Wareneinkauf in Holland

  • Es geht um eine Warenlieferung aus Holland auf deren Rechnung keine MWST ausgewiesen ist.
    3420 oder 3425 sind eher ungeeignet, ist 8125 aus SKR03 korrekt? Weiterhin stellt sich die
    Frage, wie der Verkaufserlös dieser Ware in den Einnahmen zu buchen ist?

    • Offizieller Beitrag

    Wareneingang aus Holland

    Zitat

    Warenlieferung aus Holland auf deren Rechnung keine MWST ausgewiesen ist

    Zitat

    3420 oder 3425 sind eher ungeeignet, ist 8125 aus SKR03 korrekt?

    Okay, kleine Unterrichtseinheit mit dem Hasen am Samstag Vormittag:

    • Lieferung von Waren = SIE liefern.
    • Wareneingang = SIE erhalten Waren.
    • Holland = EU = Gemeinschaftsgebiet.
    • Keine MWST ausgewiesen ist NICHT gleich mehrwertsteuerfrei, da wird irgendwo auf der Rechnung ein Zusatz sein, WARUM die Waren ohne Umsatzsteuer eingekauft wurde- ich kann aber kein holländisch.
    • Ein Blick ins Gesetz erleichtert die Rechtsfindung ungemein, lesen wir also mal das Umsatzsteuergesetz an folgenden Stellen: §1(1) Nr. 5; §1a; §13a (1) Nr. 2 und ziehen daraus folgende Schlüsse: wir haben a) einen innergemeinschaftlichen Erwerb, wie er im Buche steht und b) ist der Empfänger der Warenlieferung (SIE) Schuldner der Umsatzsteuer.Gleichzeitig können Sie nach §15 (1) Nr.3 UStG Vorsteuer abziehen.
    • Abschließend stellen wir fest, Konto 3425 trägt den Namen "innergemeinschaftlicher Erwerb 19% Vorsteuer, 19% Umsatzsteuer" und erkennen das Konto als dem Sachverhalt 100% zugehörig!
    •  [Blockierte Grafik: http://www.greensmilies.com/smile/smiley_emoticons_ostern_biggrin.gif] hat keiner gesagt, Buchführung sei leicht!
    Zitat

    Weiterhin stellt sich die Frage, wie der Verkaufserlös dieser Ware in den Einnahmen zu buchen ist?

    Wie alle anderen Verkaufserlöse auch- warum sollte das anders sein?

  • Hallo, ich würde gerne verstehen, warum die Konten 3420 3425 (sk03) dann im EÜR Formular bei Position 100 eingetragen werden.


    In meinem Fall habe ich Fach-Bücher gekauft und über das Konto wegen der USt. oben abgerechnet. Das sind doch keine Waren in dem normalen Sinn? .... auch wenn das für die normale EÜR unterm Strich wohl wenig relevant ist.


    Würdet ihr in dem Fall besser die manuelle Buchung der Umst. in Verbindung mit den normalen Konten für Bücher usw. empfehlen?


    Danke