SEPA - Konvertierung der Bankverbindungen

  • Hallo "Brockoli",


    also Pflicht wird die SEPA-Lastschrift ja erst ab 1. Februar 2014. Momentan ist es aber schon möglich, zumindest Überweisungen im SEPA-Verfahren durchzuführen über "Finanzen > Lastschriften/Überweisungen > Offene Überweisungen".

  • Hallo Vulkan,


    klar 2014 klingt noch furchtbar lange, aber sollten alle Bankverbindungen händisch auf SEPA umgestellt werden müssen, dann braucht das seine Zeit. Zudem habe ich das Problem, dass ich das Thema SEPA nicht angehen kann, solange die Software nicht mitspielt. Ich kann auch noch nicht die Gläubiger-ID hinterlegen und auch die Geschichte der Mandatsverwaltung kann ich nicht angehen, weil ich nicht weiß, was technisch alles machbar sein wird.
    Ich hänge somit richtig in der Luft.


    Grüße MVN

  • Hallo "MVN",


    selbstverständlich verstehe ich Sie. Wenn ich was neues weiß, werde ich es hier natürlich gerne posten, aber bislang habe ich diesbezüglich auch noch keine verbindliche Aussage erhalten.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Buhl Support D. Bruch ()

  • Hallo,


    gibt's denn inzwischen Neues hierzu?


    ich fange auch lieber früh als zu spät mit derartigen Umstellungen an, bin aber aufgrund der fehlenden SoftwareUnterstützungen handlungsunfähig.
    Außerdem übernehme ich in Kürze die Kasse eines weiteren Vereins. Daher wäre es schön, die Datenübernahme gleich mit der Umstellung zu verknüpfen, um nicht mehrfach dran zu müssen.
    Dazu werden im nächsten Jahr auch anderweitige Aufträge kommen, so dass ich dann nicht spontan handeln kann.
    Und dann ist ja auch schon 2014...


    VG ucr

  • Hallo zusammen.


    Von Seiten der Entwicklungsabteilung haben wir nun die Rückmeldung bekommen, dass die Funktionalität in einem nachfolgenden Update, welches vorsichtig ausgedrückt für den Zeitraum des ersten Quartals 2013 geplant ist, integriert wird - nach derzeitigem Stand.


    Ergänzung:
    Die Rückmeldung der Entwicklung besagt, dass die Funktionalität SEPA-Lastschrift an sich, im neuen Update integriert sein soll. Eine Konvertierung der bestehenden Bankverbindungen, dazu ist leider noch keine Aussage vorliegend.


    Ergänzung2:
    Es ist nach jetzigem Stand auch gut möglich, dass die Funktion nicht schon im nächsten Update sondern in der Jahresversion 2014 integriert wird.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Buhl Support D. Bruch ()

  • Das ist nicht gerade zu früh, wie Sie der Entwicklung gern zurückmelden können. Das Thema SEPA Lastschrift sollte, so eine Informationsveranstaltung unserer Bank, auf einer Hauptversammlung (HV) besprochen werden. Wir planen die wesentlichen Informationen und dazu gehört auch die Gläubiger-ID in dem Einladungsschreiben der HV mit aufzunehmen. Da sind wir sicher nicht der einzige Verein. Da auf der HV auch der Abschluss des Vorjahres besprochen wird, ist diese bei vielen Vereinen in der ersten Jahreshälfte.


    Dazu noch ein Hinweis:


    Bei SEPA Lastschriften müssen die vollständigen Adressdaten des Kontoinhabers (nicht des Zahlungspflichtigen) hinterlegt werden. Es wäre schön, wenn ich beim Speichern der Bankverbindung den Kontoinhaber nicht nur eintragen, sondern direkt auf ein Mitglied oder einen Kontakt referenzieren kann (analog dem Mitglied bei Nicht-Selbstzahlern). Insbesondere bei Jugendlichen sind häufig weitere Adressdaten zu erfassen, wenn das Konto den Eltern oder gar den Großeltern gehört, von dem eingezogen wird.


    mfg


    Andreas

  • Ich muss sagen, daß ich da sehr unzufrieden bin mit dieser Aussage.


    Wir haben über 600 Mitglieder für die ggf. die Bankdaten neu erfasst werden müßten.


    Außerdem muss vorab ein riesen Verwaltungsakt absolviert werden. Ich muss also eigentlich alle Mitglieder anschreiben. Vorlagen hierzu wären auch hilfreich.


