Übernahme Dateien in Online 2013 aus 2011/2012

  • Auch wenn es schon ein paar Wochen her ist, so ist es doch bei mir immer noch ein Thema. :evil:


    Habe nach zwei Monaten mal wieder einen Versuch unternommen mein KontoOnline 2011 auf Version 2013 zu bringen. Das Problem war die Übernahme der Kontodaten aus der alten Version per Konvertierung der Datenbank.
    Ich arbeite in einer Virtuellen Maschine unter Win XP Prof. SP3 als eingeschränkter Benutzer und das ging mit OB2011 bisher tadellos. Meine bisherigen vergeblichen Versuche die Daten von OB2011 auf OB2013 zu portieren wurden stets als eingeschränkter Benutzer durchgeführt. Heute habe ich die Konvertierung erstmals als Administrator ausprobiert und siehe da, es funktionierte!!
    Allerdings habe ich keine Lust, Onlinebanking zukünftig mit Admin-Rechten zu praktizieren. Doch nach wie vor funktioniert das Prozedere nicht mit eingeschränkten Rechten. Offensichtlich gibt es bei der neuen Version OB2013 unter XP Probleme mit Zugriffsberechtigungen für eingeschränkte Benutzer! Oder gibt es diesbezüglich andere Erfahrungen?

  • OB2011

    Was ist "OB" ? ?( Wenn das eine Abkürzung für Konto Online sein soll, so stiftet sie nur Verwirrung.


    Offensichtlich gibt es bei der neuen Version OB2013 unter XP Probleme mit Zugriffsberechtigungen für eingeschränkte Benutzer! Oder gibt es diesbezüglich andere Erfahrungen?

    Nein, das funktioniert bei mir auch als normaler User.
    Allerdings frage ich mich gerade, ob Du bei Deinen damaligen die Installation als Admin ausgeführt und gleich danach (also noch als Admin) die Konvertierung vorgenommen hast? Also das Ergebnis dann als anderer User betrachtet hat als der Besitzer der Datenbank?
    Und noch ein nicht bös gemeinte Frage: hast Du nach der Konvertierung, als die Datenbank leer war, auch die richtige geöffnet (auch kontrolliert an einem eigens gewählten Namen) und hast Du ein Passwort gesetzt (damit Du vorheriges auch steuern kannst und nicht ohne Rückfrage in irgendeine Datenbank kommst)? Denn es könnte sein, daß der Admin eine Datenbank mit dem selben Standardnamen besitzt wie der eingeschränkte User. Nur so eine Idee, mit der ich mir das erklären könnte.


    P.S.: Oder hast Du nur einfach das Update ausgeführt als Admin, welches an der Stelle ja auch Bugfixesenthalten soll?

  • Sorry. Bei mir beginnen die VM-Bezeichnungen jeweils mit OB für OnlineBanking. Habe ich zu fortgeschrittener Stunde verwechselt. :sleeping:


    Gemeint sind immer KontoOnline-Versionen. Die Programminstallation wurde bisher grundsätzlich als Admin vorgenommen. Geht wohl auch nur so. Als Admin hatte ich jedoch nie Konten eingerichtet, so dass hier unter EigeneDateien/Konto Online 2011 bzw 2013 keine Daten zu finden sind. Für mein Experiment hatte ich die knz-Datenbank des eingeschränkten Nutzers in das Adminkonto kopiert, umbenannt und als neue Datenbank definiert. Die anschließende Konvertierung war erfolgreich. Das diese Datenbankübernahme jetzt einen Einfluss auf das Benutzerkonto hat, ist unwahrscheinlich. Sowohl der knz- als auch die Datentresor-Dateiname sind anderslautend. Per Reset kann ich ja die VM jederzeit auf die frische Grundinstallation zurücksetzen.Tatsache ist, dass auch in der noch frischen Version, ohne das testweise eingeführte Adminkonto, das Konvertieren als Benutzer nicht klappt! Der Taskmanager signalisiert immer: Keine Rückmeldung! :thumbdown:
    Deshalb meine Theorie mit der Rechte-Problematik. Wenn das allerdings bei dir unter XP und eing. Nutzer funktioniert, dann klemmt es bei mir an einer anderen Stelle.


    By the way - wäre es mir eigentlich am liebsten, wenn ich möglichst noch lange mit der alten KO2011-Version arbeiten könnte. Sowohl das Layout, als auch das Handling erscheinen mir deutlich angenehmer. Und das ist nicht nur der Gewohnheit geschuldet. Die Version macht alles, was ich erwarte und außer gelegentlicher Datenbank-Updates braucht es hier kein Facelifting. Das ist die persönliche Meinung eines täglichen Nutzers. :thumbup:

  • Habe gerade per Reset die VM zurückgesetzt und anschließend die parallele, alte KontoOnline2011-im Programm-Manager gelöscht. Damit war KO2013 in der Lage auch als eingeschr. Nutzer die Datenbank-Konvertierung vorzunehmen. Die Parallelinstallation war also hier der Casus Knacksus. Warum auch immer?
    Jetzt weiß ich wenigstens, dass ich auf die neuere Version wechseln könnte, wenn die alte nicht mehr gepflegt würde. Doch wie bereits erwähnt, gefällt mir die alte Version besser und ich werde ihr treu bleiben, solange es geht. Gerade in einer VM ist der Speicherfresser .NetFramework eine Pest und bläht das Image unnötig auf. Eine Laufzeitumgebung in einer (VM)-Laufzeitumgebung, das muß man nicht haben! :thumbdown: