Hilfe zum Einstieg - mehrere Konten und fehlende Struktur

  • Hallo,


    ich versuche seit einiger Zeit mit MeinGeld ein bisschen Übersicht und Struktur in meine Kontoführung zu bekommen.


    Reale Bankkonten habe ich zwei: ein Girokonto (A) und ein weiteres, gemeinsames mit meiner Freundin (B). Beide sind erfolgreich in MG eingerichtet. Zusätzlich habe ich ein Amex Konto von der Firma, ein Visa-Card-Konto, ein Konto für monatliche Expense Zahlungen (im wesentlichen Reisekostenerstattungen meines Arbeitgebers) ein und Bargeldkonto erstellt.


    Viele Dinge habe ich schon hinbekommen, an einigen Ecken hakt es aber noch gewaltig. Mein derzeit größtes Rätsel:


    Meine Freundin und ich überweisen beide monatlich feste Summen auf das Gemeinschafstkonto. Von dort gehen dann Miete, Kfz-Versicherung etc. wieder ab. Gleichzeitig möchten wir aber auch eine Rücklage bilden. naiv hatte ich erwartet mir ein weiteres "virtuelles" Konto (nennt man das Kostenstelle?) zu erstellen und in MG monatlich einen Betrag x vom Gemeinschaftskonto auf diese Kostenstelle zu buchen. Damit würde das Guthaben (virtuell) reduziert und der Sparbetrag auf dem (nicht real existierenden) Konto ansteigen. Wenn von der Rücklage was bezahlt werden muss hätte ich erwartet eine (virtuelle) Buchung von der Kostenstelle auf das Gemeinschaftskonto tätigen zu müssen um dann von dort wieder die reale Buchung tätigen zu können.


    MG will das aber wohl anders? ;-)


    Zudem ist mir nicht ganz klar ob ich in diesem Zusammenhang die monatlichen Einzahlungen meiner Freundin als "Einnahme" buchen sollte? Irgendwie muss ich das ja erfassen?



    Kann mir jemand helfen wie ich ein derartiges Vorhaben korrekt umsetze?



    Vielen Lieben Dank !

  • Hallo und danke für die schnelle Antwort.
    Naja, erstens kostet ein weiteres Girokonto Geld, zweitens ist es mit dem Aufwand der Anmeldung, des Schufaeintrages etc verbunden und drittens hatte ich gehofft mir mit einer guten Software mehrere Konten für verschiedene Zwecke sparen zu können.

  • erstens kostet ein weiteres Girokonto Geld


    Muss nicht sein. Es gibt eine Reihe von Banken, die auch ohne Gehaltseingang ein kostenloses Konto anbieten.


    zweitens ist es mit dem Aufwand der Anmeldung


    Geht meisten online, dann noch einmal PostIdent und es ist erledigt.


    des Schufaeintrages etc


    Dann nimm ein Tagesgeldkonto oder richte das Girokonto ohne Dispo ein.


    hatte ich gehofft mir mit einer guten Software mehrere Konten für verschiedene Zwecke sparen zu können.


    Klar kannst du auch mehrere Konten verwalten, mit echten Konten ist es aber nunmal einfacher. Du kannst z.B. die Kennzeichnungsfunktion nutzen und darauf eine Auswertung aufbauen, in der du die Summe aller markierten Buchungen anzeigen lassen kannst. Diesen Saldo müsstest du dann aber manuell im Saldo des Girokontos abziehen. Egal wie du es machst, sicherlich gibt es einen Weg mit irgendwelchen Auswertungen und manuellen Zusammenrechnen um ans Ziel zu kommen. Mir wäre das einfach zu umständlich und zu fehlerbehaftet. Dagegen ist der Aufwand für ein weiteres Konto nunmal geringer. Der Saldo dieses Kontos entspricht dem verfügbaren Geld. Einfacher geht es nicht.

  • Hmm.. OK, wenn das die Lösung ist schau ich mich noch mal woanders um. Demnach ist die Empfehlung ja MG einfach nur als "Kontoauszugsammelplatz" zu nutzen. Danke trotzdem für die Hilfe!

    Nein, das ist es mitnichten. Nur gibt es in Mein Geld keine virtuelle Konten, die zudem nicht verhindern, daß von Deine Rücklagen etwas unbeabsichtigt abgebucht wird.
    Kostenstellen sind ein anderes Thema.

  • Hallo Billy, danke auch dir!
    Dann noch mal anders herum gefragt: Ich will auf unserem Gemeinschaftskonto eine Rücklage bilden und auf meinem eigenen Girokonto auch mindestens zwei: Eine für die jemeils anstehende Expenseabbuchung (komplizierte Perioden und extrem hohe Summen etc.) und eine weitere um zu sparen. Demnächst kommt dann evtl noch eine für das in einigen Jahren fällig werdende Kfz, für das ich gerne sparen würde.


    Wie mache ich sowas denn nun ohne virtuelle Konten? Das virtuelle Konto hätte den Vorteil dass ich wenn ich in einem Monat mal nicht die volle Rücklage bilden kann, einfach mehr vom Konto nehmen und ausgeben kann. Das Delta zwischen "Soll" Rücklage und der neuen "Ist Rücklage" ließe sich direkt am virtuellen Kontenblatt ablesen. Wenn das Geld echt auf einem anderen Konto liegt brauche ich dafür Überweisungen inclusive der jeweiligen Aufwände (die von oben und zusätzliche TAN-Verfahren, Zeitdauern und eingeschränkte Verfügbarkeiten der Überweisungen (Wochenende etc.) Deswegen ist der Weg mit realen Konten keine echte Lösung für mein Problem denke ich.