falsche Betrachtungsweise für auf Zeiträumen verteilte Kosten

  • Hallo Leute,
    ich habe da mal eine Frage zu dem Budget. Und zwar stört es mich ein wenig, dass Kosten, die zum Beispiel einmal im Jahr anfallen, im Budget auf dieses Jahr dann verteilt werden, aber die Realkosten (als Einmalkosten) mächtig über das Budget schlagen. Ist zwar theoretisch korrekt, dass solche Kosten dann auf das Jahr verteilt, aber die realisierte Belastungsbuchung, kann ich ja nun nicht auf das Jahr verteilen. Hoffe ihr versteht, wie ich das meine, ansonsten nochmal ein kleines Beispiel:


    laut Budget: KFZ-Steuer im Jahr 120€ ergibt ein monatliches Budget von 10€.


    im Realfall z.B. im Mai wird vom Finanzamt ein Betrag von 120€ eingezogen.



    Die Konsequenz daraus, dass ich in diesem Monat mit 110€ über dem monatlichen Budget von 10€ liege.



    Ich könnte es zwar, als festen Betrag für einen bestimmten Monat einkalkulieren. Nur dann versteh ich nicht, wieso man solche Optionen wie jährlich, halbjährlich, vierteljährlich usw. hat, wenn dadurch die Kosten nur durch die entsprechende Größe verteilt wird.


    Vielleicht habt ihr da ja mal einen Tipp für mich ;-)

  • Vielleicht habt ihr da ja mal einen Tipp für mich ;-)


    Hallo,
    im Haushaltsplan passiert das gleiche, da werden viertel-, halbjährliche und jährliche Zahlungen z.Zt. auch noch auf den lfd. Monat anteilig umgerechnet. Das ist natürlich so nicht richtig und wurde schon von mir bei BUHL reklamiert und wird dort zur Zeit geprüft. Mein Tipp, das hängt vermutlich zusammen, deshalb: Einfach abwarten, mehr können wir nicht tun.


    Gruss Allzeit