Konten bei WIN8 äußerst lahm, Datenbestand reduzieren? Mein Geld Pro 2013

  • Hallo,
    seit ich 2013 auf einen neuen i7-Rechner mit WIN 8 umgestiegen bin, sind 2 Konten (eines enthält über 9000 Datensätze) ziemlich lahm, was sich auf andere Funktionen (z.B. Finanzprognose) auswirkt - es macht keinen Spaß mehr. Das ist auch nicht verständlich, weil vorher auf WIN7 alles super lief. Installation auf SSD hilft auch nicht. Support konnte nicht helfen. Daher:
    - Gibt es ähnliche Erfahrungen und ggf. Lösungen?
    - wie kann ich den Datenbestand reduzieren (Z.B. auf Datenbestand der letzten 2 Jahre) und
    - optional vielleicht doch noch auf ältere Daten zugreifen? -> ich sehe darin eine Hauptfunktion des Programms auf alte Daten zurückgreifen zu können und nicht alte Kontoauszüge im Keller zu suchen.

  • Gibt es ähnliche Erfahrungen und ggf. Lösungen?

    Erfahrung ja, Lösung nicht wirklich.
    Irgendwas bremst unter WIN 8 in unregelmäßigen Abständen. Nervt schon. Lösung nicht wirklich: höchstens mal probieren, wie sich das auf 'n Stick verhält. Und schon mal die Datenbankpflege laufen gelassen?


    wie kann ich den Datenbestand reduzieren (Z.B. auf Datenbestand der letzten 2 Jahre) und

    Datenbank aufteilen (Kopie zur Sicherung speichern) und alles unnötige löschen. Ist aber keine wirkliche Lösung, weil...


    optional vielleicht doch noch auf ältere Daten zugreifen? -> ich sehe darin eine Hauptfunktion des Programms auf alte Daten zurückgreifen zu können und nicht alte Kontoauszüge im Keller zu suchen.

    das und man dann auch keine Auswertungen über längere Zeiträume machen kann.

  • Habe das gleiche Problem. Die Datenbank (oder deren Nutzung) ist einfach grottig. Schon vor 15 Jahren war Microsoft Money um Lichtjahre schneller, auch bei -zig Tausenden von Buchungen. Bitte ENDLICH auf eine vernünftige Datenbank-Engine wie z. B. Microsoft SQL Server Embedded oder Express umsteigen und ordentlich programmieren. Dann dauern Auswertung auch über Millionen Datensätze nur Sekunden (bin selbst seit Jahrzehnten Entwickler, u. A. .NET von der ersten Stunde an). Schon MG in einer VM war elendig langsam. Am Wochenende bin ich von einem betagten Intel Quad-Core mit 8 GB RAM und SSD auf einen i7 mit Windows 8 umgestiegen. MG 2013 macht damit absolut keinen Spaß bzw. fast "Sinn". Wann kommt MG 2014 mit anderen Datenbank-Engine und sowas wie Linq to Entity oder zumindest SQL statt Fortran in dBase...? .-) Die Hoffnung stirbt zuletzt... Denn ansonsten ist MG schon wirklich klasse, wäre nicht die fürchterliche Datenbank(programmierung)...
    Es sind übrigens nur gut 31.000 Buchungen gespeichert seit der letzten Löschung (warum eigentlich?) Und das System ist sonst rattenmäßig schnell. Das einzige Programm, dass nicht blitschnell reagiert, ist WISO Mein Geld 2013, und das trotz 500 GB Samsung SSD, 8 GB RAM, ESET Antivirus, frisch gebootet und als einzig laufendes Programm. Auch wenn ich die AV-Software deaktiviere, ändert sich übrigens kein Deut.

  • Habe das gleiche Problem.

    Sorry, aber das was Du beschreibst ist zumindest nicht das Problem, was ich habe. Die Performance innerhalb des Programmes ist o.k., aber irgendeine Win8-Systemkomponente drückt unregelmäßig regelmäßig auf die Bremse. Ohne diese Bremsen laufen Auswertungen etc. normal bis schnell. Ich habe noch nicht herausgefunden, wer genau da bremst.
    Dieselbe Datenbank auf einem USB-Stick an einem alten XP-Rechner hat dieses Problem nicht - die Performance ist zwar erwartungsgemäß geringer, aber immer noch akzeptabel. Nur auf meinem hypermodernen WIN8-Boliden wird das Ganze zum Geduldsspiel. :popcorn:

    Es sind übrigens nur gut 31.000 Buchungen gespeichert seit der letzten Löschung (warum eigentlich?)

