Datenimport dauert extrem lang

  • Hallo zusammen,
    habe mich hier als Frust angemeldet, und dies ist auch mein Problem. Ich möchte Erfahrungen mit dem Kursdatenimport austauschen. Die hier im Forum vorhandenen Beiträge sind ja nicht mehr frisch und imo hat sich dies in den letzten Monaten nochmal verschlechtert.
    Importiere die Kurse (Wiso-Professional) nur noch wöchentlich, da mein Rechner (Quad-Core, 2.5 Ghz) damit mindestens 1,5 Std tw. sogar bis 4 Stunden beschäftigt und damit lahmgelegt ist.
    Meine Kurs-DB wird wöchentlich gewartet und die HD defragmentiert.


    Das Problem scheint die extreme Menge der Wertpapier-Aktualisierungen zu sein, der reine Kursimport geht recht flott. Der Buhl-Support hat keine wirliche lösung anbieten können.
    Überlege schon mein Abo (96 € p.a.!!) bei soviel Ärger zu kündigen.


    Wie sind Eure Erfahrungen?
    :huh: :huh:


  • Hallo frust
    bei einem PRO ABO mußt Du natürlich mit einem erheblichen DB Update Aufwand rechnen.
    Ich habe nur das Basis ABO und damit hält sich die Updatezeit in Grenzen.
    Brauchst Du denn wirklich so viele Kurse wie sie das PRO ABO liefert?
    Ist Dein Depot Inhalt wirklich so umfangreich?
    JA, ich denke, Du kannst Dein 96 € Abo kündigen, wenn Du diese zusätzlichen Papiere nicht
    in Deinem Depot hast.
    Dein wöchentliches Update bietet keinen Vorteil, weil die Kurse nach wie vor täglich upgedatet
    werden. Ich kenne keinerlei SUMMARIZE Funktion (statt pro Woche finden alle Updates nach wie vor
    täglich statt). Aber das kann doch auch im Hintergrund laufen (also NICHTS lahmgelegt)!
    Horst


  • Hallo Horst,
    eigentlich brauche ich nur einen Bruchteil der dort vorhandenen Werte. Aber so Allerweltsaktien wie Sixt, Air Berlin, Vivacon und noch ein paar weniger bekannte Papiere sind in der Basic-Version lt. dieser Seite http://www.buhl.de/boerag/Basic_kurse.htm nicht enthalten.
    Somit würde das Basic-Packet keinen Sinn machen. Den Sinn der Pro-Version bezweifel ich allerdings auch immer mehr.


    Gruß
    Frust

  • Hallo Horst,
    eigentlich brauche ich nur einen Bruchteil der dort vorhandenen Werte. Aber so Allerweltsaktien wie Sixt, Air Berlin, Vivacon und noch ein paar weniger bekannte Papiere sind in der Basic-Version lt. dieser Seite http://www.buhl.de/boerag/Basic_kurse.htm nicht enthalten.
    Somit würde das Basic-Packet keinen Sinn machen. Den Sinn der Pro-Version bezweifel ich allerdings auch immer mehr.Gruß
    Frust


    OK. dann solltest Du Dir überlegen, ob Dir das 96 € wert ist!
    Diese Kurse kannst Du sicherlich auch von alternativen Quellen kostenlos abrufen.
    Bedeutet zwar mehr Aufwand, aber erspart Dir 96 €/Monat.
    Horst

  • Das Problem scheint die extreme Menge der Wertpapier-Aktualisierungen zu sein, der reine Kursimport geht recht flott. Der Buhl-Support hat keine wirliche lösung anbieten können.

    Mit "Kursimport" meinst Du vermutlich den eigentlichen Download der Daten, oder?
    Das geht bei mir auch sehr schnell, nur die anschließende Verarbeitung, d.h. das Einfügen in der Datenbank ist recht zäh. Man kann das aber in gewissen Maß optimieren, indem man festlegt, welche Art Daten in die DB importiert werden sollen. Dazu im Programm zu Datei -> Datenaktualisierung -> Import-Parameter -> Erweitert gehen und auswählen, was man wirklich braucht.

  • Mit "Kursimport" meinst Du vermutlich den eigentlichen Download der Daten, oder?
    Das geht bei mir auch sehr schnell, nur die anschließende Verarbeitung, d.h. das Einfügen in der Datenbank ist recht zäh. Man kann das aber in gewissen Maß optimieren, indem man festlegt, welche Art Daten in die DB importiert werden sollen. Dazu im Programm zu Datei -> Datenaktualisierung -> Import-Parameter -> Erweitert gehen und auswählen, was man wirklich braucht.


