"Buchhalterisch" abgrenzen

  • Ich würde gerne auch in "Mein Geld" - wie in der Kostenrechnung üblich - Beträge abgrenzen können, d.h. eine Einnahme oder Ausgabe (Buchung) auf mehrere Perioden verteilen können. Das würde Auswertungen und Budget realistischer gestalten. :!:

  • Ich als SAP-Controllerin (beruflich) wäre davon begeistert!

    Mag schon sein, aber ich wage zu behaupten, daß das Gros der durchschnittlichen privaten Mein Geld Anwender damit überhaupt nichts anfangen kann. :whistling:

  • Hi Billy,


    auch wenn es der Mehrheit vielleicht nichts nützt, kann ich ja trotzdem sagen, dass mir das gefallen würde.... ;)


    Kleines Beispiel gefällig? Ich habe eine Garage angemietet und muss hierfür einmal im Jahr die Miete bezahlen (01.07.). Elf Monate im Jahr fallen (lt. WISO Mein Geld) keine Kosten dafür an, in einem Monat dafür exorbitant viel.


    Aber ich kann Dir in einem Punkt zustimmen. Es gibt wichtigere Dinge (bspw. das Budget, darauf möchte ich aber hier und jetzt nicht näher darauf eingehen, es gibt schon Threads dazu).


    Trotzdem, nichts für ungut :D

  • auch wenn es der Mehrheit vielleicht nichts nützt, kann ich ja trotzdem sagen, dass mir das gefallen würde....

    Nichts dagegen einzuwenden. Wollte nur die Chancen für eine Umsetzung aus meiner privaten Sicht heraus aufzeigen. Die Buhlianer können das natürlich ganz anders sehen.


    Kleines Beispiel gefällig? Ich habe eine Garage angemietet und muss hierfür einmal im Jahr die Miete bezahlen (01.07.). Elf Monate im Jahr fallen (lt. WISO Mein Geld) keine Kosten dafür an, in einem Monat dafür exorbitant viel.

    Ist schon klar. Nur für mich als Privatanwender ist der reale Geldfluß das entscheidende Kriterium. Ich will mit meinem Geld auskommen, flüssig bleiben und mein Konto soll nicht in die Nassen rutschen (wenn's nicht ein Kreditkonto ist ;) ). Sonst werden saftige Überzeihungszinsen fällig.


    Aber ich kann Dir in einem Punkt zustimmen. Es gibt wichtigere Dinge

    Genau das wollte ich damit andeuten. Wie gesagt, ich habe nichts gegen den Vorschlag und würde mich für Euch freuen, wenn er umgesetzt werden würde, aber... (siehe oben).

  • Kleines Beispiel gefällig? Ich habe eine Garage angemietet und muss hierfür einmal im Jahr die Miete bezahlen (01.07.). Elf Monate im Jahr fallen (lt. WISO Mein Geld) keine Kosten dafür an, in einem Monat dafür exorbitant viel.



    MG ist nunmal ein aufgepumptes Online-Banking-Programm mit einigen mehr oder weniger sinnvollen Zusatzfunktionen, aber keine Buchhaltungs- oder Kostenrechnungssoftware. Insofern stimme ich Billy zu. Mit MG werden Ausgaben und Einnahmen erfasst und dargestellt, keine Kosten und Erlöse.

  • Hallo zusammen,


    warum bildet ihr nicht mtl. Rückstellungen für die zu verteilende Buchung auf einem Konto das ihr nicht in MG führt (z.B. DIba Extra-Konto).
    Diese Rückstellungsbuchung könnt ihr dann auch der Ausgabe direkt zuordnen.
    Bei Fälligkeit der Buchung überweist ihr den Betrag entweder vom "
    Extra-Konto " oder ihr gleicht die Buchung auf dem "normalen" Girokonto aus.
    .. .so mach ich das zumindest :)


    Grüße