Probleme Budgetverwaltung mit Jahresbeiträgen von Versicherungen

  • Hallo Forums-Mitglieder,


    meine Frage bzgl. der Abwärtskompatibilität von WISO HHB hab ich mir selbst erschlossen und bin nun stolzer Besitzer vom HHB 2011. Ich habe die Daten meiner 2007er Version auch erfolgreich importieren können.
    Nun wollte ich mich mit dem Thema Budget beschäftigen und bin dabei auf ein Problem gestossen, für das ich einfach keine Lösung finde. Also:


    Ich verbuche monatlich einen Betrag vom Girokonto zum Tagesgeldkonto für meine jährlichen Versicherungsbeiträge. Wenn in einem Monat die Versicherung einen Beitrag vom Girokonto abbucht wir dieser mit einer Überweisung vom Tagesgeldkonto auf das Girokonto ausgeglichen. Nun hab ich das Problem, dass in meiner Budgetplanung sowohl die Abgänge (Giro -> Versicherung (einmalig), Giro -> TG (mntl.), TG -> Giro (einmalig)) wie auch die Eingänge (TG <- Giro (mntl), Giro <- TG(einmalig)) auftauchen und nach Verrechnung aller Buchungen genau der einmalige Betrag für die Versicherung als Ausgabe übrig bleibt. "Vermögensschmälernd" betrachtet richtig, zur Bewertung meines Budgets und meiner monatlichen Ausgaben nicht zielführend, da meine monatliche Belastung ja nur der "Umbuchung" aufs TG-Konto entspricht.


    Ich hoffe es war jetzt nicht zu verwirrend und und es kann mir jemand bei dieser Problematik behilflich sein. Vielen Dank im Vorraus


    Der (hoffentlich bald das Budget richtig Nutzende) HHB_Nutzer

  • meine Frage bzgl. der Abwärtskompatibilität von WISO HHB hab ich mir selbst erschlossen

    Nun ja, wir haben nicht auf alles eine Antwort bzw. manchmal geht auch etwas unter (was mich anbelangt, habe ich Deinen Beitrag zwar gelesen und wollte auch antworten, aber es kam wohl etwas dazwischen).
    Wäre trotzdem nett, wenn Du dem anderen Thread noch einmal die Lösung posten würdest, das würde anderen potentiellen Hilfesuchenden ggf. später mal das Nachfragen ersparen.


    "Vermögensschmälernd" betrachtet richtig, zur Bewertung meines Budgets und meiner monatlichen Ausgaben nicht zielführend, da meine monatliche Belastung ja nur der "Umbuchung" aufs TG-Konto entspricht.

    Ich verstehe das Problem anscheinend nicht. Du hast eine wirkliche Ausgabe und dann zwei Transfers (Giro -> TG und TG -> Giro). Ist doch alles korrekt? :S


    Gruß
    Dirk

  • Hallo Dirk,

    Ich verstehe das Problem anscheinend nicht. Du hast eine wirkliche Ausgabe und dann zwei Transfers (Giro -> TG und TG -> Giro). Ist doch alles korrekt? :S

    Für den Monat, in dem die Jahresbeiträge anfallen, ist Deine Aussage richtig.


    Ausgabe: Jahresbeitrag Versicherung von Giro
    Transfer 1: Jahresbeitrag Versicherung TG -> Giro (Einnahme uf Giro, Ausgabe auf TG)
    Transfer 2: Monatsbeitrag für Versicherungen Giro -> TG (Einnahme auf TG, Ausgabe auf Giro)


    Was mich dabei stört (oder ich hab die geeignete Einstellung noch nicht gefunden), dass mein Budget im HHB für diesen Monat mit dem vollen Jahresbeitrag belastet wird. Dass passiert scheinbar, weil HHB alle Einnahmen/Ausgaben der Kategorie "Versicherung" addiert/subtrahiert (also auch für die Transfers eine Einnahme und eine Ausgabe zur Berechnung heranzieht). Und dann bleibt am Ende eben nur der Jahresbeitrag (Ausgabe in Richtung Versicherungsgesellschaft übrig). Hab ich da irgendwie einen Denkfehler oder kann ich die Einstellungen im Budget irgendwie so ändern, dass ich auch in diesem Monat dann eigentlich nur eine Belastung mit dem Monatsbeitrag hätte (z.B. durch Ausblenden der Einnahmen/Ausgaben im TG).


    Ich hoffe, ich hab mich jetzt verständlicher ausgedrückt und Du kannst mir irgendwie weiterhelfen.


    Gruß, Gunnar

  • Was mich dabei stört (oder ich hab die geeignete Einstellung noch nicht gefunden), dass mein Budget im HHB für diesen Monat mit dem vollen Jahresbeitrag belastet wird.

