Fibu-Auswertungen / Kontenblätter, Summen- und Salden-Liste

  • Wie gesagt, ich will den KM nicht schlecht machen, ist er ja auch nicht, an der einen oder anderen - gesetzlich legalen - Drehschrauben kann man aber noch drehen / Verbesserungen in dem Sinne vornehmen, ohne päpstlicher als der Papst zu sein, gerade denn, wenn es hilft dabei Zeit zu sparen, unnötige Fragen zu stellen und ohne bei gewissen "Aussagen" des KM kurz vor dem Infarkt zu stehen ;) GOB ist gut und wichtig aber bitte nicht übertreiben und den Nutzer / Kunden / Käufer der Software aussen vor lassen!

  • Da sind wir uns ja einig. Aber ich kenne auch nicht die Vorgaben die eine Software erfüllen muss, damit Sie das Zertifikat bekommt. Das wäre halt die interessante Frage. Aber dazu bekommt man wenig Informationen.

  • Jo aber das Kontenblätter, Summen- und Saldenlisten nur einmal gedruckt werden dürfen, DAS gehört mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zu keinem Verbot, welches eine GOB Zertifizierung hinderlich wäre! Ich kann mir jedenfalls beim besten Willen kein Gesetz vorstellen, gegen welches man verstößen würde, wenn man bei Bedarf OHNE UMWEGE einen zweiten, dritten oder vierten Ausdruck dieser Blätter vornehmen würde ;) DIES wäre aber eine Kunden- und Anwenderfreundliche Funktion...... denke ich mir jetzt mal so, in meinem "jugendlichen" Leichtsinn ;)

  • Ich kann mir es nur so vorstellen, dass sich die Programmierer gesagt haben: "Einmal Ausdrucken reicht doch, warum hier jetzt noch ein paar Zeilen mehr Programmcode generieren, wenn die Nutzer diese Funktion eh nicht brauchen?" Aber man braucht sie, der eine früher der andere später, einiger sicherlich auch nie, andere wiederum regelmässig ;)

  • Ich kann mir es nur so vorstellen, dass sich die Programmierer gesagt haben: "Einmal Ausdrucken reicht doch, warum hier jetzt noch ein paar Zeilen mehr Programmcode generieren, wenn die Nutzer diese Funktion eh nicht brauchen?" Aber man braucht sie, der eine früher der andere später, einiger sicherlich auch nie, andere wiederum regelmässig


    Das was du dir wünscht geht auch normal in jedem Buchhaltungsprogramm. Dafür werden die Perioden offengelassen und kein Abschluss gemacht. Dieser erfolgt erst Ende des Jahres, wenn alle Buchungen "stehen" und dann unabänderbar sein sollen (müssen).
    Ich habe dir doch geschrieben, dass du dich mit Franco darüber unterhalten solltest. Diese Unterhaltung (Unterweisung) würde dir nebenbei noch den Steuerberater ersparen, da du dann deinen Jahresabschluss selber machen kannst.
    Aber wer sich vor zwei/drei Jahren selbständig macht und sich um keine Steuererklärung kümmert, geshweige denn eine Auswertung je gesehen hat, der muss eben irgendwann Lehrgeld zahlen.


    Und wenn es denn gar nicht gehen sollte, dass Ausdruck mehrmals gedruckt werden können, dann druckt man sie eben als PDF aus und speichert sie ab und sie stehen dann wunschgemäss für alles weitere zur Verfügung. :)


    MfG Günter


    PS
    Das kommt mir vor, wie früher in der Schule:
    Herr Lehrer, das kleine 1x1 kann ich ja ganz gut, nur das große 1x1 ist mir zu schwierig. Können wir das nicht einfacher machen :)

  • g.horn ,

    Zitat

    Das was du dir wünscht geht auch normal in jedem Buchhaltungsprogramm. Dafür werden die Perioden offengelassen und kein Abschluss gemacht. Dieser erfolgt erst Ende des Jahres, wenn alle Buchungen "stehen" und dann unabänderbar sein sollen (müssen).

