Zahlungsverwaltung, Regeln und Abgleichen unter einen Hut bekommen?

  • Hallo -


    ich habe in nder Zahlungsverwaltung nun sämtliche Ab- und Zugänge aufgeführt. Hierbei bin ich soweit gegangen, dass ich zum Beispiel die Position Wasserwerk einzeln aufgeteilt habe in Trink-, Schmutz- und Niederschlagswasser, da ich diese detaillierte Aufführung schätze.


    Nun steht zum Beispiel das Wasserwerk (mit drei einzelnen Buchungen!) unter den zu erwartenden Buchungen. Das Wasserwerk hat nun mit einer Gesamtbelastung von 228 Euro abgebucht. Bedingt durch eine Regel steht da beim Wasserwerk nun "Splitbuchung". Ist ja auch alles soweit ok.


    Nur kann ich nun scheinbar nicht meine drei Einzelbeträge dem Gesamtbetrag von EUR 228 zuweisen!? Weder manuell, noch mit dem Assistenten!?


    Wie gehe ich hier konzeptionell richtig vor bzw. wie bekomme ich Zahlungsverwaltung, Regeln und das Abgleichen unter einen Hut?


    Freue mich auf eine Reaktion -


    Marc

  • Vielen Dank für Deine Reaktion, jedoch verstehe ich Deine Antwort nicht.


    Was meinst Du mit "der von Dir erstellten Zahlung"...?


    Also, - ich habe da nichts gezahlt. Das ist eine automatische Abbuchung (automatische Ausführung), da die eine Einzugsermächtigung haben.


    Verzeihung, aber wie meinst Du das genau?


    Vielen Dank -


    marc

  • Ich würde EINE Zahlung in deiner Zahlungsverwaltung erzeugen (nicht drei separate), die eine Zahlung aufsplitten (in der Zahlungsverwaltung) in deine gewünschten Unterteilungen. Dann, wenn die Abbuchung kommt, der Abbuchung zuordnen.


    P.S.:
    Eine Nachfrage habe ich noch: Wird die Abbuchung schon als "Splittbuchung" angezeigt? Du schreibst, "bedingt durch eine Regel". Dann hättest du ggf. bereits eine andere Zahlung in der Zahlungsverwaltung entsprechend definiert, die bereits für dich splittet?

  • Ich würde EINE Zahlung in deiner Zahlungsverwaltung erzeugen (nicht drei separate), die eine Zahlung aufsplitten (in der Zahlungsverwaltung) in deine gewünschten Unterteilungen. Dann, wenn die Abbuchung kommt, der Abbuchung zuordnen.

    Genau.


    Eine Nachfrage habe ich noch: Wird die Abbuchung schon als "Splittbuchung" angezeigt? Du schreibst, "bedingt durch eine Regel". Dann hättest du ggf. bereits eine andere Zahlung in der Zahlungsverwaltung entsprechend definiert, die bereits für dich splittet?

    Ich vermute mal, daß er eine Regel hat, die die Bankbuchung nach der Abfrage splittet. Dazu bedarf es keiner Zahlung in der ZV.

  • Hallo und vielen Dank für Eure Antworten, - ich musste gestern Abend weg. Darum jetzt erst meine Reaktion...

    Ich würde EINE Zahlung in deiner Zahlungsverwaltung erzeugen (nicht drei separate), die eine Zahlung aufsplitten (in der Zahlungsverwaltung) in deine gewünschten Unterteilungen. Dann, wenn die Abbuchung kommt, der Abbuchung zuordnen.

    Ok, - verstehe! So habe ich es nun nicht gemacht (ich hätte dann an dieser Stelle auch nicht den gewünschten Überblick).

    Ich vermute mal, daß er eine Regel hat, die die Bankbuchung nach der Abfrage splittet. Dazu bedarf es keiner Zahlung in der ZV.

    Richtig, es besteht eine Regel.


    So langsam wird mir klar, dass ich die "Zahlungsverwaltung" vielleicht für meine gewünschte Übersicht "missbraucht" habe!? Ich bezahle im Übrigen nie irgendwelche wiederkehrenden Dinge jedes Mal manuell.


    In der Zahlungsverwaltung habe ich alles als "regelmäßige Zahlungen" eingerichtet.


    Lange Rede - kurzer Sinn:
    1. Nun bin ich mit meiner Übersicht in der ZV doch sehr zufrieden.
    2. Habe ich auch erreicht, dass ich anstehende Zahlungen im Buchen Fenster unten sehe bzw. diese verrechnet werden.


    Drum daher nochmal die Frage: Was spräche in meinem konkreten Falle dagegen, wenn ich nun einfach die anstehenden Zahlungen (für mich) optisch abgleiche und dann lösche :?: (Billy1963 - damit war ich ja schon mal im Forum unterwegs!)