    Das Thema SEPA ist ja nicht erst seit gestern bekannt. Zwar muss die Umstellung erst bis 2014 erfolgt sein, aber wir ziehen um 1.3. unsere Beiträge ein. Bis dahin muss die Umstellung also vollzogen sein. Wenn ich in diesem Jahr keine Chance habe, dass quasi zu testen, bin ich im März 2014 gekniffen, wenn es nicht funktioniert.


    Da werde ich mir wohl eine andere Software suchen müssen. Schon traurig das BUHL das nicht hinbekommt. :(

  • Ich habe das Gefühl, niemand ist wirklich auf SEPA vorbereitet, und möchte mir gar nicht vorstellen, wie sich das am 1.2.2014 äußert ...


    Nach einer Informationsveranstaltung eines Kreditinstitutes habe ich mir die Gläubiger ID besorgt und meiner Bank mitgeteilt.
    Diese wusste nichts damit anzufangen.


    Und auch ich hätte gern mit der Einladung zur diesjährigen Mitgliederversammlung alle Informationen mitgeteilt. Ging leider nicht, weil aufgrund des Software-Standes die Vorarbeiten nicht erfolgen konnten.
    Das heißt, dass ich später ein freies Zeitfenster finden muss, nochmal viel Arbeit reinstecke, Porto zahle, ...


    Das Thema ist doch wirklich nicht erst seit gestern bekannt.
    Ob es wohl, analog zur aktuellen Großbaustelle, eine beliebigfache Verschiebung des Anfangsdatums geben wird?

  • Für SEPA-Lastschriften müssen zumindest bei neuen Mitgliedern eindeutige Formulare vom Kontoinhaber ausgefüllt und unterzeichnet werden, bei denen u.a. die IBAN und BIC abgefragt werden. Dazu ist der Wortlaut des SEPA-Mandats exakt vorgegeben und es muss die Adresse des Kontoinhabers vollständig erfasst werden (bislang wurden gerade bei Jugendlichen häufig nur Kontoinhaber erfasst).


    Derzeit:
    - kann ich die vollständige Anschrift des Kontoinhabers nicht erfassen
    - kann ich die IBAN und BIC nicht eintragen


    damit kann ich den Eintritt derzeit in der Software nicht erfassen, und dem neuen Mitglied auch nicht vernünftig den Eintritt bestätigen. Insbesondere weil ich ihm mit der Bestätigung auch die Mitgliedsnummer (= Eindeutige Referenz für SEPA-Lastschrift) mitteilen möchte.


    Also schon jetzt behindert uns die fehlende SEPA-Fähigkeit praktisch bei unserer Arbeit und verursachen zusätzlichen Aufwand. Ich weiß jetzt was der Referent bei der Info-Veranstaltung meinte, als er zu Beginn sagte: "Wenn Sie am Ende des Abends alles Erforderliche über SEPA wissen, werden Sie auch wissen, warum sie nie wieder neue Schatzmeister für den Verein finden..."

  • Sehr geehrte Damen und Herren, :sleeping:


    die Sparkasse, bei der unser Vereinskonto geführt wird, hat uns bereits vor ein paar Wochen schriftlich auf die Umstellung im Zahlungsverkehr auf einheitliche europäische Standards aufmerksam gemacht.


    Leider ist Ihre Software MEIN VEREIN noch nicht (vollständig) SEPA-fähig, insbesonders in Bezug auf den Lastschrifteinzug von Mitgliedsbeiträgen.


    Damit auch wir die erforderlichen, möglicherweise zeitintensiven Vorbereitungsmaßnahmen zur SEPA-Umstellung treffen können, bitte ich Sie, mir den genauen Termin für das Erscheinen eines entsprechenden Software-Udates Ihrerseits bekannt zu geben.


    Nachdem uns die Sparkasse mitgeteilt hat, dass deren Vereinsverwaltungsprogramm bereits SEPA-fähig ist, bin ich gelinde gesagt etwas erstaunt, dass Ihre nicht gerade preiswerte Software noch hinterherhinkt.


    Sollten Sie es nicht schaffen, Ihr Programm MEIN VEREIN teamwork zeitnah anzupassen, müssten wir notfalls auf eine bereits funktionierende Software umsteigen und uns von Buhl verabschieden.


    Mit freundlichen Grüßen X(

    WISO Mein Verein 2015 teamwork, WISO Mein Geld 2015.net Professional, tax 2015, WISO Mein Geld Kurse, WISO Rechnung, finanzblick

  • Ergänzung2:
    Es ist nach jetzigem Stand auch gut möglich, dass die Funktion nicht schon im nächsten Update sondern in der Jahresversion 2014 integriert wird.

    ...das ist doch nicht Euer Ernst?


    Oder soll das nur ein schlechter Witz sein?

