Welche Bedeutung kommt der BuchungID nach GDPdU zu?

    • Beim Erzeugen des Zahlungsverkehr nach GDPdU ist die erste Spalte betitelt Buchung ID.
      Deren Nummernabfolge bleibt nach Sortierung lückenhaft. Unbedarft wurden vermutlich Buchungen gelöscht, d.h. auf offen gesetzt und Tage später erst wieder auf bezahlt gesetzt. Zumal man ja sehr einfach jederzeit Korrekturen vornehmen kann. Zum großen Teil sehe ich ABER, dass über ein 2. online Konto - das aus kostenlosen und praktibalen Gründen - mitlief, jedoch nur privaten Charakter hat. Es wurde in Finanzen bei Kategorie Zuordnung genau darauf geachtet, dass es immer nicht-betriebrelevant ist. Es gab also bis jetzt keine Störungen beim Erstellen sämtlicher geschäftlichen Abläufe EÜR USTVA USTKLEA.


      Das Dilemma wird jetzt erst klar, wenn ich fragen darf, welche Bedeutung einer lückenlosen Buchung ID nach GDPdU zukommt?
      Denn im Programm ist mir das NIE vorgekommen, auf eine Buchung ID achten zu müssen. So wurden zumindest die private Bankkontoführung erstmal gelöscht, deren Werte ja doch hier auftauchen. Man kann also das Privatkonto nicht mitlaufen lassen (nicht betriebsrelevant) ? Oder ?


      Wenn dies für den Prüfer sehr relevant ist, wie komme ich da nochmal raus? Wenn nicht, dann würde doch nur noch ein Gang zum Steuerberater helfen, der ALLES auf seinem System nachbucht?
      Ich weiss nicht, wie ich in so einem Programm die ID lückenlos bekomme für Jahre. Danke für eine Lösung



    • Die Währungsbeträge des Zahlungsverkehr nach GDPdU werden alle ohne Format ausgeworfen. Wie lassen die sich dennoch in Beträge / Zahlen formatieren? Ich kann es partout nicht erreichen mit der Formatierung! Insofern wäre diese Tabelle für den User schnell wertlos.
  • Hallo Vorwärts mit MB!


    zu 1.: Die BuchungID wird vom Programm intern vergeben. Für einen Buchprüfer ist diese Angabe nicht relevant.


    zu 2.: Die Ursache liegt beim Format des Exports als csv-Datei. Um die Zellen wieder formatieren zu können, gehen Sie bitte wie folgt beschrieben vor: Öffnen Sie unter Excel ein neues, leeres Arbeitsblatt. Klicken Sie dann in Excel auf "Daten > Aus Text". Wählen Sie die zu öffnende Datei Ihres GDPdU-Exportes. Es startet nun ein Konvertierungsassistent mit drei Schritten. Im ersten Schritt können Sie normalerweise die vorhandenen Standardvorgaben ("Getrennt...) belassen, es sei denn, bei "Dateiursprung" steht ein "exotischer" Eintrag. Im zweiten Schritt ist als Trennzeichen das Semikolon auszuwählen. Der eigentlich spannende Punkt kommt bei Schritt drei: Klicken Sie auf die Schaltfläche "Weitere" und wählen dort als Dezimaltrennzeichen den Punkt und als 1000er-Trennzeichen das Komma, also genau das, was eigentlich nicht gewünscht ist. Mit dem abschließenden "Fertig stellen" wird die Datei dann importiert, so dass sich die einzelnen Spalten wieder formatieren lassen.


    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel

  • Hallo Vorwärts mit MB!


    Die genauen Details und Vorgaben, die in den Grundsätzen zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen enthalten sind, kenne auch ich nicht komplett auswendig. Ich gehe aber davon aus, dass die entsprechenden Vorgaben in die GDPdU-Schnittstelle von WISO Mein Büro eingeflossen sind. Sofern Ihnen Unterlagen vorliegen, die dem von Ihnen beschriebene Programmverhalten in Bezug auf die Rechnungsadressen widersprechen, können Sie uns diese gerne zukommen lassen. Wir werden dann die Ausgabedetails unserer GDPdU-Schnittstelle prüfen.


    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel

  • Guten Tag Herr Diel.
    Das können Sie selbst leicht überprüfen.
    Nach GDPdU erzeugte Dateien liefern andere als die Original Rechnungsanschrift auf der Rechnung:

    • Wird innerhalb der Bearbeiten der Rechnung die Rechnungsanschrift verändert
    • oder wird eine angelegte abweichende Anschrift unter > Weitere Adressen als Rechnungsanschrift genutzt


    nie wird die Abweichung in den GDPdU Dateien mitgenommen. Es wird immer nur auf die Adresse im Kundenstamm zurückgegriffen.

  • Hallo Vorwärts mit MB!


    Mit meinem letzten Post #4 wollte ich zum Ausdruck bringen, dass ich nicht weiß, ob in den Grundsätzen zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen (GDPdU) Aussagen zum Thema Rechnungsadresse bzw. abweichende Rechnungsadresse getroffen sind und wenn ja, wie diese Vorgaben aussehen. Insofern kann ich persönlich nicht beurteilen, ob und wenn ja inwieweit WISO Mein Büro hier korrekt exportiert. Deswegen meine Bitte, falls Ihnen Unterlagen vorliegen, die andere Vorgaben im Bereich der GDPdU-Exporte verlangen als die von WISO Mein Büro umgesetzten, uns kurz über die Art der Unterlagen zu informieren oder uns diese wenn möglich zur Verfügung zu stellen. Gegebenenfalls werden wir eine Anpassung unserer Software prüfen.


    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel