Zusammenfassende Meldung aus Buchungen unter "Zahlung/Kasse"?

  • Wenn ich unter "Zahlung/Kasse" eine "innergemeinschaftliche Lieferung" buche, wird diese nicht in die Zusammenfassende Meldung (ZM) übernommen. Was mache ich falsch?
    Es gibt im Buchungsfenster offenbar auch kein Feld, wo ich die ausländische Umsatzsteuer-Identifikationsnummer eingeben kann.


    Oder wird das ZM-Formular nur gefüllt, wenn die Rechnung mit MB geschrieben wurde? In diesem Fall würde ich gern den Verbesserungsvorschlag machen, dass auch entsprechende Buchungen ohne vorherige MB-Rechnung in die ZM übernommen werden - und dazu im Buchungsfenster ein Feld für die USt.-ID des Kunden angeboten wird. Das müsste doch möglich sein, oder?


    Grüße,


    vauhaDL

  • Hast du in den Kundenstammdaten die UStID eingetragen und dort das Häkchen bei "Kunde bekommt Netto-Rechnung" gesetzt?
    Dort hast du dann auch die Möglichkeit, die UStID einer Onlineprüfung zu unterziehen.

  • Moin,
    das Problem bei Kassenbuchungen ist, dass dort keine Kunden wirklich ausgewählt werden können. Also hilft auch eine Hinterlegung "Der Kunde bekommt eine Nettorechnung" nicht.
    Soll die Buchung einem Kunden zugeordnet werden, muss eine Rechnung in MB erstellt werden, was in Hinsicht auf die Nachweispflicht im Bereich der innergemeinschaftlichen Lieferung sicher auch erforderlich ist. Denn es müssen auf der Rechnung ja etliche Angaben enthalten sein, die dann zumindest alle auf einer Quittung aufgeführt werden müssen, sonst gibts Ärger bei der Umsatzsteuerprüfung.
    Aber es wäre sicher sehr hilfreich, wenn bei einer Kassenbuchung die Möglichkeit bestünde, während der Buchung eine Rechnung(Quittung) in MB zuschreiben. (das wäre ein Verbesserungsvorschlag, den es glaube ich sogar schon gibt) Hier ließe sich dann die ID prüfen und gleichzeitig ein Nettobeleg erstellen.

  • Danke für die Antworten!


    Es kommt bei mir des Öfteren vor, dass ich die Rechnungen nicht mit MB geschrieben habe. Auch bei innergemeinschaftlicher Lieferung ist nicht vorgeschrieben, dass die Rechnung mit der gleichen Software geschrieben werden muss, mit der dann gebucht wird. Es muss natürlich eine Rechnung vorhanden sein. Daher geht mein Vorschlag nicht dahin, zusammen mit der Buchung noch nachträglich eine Rechnung schreiben zu können. Wie gesagt, die Rechnung gibt es ja schon.


    Ich ärgere mich dann nur jedesmal, dass das Formular für die ZM leer bleibt, obwohl ich den Vorgang mit MB gebucht habe.


    Für die ZM ist ja nur notwendig, dass die USt.-ID erfasst wird. Ich bräuchte daher in der Buchungsmaske nur ein weiteres Feld für die USt.-ID. Dieses Feld muss nur dann sichtbar sein, wenn die Kategorie "innergemeinschaftliche Lieferung" gewählt wird. Diesen Verbesserungsvorschlag habe ich hier noch nicht gefunden.


    Grüße,


    vauhaDL

  • Es kommt bei mir des Öfteren vor, dass ich die Rechnungen nicht mit MB geschrieben habe


    Moin,
    wie schaffst Du es, mit verschiedenen Programmen fortlaufende Rechnungsnummern zu bekommen? Und wenn Du die ZM mit MB erstellen willst und MB Grundlage Deiner Buchhaltung ist, solltest Du auch im Falle der Nachvollziehbarkeit der Buchungen dort die Rechnungen schreiben...

  • Man muss die Rechnungen ja nicht nach dem Schema "1, 2, 3, ..." durchnummerieren. Man kann sie auch nach dem Schema "Jahr-Monat-Tag-laufende Nummer des Tages" nummerieren. Diese Art der Nummerierung lässt sich auch in MB einstellen.
    Ich bin häufig nicht im Büro und schreibe Rechnungen dann auf dem Laptop, auf dem ich kein MB habe. Die Zuordnung von Rechnung und Buchung läuft über die Belegnummer. Ganz einfach!

  • Hallo,


    wir haben bei unseren Entwicklern angefragt, ob es möglich ist, allein aufgrund der Buchungen im Bereich "Zahlungen Bank/Kasse" die Befüllung der Zusammenfassenden Meldung (ZM) zu ermöglichen. Wir haben hierzu als Antwort erhalten, dass allein schon aufgrund der internen Verarbeitungslogik von WISO Mein Büro dieser Weg derzeit nicht möglich ist.


    MIt freundlichem Gruß


    Christoph Diel

  • Hallo Herr Diehl,


    das ist schade! Aber vielleicht kann die Anregung ja doch demnächst mal umgesetzt werden, da es ja auch eine Reihe von anderen Problemen rund um die 'Zusammenfassende Meldung' gibt, wie man diesem Forum entnehmen kann. Es kann also nichts schaden, die derzeitige "interne Verarbeitungslogik" der ZM mal auf den Prüfstand zu stellen.


    Trotzdem Danke für die Antwort!


    vauhaDL