Für den Abzug der außergewöhnlichen Belastungen ist eine Aussage zu den Kapitalerträgen zu treffen

  • Hallo,


    ich benutze zur Abgabe der Steuererklärung 2011 die aktuelle Version des WISO Steuer-Sparbuch 2012 ( Version 19.06; Build 7378 ).


    Ich habe nun zum ersten Mal die Situation, dass wir (meine Ehefrau und ich) außergewöhnliche Belastungen geltend machen möchten. Diese habe ich ordnungsgemäß erfasst. WISO schlägt uns übrigens die "besondere Veranlagung" vor.


    Die Steuererklärung Ehemann (meine Wenigkeit) ließ sich einwandfrei über ELSTER (ohne Signatur) übermitteln. Nachdem ich aber nun auch die Steuererklärung für meine Ehefrau abgeben wollte, bekomme ich folgenden Fehler angezeigt:


    "Andere außergewöhnliche Belastungen: Die gesamten Kapitalerträge betragen nicht mehr als 801€, bei Zusammenveranlagung nicht mehr als 1602 € (1=Ja) (Julia).
    Für den Abzug der außergewöhnlichen Belastungen ist eine Aussage zu den Kapitalerträgen (Kz 75, Kz 76, Kz 201 oder Kz 401) zu treffen.
    An ELSTER übergebener Wert: keine Befüllung"


    Zu den Kapitalerträgen: Ich hatte zu Beginn sämtliche Kapitalerträge angegeben und die Option "sollen vollständig eingegeben werden (empfohlen)" gewählt. Die Kapitalerträge liegen aber tatsächlich unter dem Freibetrag.


    Nach einigem Stöbern hier im Forum habe ich herausgefunden, dass in diesem Fall die Auswahlmöglichkeit "sollen gar nicht eingegeben werden" zusammen mit der Checkbox "Die Anlagen KAP sind nicht beigefügt, weil die gesamten Kapitalerträge nicht mehr als 1.602€ betragen". auszuwählen ist. Dies habe ich nun (nach bereits erfolgter Übermittlung der Steuererklärung Ehemann) auch gemacht - leider scheint das Programm diese Änderung nicht einzupflegen, denn er weigert sich, ab diesem Punkt das Steuerformular weiter auszufüllen.


    Ich habe nun alles, was mir einfiel, ausprobiert, inklusive einer erneuten Übermittlung der ersten Steuererklärung (Ehemann), aber ich komme nicht weiter, es kommt immer wieder die selbe Fehlermeldung, egal, ob ich tatsächliche Zinsbeträge erfasse oder wie schon erwähnt auf die Anlage KAP verzichte.


    Was kann ich in dieser Situation am besten tun? Habe ich die richtigen Optionen ausgewählt? Kann ich evtl. die Angabe, dass die Zinsen nicht eingegeben werden soll, auch händisch im Steuerformular eintragen?


    Über Hilfe würde ich mich sehr freuen, die letzten Jahre habe ich immer die Steuererklärung mit WISO Steuer-Sparbuch gemacht und war super zufrieden, nur in dieser (für mich) besonderen Situation komme ich absolut nicht mehr weiter...


    Vielen Dank schon jetzt und Grüße,
    Bastian

  • hallo Bastian_1085,


    nach einer Lösung für dieses problem suche ich auch seit gestern abend.


    scheint eher ein Programmtechnisches Problem zu sein.


    Ich habe mal von besonderer veranlagung auf getrennte umgestellt. danach war bei der Ehefrau im Mantelbogenauf der Seite 3 in der KZ 75 eine 1 gesetzt, aber der gesamte Betrag der außergewöhnlichen Belastungen war eingetragen und nicht nur der verbleibende Rest (auf Ehefrau zu entfallende Betrag)


    Gibt es bei Dir irgendwelche neuen Erkenntnisse?



    ne schöne Jruß

  • scheint eher ein Programmtechnisches Problem zu sein.

    Ich verstehe nicht, warum es immer das Programm sein muss, wenn etwas nicht auf Anhieb klappt. Ich habe meine Testdaten mal eben hinsichtlich der Daten verändert, damit sich eine günstigere besondere Veranlagung ergab. Und ich konnte problemlos beide Veranlagungen aus der Datei per ELSTER übersenden.


    Nur kann man so etwas leider schwer ohne Kenntnis Eurer Daten konkret nachstellen, da wir ja auch nur Anwender sind. Wenn Ihr also meint, ein Programmfehler läge vor, dann müsst Ihr halt ein Ticket beim Buhl-Support eröffnen.


    Und das mit der getrennten Veranlagung ist eine komplett andere Sache und programmtechnisch übrigens richtig, da die Aufteilung erst hinterher zu 1/2 Anteil erfolgt (siehe auch Mantelbogen zur ESt-Erklärung).

  • ich vermute ja auch mal eher dass ich was falsch eingetragen habe, aber soweit ich das nachgelesen habe dann gibt es bei diesem Problem (welcher Natur es auch immer sein mag) ja nur zwei "Verursacher": Die außergewöhnlichen Belastungen und die Kapitalerträge.


    Welche weiteren Informationen könnten denn bei der Fehlersuche nützlich sein? Ich kann gerne noch ein paar Daten nachreichen wenn das hilft.


    Danke auf jeden Fall schonmal für die bisherigen Antworten!

  • Ich habe es so nachgestellt bekommen. Wenn man agB´s hat, dann wird die KZ 75 wohl nur beim Ehemann beigestellt und bei der Erklärung der Ehefrau nicht. Ein Eintrag der Kapitalerträge <1.602€ (jew. <801€) zu jedem Ehegatten ändert dann an dem Hinweis auch nichts.


    Ich würde mal ein Ticket beim Buhl-Support erstellen.