Splittbuchung - Betrag stimmt nicht mit Summe der Zuordnung überein

  • Hallo Zusammen,


    ich habe nun den Crashkurs gemacht "Wie isst man einen Elefanten?" und bin jetzt ein Stück weiter.


    Jetzt hänge ich bei den Splittbuchungen, genauer gesagt bei der Telefonrechnung. Die verbuche ich zur Hälfte Privat und zur anderen Hälfte Geschäftlich. Wenn ich dann den Rechnungsbetrag durch 2 teile und dann jeweils die Hälfte eingebe, sagt mir das System trotzdem, dass "Der Betrag stimmt nicht mit der Summe der Zuordnung überein!"


    Es sollte aber übereinstimmen, da ich aus beispielsweise 10 €, einfach nur 2 x 5 € verbucht habe. Warum sagt mir das System das? Stimmt irgendwas nicht, muss ich was anders machen oder ist alles ok und ich drücke einfach auf "weiter"?


    Ich wäre dankbar um euren Tipp!


    Nadja

  • Moin Nadja,


    wenn Du unter Hilfe einmal "Erst Hilfe : Steuern und Buchführung" aufrufst, findest Du dort "Sonstige Sach-, Nutzungs- und Leistungsentnahmen " gerade genau beschrieben, wie man den Privatanteil bei Telefonkosten buchen kann. Wenn Du z.B. immer einen konstanten Privatanteil hast, lässt sich das im Kontenrahmen dauerhaft hinterlegen, so dass Du jede Telefonrechnung automatisch ohne manuelle Splittbuchung eingeben kannst.
    Geh doch mal genau die Anleitung durch, vielleicht hat sich das dann erledigt.

  • Genau wie Mausko es beschreibt: Dort steht:


    Praxistipp:
    Permanenter prozentualer Privatanteil

    Falls Sie bei bestimmten Aufwandskonten immer denselben Privatanteil berücksichtigen müssen, dann können Sie sich die ständig wiederkehrenden Splittbuchungen sparen. "WISO Mein Büro" bietet Ihnen die Möglichkeit, einen permanenten prozentualen Privatanteil festzulegen. Im Fall der Telefonkosten sieht das zum Beispiel so aus:


    Sie rufen im Menü "Stammdaten" - "Finanzbuchhaltung" den Menüpunkt " den Menüpunkt "Kontenplan bearbeiten" auf,
    geben im Feld "Suche im Text" den Begriff "Telefon" ein,
    klicken doppelt auf das Konto "4920 Telefon",
    geben im Feld "Privatanteil" den passenden Prozentsatz an (z. B. 10 %) und
    speichern die Änderung über zweimal "<F11> OK".


    Künftig wird das Programm von jeder Zahlungszuordnung zur Ausgaben-Kategorie "Telefon" (Buchungsvariante 3) bzw. "Telekommunikation (z. B. Telefon)" (Buchungsvariante 2) 10 Prozent als Privatanteil außen vor lassen. So werden von vornherein nur 90 % der Zahlung als betrieblicher Aufwand und auch nur 90 % des Umsatzsteueranteils als Vorsteuer geltend gemacht. Spätere Korrekturbuchungen sind dadurch überflüssig.

  • Die vorherigen Tipps sind gut und richtig- lösen aber grad das Problem nicht, sofern es kein Eingabefehler ist...



    Mich interessiert das genauer... @ TE: können Sie mal einen Screenshot der Buchungsmaske einstellen?
    Bei mir bietet mir das Programm übrigens von selbst den Restbetrag, wenn ich eine Teilbuchung vorgenommen habe... ?(