Eingabe der Wohnnebenkosten bei Privateigentum

  • Sorry, ich arbeite mich grade in MG 2012 ein und versuche, die Eingabe meiner Heizkosten in den Griff zu bekommen, was noch nicht so ganz klappt. Deshalb entschuldige ich mich im voraus, falls die Frage gar zu dumm ist. Aber ich hab hier auf die Schnelle nichts Brauchbares gefunden. Folgendes Beispiel: Ich hab am 1.2. 6,6 Tonnen Holzpellets zum Preis von 225 Eur pro Tonne gekauft. Daneben habe ich am 1.3. 2 Raummeter trockenes Buchenholz für 85 Eur den Raummeter gekauft und am 1.4. 10 Raummeter Buche am Stamm für zusammen 400 Eur. Wie erfasse ich das, wobei mir klar ist, dass zumindest das letztgenannte Buchenholz für mehrere Jahre hält? Die Eingabe über die Wohnnebenkosten in MG ist arg umständlich, will nicht so recht gelingen und scheint mir auch rein auf Mietverhältnisse zugeschnitten zu sein, bei denen ein monatlicher Abschlag zu zahlen und ein monatlicher Verbrauch zu messen ist. Wer weiß Rat?


    Danke im voraus und viele Grüße
    Klaus

  • Die Eingabe über die Wohnnebenkosten in MG ist arg umständlich, will nicht so recht gelingen und scheint mir auch rein auf Mietverhältnisse zugeschnitten zu sein, bei denen ein monatlicher Abschlag zu zahlen und ein monatlicher Verbrauch zu messen ist.

    Dumme Frage zurück: wenn Du keinen Verbrauch erfassen willst, warum kategorisierst Du das nicht einfach und läßt es normal über die Ausgaben/Einnahmen-Rechnung laufen?
    Einen Abschlag muß man übrigens nicht eingeben.

  • Dank Dir für den Hinweis, manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht. Und das war gestern zweifellos ich. Aber wenn ich jetzt mal abstrakt weiterspinne: Wenn ich als Privatmann den Verbrauch bei Energieträgern erfassen will, deren Preis stark und häufig schwankt oder von bestimmten Qualitäten abhängt, braucht man relativ lang für die Eingabe. Bei Holz ist die gängige Größe Raummeter und Eur, trotzdem muss man den Preis in Cent eingeben. Überdies differiert der Preis von Sorte zu Sorte. Ferner kann man Menge, Verbrauch und Preis bei der Kalkulation der Wohnnebenkosten nicht in einer Maske eingeben (so dass das Prog die Preisveränderungen im Hintergrund kalkuliert). Es wäre schön, wenn man das etwas komfortabler gestalten könnte. Aber sei´s drum. Bestimmt hab ich vieles auch noch nicht richtig verstanden. MG scheint ziemlich mächtig zu sein. Ich hab mir in den Kopf gesetzt, das Programm zu erlernen und werd daher noch viele Fragen stellen, vielleicht auch manch dumme. Ich freu mich aber , dass man hier immer kompetente Hilfe findet - unabhängig von der Qualität der Frage ;-)


    Viele Grüße
    Klaus

  • Dank Dir für den Hinweis, manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht.

    Noch ein Nachtrag: wenn Du über die Kategorien gehst, so findet das auch Eingang in die Auswertung Wohnnebenkosten -> Verbrauchsübersicht.


    Es wäre schön, wenn man das etwas komfortabler gestalten könnte.

    Nun ja, das Ganze ist konzipiert für den typischen Mieter, der NK zahlen muß. Nicht für den Eigenheimbesitzer. Der kann zwar die Verbrauchswerte dokumentieren, bei den Kosten passt er aber nicht mehr ins Schema.

  • Hallo Dirk,
    wenn ich mich auch mal kurz einklinken darf. Folgender Fall: Eigene Immobilie vermietet und selber auf Miete (andere Stadt). Verbrauchskosten usw. als Mieter sind klar. Mieteinnahmen auch. Für die Verbrauchskosten muss ich mir was über die Kategorien basteln, richtig? Und wo kann ich die Immobilie eingeben? Läuft das dann über Sachwertdepot?
    Grüße
    Udo