Feststellungserklärung bei getrennter Veranlagung nach dem Trennungsjahr

  • Hallo,


    ich lebe 2 Jahren getrennt von meinem Ehemann, für 2011 haben wir noch eine gemeinsame Steuerklärung gemacht, für 2012 will ich jetzt meine eigene Steuerklärung machen.
    Auf unserem gemeinsamen Haus befindet sich eine Photovoltaikanlage seid 2010. Bis jetzt hat mein EX immer die Anlage G (Einkünfte aus Gewerbebetrieb, er ist alleine eingetragen) ausgefüllt und für 2011 einen negativen Betrag ausgewiesen in Höhe von -3400€ (Einahmen 3500 - Afa + Ausgaben 6900). Dies hat unsere Gesamteinkünfte reduziert und damit Steuern gespart. Diesen hohen Verlust können wir auch nochmal für 2012 geltend machen, aber das Finanzamt akzeptiert eine Feststellungserklärung nicht, weil er alleine für das Gewerbe eingetragen ist.
    Was kann ich machen um doch noch 40% von diesen Verlust bei mir anrechen zu lassen oder wie viel Steuern spart er mehr und muss diese eigentlich mir erstatten?

    Vielen Dank im vor raus
    Ritlinda

  • Diesen hohen Verlust können wir auch nochmal für 2012 geltend machen, aber das Finanzamt akzeptiert eine Feststellungserklärung nicht, weil er alleine für das Gewerbe eingetragen ist.

    Nicht "Ihr", sondern nur und alleine Dein Ex. Das FA hat vollkommen recht.


    Was kann ich machen um doch noch 40% von diesen Verlust bei mir anrechen zu lassen ...

    Gar nichts.


    .. oder wie viel Steuern spart er mehr und muss diese eigentlich mir erstatten?

    Das spielt für Dich bei Einzelveranlagung zur ESt keine Rolle, da Dein Ex insoweit Alleineigentümer ist.


    Ist das nicht eher ein zivilrechtliches Problem, dass im Rahmen des Zugewinnausgleichs während des Bestehens der Ehe zu betrachten ist? Alles ab Trennung hat Dich nicht zu interessieren. Dafür wäre dann aber wohl auch kaum ein Steuerforum der richtige Ansprechpartner.