Konto 204300 ? Kaufmann

  • Hallo,


    meine Buchungen bleiben in der Aufragsbuchungsliste hängen mit der Meldung:
    Das angegebene Gegenkonto 4300 ist ein Automatikkonto, eine Steuerangabe ist daher unzulässig.


    Zunächst denke ich, dass 4300 voll richtig bei Artikeln mit 7% Mwst ist.


    Schaue ich in den Buchungssatz, dann steht da aber im Gegenkonto gar nicht 4300 sondern 204300 drinne.
    Sobald ich die Buchung manuell anstoße und dabei das Konto von 204300 in 4300 ändere, wird gebucht.
    Doch warum steht da nicht gleich 4300 drinne, so dass ich komplett die Auftragsbuchungsliste einlesen kann? Und nicht bei jedem Datensatz die Kontonummer korrigieren muss.


    Als SKR ist 04 eingestellt.


    Besten Dank für die Hinweise


    Gruß
    Detlef

  • Hallo dknut,


    Sachkonten haben üblicherweise 4 Stellen (z.B. eben 4300). Hinterlegt man in einem solchen Konto in "Überblick/Stammdaten > Kontenplan" einen Steuerschlüssel (z.B. 7 % Mehrwertsteuer), spricht man von einem Automatikkonto, weil bei Bebuchung des Kontos automatisch die Steuer gezogen wird.


    Steuerschlüssel haben eine interne Nummerierung. In diesem Fall steht die 2 für den Schlüssel 7 % Mehrwertsteuer, die 3 für 19 % Steuer. Setzt man nun einen Präfix bestehend aus der Nummer des Steuerschlüssels und einer Null vor die Nummer des Sachkontos, wird das Sachkonto bei der entsprechenden Buchung mit dem Steuerschlüssel bebucht. Ein Beispiel: Das Konto 4200 ist ein Erlöskonto ohne Steuerschlüssel. Bucht man jedoch auf 204200, bedeutet das, das Konto 4200 soll mit dem Steuerschlüssel 2 verwendet werden. Würden Sie einen Betrag von EUR 107,00 auf das Konto 204200 buchen, würde ein Erlös von EUR 100,00 und Steuer in Höhe von EUR 7,00 verbucht werden.


    Wenn man nun beides macht, also ein Konto in den Stammdaten durch Hinterlegung eines Steuerschlüssels zum Automatikkonto macht und zusätzlich bei der Bebuchung des Kontos einen Präfix wie 20.. verwendet, wäre das sozusagen doppelt gemoppelt, und die Software gibt korrekterweise die Warnung aus: Das angegebene Gegenkonto 4300 ist ein Automatikkonto (hat also in den Stammdaten einen Steuerschlüssel hinterlegt), eine Steuerangabe (durch den Präfix 20..) ist daher unzulässig.


    Das Konto 4300 ist vom Programm aus ein Automatikkonto. Woher jetzt dieser Präfix mit der 20 kommt, wäre zu prüfen.


    - Welche Programmversion verwenden Sie?
    - Tritt der Sachverhalt auch bei Artikeln mit 19% auf?
    - Oder bei anderen Artikeln mit 7%?
    - Haben Sie das Programm so eingestellt, dass Sie noch im Vorgang in der Positionserfassung den Steuerschlüssel eines Artikels angezeigt bekommen und ändern können?
    - Öffnen Sie einmal in den Stammdaten den Datensatz des Artikels: Ist hier unter dem Reiter "Steuer/Einheit/Kz" das Häkchen für "Abweichende FiBu Erfolgskonten" gesetzt? Falls ja: Steht unter dem Reiter "FiBu" ein Erfolgskonto mit Präfix?
    - Welche anderen Eintragungen sind unter der Reiter "Steuer/Einheit/Kz" gemacht?
    - Schließen Sie den Datensatz des Artikels. Öffnen Sie den Punkt "Parameter" oder "Bearbeiten > Parameter", dort dann "Sonstige > Umsatzsteuer". Öffnen Sie den Steuersatz für die 7% Mehrwertsteuer, also vermutlich den Schlüssel Nummer 2. Ist dort evtl. das Häkchen gesetzt bei "'in Hundert"-Berechnung '?


    Sie sehen: Viele Fragen. Alternativ haben Sie natürlich die Möglichkeit, uns Ihre Datensicherung zur Prüfung zukommen zu lassen, bspw. über https://kundencenter.buhl.de.


    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel

  • Hallo Herr Diehl,


    vielen Dank für Ihre umfangreichen Anmerkungen. Ich gehe ihre Fragen mal Schritt für Schritt durch:
    - Welche Programmversion verwenden Sie?


