Umstellung auf nachträgliche Umsatzsteuerpflicht

  • Mahlzeit!


    Habe heute ein Schreiben vom FA bekommen, wonach meine Umsätze in 2011 zu hoch waren, um in 2012 noch als Kleinunternehmer zu gelten. Entsprechend habe ich ab 01.01.2012 eine jährliche Ummsatzsteuererklärung abzugeben.


    Da wir mittlerweile September haben, habe ich natürlich von Jan.-Aug. keine Ust ausgewiesen, sprich die KLeinunternehmerregelung angewendet.


    Wie bekommen ich jetzt im laufenden Jahr "Mein Büro" so umgestellt, dass die Umsatzsteuer ab Januar sauber berechnet wird?


    Gruß
    aus Hamburg

    • Offizieller Beitrag

    Dann berechne die Summe aller bisherigen Rechnungen und berechne daraus die MWST: = 119 /100*19 die MWST. Diese Summe überweist du mit der USTEKL.
    Das Verbuchst das auf Konto Kategorie weitere 1776 Umsatzsteuer 19 %, das zuvor auf sichtbar gesetzt werden muss über > stammdaten > Finanzbuchhaltung > konten bearbeiten > Detail > sichtbar stellen.


    Zuvor Umstellen auf Steuervariante 3 in > Stammdaten > meine Firma > Einstellungen > Steuer einstellungen.


    Oder du gehst einzeln alle deine Rg's durch und setzt diese nachträglich auf 19 % MWST inklusive. Dann wird automatisch der Betrag errechnet.


    Hier Kleinunternehmer , Suche bemühen wurde alles schon angesprochen. oder frage nochmal einfach.


    Wechsel von Kleinunternehmen (Steuerbefreit) zur Umsatzsteuer

    ➤ Schon alles probiert? Du suchst Support? Schreib mir meinbuero-beratungen{at}gmx.de

    SAMM Vorlagen Anpassungen :

    Danke fürs LIKE'N! :thumbup:

    Einmal editiert, zuletzt von SAMM ()

  • Hallo Samm!


    Habe mich durch Deine "alten" Antworten gewühlt, die über die Links deiner letzten Antwort zu finden waren. Dartin schreibts Du zum selben Problem u.a.:

    • Du stellst einfach in Deinem Falle unter > Stammdaten > Meine Firma > Einstellungen > Steuereinstellungen > Mehrwertsteuereinstellungen ab 2007 den Punkt weg von der Kleinunternehmerregelung hin auf Mehrwertsteuersatz 1 19% als Standardsatz verwenden wie in folgendem Bilde:


      [Blockierte Grafik: http://www.wiso-software.de/forum/index.php?page=Attachment&attachmentID=5339&thumbnail=1&embedded=1]



      Ab sofort stellt dein Programm Rechnungen mit Mehrwertsteuersätzen aus.
      Die bebuchten Konten ändern sich automatisch und zuverlässig.

    • Im Artikelstamm wirst Du sinnvollerweise zuvor wohl alle alten Artikel kopieren. Den kopierten Artikel änderst Du so: verschiebe den Nettopreis in das Feld Bruttopreise.
    • Du wirst auch gleich als Vorweg-Info gut daran tun, dich unter > Stammdaten > Meine Firma > Einstellungen > Grundeinstellungen
      vertraut zu machen mit folgender Darstellung der Mwst auf der Rechnung [Blockierte Grafik: http://img101.imageshack.us/img101/7931/snap20091102214857002.png]


      Es gibt dir die Möglichkeit innerhalb der Rechnungseingabe die MWST geschickter darzustellen.



    • Wenn Dein Steuerberater Dein Mißgeschick zur nachträglichen Umsatzsteuervoranmeldung gegenüber dem FA ausbadet bezügl Umsatzsteuer
      nachträglich zu berechnen - okay ist seine Sache.
    • Aber es bietet sich auch für Dich bei wenigen Rechnungen die sinnvolle Möglichkeit an, alle alten Rechnungen einzeln umzustellen. Du sendest nicht die
      geänderten Rechnungen den Kunden zu, aber in gewisser Weise bringst Du Deine Zahlungen wieder ins Reine. Das erwartet das FA, dass Deine
      Buchführung von jedem Dritten in angemessener Zeit als korrekt lesbar ist. So kann dein Programm auch für zukünftige Steuerprüfung fit sein,
      wenn Du folgendes tust:


      Unter > Rechnungen > Erweitert stellst Du bei jeder alten Rechnung die MWST von 0 % auf 19 % siehe Bild:


      [Blockierte Grafik: http://img21.imageshack.us/img21/2006/snap20091102220402003.png]



    • Unter Bearbeitungsmaske stellst Du die Zahlungseingänge auf offen, klickst deine neuen kopierten Artikel an, so dass sie wieder aus dem Artikelstamm neu eingelesen sind. Anschließend auf vollständig bezahlt klicken und unbedingt das alte Zahlungseingangsdatum wählen.
    • In der Rechnungsdruckansicht ist jetzt die MWST inclusive. Über den bebuchten Konten wird alles neu zugeordnet. Du kannst sogar Die
      Umsatzsteuervoranmeldung für jeden Monat nachträglich korrekt berechnen lassen. Alle Erlöse über die Konten Erlöse als Kleinunternehmer von
      Konto 8023 und Konto 8195 "verschwinden" und statt dessen entstehen die Konten 8400/8405 Erlöse 19 % und Konto 1776 mit der Umsatzsteuer 19 % etc.
    • Anlagegut mit Abschreibungen ändern sich wegen der MWST darin. Dessen sollte man sich bewußt sein. Das sollte genauer einer
      Einzelprüfung unterzogen werden.
    • Unter > Auswertungen > Allgemeine Geschäftsentwicklung > Rechnungstellungen werden Deine alten korrigierten Rechnungen ohne MWST in der Balkenansicht
      dargestellt.
    • Neue Artikel müssen mit MWST im Artikelstamm angelegt werden."