    Ich verstehe die Frage nicht. Wer hat was gelöscht? ?(


    Wann kommt MG 2014 mit anderen Datenbank-Engine

    KO 2013 wurde als Test innerhalb der MG-Familie bereits auf eine andere Datenbank umgestellt (ist nicht mehr Access). Man ist also an dem Thema dran.

  • > Es sind übrigens nur gut 31.000 Buchungen gespeichert seit der letzten Löschung (warum eigentlich?)
    >> Ich verstehe die Frage nicht. Wer hat was gelöscht? ?(


    Ich hatte einige -zigtausend Buchungen vor ca. 1-2 Jahren aus der MG-Datei gelöscht, obwohl ich gerne alles zusammengehalten hätte.

  • Ich hatte einige -zigtausend Buchungen vor ca. 1-2 Jahren aus der MG-Datei gelöscht, obwohl ich gerne alles zusammengehalten hätte.

    Aber warum hast Du die gelöscht und wie ist Dein Kommentar "Es sind übrigens nur gut 31.000 Buchungen gespeichert seit der letzten Löschung (warum eigentlich?) " in Zusammenhang damit zu verstehen? ?(
    Oder willst Du damit sagen, daß Du aus Performencegründen gelöscht hast? Habe ich noch nie.

  • Habe seit gestern Version 2014 aufgespielt. Ist etwas schneller, vor allem wenn man als Administrator ausführt.


    Ein Aufruf des Kontos mit ca. 9500 Buchungen dauerte trotzdem geschlagene 2 min!


    Natürlich habe ich die Datenbankwartungen vorher gemacht:)

  • Habe seit gestern Version 2014 aufgespielt. Ist etwas schneller, vor allem wenn man als Administrator ausführt.

    Würde ich auch nicht anderes erwarten, denn es ist leider immer noch dieselbe Engine. ;(

  • Habe mit der 2014-Version (Professional) unter Win8 ebenfalls ziemliche Probleme. Die Verarbeitung von Datensätzen, z.B. Eintragen von Überweisungen, selbst die Änderung des Empfängers oder der Kategorie bei einer Buchung dauert extrem lange. Es kommt dann der sich drehende Kreis, wenn man nochmals draufklickt, die Meldung "keine Rückmeldung" und irgendwann wird der gewünschte Befehl auch ausgeführt. Das kann im Extremfall schon mal 1 Minute dauern. Am Prozessor kann es sicherlich nicht liegen (I7)
    Das ist mir bei der 2013er Version nicht so extrem aufgefallen, aber vorhanden war das Problem schon.

  • Am Prozessor kann es sicherlich nicht liegen (I7)
    Das ist mir bei der 2013er Version nicht so extrem aufgefallen, aber vorhanden war das Problem schon.

    Yep, das ist ja das, worüber wir uns ausgetauscht hatten. Wobei sich MG 2014 unter WIN 8 bei mir von der Performance her nicht anders verhält als MG 2013 und es auch hier auf einer alten XP-Kiste nicht zu diesen Vollbremsungen kommt.

  • Ist nur eine Zwischenlösung und nicht für jeden praktikabel, aber ich habe die MG-Datenbank auf meiner SSD gespeichert, die Backups weiter auf der normalen "Datenfestplatte", dadurch geht es jetzt deutlich schneller.

    Hat bei mir leider keine Auswirkung, aber danke für den Tipp. Einen Versuch war es wert.

  • Nachdem ich bei mir die grössten Konten (über 9000 Datensätze) "ausgegliedert" habe (offline gestellt und als Archiv bezeichnet) und ab 1.10. diese Konten neu laufen lasse, war der Aufruf der Konten, die Neubuchungen usw. wieder einigermaßen brauchbar.


    Dann kam WIN 8.1. und alles war wie zuvor, minutenlanges Warten bei Einträgen in das Barkonto, minutenlanges Warten bei Kontenaktualisierungen, minutenlanges Warten bei Kontenwechsel.


    Da ich nach einer Internet Security suchte habe ich Avira runtergeschmissen und - ohne Virenschutz - das Wunder geschah: alles wunderbar flüssig und schnell.


    Da es aber ohne Virenschutz nicht ging habe ich avast getestet und siehe da... alles wieder total lahm.


    Nach längerem Ausprobieren von verschiedenen Anbietern bin ich jetzt bei Bitdefender - alles laüuft wunderbar schnell und flüssig (und ich meine Windows als solches auch).


    Ich empfehle daher, mal die Schutzprogramme runterzuschmeissen. :)

  • Nach längerem Ausprobieren von verschiedenen Anbietern bin ich jetzt bei Bitdefender - alles laüuft wunderbar schnell und flüssig (und ich meine Windows als solches auch).