    Ich habe doch geschrieben, dass es sich um das Jahr 2009 handelt, dieses Jahr ist geschlossen und vorher wurde auch alles gedruckt was der KM mir vorschlug! Ich kann nicht alle Jahre offen lassen und warten das sich mal jemand für dieses Jahr interessiert! Nach dem Abschluss werden die Jahre eben dicht gemacht und nichts geht mehr. Ein späterer Nachdruck, aus welchen Gründen auch immer, greift in keine festgeschriebenen Daten ein und verändert auch nichts, also ist es wie gesagt sehr hilfreich eine solche Funktion einzubauen.


    Zitat

    Ich habe dir doch geschrieben, dass du dich mit Franco darüber unterhalten solltest. Diese Unterhaltung (Unterweisung) würde dir nebenbei noch den Steuerberater ersparen, da du dann deinen
    Jahresabschluss selber machen kannst.

    Erstens würde das sicherlich Geld kosten, zweitens möchte ich auch den SB nicht einsparen. Der hat nämlich auch seine Vorteile, z.B. das man den Abschluß erst bis zum 31.12 des Jahres abgeben muss, was gerade bei zu erwartenden Nachzahlungen extrem hilfreich ist ;)

    Zitat

    Aber wer sich vor zwei/drei Jahren selbständig macht und sich um keine Steuererklärung kümmert, geshweige denn eine Auswertung je gesehen hat, der muss eben irgendwann Lehrgeld zahlen.

    Auch hier liegst Du falsch! Kein Lehrgeld, man muss dann eben nicht ganz perfekt programmierte Stellen durch Umwege ergänzen, z.B. ein Backup zurückspielen und das Problem so lösen. Zum anderen sagt mir mein gut bezahlter SB was er braucht und wäre die Software so geschrieben das ich die Drucke auch zwei- oder dreimal machen könnte, hätte ich dieses Problem noch nicht einmal hier im Forum erörtern müssen, denn wo die Daten liegen wußte ich bereits, siehe Eingangsfred, nur das sie eben leer waren, weil ich diese Daten bereits ausgedruckt hatte. Allerdings war der Zeitaufwand und die geschunden Nerven ;) bis zur Lösung sehr ärgerlich. Aber diese Zeit hätte ich sicherlich auch mit einem Gespräch mit Franco, den ich durch seine sehr kompetenten Sachbeiträge schätze, aufbringen müssen!

    Zitat

    Und wenn es denn gar nicht gehen sollte, dass Ausdruck mehrmals gedruckt werden können, dann druckt man sie eben als PDF aus und speichert sie ab und sie stehen dann wunschgemäss für alles weitere zur Verfügung.

    Richtig! Und genau so habe ich es jetzt ja auch gemacht und werde dies auch so in Zukunft machen ;) Vielleicht liest ja auch jemand von den Entwicklern hier mit und versucht uns Anwendern das Leben, zumindest diesbezüglich, ein wenig unaufgeregter zu gestalten :thumbsup:

  • Richtig! Und genau so habe ich es jetzt ja auch gemacht und werde dies auch so in Zukunft machen


    Das spollte man immer bei einer Buchhaltung machen :!: ...dann bist du immer auf der sicheren Seite.
    Diese PDF-Ausdrucke auch auf Papier ausdrucken und abheften, dann interessiert dich auch kein Hardwarefehler mehr.


    ! Ich kann nicht alle Jahre offen lassen und warten das sich mal jemand für dieses Jahr interessiert! Nach dem Abschluss werden die Jahre eben dicht gemacht und nichts geht mehr.
    ...die Profis machen die Jahre erst dicht, wenn die Ek.-St.-Erklärung steht ;)



    Der hat nämlich auch seine Vorteile, z.B. das man den Abschluß erst bis zum 31.12 des Jahres abgeben muss, was gerade bei zu erwartenden Nachzahlungen extrem hilfreich ist
    ...aber dann nicht überraschen lassen, aber ich glaube, du schaffst das schon.
    MfG Günter

  • g.horn ,


    Zitat

    ! Ich kann nicht alle Jahre offen lassen und warten das sich mal
    jemand für dieses Jahr interessiert! Nach dem Abschluss werden die Jahre
    eben dicht gemacht und nichts geht mehr.


