Fehlermeldung Konto 3736 nach Update auf 11.0.3918

  • Ich habe nach dem Update auf 11.0.3918 folgende Fehlermeldung erhalten:


    Zitat

    Die nachfolgenden Umsatzsteuerparameter konnten nicht aktualisiert bzw. hinzugefügt werden:


    40 Umsatzsteuer - Vorauszahlung 1/11 "Skontokonto" konnte nicht mit Konto 3736 gefüllt werden, da dieses Konto bereits in einem anderen Umsatzsteuersatz verwendet wird. Bitte manuell prüfen und das gewünschte Steuerkonto hinterlegen.

    Was soll ich nun genau machen?


    Gruß


    Bernd

  • Hallo Bernd,




    vermutlich hast Du einen selbst angelegten Steuerschlüssel mit Nummer 40 (Buchhaltung > Bearbeiten > Parameter > Sonstige > Umsatzsteuer). Öffnet man den Steuerschlüssel und klickt auf den Reiter "FiBu", gibt es dort auch einen Eintrag für das "Skontokonto", wobei in Deinem Fall das Konto 3736 hinterlegt ist. Dieses Konto scheint aber ebenfalls auch noch in einem anderen Steuerschlüssel hinterlegt zu sein, was in der Form nicht zulässig ist.




    Ohne genau die Einstellungen Deines Programms zu kennen, ist es natürlich schwierig (und nicht ganz ungefährlich), hier ein Vorgehen zu empfehlen. Vermutlich wird es aber genügen, nach einer Datensicherung im Bereich "Stammdaten > Kontenplan" ein neues Konto anzulegen, bspw. indem man das vorhandene Konto 3736 kopiert. Anschließend hinterlegt man dieses neue Konto als "Skontokonto" im Steuerschlüssel.




    Da es sich offenbar um einen Steuerschlüssel für die Dauerfristverlängerung handelt, dürfte hier Skonto eh keine Rolle spielen. Aber wie gesagt: Das hier beschriebene ist nur das Standard-Vorgehen.




    Mit freundlichem Gurß




    C. Diel

  • Hallo Herr Diehl,


    ich habe das selbe Problem wie Bernd.

    vermutlich hast Du einen selbst angelegten Steuerschlüssel mit Nummer 40 (Buchhaltung > Bearbeiten > Parameter > Sonstige > Umsatzsteuer). Öffnet man den Steuerschlüssel und klickt auf den Reiter "FiBu", gibt es dort auch einen Eintrag für das "Skontokonto", wobei in Deinem Fall das Konto 3736 hinterlegt ist. Dieses Konto scheint aber ebenfalls auch noch in einem anderen Steuerschlüssel hinterlegt zu sein, was in der Form nicht zulässig ist.

    Nur bin ich mir ziemlich sicher, an den von Buhl ausgelieferten Einstellungen nichts geändert zu haben. Daher wundert mich die Antwort. Auch andere Anwender scheinen vor demselben Rätsel zu stehen.


    Wäre es nicht möglich, seitens Buhl einen Kontenrahmen mit i.d.R. gültigen Einstellungen bereit zu stellen, der nicht zu solchen Irritationen führt?


    Gerade mir dem Kaufmann arbeiten viele Anwwender, welche in der Wahl der richtigen Steuerschlüssel keine Experten sind. (und nicht jedesmal Ihren Steuerberater gegen entgelt fragen wollen :) ).



    Gemäß dem DATEV Kontorahmen SKR03 für 2011 ist dieses Konto ein Sammelkonto für Skonto mit automatischer errechnung der Vorsteuer 19%:


    S/AV 3736 Erhaltene Skonti 19 % Vorsteuer


    40 ist nach meinem Stand auch seitens DATEV nicht als Steuerschlüssel vorgehen.


    Hier sollte Buhl bitte erläutern, welcher fachlicher Hintergrund hinter der vorgehenen Aktualisierung des Kontos liegt?





    Gruss Ulli

  • Hallo Herr Diehl,
    hallo Bernd


    bei mir ist da gleiche Problem und es sind 4 Konten betroffen:


    3420, 3425, 3736 und 1577


    Ich habe die 3er-Konten noch nie bebucht und auch nichts umgestellt.


    Da 1577 ein automatisches Konto für 19 % Vorsteuer ist, verstehe ich den Hinweis auf den Umsatzsteuerparameter 47 auch nicht.
    Wie soll da eine Umsatzsteuervoranmeldung noch stimmen.


    Habe die UStVA für Januar jetzt über Ester manuell übermittelt. Aber das kann nicht des Rätsels Lösung sein. Da ist Buhl schon gefordert.


    Gruß Roswitha

  • Hallo Bernd,
    Hallo Roswitha ,


    was auch immer, die automatische Kontenplanaktualiserung sollte nie durchgeuehrt werden, wenn bereits mit dem Programm gearbeitet wurde.


    Aehnliche Fehlermeldung wie "das Konto welches im ..." kommen nach jedem Update hier im Forum.


    Da jeder Kontenplan indivduell gestaltet werden kann, ist eine generelle Aktualsieung gar nicht ohne Risiko fuer Fehler moeglich.


    Der Programmentwickler sollte diese Funktion deaktivieren und besser ein PDF mit den Aenderungen / Ergaenzungen beilegen. Microtech als auch Buhl sind ueber diese Fehlermoeglichkeit und das Risiko bereits 2009 informiert worden, scheinen es jedoch nicht ernst zu nehmen.

  • hallo und guten tag!


    wir haben das gleiche problem mit dieser fehlermeldung. ganz sicher haben auch wir vor dem update keine änderungen vorgenommen.
    es kann doch nicht angehen, dass es für dieses problem keine lösung der software-leute gibt.


    freundliche grüsse an alle!


    hermine schmitt