Artikel mit "Erlöskonto" 1590 Durchlaufende Posten geht nicht!

  • Hallo,


    ich möchte gerne auf WISO EÜR & Kasse umsteigen bin jedoch von einigen meiner Auftraggeber gezwungen die Original Belege ab zu geben und und diesen Betrag dann mit meiner Rechnung wieder ein zu fordern (Ja es klinkt komisch, ist aber leider so!) mein Steuerberater sagte das ich dann diese Kosten auf das Sachkonto 1590 Durchlaufende Posten buchen soll und somit eine Steuer neutrale behandlung zu erreichen.
    wenn ich nun einen Artikel anlegen möchte kann ich dieses Konto nicht auswählen und weis nicht wie ich dies Steuerneutalen Kosten weiterberechen Soll.


    Kennt Jemand einen Trick um das doch hin zu bekommen bzw. kann ich diese Belege Steuerlich mit einem Erlöskonto weiterberechnen?


    Grüße und schon mal Danke :)

  • Du schreibst eine ganz normale Rechnung, die auf das Erlöskonto 8400 gebucht wird.


    Das Konto 1590 kommt erst dann ins Spiel, wenn die wechselseitigen Forderungen verrechnet werden. Dann wird nämlich das Kundenkonto gegen 1590 ausgeglichen, ebenso das Lieferantenkonto.

  • Nenee, das ist schon richtig, was der TE sagt:
    Sein Auftraggeber möchte die Originalrechnung bekommen und die Kosten werden über die Form der Rechnungstellung erstattet.


    Es handelt sich hierbei also um eine Ausgabe in Auftrag und im Namen eines Dritten (denn der kann mit der Rechnung auch nichts anfangen, wenn er nicht selbst im Briefkopf steht). Zum Verständnis: analog behandelt werden klassischerweise Spesenabrechnungen von Angestellten.


    In der Rechnung steht dann bspw:
    3 Stunden Arbeit je 100 Euro = 300 Euro
    Darauf Umsatzsteuer = 57 Euro
    Auslagen Material Hornbach = 150 Euro
    Gesamt 507 Euro


    Das (die Ausgabe im Auftrag und im Namen einer anderen Person) ist die einzig zulässige Form der Vereinnahmung als durchlaufenden Posten. Der Posten muss also bereits bei Rechnungstellung dem passenden Konto zugeordnet werden.


    Wenn das nicht möglich ist, würde ich empfehlen, den Support in Anspruch zu nehmen.

  • Das Konto 1590 kommt erst dann ins Spiel, wenn die wechselseitigen Forderungen verrechnet werden. Dann wird nämlich das Kundenkonto gegen 1590 ausgeglichen, ebenso das Lieferantenkonto.

    Du schreibst eine ganz normale Rechnung, die auf das Erlöskonto 8400 gebucht wird.


    Das Konto 1590 kommt erst dann ins Spiel, wenn die wechselseitigen Forderungen verrechnet werden. Dann wird nämlich das Kundenkonto gegen 1590 ausgeglichen, ebenso das Lieferantenkonto.


    Soory aber so kann es ja nicht fuktionieren, sobald ich eine Rechnung schreibe mit dem Erlöskonto 8400 werden automatisch Ust. bzw. MwSt. berechenet das aber in diesem Fall falsch währe da die Kosten schlißlich 1 zu 1 weiter gegeben werden und ich keinerlei Belege bei mir behalte.


    Werde mal den Support kontaktieren und mich wieder melden wie es "häschen" vorgeschlagen hat. Danke dir häschen für die verdeutlichte aufstellung meines Problems.

  • Zitat :
    In den Artikeln können nur von dem Programm als Erlöskonto gekennzeichnete Konten ausgewählt werden. Sofern Sie hier eine Auswahl wünschen, ist es notwendig dem Konto 1590 über den Punkt "Verwaltung > Kontenverwaltung" eine entsprechende Kategorie zuzuweisen.


    Hmmm, hat jemand eine Idee welche Kategorie ich hier zuweisen soll, die Durchlaufenden Posten kommen schlißlich auf keiner EÜR oder Vorsteueranmeldung zum vorschein oder sehe ich das Falsch?

  • Warum sollten sie dies denn?

    Ja das ist mein Problem, ich muss in der Verwaltung dem Konto 1590 eine Kategorie zuweisen, alle Kategorieen sind einem Feld (mit Nummer) in der Steuererklärung bzw. in der EÜR zugeordnet. Wenn ich jetzt nun dem Konto 1590 eine Kategorie zuweise (welche weis ich nicht) kommt es automatisch auf irgendeinem Formular wieder zum Vorschein das ja schlißlich falsch wäre.

  • Sie können danach bei dem entsprechenden Konto im Kontenplan auf > Konto bearbeiten und dann die entsprechenden Kennzahlen für USt und EÜR auf 0 setzen bzw. löschen.


    Probieren Sie das mal, m.E. sollte das gehen. Ich bin aber nicht sicher, wie sich dann die Auswertungen in den Rechnungs- und Buchhaltungslisten verändern.

