Abweichungen bei USt.-Voranmeldung

  • Hallo zum Sonntag,


    ich hoffe inständig, dass mich hier jemand beruhigen kann: Ist es "normal", dass bei der USt.-Voranmeldung kleine Abweichungen entstehen?


    Ich habe jetzt schon mehrfach festgestellt, dass der von EUR & Kasse errechnete "verbleibende Betrag" nicht 100%ig mit dem übereinstimmt, den mir der gute alte Taschenrechner ausspuckt, wenn ich alle Buchungen händisch erfasse. Es sind zwar immer nur ein paar Cent (mal 15, mal 70, aber nie mehr als Cent-Beträge), aber es beunruhigt mich trotzdem - zumal ich bei meinen Buchungen an sich keinen Fehler ausmachen kann.


    Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht oder erkennt hier gerade ein typisches Problem? Wäre dankbar für alle Meinungen und Tipps!


    Dank vorab
    DS

  • Das sind Rundungsdifferenzen.


    In die UStVA werden nur die ganzen Zahlen übertragen, also die Nachkommastellen abgeschnitten, dabei kommt es dann zu diesen Differenzen- wobei mir 70 cent relativ viel scheinen.

  • Vielen Dank, häschen! Das beruhigt mich in der Tat schon ein wenig, macht Sinn :).
    Und diese 70 Cent Abweichung (genau genommen 67) erscheinen Ihnen auch vor dem "Rundungshintergrund" wirklich nicht plausibel? Hm, dann weiß ich auch nicht, waren 22 Buchungen ... so gesehen vielleicht doch denkbar?

  • Die 22 Buchungen werden ja nicht einzeln gerundet.


    Es wird bei der Berechnung der Umsatzsteuer Summen ohne Nachkommastellen herangezogen.
    Hatten Sie also Nettoumsätze in Höhe von 2197,99, (Umsatzsteuer = 417,62), dann steht in der Umsatzsteuervoranmeldung 2197,- (Umsatzsteuer = 417,43).


    70 cent Abweisung im Umsatzsteuerzahlbetrag bedeuten aber eine Abweichung in der Bemessungsgrundlage in Höhe von EUR 3,68... das ist keine Nachkommastelle ?(

  • Verstehe ... oje, ich habe viel geringere Beträge und trotzdem diese vergleichsweise hohen Abweichungen ;(


    Also entweder ich rechne mit meinem Taschenrechner dann immer das Falsche (Summe vereinnahmte USt. minus Summe gezahlte)
    oder
    meine "Freien Buchnungen" sind nicht korrekt (die nutze ich, um 80 % der Telefonkosten als Privatnutzung rauszunehmen (Konten 8922 und 1880))
    ... oder ich weiß auch nicht mehr :S


    Herzlichen Dank auf jeden Fall!

  • Ich hab den Fehler gefunden 8o !
    Kein Zahlendreher und wohl auch korrekte freie Buchungen - meine Taschenrechnerkontrolle war das Problem: Ich hatte bei der Berechnung meiner Umsatzsteuer nur die gestellten Rechnungen, nicht aber die Beträge der privaten Telefonnutzung berücksichtigt - die habe ich dafür direkt von meinen Vorsteuerbeträgen abgezogen. In der Differenz kam dann zwar so fast dasselbe raus, aber eben nur fast ...
    Jetzt verstehe ich auch endlich die Aufschlüsselung der Voranmeldung an sich, passt alles und die angesprochene Rundungsdifferenz kann ich nun ebenfalls nachvollziehen, sind dann auch nur noch 13 Cent.


    Nochmals vielen Dank für eure Hilfe :D