    Bitdefender ist auch nicht das Gelbe vom Ei - da gab es auch schon massive Probleme (anderer Art).


    Ich empfehle daher, mal die Schutzprogramme runterzuschmeissen.

    Hast Du auch eine Empfehlung dafür, bei wem man Regress fordern kann, wenn der ungeschützter Rechner im Internet mit installierter Banking-Software gehackt wurde?
    Also zunächst sollte man erst einmal versuchen, ob man in seinem Virenscanner entsprechende Ausnahmen definieren kann. Wenn nicht, so sollte man auf jeden Fall die Windows-Bordmittel zum Schutz (z.B. den Defender) wieder schleunigst aktivieren und es nicht bei dem "mal runterschmeißen" belassen.
    Davon abgesehen ist die Security-Software bei mir definitiv nicht die Ursache des Übels - wobei es natürlich in anderen Fällen durchaus so sein kann, deshalb ist Dein Hinweis durchaus angebracht. Aber bitte nicht ganz so salopp formulieren - unbedarfte User schmeißen runter und belassen es wirklich dabei ;)

  • Bei mir ist es unter Windows 8.1 nicht langsamer als unter Windows 7; eher ein Stück schneller. Sicherheitssoftware hier, falls es eine Rolle spielt, Symantec Norton 360.

  • mittlerweile sind bei den meisten sicherheitsprodukten nicht mehr die firewalls an sich, sondern die ganzen echtzeit- oder livescan-module ursächlich für schleppenden import. jedes kleinste dateifragment wird doppelt gescannt und verschlechtert gerade bei datenbanken signifikant die performance. ob das in deinem szenario aber auch die ursache ist, wag ich nicht zu behaupten. ein versuch ist es wert.

  • jedes kleinste dateifragment wird doppelt gescannt und verschlechtert gerade bei datenbanken signifikant die performance. ob das in deinem szenario aber auch die ursache ist, wag ich nicht zu behaupten. ein versuch ist es wert.

    Klar kann und sollte man es probieren, aber ein Virenscanner ist ein "muß". Das muß man ganz klar sagen.

  • Hallo,

    Habe mit der 2014-Version (Professional) unter Win8 ebenfalls ziemliche Probleme. Die Verarbeitung von Datensätzen, z.B. Eintragen von Überweisungen, selbst die Änderung des Empfängers oder der Kategorie bei einer Buchung dauert extrem lange. Es kommt dann der sich drehende Kreis, wenn man nochmals draufklickt, die Meldung "keine Rückmeldung" und irgendwann wird der gewünschte Befehl auch ausgeführt. Das kann im Extremfall schon mal 1 Minute dauern. Am Prozessor kann es sicherlich nicht liegen (I7)

    ich habe da in der Zwischenzeit vermutlich einen sehr heißen Tipp bekommen. Und zwar soll man einen bestimmten Registry-Eintrag ändern. Handelt sich um 'MaxBufferSize' in
    [HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Wow6432Node\Microsoft\Jet\4.0\Engines\Jet 4.0]
    Den von 0 auf 50000 (Decimal) ändern.
    Habe ich gemacht und es sieht so aus, als wenn ich die Handbremse wirklich losgeworden bin. Wobei ich noch weiter teste und es erst ein vorläufiges Ergebnis ist. Aber es sieht gut aus. :thumbsup:


    P.S.: nach Änderung des Wertes brauchte Windows beim Runterfahren eine ganze Weile, um etwas einzurichten. Ich denke mal, daß das mit dieser Wertänderung zu tun hat und nicht zufällig da aufgetreten ist. Wenn das jemand nachvollziehen kann, würde ich mich über eine Rückmeldung freuen. Und nicht ungedultig werden, dauert eine Weile und ist nur einmalig.


    Vielen Dank an dieser Stelle für das Vögelchen, welches mir den Hinweis gegeben hat. :thumbup:

  • P.S.: nach Änderung des Wertes brauchte Windows beim Runterfahren eine ganze Weile, um etwas einzurichten. Ich denke mal, daß das mit dieser Wertänderung zu tun hat und nicht zufällig da aufgetreten ist. Wenn das jemand nachvollziehen kann, würde ich mich über eine Rückmeldung freuen. Und nicht ungedultig werden, dauert eine Weile und ist nur einmalig.

    Hi Dirk,


    bei meinem System war der Neustart ohne Zeitverzögerung durchgelaufen. Mal sehen, ob die Änderung greift.