RDH-9 Chipkarte (Transport-PIN)

  • Hallo Zusammen,


    ich versuche gerade eine neue Chipkarte einzurichten.
    Es ist eine RDH-9 Karte. Wird diese Verschlüsselung eventuell nicht unterstützt?


    Ich erhalte die im Anhang ersichtliche Meldung wenn ich den Transport-Pin ändern möchte: (REINERSCT cyperJack e-com - neuste Firmware)


    Ich gebe am Leser zuerst den Transport-Pin ein und dann zweimal den 7-stelligen neuen Pin.


    Mache ich da was falsch?

  • Hallo ESLALO001,


    RDH-9 wird unterstützt. Die beschriebene Meldung ist eigentlich recht eindeutig. Man kann versuchen, als neue PIN eine 5- oder 6-stellige (natürlich rein numerische) PIN einzugeben. Eventuell kann man unter "Start > Systemsteuerung" auch prüfen, ob entweder noch andere Kartenleser oder für den einen Kartenleser andere Treiber verfügbar sind.


    Ansonsten empfehlen wir eine Rückfrage bei der Bank. Eventuell kann die Bank mit Ihnen oder für Sie die Ersteinrichtung des Lesegerätes und der Karte übernehmen.


    Mit freundlichem Gruß


    C. Diel

  • Hallo Herr Diel,


    leider ist es nicht so einfach.
    Es ist wirklich ein Bug vorhanden. Der Log (von WISO Mein Verein) sagt folgendes:


    --------------------------------------------- cut -----------------------------------------------------
    2011-06-11 10:52:08,474 1 INFO CTAPI: 00A4040C09D27600002548420100
    RC=6A82
    2011-06-11 10:52:08,477 1 INFO Throwing BACException: Chipkartenfehler. Bitte beginnen Sie erneut mit der Authentifizierung. Errorcode: 0x6A82
    --------------------------------------------- cut -----------------------------------------------------


    Dieser Fehler besagt "File not found".


    Der PIN muss übrigens 6-8 stellig sein. (Laut Aussage Bank)

  • Hallo ESLALO001,


    da benötigen wir mehr Informationen. Sie haben ja offenbar bereits eine log-Datei erzeugen lassen. Ich habe dennoch weiter unten noch einmal die komplette Anleitung zur Erzeugung der vollständigen Dateien und Informationen angefügt, weil dabei auch Daten an anderen Stellen auf dem Rechner gesammelt werden:


    - Aktivieren Sie die erweiterte Fehlerprotokollierung über "Datei > Einstellungen > Allgemein > Online-Banking-Protokolle" durch Auswahl der Option "Protokollierung aktiv".


    - Rufen Sie anschließend über "Stammdaten > Mein Verein> Bankverbindungen > Banking-Kontakte" auf.


    - Klicken Sie den Link "Über DataDesign Banking (DDBAC)..." an.


    - Haken Sie nun bitte die Optionen "Einfache FinTS-Protokollierung einschalten" und "Erweiterte, umfangreiche FinTS-Protokollierung" an.


    - Starten Sie die Software nun bitte einmal neu, damit die erweiterte Fehlerprotokollierung aktiv wird.


    - Führen Sie innerhalb der Software erneut die zuvor fehlerhafte Transaktion, Installation oder Einrichtung durch. Durch die vorherige Aktivierung mittels des Hilfsprogramms wird die Kommunikation vom Programm zur Bank protokolliert und in sogenannten Log-Dateien dokumentiert.


    - Durch das Protokollieren werden alle Nachrichten in unverschlüsselter Form auf Ihrer Festplatte gespeichert. Die Daten werden im Installationsordner abgelegt.


    - Rufen Sie bei einer Standardinstallation der Ordner unter "C:\Programme\Buhl\Mein Büro 20xx \ Logs\ LetsTrade2" auf und senden Sie uns bitte die Dateien "BCManager2.log" und "DDBAC.log" zu.


    - Abschließend ist die Protokollierung wieder abzuschalten. Starten Sie anschließend die Software einmal neu.


    Diese Daten sollten Sie natürlich NICHT im Forum posten, sondern über die Seite https://kundencenter.buhl.de direkt an den Support schicken. Dort werden die logs geprüft, die Antwort erhalten Sie dann direkt per E-Mail. Sofern der Sachverhalt damit abschließend gelöst ist, können Sie die erfolgreiche Vorgehensweise auch gerne wieder hier im Forum posten.


    Mit freundlichem Gruß


    C. Diel