    Mit Kursimport ist wirklich der Vorgang des Importierens in die DB gemeint. Hier kann man ja im Übwerwachungsfenster sehen, womit sich das Programm gerade quält.
    Auf die Importparamter bin ich durch das Lesen im Forum jetzt auch gekommen. Habe erstmal die Zertifikate ausgeknippst und möglicherweise das Problem minimiert.
    Ich werde es die nächste Zeit beobachten und hier im Forum nochmal Meldung machen.

  • Das Problem scheint die extreme Menge der Wertpapier-Aktualisierungen zu sein, der reine Kursimport geht recht flott. Der Buhl-Support hat keine wirliche lösung anbieten können.

    hallo zusammen,


    bin ganz neu hier (mein erster beitrag). hab dieses problem auch seit einiger zeit, und bin schier verzweifelt. mein rechner ist mit einem i3-2nd gen.(2x2,1ghz), 4gb ram und 500gb-sata hdd ausgestattet.


    hab jetzt folgendes gemacht: wiso-börse deinstalliert, rechner neugestartet und wiso-börse von der programm-cd (vers. 2011/professional) neu installiert, ohne datenbankkomplettierung bzw. historische kurse einzulesen. ueber den programmpunkt >datei/datenaktualisierung/importparameter dann unter erweitert nur das markiert, was ich auch wirklich haben möchte (bei den wertpapiertypen os, anleihe, option, genussschein, zertifikate häkchen entfernt, die kurstypen nicht verändert).


    jetzt die historischen kurse einlesen (fonds.zip, starter1.zip und starter2.zip). programm beenden, und eine datenbank-komplett wartung durchfuehren. im letzten schritt die kursaktualisierung und nochmal datenbank-komplett wartung.


    in der datenbank sind jetzt nur noch aktien, fonds, konjunkturdaten, devisen, futures und indices zu finden.


    die datenbank-größe sah vor der neuinstallation so aus: datei day.td2 =4.5gb, handles.hd=1.3gb, database.mdb=1.2gb. nach neuinstallation sieht es jetzt so aus day.td=2.0gb, handles.hd=135mb, database.mdb=180mb.


    hab mich zu der neuinstallation entschlossen, damit die wertpapier-typen, die ich nicht haben möchte, auch von anfang an nicht drin sind. eine möglichkeit zum löschen hab ich nicht gefunden.


    jetzt scheint wieder alles in annehmbarer geschwindigkeit zu funktionieren. bei der kursaktualisierung ergab die cpu-auslastung 25%, und ram-speicher auslastung zwischen 60-75%.


    georg

  • hab mich zu der neuinstallation entschlossen, damit die wertpapier-typen, die ich nicht haben möchte, auch von anfang an nicht drin sind. eine möglichkeit zum löschen hab ich nicht gefunden.

    Es gibt eine Löschmöglichkeit, die ist ist aber ausgesprochen umständlich und kostet viel Zeit, wenn viele Papiere (und bei den Zertifikaten waren es IIRC einige hunderttausend als ich das durchexerziert habe) aus der Datenbank entfernt werden sollen. Das Ganze musste häppchenweise geschehen, weil das Programm zuverlässig abstürzte, wenn ich versuchte zu viele Papiere auf einen Schlag loszuwerden.


    Zunächst müssen die Werte in den Papierkorb verschoben werden. Dann - Zitat aus der Hilfe -


    1. [Blockierte Grafik: http://www.wiso-software.de/forum/ImagesExt/image24_32.jpg] Wechseln Sie ggf. in den Papierkorb.
    2. Markieren Sie die Objekte im Papierkorb.
    3. Wählen Sie das Icon "Entfernen" in der Symbolleiste des Papierkorbs, um die Objekte endgültig aus der Datenbank zu entfernen.
    Mit dem Befehl BEARBEITEN, ALLE ENTFERNEN löschen Sie alle sich im Papierkorb befindenden Objekte aus der Datenbank.
    Gruß
    Sigrid

  • An dieser Stelle erlaube ich mir erneut auf:


    Datei - Datenaktualisierung - Import Parameter - Erweitert hinzuweisen.


    Hier kann man all das, was man überhaupt gar nie nicht will, ausblenden (z.B. Genußscheine).
    Und siehe da, es funzt schon etwas flotter.


    Die von Sigrid vorgeschlagene Löschaktion kann ja zusätzlich in der Freizeit erfolgen.
    Dieser Punkt, Datenbankabhängig, wurde von Buhl noch nie angefasst. Die wissen wahrscheinlich auch warum, denn, WiSo Börse ist "as it is". Auf Änderungen kann man zwar hoffen, die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. Und so ist es auch bei WiSo. In den Urzeiten programmiert. An manchen Stellen ätzend. Jedoch momentan alternativlos.