    Kaufmann 2012 - 12.0.4412 [O4U]


    - Tritt der Sachverhalt auch bei Artikeln mit 19% auf?
    nein



    - Oder bei anderen Artikeln mit 7%?


    ja


    - Haben Sie das Programm so eingestellt, dass Sie noch im Vorgang in der
    Positionserfassung den Steuerschlüssel eines Artikels angezeigt
    bekommen und ändern können?


    ja


    - Öffnen Sie einmal in den Stammdaten den Datensatz des Artikels: Ist
    hier unter dem Reiter "Steuer/Einheit/Kz" das Häkchen für "Abweichende
    FiBu Erfolgskonten" gesetzt? Falls ja: Steht unter dem Reiter "FiBu" ein
    Erfolgskonto mit Präfix?


    nein, gibt kein Register FiBu


    - Welche anderen Eintragungen sind unter der Reiter "Steuer/Einheit/Kz" gemacht?
    Steuerschlüssel für den Verkauf: 2 Mehrwertsteuer 7%
    Netto-Steuerverteilung: 1,00



    - Schließen Sie den Datensatz des Artikels. Öffnen Sie den Punkt
    "Parameter" oder "Bearbeiten > Parameter", dort dann "Sonstige >
    Umsatzsteuer". Öffnen Sie den Steuersatz für die 7% Mehrwertsteuer, also
    vermutlich den Schlüssel Nummer 2. Ist dort evtl. das Häkchen gesetzt
    bei "'in Hundert"-Berechnung '?
    nein, kein Häkchen in dem Feld


    Software ist vor zwei Jahren installiert worden. FiBu wurde noch nie verwendet, da nicht zwingend notwendig.
    Ich wollte die FiBu jetzt einfach mal mitlaufen lassen und schauen, ob ich die eine oder andere Auswertung Sinn ergibt.



    Schöne Grüße
    Detlef Knut

  • Hallo Herr Knut,


    nach Ihrem letzten Post könnte ich noch einige weitere Vermutungen äußern, z.B. bezüglich der Hinterlegung von Konten bei Debitoren, Sammelkonten oder die Einstellungen Ihrer Buchungserfassungsmaske. Einfacher wäre es vermutlich, Sie ließen uns eine Datensicherung zukommen, z.B. über https://kundencenter.buhl.de/. Dann können wir hier vor Ort alle Einstellungen einmal prüfen. Damit Sie dann auch richtig mit der FiBu loslegen können.


    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel

  • Hallo Detlef Knut,


    zugegebenermaßen habe ich an das korrekte Häkchen überhaupt nicht gedacht: Bei den Vorgängen in den Parametern unter "Vorgänge > FiBu Buchkonten > Vorgabe für Vorgänge > Keinen Steuerschlüssel voranstellen" auswählen. Das ist eine extrem selten genutzte Option, die so gut wie nie von Kunden geändert wird. Trotzdem Asche auf mein Haupt. Gut, dass wir hier noch andere Kollegen haben, die nicht ebenfalls auf dem Schlauch stehen... ;)


    EIne entstprechende Antwort auf Ihr Ticket müsste Ihnen inzwischen zugegangen sein. Ich wollte den Thread hier nur ergänzen, falls andere Nutzer über das gleiche Problem stolpern.


    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel

  • Das ist aber auch total missverständlich an der Stelle. Ich glaube, ich habs reingebracht vor ein bis anderthalb Jahren, weil ich die Daten im Datev-Format an meinen Steuerberater geben wollte. Da der mit den daten nichts anfangen konnte, habe ich möglicherweise an der Schraube gedreht. Da die Daten aber jetzt immer noch nicht von dem verarbeitet werden können, ist mir das auch schnuppe. So funktioniert es jetzt wenigstens für mich.


    Vielen Dank


    Detlef Knut

  • Hallo Detlef Knut,


    dann lassen Sie mich noch kurz sagen, dass wir erfahrungsgemäß die meisten Probleme bei Datev-Übertragungen lösen können. Da Sie mit der Übergabe in einer Datev-lesbaren Form vermutlich einiges an Geld bei Ihrem Steuerberater sparen können, kann ich Ihnen nur anbieten, sich mit unserem Support in Verbindung zu setzen. Falls Ihr Steuerberater Ihnen gesagt hat, welche Fehlermeldung das Einlesen der Daten verhinderte, wäre das natürlich auch hilfreich. Wir können dann gerne prüfen, ob wir nicht doch einen Datev-Export hinbekommen, mit dem Ihr Steuerberater etwas anfangen kann.


    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel

  • Das ist sehr nett von Ihnen, Herr Diel, aber ich habe die Vermutung, dass der Steuerberater nicht wirklich will. Da ich bislang ja auch die FiBu nicht zum Laufen brachte, habe ich aber da auch nicht weiter nachgehakt. Umsatzsteuererklärung druckt mir das Programm auch nicht aus, weil das Konto """ nicht im Kontenrahmen steht. Aber ich denke, das ist ein anderer Thread.
    Herzlichst
    Detlef Knut

  • Hallo Detlef Knut,


    in der Tat gibt es einige Threads zum Thema "Umsatzsteuererklärung", z.B. Bedienung Umsatzsteuererklärung 2010.


    Kurz zusammengefasst: Zur Umsatzsteuerklärungen sind keine Hinterlegungen im Programm vorgegeben. Sofern Sie diese Auswertung verwenden wollten, wären die FiBu-Konten den entsprechenden Position der Umsatzsteuerklärung manuell zuzuordnen, z.B. über "Parameter > Kontenplan > Kontengliederungen".


    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel