Wie eine lange zurückliegende Buchung bei Rückgabe verbuchen?

  • Hallo
    Habe folgendes Problem.
    Habe ein kl. Fahrradladen und habe vor 3 Monaten ein Gebrauchtes Fahrrad (von Privat) für 50,00 € angekauft, da es ein Privat Einkauf /Verkauf war/ist wird keine Mwst erhoben und dementsprechend auch keine Vorsteuer verbucht. Nun lasse ich alle Räder von der Polizei auf Diebstahl prüfen bevor ich Sie weiterverkaufe, dabei stellte sich dieses Rad als gestohlen heraus und wurde Beschlagnahmt. Ich habe also 50,00€ Verlust und das Rad ist auch weg. Nun habe ich aber die Personalien des Verkäufers und diesen um Rückerstattung ersucht da er mir ja Vertraglich zugesichert hatte daß, das Rad sein Eigentum ist. Im November also 4 Monate später hat dieser mir dann tatsächlich die 50,00 € zurückgezahlt, und zwar auf mein Geschäftskonto. Das Problem ist, ich habe einen Ankauf die Ausgabe ist ja belegt, auch wenn es Beschlagnahmt wurde ist die Ausgabe ja klar aber nun hat der Kunde mir quasi die Ware bzw. die Ausgabe erstattet ? UHHH echt verwirrend.... ich weiß auch nicht,
    wie soll ich diesen Vorgang denn nun verbuchen ich finde in Mein Büro keine Buchung die irgendwie passen könnte.
    Kann mir bitte jemand helfen das wäre echt Super. Ich habe auch in vielen anderen Foren keinen solchen oder einen ähnlichen Vorgang finden können.
    Vielen Dank im Voraus.
    MEXX

  • Hallo Mex,


    relativ einfach, du Verbuchst den Ankauf als Wareneinkauf ohne MwSt (Konto 3200 im SKR03)


    und die Bankbuchung buchst du ebenfalls gegen das Konto 3200 Somit heben diese beiden Sich wieder auf.


    Da in beiden Fällen keine MwSt geflossen ist ist es nicht weiter schlimm.
    Vorsichtshalber solltest du aber bei der verbuchung des Bankbeleges noch einen Komentar dazu machen das du das im Falle einer Prüfung noch weist.


    Gruß ChrisD

  • Hallo ChrisD
    wollte das gerade so Buchen aber!!!! Buche ich das als Wareneinkauf habe ich ja 2 x Ware gekauft das ist nicht der Fall. Klar beides ist ohne MwSt aber das eine war eine Ausgabe die 50,00 Zahlung des Kunden sind dann nochmal als Einkauf gebucht somit also 100,00 € und das stimmt ja nicht. Ich habe 1x das Rad angekauft wo es nun ist spielt ja keine rolle aber das ich 50,00 Zahlungseingang habe ob nun mit Steuer oder nicht egal aber ein weiterer Einkauf ist es nicht.
    Oder habe ich was falsch verstanden ?
    THX

  • Habe nun alles so gebucht frage mich jedoch ob es nicht auch eine andere Buchungsvariante für solch einen Fall gibt, ausserdem ist mir aufgefallen das in der EÜR der Betrag unter Ausgaben mit -50,00 angegeben wird und auch tatsächlich von den Ausgaben abgezogen wird das sollte doch aber nicht sein.
    Des weiteren wird der Betrag also die 50,00 € in meinem bsp. von anderen Positionen in dem Konto abgezogen. Also habe ich z.b noch 2 x "Wareneingang ohne MwSt" ( Konto 3200) sagen wir mal á 10,00 € steht in der EÜR an der Position "Wareneingang Ohne Umsatzsteuer" (minus) -30,00 €. Das ist doch verkehrt oder ? Hier wird also von den anderen Posten abgezogen. Irgendetwas stimmt hier nicht. Hat denn keiner mehr eine Anregung oder Lösung für diesen Fall ?
    Im Prinzip ist es ja wie eine Rückgabe allerdings eine die Länger zurückliegt ( ausserhalb des Quartals).

    • Offizieller Beitrag

    WEK 50€ an Bank 50€
    Bank 50€ an WEK 50€


    Und warum gleicht sich das bei Dir nicht aus?


    Eine Ausgabe mit -50€ entspricht doch einer Gewinnerhöhung von 50€ (Minus Minus = Plus).

  • Hallo
    Nein ! so wie ChrisD mir das angab verändert sich die Gewinnsumme nicht Sie bleibt in der EÜR gleich, nur die Ausgaben Summe wurde verändert mit
    - 50 ,00€.
    ausserdem war der Wareneinkauf an Kasse und die Rückzahlung des Geldes ging an die Bank. Es war wie ich ja auch schrieb ein Einkauf ohne MwSt habe also 50,00 für die Ware bezahlt, dann hat der Kunde mir die Beschlagnahmte Ware erstattet( 4 Monate später). Es ist jetzt so das ich das Geld auf der Bank ja irgendeinem Konto zuweisen muß es ist aber keine Einnahme durch Verkauf und auch keine Ausgabe dennoch gehört das Geld ja in die Kasse aber wie bzw. mit welcher Buchung.
    Deine Buchung WEK 50,00 an Bank - Bank 50,00 an WEK stimmt nicht. Das Geld wurde Bar an den Kunden ausgezahlt vor 4 Monaten also 50,00 an Kasse (ist klar und vor monaten ja auch so gebucht ) dann hat der Kunde im Dezember die 50,00 an meine Bank Überwiesen und das ist nun meine Frage wie buche ich dieses Geld nun ?
    Danke im Voraus !

