuerbescheinigungen der Banken.
    Die Depotgebühren laufen bei mir vierteljährlich ohne Zuordnung zu bestimmten Wertpapieren auf den zugeordneten Girokonten auf. Über entsprechende Kategorien ordne ich sie dann den Depots zu.
    gruß
    rowi

  • Ok, etwas detaillierter. ;)


    Für den Depotpreis werden Anteile verkauft. Die Werte (Anteile/Kurs) entnehme ich dem Depotauszug. Der Verkauf erzeugt eine positive Gegenbuchung auf dem VR-Konto. Diese bleibt unkategorisiert.


    Um das VR-Konto auszugleichen, erzeuge ich per Rechtsklick auf die Gegenbuchung und "Neu aus Buchung" sowie einem Klick auf den Link "Wechseln zur Ausgabe" eine Ausgleichsbuchung. Als Empfänger trage ich die Fondgesellschaft ein. Die Ausgabe erhält die Kategorie "Bankgebühren".


    Für die Wiederanlage erfasse ich eine Ankaufsorder mit den Werten aus dem Depotauszug. Die negative Gegenbuchung bleibt unkategorisiert. Mit "Neu aus Buchung" und "Wechseln zu Einnahme/Gutschrift" erstelle ich eine Ausgleichsbuchung mit der Kategorie "Zinsen Bank X" (bei mir unterhalb von Kapitalerträge). Als Auftraggeber trage ich wieder die Fondgesellschaft ein. Der Saldo im VR-Konto steht wieder auf 0,00. Im Cashflow sehe ich in den Jahresintervallen, welche Erträge ich bei welcher Bank erwirtschaftet habe bzw. was an Depot-/Bankgebühren angefallen ist.


    Der Cashflow wird übrigens momentan überarbeitet, so dass man in der nächsten Version auf Wunsch noch detailliertere Informationen erhält. Einzelheiten will ich aber noch nicht verraten. :)


    Beantwortet das deine Fragen?


    Viele Grüße
    Jürgen

    [size=8]• Ich beantworte keine Programmfragen per PN! Fragen gehören ins Forum - dann haben alle etwas davon! •

  • Obwohl wir uns schon ausgiebig ausgetauscht haben, möchte ich noch abschließend eine Anregung loswerden.
    Kauf, Verkauf, Zins-/Dividendenzahlung, Thesaurierung sind Vorgänge, die eigentlich standardmäßig unterstützt
    werden müssen. Eigentlich müßte das Handbuch hierzu Auskunft geben.
    Ohne programmtechnische Unterstützung dieser Transaktionen zwischen Konto- und Depotverwaltung laufen viele Auswertungen in einer Finanzsoftware ins Leere.
    Sicherlich kann man mit Verrechnungskonten und anderen "Krücken" die fehlenden Funktionen überbrücken. Wie unsere Diskussion zeigt, besteht noch eine Lücke zwischen der Konto- und der Weretpapierverwaltung. Ich halte es für sehr wichtig, diese Lücke zu schließen, da damit auch MG noch attraktiver würde.
    Vielleicht kann der Gedanke von der Entwicklungstruppe aufgegriffen und softwaremäßig umgesetzt werden.
    rowi

  • Kauf, Verkauf, Zins-/Dividendenzahlung, Thesaurierung sind Vorgänge, die eigentlich standardmäßig unterstützt werden müssen. Eigentlich müßte das Handbuch hierzu Auskunft geben.


    Da gebe ich dir recht. Einfach ist das nicht.


    Ich freue mich aber dass unsere Diskussion sicherlich zur Programmverbesserung beitragen wird. Daher Danke schon mal an alle Beteiligten. :thumbsup:


    Viele Grüße
    Jürgen

    [size=8]• Ich beantworte keine Programmfragen per PN! Fragen gehören ins Forum - dann haben alle etwas davon! •

  • Die Frage ist, wie diese Programmverbesserungen aussehen sollen. ?(


    Vielleicht kann der Gedanke von der Entwicklungstruppe aufgegriffen und softwaremäßig umgesetzt werden.


    Also wenn jemand konkrete Vorschläge oder Wünsche hat, ... das Forum für Verbesserungsvorschläge könnte noch ein paar Beiträge gebrauchen. ;)


    Viele Grüße
    Jürgen

    [size=8]• Ich beantworte keine Programmfragen per PN! Fragen gehören ins Forum - dann haben alle etwas davon! •

  • and78386


    Um noch einmal auf die hier angesprochene Auswertung zurückzukommen. Vielleicht wäre es interessant für dich wie diese Auswertung konkret aussieht.


    Grundlage ist die Standardauswertung "Einnahmen und Ausgaben im Monatsvergleich" bzw. "Monatliche Einnahmen und Ausgaben". Zunächst öffnest du diese, gehst auf ANPASSEN und setzt die Auswertung mit dem Button unten rechts zurück. Speicher die Auswertung über AUSWERTUNG --> SICHERN UNTER unter einem aussagekräftigen Titel, z.B. "Depot A (Gewinne/Verluste)". Wechsel zu "Meine Auswertungen" und öffne den neuen Bericht. Jetzt passt du die Auswertung erneut an.


    • Allgemein
      [x] Als Tabelle anzeigen
      Gruppieren nach: [Jahre]
      Und dann: [Gesamt]
      Detailbericht: [Zugehörige Datenmenge]


    • Zeitraum
      Alle Einträge


    • Betrag
      Werte beibehalten


    • Empfänger
      Werte beibehalten


    • Konten
      Keine, außer das mit dem Depot verbundene VR-Konto


    • Depots
      Depot A
      [x] Gewinne
      [x] Verluste
      [ ] Bestandsänderungen


    • Kategorie
      Alle
      [ ] Inkl. Keine
      [x] Inkl. Splitbuchungen
      [x] Inkl. Umbuchungen


    • Details
      Werte beibehalten


    • Suche
      Werte beibehalten


    Wenn du alle Buchungen wie besprochen erfasst hast, entspricht die Summe aller Einträge dem Gewinn in der Vermögensübersicht des Depots. In den Auswertungsdetails (Drilldown) ist jetzt gut erkennbar, aus welchen Werten sich der Gewinn (oder Verlust) zusammensetzt. Dazu einfach mal auf einen der Beträge unten in der Datenmenge klicken.


    Viel Spaß beim Auswerten. :)


    Gruß
    Jürgen

    [size=8]• Ich beantworte keine Programmfragen per PN! Fragen gehören ins Forum - dann haben alle etwas davon! •

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Jürgen () aus folgendem Grund: Textanpassungen

  • Welche ist die Basis-Auswertung, die ich als Grundlage verwenden soll:


    Einnahmen und Ausgaben / Ausgaben nach Kategorie im Monatsvergleich
    oder
    Einnahmen und Ausgaben / Einnahmen und Ausgaben im Monatsvergleich


    Sorry, in einigen vermutlich älteren Datenbanken nennt sich die Auswertung "Monatliche Einnahmen und Ausgaben", in anderen "Einnahmen und Ausgaben im Monatsvergleich". Ist beides dasselbe und kann als Basis verwendet werden.


    Gruß
    Jürgen

    [size=8]• Ich beantworte keine Programmfragen per PN! Fragen gehören ins Forum - dann haben alle etwas davon! •