Abrechnung/Erlös/Gutschrift über Eingangsrechnung buchen?

  • Guten Morgen miteinander,


    auf einer angemieteten Verkaufsfläche stelle ich Waren aus. Der Kunde/Käufer bezahlt die Ware beim (Laden-) Inhaber der Verkaufsfläche.
    Dieser überweist mir nun den Betrag und schickt als Beleg eine ordentliche Abrechnung, die ja quasi eine Gutschrift ist. Den eigehenden Betrag buche ich über "Erlöse 19%".


    Frage: Kann ich diese Abrechnung/Gutschrift auch über "Eingangsrechnung" erfassen und weiter verarbeiten?



    Danke & Gruß

    Meine Welt: EÜR, IST-Versteuerer, MB, Variante 3, SKR03 // Windows 10
    HINWEIS: Die von mir hier verfassten Beiträge äußern lediglich die persönliche Meinung des Verfassers und sind in keiner Weise qualifizierte, individuelle Beratung.

  • Hat keine/r der Experten/Expertinnen eine Meinung für mich?


    Danke.

    Meine Welt: EÜR, IST-Versteuerer, MB, Variante 3, SKR03 // Windows 10
    HINWEIS: Die von mir hier verfassten Beiträge äußern lediglich die persönliche Meinung des Verfassers und sind in keiner Weise qualifizierte, individuelle Beratung.

  • Hallo,
    ich denke, dass dies mit MB nicht geht.
    Du kannst zwar eine Eingangsrechnung mit negativem Betrag anlegen, kannst diese aber keinem Erlöskonto zuordnen. Selbst wenn du keine Zuordnung vornimmst, kannst du einen Zahlungseingang nicht einer Lieferantengutschrift zuordnen. (jedenfalls, ich wüsste nicht wie).
    Ich würde das auch ziemlich undurchsichtig finden. Du kannst doch beim Verbuchen auf Erlöse 19% die Belege anheften...

    • Offizieller Beitrag

    ich denke, dass dies mit MB nicht geht.
    Du kannst zwar eine Eingangsrechnung mit negativem Betrag anlegen, kannst diese aber keinem Erlöskonto zuordnen.

    Ganz schlau werde ich daraus nicht. Geht es mit ER oder nicht?
    Es geht! Negativer Betrag > Kategorie > Weitere... Erlöskonto 19 % MWST


    Lediglich werden diese Einnahmen nicht angezeigt im statistischen Teil der Geschäftseinnahmen, wohl korrekt verbuchgt

  • Samm,


    danke für die ergänzenden Hinweise. Insgesamt scheint mir der Weg über die "Eingangsrechnung" dann doch etwas zu unsicher.
    Ich gehe nun nur über die "Erlöse 19%" und werte dann mit einer zusätzlichen Kostenart aus.


    Wie sieht das eigentlich mit Gutschriften von Lieferanten aus? Das sind ja irgendwie auch negative Eingangsrechnungen.



    Danke & Gruß

    Meine Welt: EÜR, IST-Versteuerer, MB, Variante 3, SKR03 // Windows 10
    HINWEIS: Die von mir hier verfassten Beiträge äußern lediglich die persönliche Meinung des Verfassers und sind in keiner Weise qualifizierte, individuelle Beratung.

    • Offizieller Beitrag

    Wie sieht das eigentlich mit Gutschriften von Lieferanten aus? Das sind ja irgendwie auch negative Eingangsrechnungen.


    Genau! aber diese bekommst Du nicht Lieferanten zugeordnet, insofern bezieht sich Mausko's dass-es nicht-geht darauf.
    Gutschriften von Lieferanten kannst Du nur als Erlöse mit 19 % MWST zuordnen. So wie hier der gewerbl. Schrottsammler Gutschriftenbelege, Quittungen als Ersatz für eine Rechnung erhält, er es aber auf ein Erlöskonto buchen muss. (Sein Konto ist aber speziell: § 13b!)


  • Hallo,
    es geht tatsächlich mit der negativen Eingangsrechnung und Erlöskonto über weitere Konten...
    Aber es geht ja hier m.E. mehr um eine Forderung von Dir an den Ladenbesitzer, der ja Deine Ware auf einer Verkaufsfläche anbietet und verkauft. Insofern könntest Du ihm aufgrund seiner Abrechnung auch eine Ausgangsrechnung schicken.....



    Gutschriften sind in MB ganz gut möglich:
    Lieferantenrechnung mit negativen Vorzeichen als Gutschrift anlegen.
    Bei Verrechnung mit anderen Rechnungen des Lieferanten lässt sich dies über Splittbuchungen erledigen
    Bei Überweisung der Gutschrift durch den Lieferanten lässt sich dies über Einnahme - Eingangsrechnung zuordnen


    Besser wäre es natürlich, man könnte auch in MB offizell Gutschriften von Lieferanten eingeben, die auch zur Verrechnung vorgeschlagen werden... So kenne ich es aus anderen Programmen..

    • Offizieller Beitrag

    Welchen Grund hat die Erfassung als Eingangsrechnung?


    Ich denke, bei einem IST-Versteuerer ist die Buchung vor Zahlung unnötig und der Umweg über eine Eingangsrechnung (Eingangsrechnungen unterliegen per se nicht der ISt-Versteuerung sondern gehen eher nach dem Gebot der Vorsteuerabzugsberechtigung bei Vorliegen der Rechnung), ruft eine evtl. verfrühte (=früher als nötig) Entstehung der Steuer hervor- nämlich schon bei Erfassung der Rechnung und nicht erst bei Zahlungseingang.

    • Offizieller Beitrag

    Welchen Grund hat die Erfassung als Eingangsrechnung?

    Also für mich als EÜR'ler hat sie solange keine Bedeutung

    • bis nicht die daran verknüpfte Überweisung als Terminüberweisung vollautomatisch funktioniert.
    • Ich die Artikel der Eingangsrechnung nirgends erfassen kann im Sinne eines Inventares mit Dokumentations des Garantieablaufdatum. Um Firmenware übersichtlich verwalten zu können.