    WISO Mein Verein 2015 teamwork, WISO Mein Geld 2015.net Professional, tax 2015, WISO Mein Geld Kurse, WISO Rechnung, finanzblick

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von ossabua ()

  • Ich kann mich da meinen Vorrednern nur anschliesen. Unsere Bank nimmt ab dem 1.4.2013 keine DTA- Disk mehr an.
    Somit ist das Programm für mich TOD.
    Wenn die besagten Tools nicht diesen Monat aktiv zur Verfügung stehen müssen wir uns von WISO verabschieden.
    Denn ohne Einzug kein Geld, ohne Geld kein Programm.


    Leider läst die Updat Politik schon immer zu wünschen übrig.


    Eigentlich schade.

  • ab dem 1.4.2013 keine DTA- Disk mehr an.


    Somit ist das Programm für mich TOD.

    Hallo KHSCHI,


    du hast die Möglichkeit, mit deinen schon vorhandenen Bankdaten und einem Onlinebanking-Zugang der Bank die Lastschriften ohne DTA-Disk einzuziehen. Dein Konto muss von der Bank nur für SB-Lastschriften freigeschaltet werden. Erkundige dich mal bei deinem Bankberater.


    Zu Sepa:


    Liebes Buhl-Team,


    bitten teilen Sie uns doch einfach die Termine für die Updates mit. Es ist wirklich nicht befriedigend für die Kassenwarte der Vereine, wie Sie mit den Informationen zum Thema Sepa umgehen.


    Es beginnt jetzt die heiße Phase der Umstellung und wir wissen nicht, was in Zukunft möglich ist bzw. sein wird. Das wichtigste wird sein, das man die Kontonummern und Bankleitzahlen automatisch umwandeln kann, sowie das Drucken der <Mitgliedsnummer> in z. B. Emails oder Briefen und in den Lastschriften.


    Gruß
    dbsg

  • Auf meine nochmalige Nachfrage beim BUHL-Kundenservice habe ich heute folgende Antwort erhalten.

    Unter den gegebenen Umständen werden wir wohl zu SPG-Verein wechseln.


    Gruß Xaver

    WISO Mein Verein 2015 teamwork, WISO Mein Geld 2015.net Professional, tax 2015, WISO Mein Geld Kurse, WISO Rechnung, finanzblick

  • Ich werde mir heute noch andere SW-Produkte ansehen, die mit dem wichtigsten Thema einer Vereinsverwaltung professioneller umgehen!


    Wenn ohnehin viel Arbeit auf mich bei der Umstellung auf SEPA zukommt, kann ich diese auch gleich in einer neuen Lösung machen. Wir zahlen jährlich Geld für genau den Zweck, das aktuelle Anforderungen an die Vereinsverwaltung in die Software integriert werden. Wir leisten damit unseren Teil. Wenn BUHL nicht in der Lage ist den seinen zu liefern müssen wir uns verabschieden.


    Ich kann nicht bis Mitte des Jahres warten, um mit der Umstellung zu beginnen.


    Andreas Brinkmann
    Europaverein Barsinghausen

  • Hallo,


    um die Diskussion wieder einmal etwas zu versachlichen, hier einige Anmerkungen:


    Das SEPA-Verfahren wird stichtagsbezogen eingeführt. Im Fall der Inlandszahlungen gilt hier der Februar 2014 (s.a. www.sepadeutschland.de). Und der ist erst in einem knappen Jahr. Der Umstand, dass aktuell viele Banken und gerade auch Sparkassen ihre Kunden bereits jetzt über die Umstellung informieren, ändert an diesem Faktum nichts.


    Bei Banken, die das SEPA-Verfahren bereits vor der Zeit einführen, ist entweder das alte Lastschriftverfahren weiterhin noch möglich, oder die betroffenen Banken ermöglichen ihren Kunden auf (ggf. schriftlichen) Antrag, noch weiterhin das bisherige Verfahren nutzen zu können. Es besteht also kein Zwang für Sie als Anwender, in WISO Mein Verein bereits jetzt eine Umstellung vorzunehmen.


    Sofern der Termin der Einführung der SEPA-Schnittstelle in WISO Mein Verein zur Mitte des Jahres bleibt, und aktuell spricht nichts dagegen, hat also jeder Anwender danach noch ein gutes halbes Jahr Zeit, seinen Datenbestand anzupassen. Dies sollte in den allermeisten Fällen ausreichend sein.


    Wer die Umstellungsdebatte zum Thema SEPA in den letzten Jahren verfolgt hat, wer auch die Schwierigkeiten im Abstimmungsprozess aller Beteiligten, eben auch der Banken, hinsichtlich bestimmter Verfahren und Vorgaben erlebt hat, kann sich nicht wundern, dass Softwarehersteller mit der Einführung des SEPA-Verfahrens gewartet haben und wegen z.T. lange fehlender Vorgaben auch warten mussten.


