Rundungsdifferenzen bei Eingangsrechnungen

  • Hallo Zusammen,


    bei der Erfassung von Eingangsrechnungen erhalte ich abweichende Beträge durch Rundungsdifferenzen.


    Leider kann ich die Artikel nicht so anlegen, dass das Programm die richtigen Daten ermittelt.
    Es handelt sich um Artikel, für die wir folgende Rabatte erhalten.
    Grundrabatt 20,00 %
    Mengenrabatt 1: 5,00 % ab 10 St.
    Mengenrabatt 2: 7,00 % ab 20 St.
    Mengenrabatt 3: 10,00 % ab 100 St.


    Jetzt gibt es zum einen das Problem, dass ich bei den Einkaufspreisen leider insgesamt scheinbar nur 3 Preise anlegen kann, ich hätte aber gern die Möglichkeit für mehr.
    Und bei der Erfassung der Eingangsrechnung über d. Modul Einkauf erhalte ich leider doch größere Rundungsdifferenzen und weiss nicht, wie ich die Artikel so anlegen kann, damit "es stimmt".


    Über Hilfe würde ich mich sehr freuen und danke Euch schon jetzt sehr.
    Viele Grüße

  • Dankesehr,
    das habe ich bereits versucht, aber die Differenz kommt tatsächlich aus der Rundung der 3. Nachkommastelle.
    Diese wird offensichtlich bei der Kalkulation ignoriert.
    Kann ich das nicht irgendwie ändern?
    Vielleicht läßt sich das Programm bei den Nachkommastellen auf 3 - 4 erweitern?
    Diese Stellen müssen ja dann nicht überall erscheinen, aber für die Rechnung scheint es wichtig zu sein.
    Über Hilfe freue ich mich sehr.

  • Hallo Manuel,


    vielen Dank für Deine Information.
    Ich habe die Nachkommastellen in den Parametern erhöht und die Anzeige in der Kalkulation berücksichtigt auch die komplette Nachkommastelle.
    Leider rechnet das Programm wie vorher, sodass weiterhin meine Rundungsdifferenz erscheint.
    Es muss doch möglich sein, dass Artikel korrekt berechnet werden?
    Gibt es vielleicht weitere Möglichkeiten, dem Programm bei der Rechnung zu helfen?
    Danke schon einmal an dieser Stelle.

    • Offizieller Beitrag

    Ich will das hier grade mal nachstellen.


    Es handelt sich um Artikel, für die wir folgende Rabatte erhalten.
    Grundrabatt 20,00 %
    Mengenrabatt 1: 5,00 % ab 10 St.
    Mengenrabatt 2: 7,00 % ab 20 St.
    Mengenrabatt 3: 10,00 % ab 100 St.


    Sag mal bitte, wieviel das Nupsi kostet? Dann leg ich das hier mal an und prüfe.

  • oh, das ist sehr nett -


    Also:
    es kostet 68,00 €/Stück netto
    ./. 20,00 %
    ./. Mengenrabatte
    Im vorliegenden Fall geht es um 21 Stück und ich komme immer auf die Rundungsdifferenz von 0,05 €, weil d. Programm bei mir immer einen Stückpreis von 50,59 € annimmt, anstatt 50,592 €.
    In der Anzeige mi den 4 Nachkommastellen der Artikelkalkulation sehe ich für die Kalkulation den korrekten Betrag, nur wird er nicht so berechnet.

    • Offizieller Beitrag

    Ich konnte den Fehler nur bedingt provozieren... Ich bin wie folgt vorgegangen:


    EK-Preis angelegt unter LIeferanten:
    ab Menge >0: 68,- €; kein Zu/Abschlag, Sonderpreis vom 01.01.2010 bis 31.12.2199: 54,40 €/Stk; Zuschlag bleibt gültig
    ab Menge 10: 68,- €; Zu/Abschlag -5, Sonderpreis wie oben
    ab Menge 20: 68,- €; Zu/Abschlag -7, Sonderpreis wie oben.


    Ergebnis beim Erstellen einer Eingangsrechnung:
    Menge 1 - Preis 54,40 € netto (wie erwartet)
    Menge 11 - Preis 568,48 € netto (wie erwartet)
    Menge 21 - Preis 1062,39 € netto (erwartet hätte ich 1062,43 €)


    Bei der letzten Mengenstaffel gibt es beim Einzelpreis eine dritte Nachkommastelle, die den Fehler verursacht.
    Du musst bei der Belegerfassung den Preis entsprechend anpassen.

  • Genau das habe ich so auch erlebt und kein Trick hat bisher geholfen.


    Meinst Du eine Preisanpassung im Modul "Buchhaltung", wenn die Eingangsrechnung erfasst wird?
    Oder kann ich in der Belegerfassung im "Einkauf" auch etwas anpassen, damit die Rechnung stimmt?

    • Offizieller Beitrag

    Ich meinte die Belegerfassung:
    Klicke auf den Einzelpreis. Es erscheinen dann ganz hinten drei Punkte, auf die Du bitte klickst. Jetzt öffnet sich ein Fenster mit Steuerschlüsseln. Hier gibst Du bei "Netto" einfach die dritte Nachkommastelle an, dann passt es.


    Alternativ kannst Du auch -je nach unternehmerischen Bedürfnissen- eine andere Tabellenansicht auswählen und dann über die Spalte "Rabatte" ein bisschen "mogeln", bis der Betrag passt.
    In der Buchhaltung kannst Du die Beträge auch ändern. Hier kommt es auf Deine unternehmerische Organisation an. Wenn Du die im Kaufmann erstellten Eingangsrechnungen ausdruckst, in der Buchhaltung aber die Beträge änderst, kann das "komisch" aussehen.