  • Hallo zusammen,
    ich habe selbiges Problem bei Wiso Mein Büro 2014. Wie kann ich das dort umsetzen ? Ich steig da leider nicht durch.
    Meine Ausgabe im Auftrag des Kunden ist im Bankkonto bzw. dem Verrechnungskonto gebucht als Durchlaufender Posten (vermutlich falsch ?) aber erscheint nicht in der EÜR wie es je sein soll, da ich den Betrag 1zu1 vom Kunden wieder per Rechnung einfordere und die Kassenbelege weitergebe.
    Mein viel größeres Problem ist die Rechnungs-/Eingangsbuchung. Hier wird diese Einnahme als Erwerb in der Steuer mit einberechnet, was ja ebensowenig sein sollte. Was muß bzw. kann ich hier tun ?
    Mein Verdienst als Erwerb ist ebenfalls in der Rechnung enthalten als Dienstleistung im Aufbau und Installation der gekauften Waren (also 2 Posten: einer "durchgebucht" und einer als Einnahme im Sinne Kleingewerbe)
    Vielen Dank für eure Hilfe
    Grüße Jens

  • Meine Ausgabe im Auftrag des Kunden ist im Bankkonto bzw. dem Verrechnungskonto gebucht als Durchlaufender Posten (vermutlich falsch ?) aber erscheint nicht in der EÜR wie es je sein soll, da ich den Betrag 1zu1 vom Kunden wieder per Rechnung einfordere und die Kassenbelege weitergebe.
    Mein viel größeres Problem ist die Rechnungs-/Eingangsbuchung. Hier wird diese Einnahme als Erwerb in der Steuer mit einberechnet, was ja ebensowenig sein sollte. Was muß bzw. kann ich hier tun ?
    Mein Verdienst als Erwerb ist ebenfalls in der Rechnung enthalten als Dienstleistung im Aufbau und Installation der gekauften Waren (also 2 Posten: einer "durchgebucht" und einer als Einnahme im Sinne Kleingewerbe)
    Vielen Dank für eure Hilfe
    Grüße Jens


    Das ist nicht das gleiche.


    Sie beschreiben zwar eine Durchberechnung, aber allein die Tatsache, dass Sie den Rechnungsbetrag 1 zu 1 weitergeben begründet nicht die Behandlung als durchlaufenden Posten im Sinne der Steuergesetzgebung. Nur dann, wenn Kosten IM AUFTRAG und IM NAMEN eines anderen aufgebracht werden, dann sind sie als durchlaufender Posten zu behandeln.


    Sie kaufen Ware, die Sie dann beim Kunden Installieren.
    Den Kauf buchen Sie auf "Wareneingang".


    Ihre Rechnung lautet dann wie folgt:
    Ware xy Euro und Einbau der Ware yz Euro, zusammen xyz Euro.


    In der EÜR werden sich die Beträge für den Kauf und den Verkauf der Ware gegeneinander aufheben, aber so ist der korrekte Weg.

  • Ich habe das gleiche Problem, aber was hier erläutert wird, hilft nicht viel. Ich möchte nicht ins Gespräch, ob ich welche Posten als durchlaufend oder nicht buchen darf, sondern wie das geht.


    Ich schreibe Rechnungen an Kunden mit sowohl Positionen für meine Tätigkeit, und mit Positionen für durchlaufende Posten - so auf der Rechnung deklariert -, da dieses Geld tatsächlich nur durchläuft, im Namen und Auftrag des Kunden, wie alle es wollen. In Rechnung muss ich diese Posten schreiben, sonst kommt kein Geld rein.


    Die durchlaufende Summen nehme ich bar raus und kaufe damit etwas für den Kunden, in seinem Namen. Ich bin also Vermittler.
    Die Auszahlung vom Bankkonto buche ich als Umbuchung Kasse, und in der Kasse kategorisiere ich den Eingang als durchlaufende Posten, und den Kauf für den Kunden mit Kassenbeleg (wo meist der Kunde als Käufer steht) buche ich auch als durchlaufende Posten.
    - Auch kommt vor, dass ich als durchlaufende Posten empfangene Summen per Überweisung weiter gebe, je nach Fall.


    Ich muss die mir überwiesene Summe als Zahlung von Kunden kategorisieren, damit die Rechnung als beglichen gebucht wird. Aber dabei wird aus der gesamten Summe gleich Betriebserlös, und dass das Geld für durchlaufende Posten wieder weg ist, kommt nirgendwo als Betriebsausgabe vor. Alles wird als Gewinn und in der Überschussberechnung fälschlich als mein Verdienst gebucht.


    Also: wie buche ich richtig, so dass das durchlaufende Geld auch als solches ausgewiesen wird?

  • Ich kann dir den Lösungsweg innerhalb Mein Büro anlinken. Ob dir das hier hilft weiss ich nicht.
    Artikel als "Durchlaufenden Posten" anlegen

  • Moin,


    wenn Du nicht mit Artikeln arbeitest: kannst Du nicht (kenne Dein Programm nicht) eine Umbuchung Erlöse auf (an) 1590 machen, wenn Du den Zahlungseingang buchst?


    Und natürlich tauchen Deine verauslagten Gelder nicht als Ausgaben auf (wie dann die Einnahmen nicht als Erlöse), das ist das Wesen von DLP ;)


    Gruß
    Maulwurf

  • Dankeschön, der Schlüssel war das neue Einnahmenkonto für durchlaufende Posten, zusammen mit Artikeln, die per Definition auf dieses Konto zugeordnet werden.
    Eins ist ,ir noch müßig: in jeder Rechnung muss ich extra in Erweitert-Karteikarte diese Konten der Positionen zuordnen. Dabei zeigt der Auswahlfenster wiklich nur die Anzahl der abweichenden Erlöskonten, nicht aber welche sind welche. Wenn ich zwei Standardpositionen habe und zwei abweichende, woher weiss ich, dass ich die richtige Erlöskonten der Positionen zuordne?


    @maulwurf23 Habe MeinBüro zum Testen. Das habe ich probiert. Also Auf Bankkonto Eingang als Splitbuchung, teils auf 1590, teils als Zahlung von Kunden. Aaaber dann bleibt der 1590-Teil auf dem Kundenkonto als fehlende Zahlung hängen... Und die 1590-Teile kann ich ja nicht dem jeweiligen Kundenkonto zuordnen.


    Es wird schon. Danke!