    Die Gründe, warum einige Kreditinstitute jetzt vorpreschen und ein Jahr vor der Zeit Informationskampagnen u.ä. veranstalten, möchte ich jetzt hier nicht bewerten. Dass die Banken bzw. hier besonders einige Sparkassen im Zuge dieser Kampagne die von ihnen selbst vertriebenen Programme schon jetzt mit einer SEPA-Schnittstelle ausrüsten, ist nicht verwunderlich, bietet aber aus o.g. Gründen im Prinzip keine Vorteile.


    Ich selbst, und das ist nur meine eigene, ganz persönliche Meinung, würde nie eine funktionierende Software mit gut gepflegtem Datenstand wechseln, nur um vielleicht vier Monate früher ein Verfahren nutzen zu können, das erst in einem Jahr verpflichtend wird und für das mein bisheriges Programm ebenfalls weit vor der Einführung entsprechend angepasst wird.


    An diesen grundsätzlichen Überlegungen ändert auch der Umstand nichts, dass wir selbstverständlich heute noch keinen genauen Termin benennen können für ein Update, das Mitte des Jahres erscheinen soll. Wer sich im Bereich von PCs und Software ein wenig auskennt, weiß, dass eine solche Angabe zum heutigen Zeitpunkt schlicht unseriös wäre.


    SEPA kommt, auch in WISO Mein Verein und auch rechtzeitig. Bis dahin kann auch mit dem bisherigen Verfahren gearbeitet werden.


    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel

  • Bei Banken, die das SEPA-Verfahren bereits vor der Zeit einführen, ist entweder das alte Lastschriftverfahren weiterhin noch möglich, oder die betroffenen Banken ermöglichen ihren Kunden auf (ggf. schriftlichen) Antrag, noch weiterhin das bisherige Verfahren nutzen zu können. Es besteht also kein Zwang für Sie als Anwender, in WISO Mein Verein bereits jetzt eine Umstellung vorzunehmen.

    Wie ich schon geschrieben habe nimmt unsere Bank ab dem 01. April 2013 keine DTA Dateien mehr an. Und es würden auch keine Ausnahmen gemacht.
    Ich habe mehrere Stunden schon zu diesem Thema auf der Bank verbracht und bin es jetzt Leid.


    Wir Arbeiten alle Ehrenamtlich und haben nun mal nur begrenze Zeiten um sich mit der Umstellung zu befassen. Auch wenn "WISO mein Verein" meint unsere Zeit zu kürzen die uns dann noch bleibt. Sorry aber das tue ich mir nicht weiter an.
    Andere Softwaerhersteller haben da wesentlich schneller reagiert und auch schon brauchbare Lösungen implementiert.


    Für eine vernünftige und zeitnahe Weiterentwicklung eines Programmes Zahle ich auch dann gerne etwas mehr wenn ich dafür Monatliche Updats bekommen und auf die Sorgen und Nöte der Nutzer etwas flexibler eingegangen wird.


    Gruß
    KHSCHI

  • Sehr geehrter Herr Diel,


    zunächst mal finde ich es richtig gut, dass Sie sich hier der Diskussion stellen! Und - ja. Ich werde mich bemühen sachlicher zu bleiben.
    Allerdings finde ich die Aussage, das uns dann ja noch ein gutes halbes Jahr bleibt, was für die meisten Fälle reichen sollte sehr gewagt. Bitte verkennen Sie nicht, dass vermutlich die meisten von uns, so ist es auch bei mir, die Tätigkeit eines Kassenwartes ehrenamtlich durchführen und die dabei anfallenden Arbeiten i.d.R. abends und am Wochenende erledigen. Da schrumpft ein halbes Jahr schnell auf sehr viel weniger zusammen.


    Ja, Sie haben sicher auch recht, dass viele Dinge trotz anstehender Fristen lange unklar waren. Dennoch hätte aus meiner Sicht der Einbau einiger weniger Felder (Gläubiger-ID, IBAN, BIC) die parallel zu den bestehenden zur Verfügung stünden, die ersten Probleme schon mal abgemildert. Denn die Länge und der Aufbau dieser Felder ist seit langem fest definiert. Wir könnten dann nämlich den Hauptaufwand, die Konvertierung der bestehenden Bankverbindungen bereits jetzt bearbeiten und auch bei neuen Mitgliedern nicht noch weitere Arbeitspakete in die zweite Jahreshälfte verlagern.


    mfg
    A. Brinkmann