    Ja, aber Du zahlst doch dem Monat den kompletten Jahresbeitrag. D.h., Du benötigst da die gesamte Summe und das muß für diesen Monat dann auch komplett budgetiert werden.


    Gruß
    Dirk

  • Hallo Dirk,

    D.h., Du benötigst da die gesamte Summe und das muß für diesen Monat dann auch komplett budgetiert werden.

    natürlich brauche ich die gesamte Summe in diesem Monat. Aber ich habe doch in den 12 Monaten davor regelmässig 1/12 dieses Jahresbeitrages "weggelegt" (auf TG). Nur weil ich jetzt alles vom TG zurückbuche um den Betrag zu begleichen, ist meine monatliche Belastung doch nicht höher als 1/12 des Jahresbetrages. Das heisst für mich, ich kann in diesem Monat trotzdem


    Einnahmen - 1/12 Jahresbetrag - x ausgeben und nicht
    Einnahmen - Jahresbetrag - 1/12 Jahresbetrag - x?


    Oder verstehe ich das falsch? Ich hab doch in diesem Monat nicht weniger, da ich es ja schon vorher angespart habe und das ist es eigentlich, was ich in meiner Budgetplanung sehen will.


    Gruß, Gunnar

  • Hallo,
    ich glaube kaum, dass MG oder das HHB in die Lage versetzt werden kann, zu erkennen, dass Du die Einzelbelastung (den Jahresbetrag) aus der genannten Versicherung bereits angespart hast - und sie insofern nicht, oder nur zu einem 12tel - auch im Budget zu berücksichtigen ist. Du könntest den Betrag ja auch ohne ihn erst anzusparen in einer Summe gezahlt haben. Ich denke, dass Du das nur lösen kannst, in dem du getrennte Kategorien für deine Ansparungen oder für die Versicherungsprämie vergibst, damit nur eines von beiden in die Budgetierung läuft. Aber wenn jemand einen Trick kennt, der das dann doch erkennbar werden lässt, gerne...


    Gruss Allzeit

    Windows 7 HE (64bit); 8 GB RAM; Intel (R) Core(TM)2 Quad CPU Q6600 2.40GHz; ATI Radeon HD 5770

  • Oder verstehe ich das falsch?

    Das eine ist das Budgetieren in den einzelnen Kategorien, das andere ist die Einnahmen-/Ausgabenauswertung. Das sind unterschiedliche Betrachtungsweisen.


    Gruß
    Dirk

  • Hallo Dirk

    Das eine ist das Budgetieren in den einzelnen Kategorien, das andere ist die Einnahmen-/Ausgabenauswertung. Das sind unterschiedliche Betrachtungsweisen.

    Das kann gut sein, dass diese Betrachtungsweisen unterschiedlich sind. Aber lässt sich das thematisch so exakt trennen. Du kennst ja nun mein Dilemma. Kannst Du mir einen Tipp geben, wie ich es lösen kann und trotzdem dabei eine Übersicht bekomme, wieviel mir im Laufe eines Monats noch zur Verfügung steht. Das Problem würde sich für mich ja schon lösen, wenn man beim Vergleich Budget - Gebucht bei den Buchungen gewisse Transaktionen ausblenden könnte oder sogar ganze Konten. Wenn in meinem Fall die Einnahmen/Ausgaben vom TG nicht in den gebuchten Auflistungen stehen würden, hätte ich nur die Monatsbelastung vom Giro als Ausgabe und die Ausgabe zur Versicherung würde sich mit der Einnahme TG -> Giro ausgleichen. Ist sowas oder etwas vergleichbares möglich?


    Gruß, Gunnar

  • Da ich nicht in Deine Datenbank kucken kann, wäre es für mich zum Verständnis hilfreich, wenn Du mir eine Test-DB mit Dummy-Einträgen machst und ein paar Screenshots dazu, was Deiner Meinung nach falsch ist. Ich muß gestehen, ich habe es immer noch nicht gerafft.


    Gruß
    Dirk

  • Das Problem würde sich für mich ja schon lösen, wenn man beim Vergleich Budget - Gebucht bei den Buchungen gewisse Transaktionen ausblenden könnte oder sogar ganze Konten.


    Hallo Nutzer,
    das kannst Du doch entweder über die/eine gesonderte Kategorie, sofern Du die Budgetüberwachung (Budget beobachten) auf der Startseite meinst/nutzt (s.u.) und bei den Auswertungen kannst Du doch auch entweder eine Kategorie oder auch Konten von der Auswertung ausschließen. Wie gesagt, es wird nicht möglich sein, sozusagen eine Verknüpfung von geleisteten Voraus-Ansparungen mit einer (späteren) daraus folgenden Zahlung herzustellen. Du darfst nur nicht sowohl den Ansparungen, als auch der darauf bezogenen Zahlung die gleiche Kategorie geben.


    Gruss Allzeit