    ...die Profis machen die Jahre erst dicht, wenn die Ek.-St.-Erklärung steht ;)

    Richtig! Wie ich aber schon in Antwort 8 schrieb, hatte ich die Einkommensteuer völlig aus den Augen verloren und nur die Lohnsteuer immer abgegeben. Ein SB belehrte mich eines besseren, was ja auch nicht so schlimm ist, hatte Gott sei Dank noch ein wenig Zeit, nur de Daten aus dem KM zu bekommen, sie waren ja da, war ein Problem, was aber gelöst wurde ;)


    Zitat

    Der hat nämlich auch seine Vorteile, z.B. das man den Abschluß erst
    bis zum 31.12 des Jahres abgeben muss, was gerade bei zu erwartenden
    Nachzahlungen extrem hilfreich ist


    ...aber dann nicht überraschen lassen, aber ich glaube, du schaffst das schon.

    Du meinst weil mir dieses dann vorerst als Einkommen angerechnet wird? Damit kann ich Leben, der massive Wachstum meiner Produktpalette der mit diesem Zeitgut und diesem Geld generiert wurde, holt dieses Minus nächstes Jahr dicke wieder raus! Hätte ich bereits im Mai diese Schuld beim FA beglichen, würde ich auch nächstes Jahr weit unter die 100.000 Euro Marke liegen, Hürde aber spätestens nächstes Jahr genommen. Danke ans FA und danke an die Gesetzgebung, die das erst möglich machte ;)


  • Ich habe doch geschrieben, dass es sich um das Jahr 2009 handelt, dieses Jahr ist geschlossen und vorher wurde auch alles gedruckt was der KM mir vorschlug! Ich kann nicht alle Jahre offen lassen und warten das sich mal jemand für dieses Jahr interessiert! Nach dem Abschluss werden die Jahre eben dicht gemacht und nichts geht mehr. Ein späterer Nachdruck, aus welchen Gründen auch immer, greift in keine festgeschriebenen Daten ein und verändert auch nichts, also ist es wie gesagt sehr hilfreich eine solche Funktion einzubauen.


    Richtig! Und genau so habe ich es jetzt ja auch gemacht und werde dies auch so in Zukunft machen ;) Vielleicht liest ja auch jemand von den Entwicklern hier mit und versucht uns Anwendern das Leben, zumindest diesbezüglich, ein wenig unaufgeregter zu gestalten :thumbsup:


    Wenn Perioden geschlossen sind, druckt man Kontenblätter über die Funktion "Alte Kontenblätter" aus. Irgendwie versteh ich die Aufregung nicht. Wie gesagt, ich kenne einen Buchhalter, kann den mal fragen wie das mit den Kontenblättern ist. Aber sicher kann man das sogar googlen. In der Kontenanalyse kann man sich dann auch noch beinahe jedes Formular genau wie gewünscht ausdrucken lassen, auch Vorjahre mit einbezogen und die PDF-Option ist sogar im Programm schon drin, indem man einfach sagt, dass man den Druck in eine Datei umleiten will.

  • @Vulkan,


    naja, über's Archiv habe ich es auch versucht, da war aber alles drinne der letzten Jahre, wären bestimmt 300 oder 400 Seiten geworden. Wenn mich der SB nicht erschlagen hätte, dann hätte es spätestens die Rechnung von ihm ;) Wenn ich mich nicht irre, bin mir also jetzt nicht ganz sicher, waren auch die Datensätze, wenn nicht alle aber doch einige, in der Kontenanalyse leer oder ich habe Fehlermeldungen erhalten das keine Datensätze zu diesem Ausdruck zur Verfügung stehen. PDF Funktion habe ich gefunden, habe auch einen separaten PDF Drucker installiert, über den ich die Dateien für die Zukunft abspeichern werden. Aus diesen Fehlern habe ich gelernt und ich neige dazu Fehler immer nur einmal zu machen ;)

  • Also in der Kontenanalyse bekommst du IMMER einen Ausdruck. Meiner Erfahrung nach, wenn bei einer Auswertung gemeldet wird, dass keine Daten vorliegen, dann sind es meistens Kleinigkeiten wie irgendwelche ausgefüllten Filterungsfelder, die keinen Sinn ergeben. Schon so oft erlebt..