    Nun ist es bei mir folgendermaßen:


    Rufe ich nun eine alte Kleinunternehmer-Rechnung auf und ändere dort den MwSt-Satz nachträglich auf 19% (siehe oben Nr. 5), wird automatisch die Steuer in der Rechnung ausgewiesen, ohne dass ich vorher die Artikel habe kopieren oder den Zahlungsstatus auf "offen" habe verändern müssen. Lediglich der Steuersatz beim jeweiligen Artikel musste im Artikelstamm von 0% auf 19% geändert werden.


    Ich habe dies für alle Rechnungen aus dem Januar durchgeführt und dann eine USt-Erklärung für Januar generieren lassen. Alle zu zahlenden Steuerbeträge tauchen darin korrekt auf. Wozu dann noch den Zahlungsstatus auf "offen" stellen und das alte Zahlungsdatum wieder auswählen? Das ist immerhin eine Riesen-Klickerei..... ;( Geht es nicht auch ohne diesen Schritt?


    Und noch eine andere Frage: Muss ich jede korrigierte Rechnung für eine mögliche Buchprüfung neu ausdrucken? Oder dürfen es auch die "alten" ohne ausgewiesene Mehrwertsteuer sein, solange ich die Steuer ans FA abgeführt habe?


    Vielen Dank für Deine Mühe und Grüße aus Hamburg.... :thumbup:

    • Offizieller Beitrag

    Ich habe dies für alle Rechnungen aus dem Januar durchgeführt und dann eine USt-Erklärung für Januar generieren lassen. Alle zu zahlenden Steuerbeträge tauchen darin korrekt auf. Wozu dann noch den Zahlungsstatus auf "offen" stellen und das alte Zahlungsdatum wieder auswählen? Das ist immerhin eine Riesen-Klickerei..... ;( Geht es nicht auch ohne diesen Schritt?

    Das scheint aus meiner heutigen Erfahrung nach auch nicht nötig zu sein. Zumal es dir auch so jetzt nachweislich korrekt gelingt. Man konnte ja nicht glauben dass mal ein Schritt weniger auch okay ist. :)


    Und noch eine andere Frage: Muss ich jede korrigierte Rechnung für eine mögliche Buchprüfung neu ausdrucken? Oder dürfen es auch die "alten" ohne ausgewiesene Mehrwertsteuer sein, solange ich die Steuer ans FA abgeführt habe?

    Es gibt ja das Archiv Datei Einstellung Rechnungsarchiv. Das sollte angehakt sein. So hat man immer das tatsächliche Original - (solange nicht die Rg bearbeitet und wiederholt ausgedruckt wird.)



    M.E. würde ich dass genau so belassen. Denn du brauchst ja auf jeden Fall ein gleiches Dokument wie es der Kunde bekommen hat!!


    Dass diese Rechnungen in dem Zeitraum Januar bis Juli nachträglich im Programm mit viel Geld fürs FA ausgestattet wurden, lässt sich ja plausibel erklären für den Prüfer, da du ja nachträglich zur Regelbesteuerung gewechselt wurdest. . .

    • Offizieller Beitrag

    funktioniert das ganze nicht, wenn man die Artikel ohne zu kopieren auf 19% umstellt?

    Das Ganze? NEIN!


    P.S.: XTCuser, Wende Dich bitte mit Deinem Problem an den zuständigen Support. Wie willst du mit Fragen helfen wollen, wenn Du selbst keine Auskunft über Dein ungelöstes Kleinunternehmer Problem gibst!


    Für Deine Frage und Dich ist der Support ab sofort zuständig!

    • Offizieller Beitrag
    • Rufe ich nun eine alte Kleinunternehmer-Rechnung auf und ändere dort den MwSt-Satz nachträglich auf 19% (siehe oben Nr. 5), wird automatisch die Steuer in der Rechnung ausgewiesen, ohne dass ich vorher die Artikel habe kopieren


    • oder den Zahlungsstatus auf "offen" habe verändern müssen. Lediglich der Steuersatz beim jeweiligen Artikel musste im Artikelstamm von 0% auf 19% geändert werden.

    Hier muss ich mich korrigieren:
    Punkt 2 Stimme ich zu: man muss nicht mehr auf offen und bezaht zum Zahldatum wiederherstellen,


    Aber bei Punkt 1.:
    Ist das Vorgehen schon nicht so einfach: Zuerst über > Rechnung > Erweitert von 0 auf 19 % MWST setzen. UND in der > Eingabmaske muss der Artikel neu geladen werden. Wie soll sonst die MWST zu dem Artikel auftauchen? Allein auf 19 % unter erweitert reicht nicht aus.


    Aus meiner Erfahrung muss jeder Artikel im Artikelstamm sorgfältig überprüft werden beim Setzen der 19 % MWST dahingehend ob der Preis inklusive oder zuschlägig sich ändert. Weil nach ursprünglichen Anlegen des Kleinunternehmerpreises nicht mehr ersichtlich wie sich der Preis ändert bei MWST anlegen.