    • Offizieller Beitrag

    so wie ChrisD mir das angab verändert sich die Gewinnsumme nicht Sie bleibt in der EÜR gleich, nur die Ausgaben Summe wurde verändert mit
    - 50 ,00€.

    Das kann nun wirklich nicht sein. ?(

    ausserdem war der Wareneinkauf an Kasse und die Rückzahlung des Geldes ging an die Bank.

    Welches Geldkonto bebucht wird spielt bei der Gewinnauswirkung überhaupt keine Rolle.

  • Hallo miwe4
    So ist es aber habe ja beide EÜR hier vor mir der Gewinn bleib unverändert nur bei der Ausgabe Summe wurde 50,00 € abgezogen.
    Also das kann ich hier noch grade so nachvollziehen. Im Grunde ja auch klar laut ChrisD sollte ich die 50,00 als Einnahme am Umsatzsteuerfreien Wareneinkauf buchen, was MB natürlich beanstandete also werden die 50,00 € auch als Ausgabe abgezogen jedenfalls ist das bei mir so in der EÜR verrechnet worden ein minus bei den Ausgaben von exakt 50,00 € glaub es oder nicht ist mir Wurst !
    Ausserdem kann ich den Geldeingang wohl kaum als WEK Buchen oder etwa nicht ?


    Hat vielleicht sonst jemand einen produktiven Vorschlag zur Verbuchung meines Problems ? Das wäre Super aber vor allem Hilfreich. Denn so kann ich das nicht Buchen.

    • Offizieller Beitrag

    Ausserdem kann ich den Geldeingang wohl kaum als WEK Buchen oder etwa nicht ?

    Sagt das jemand?


    Ich kann die Buchungen auch Deinem unflexiblen Denken anpassen:


    WEK 50€ an Kasse 50€
    Bank 50€ an WEK 50€


    Das wichtige ist das Konto, das eine Gewinnauswirkung nach sich zieht.


    Du solltest wirklich überlegen, lieber einen Steuerberater zu beauftragen, wenn Dir die unterschiedlichen Auswirkungen der Kontenarten nicht bekannt sind. Du scheiterst hier schon an einem 08/15-Geschäftsvorfall.

  • Wenn Dir das zuviel ist dann lass es doch einfach O.K
    Ich glaube jeder ist mal unsicher besonders in bereichen in denen man sich nicht so perfekt auskennt. Die Bereitschaft zu helfen bedeutet nicht das Du es auch jedem so erklären kannst das derjenige es verstanden hat auch wenn in deinem Kopf alles Klar und Logisch erscheint bedeutet es nicht das, dass für andere gilt . Wenn du also nicht die Geduld aufbringen kannst es zu erklären wenn jemand es nicht versteht gut aber Spar dir deine Arroganz damit hilfst Du anderen bestimmt nicht.

    • Offizieller Beitrag

    Wenn du also nicht die Geduld aufbringen kannst es zu erklären wenn jemand es nicht versteht gut aber Spar dir deine Arroganz damit hilfst Du anderen bestimmt nicht.

    Du verwechselst offensichtlich Arroganz mit einem gut gemeinten Rat. Und Du kannst nun wirklich nicht behaupten, dass man sich Dir und Deinem Problem nicht ausreichend gewidmet hat.


    So wichtig kann es Dir aber wohl auch nicht gewesen sein, wenn Du erst jetzt, nach über sieben Monaten, auf den letzten Post reagierst.


    Aber wunschgemäß werde ich Deine Threads künftig ignorieren.

    • Offizieller Beitrag

    was MB natürlich beanstandete also werden die 50,00 € auch als Ausgabe abgezogen jedenfalls ist das bei mir so in der EÜR verrechnet worden ein minus bei den Ausgaben von exakt 50,00 € glaub es oder nicht ist mir Wurst !


    Also ICH kann das so buchen, nämlich dann, wenn ich genau tu, was Chris sagt.
    Das Programm macht nämlich auch genau, was man ihm sagt, ist aber so freundlich, einen darauf hinzuweisen, dass man den "Fehler" gemacht hat, eine Einnahme, einer Ausgabenkategorie zuzuordnen.
    Es bietet aber auch an, das genau so zu lassen, guck:


    Damit bucht das Programm vollkommen korrekt die Einnahme auf dem Konto 3200 im HABEN- also auf die andere Kontoseite, als für dieses Konto üblich.


    Beachtlich ist, dass man den Hinweis des Programms mit JA bestätigt! Gucken Sie sich mal mein 1. Bild an und erstellen die Buchung analog, Sie werden sehen: es geht! Und es ist rechnerisch, buchhalterisch und sachlich vollkommen korrekt.