    Vielen Dank für Eure Hilfe -


    Marc

  • Was spräche in meinem konkreten Falle dagegen, wenn ich nun einfach die anstehenden Zahlungen (für mich) optisch abgleiche und dann lösche :?:

    (nur vorsorglich nochmal: Du meinst die vorgemerkten Abbuchungen, die unten stehen und noch nicht zugeordnet sind) Es spricht nichts dagegen, sie zu löschen, wenn du dir sicher bist, dass die reale Zahlung abgebucht wurde. Sie dienen ja deiner Übersicht. Wichtig ist halt, dass man dann nicht versehentlich auch Vorgemerkte löscht, die (aus welchem Grund auch immer) nicht (oder noch nicht) abgebucht wurden. Womöglich übersieht man dann mal das Ausstehen einer wichtige Zahlung.

  • Hi Whisker,


    danke für Deine Reaktion.

    nur vorsorglich nochmal: Du meinst die vorgemerkten Abbuchungen, die unten stehen und noch nicht zugeordnet sind

    Korrekt, die meine ich.


    Aber gut, - dann werde ich sie einfach löschen und gut ist. Für konkret meinen Fall.


    Wobei mich dann - aus reinem Interesse! - mal interessieren würde, warum man dann (also "normalerweise") überhaupt abgleicht? (Wobei ich jetzt mal unterstelle, dass der Vorgang des Abgleichens answonsten keinerlei Auswirkungen im Programm hat, - oder doch?)


    -> Was ist dann - für den Anwender / oder das Programm - der Unterschied?
    - wenn er in einem Falle "ordnungsgemäß" abgleicht
    - wenn er im anderen Falle nach optischer Sichtung löscht.


    Geht vielleicht doch irgendeine Information verloren, wenn ich lösche?


    Danke - danke -


    Marc

  • Wobei mich dann - aus reinem Interesse! - mal interessieren würde, warum man dann (also "normalerweise") überhaupt abgleicht? (Wobei ich jetzt mal unterstelle, dass der Vorgang des Abgleichens answonsten keinerlei Auswirkungen im Programm hat, - oder doch?)

    Der Abgleich dient dazu, dass du die Zahlungen, die du in der Zahlungsverwaltung eingegeben hast, händisch zuordnen oder (nach der sog. "Resistablen optischen Kontrolle") löschen kannst . Denn je nach Qualität der Regeln werden vom Programm manche Zahlungen automatisch zusammengeführt, andere nicht. Das Programm erkennt z.B. verschiedene Verwendungszwecke oder Auftraggeber, oder vielleicht sogar differierende Beträge. In diesen Fällen bleibst du Herr der Lage.


    -> Was ist dann - für den Anwender / oder das Programm - der Unterschied?
    - wenn er in einem Falle "ordnungsgemäß" abgleicht
    - wenn er im anderen Falle nach optischer Sichtung löscht.

    Das ist bereits der Unterschied :) Du kannst sogar die tatsächliche Buchung im Konto löschen (die Zahlung ist ja schon raus) und stattdessen deine Vorgemerkte übernehmen. Das ist dann aber schon was für die ganz Mutigen!


    Geht vielleicht doch irgendeine Information verloren, wenn ich lösche?

    Eigentlich geht nur die "Erinnerungsfunktion" flöten. Auf deinem Konto ändert sich nichts. Nicht mal in der Zahlungsverwaltung. Die Erinnerungsfunktion ist halt das, was dem ganzen seinen Wert gibt. Du kannst ja auch mit einer Testdatenbank ein bisschen rumexperimentieren. Das empfiehlt sich immer, wenn man was ausprobieren möchte.

  • Eigentlich geht nur die "Erinnerungsfunktion" flöten.

    Im Prinzip hast Du ja schon alles gesagt.


    Möchte nur noch anmerken, daß erwartete Buchungen nicht nur über Daueraufträge in der ZV erzeugt werden, sondern auch aus ausgeführten Überweisungen resultieren können. Diese wird man unter Umständen schon mit Dokumenten verknüpft haben oder man hat Ihnen eine Notiz, Kategorie oder eine Buchungsnummer z.B. zugeordnet. Löscht man diese, statt sie mit der Bankbuchung zu vereinigen (egal, ob automatisch oder manuell), so muß man diese zusätzlichen Informationen ein zweites mal ausführen.
    Oder man hat die Zahlung im DA gesplittet oder mit einem Dokument verknüpft (weil man z.B. jede Zahlung eines Kredits mit dem Kreditvertrag verknüpfen möchte), so muß man das ebenfalls ohne Zusammenführen bei jeder Buchung einzeln machen (Kategorien oder Splits könnte man zwar auch per Regel zuweisen/ausführen; die Dokumentenzurodnung nicht).


    Dann gibt es ja noch das andere Beispiel, daß man eine erwartete Buchung nur als Platzhalter auf die Schnelle erzeugt, um den Betrag und Datum einzupflegen (ohne VWZ z.B. und mit einem Dummy-Empfänger). Dann würde man natürlich die erwartete Buchung getrost löschen, wenn die Bankbuchung da ist.


    Resistable: hängt also immer vom konkreten Fall ab. In Deinen Beispielen kann man es also so machen, aber Du solltest immer auch im Hinterkopf behalten, daß das in anderen Fällen nicht so optimal sein kann.