Modul Lager & Vorlage Bestellung mit VPE statt Stück

  • Hallo Büro Freunde,


    Wie kann ich dies machen im Modul Lager, was ich gerade mal teste:


    Habe 5 einzelne Produkte, die einzeln zu kaufen sind und vom Lager abgezogen werden.
    Soweit so gut.
    Nun mache ich aus den 5 Produkten ein Sortiment und verkaufe es als Sortiment.
    In diesem Sortiment sind meinetwegen 2 Artikel A, 5 Artikel C und 1 Artikel E und dieses Sortiment soll automatisch vom Lager der einzelnen Produkte abgezogen werden, habe schon geschaut, aber nichts gefunden wie dies funktioniert.
    Habt ihr eine Idee? oder einen Vorschlag?


    Danke für jeden Hinweis und liebe Grüsse basteldehs ;)

  • Hallo,
    eine Position mit sortiment und Preis für das Sortiment.
    Darunter die Einzel-Position mit der jeweiligen Menge aber Preis 0. Nicht ideal, aber so wird die Menge korrket abgebucht.
    Alternative: Rechnung an sich selber schreiben mit den Einzel-Positionen. Dann das Sortiment an den Kunden berechnen.
    Viele Grüße
    Thomas

  • Hallo Thomas,


    danke erstmal für deine Atnwort.
    und wo meinst du wird das reingeschrieben

    Zitat

    Darunter die Einzel-Position mit der jeweiligen Menge aber Preis 0. Nicht ideal, aber so wird die Menge korrket abgebucht.

    und die alternative Rechnung fällt ganz aus, da ich Zahnrad Sortimente habe, von 13 teilg bis 296 teilig


    ja ich schaue mir mal das Produktionsmodul an.
    für 45 eus im Jahr sollte man schon sowas machen können, vielleicht liesst das ja mal Buhl und kann auch was dazu sagen :-)



    grüssle basteldehs

  • Hallo basteldehs,


    Sie haben in Ihrem letzten Post die Antwort ja schon gegeben: Im von Ihnen erwähnten Modul Produktion lassen sich Stücklistenartikel anlegen, also Artikel, die selbst wiederum aus mehreren (Unter-)Artikeln bestehen. In Verbindung mit dem Modul Lager kann dann bestimmt werden, ob beim Verkauf eines Stücklistenartikels entweder die Menge des Stücklistenartikels reduziert wird oder eben die Menge der Unterartikel.


    Informationen zum Modul Produktion finden Sie im Programm unter "Hilfe > Modulübersicht". Dort kann auch ein 30tägiger Testzeitraum des Moduls Produktion freigeschaltet werden. In der von Ihnen genannten Konstellation scheint es mir sinnvoll zu sein, die Module Lager und Produktion gemeinsam zu testen.


    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel

  • Hallo Christoph,


    Danke für die Antwort und werde es einmal Testen, das sind aber dann zwei Module die ich dann kaufen müsste, ist ja ganz schön fett, da die Sortiments Artikel nicht so wirklich viel sind, naja habe ja zeit, mich drängelt ja nichts :D




    grüssle basteldehs

  • ...ist ja ganz schön fett, da die Sortiments Artikel nicht so wirklich viel sind, naja habe ja zeit, mich drängelt ja nichts


    Hallo Basteldehs,


    ganz schön fett ist aber auch ganz schön relativ. Man muß die 7,00 € monatlich einfach mal in Arbeitszeit umrechnen und dann für sich entscheiden. Bei einem Sortimentsartikel wöchentlich könnte man darauf verzichten, einer pro Tag wäre dann schon eine Überlegung wert. ;)


    @Herr Diehl: Den Tipp mit dem Produktionsmodul finde ich sehr gut, denn bislang habe ich mich nämlich um Stücklistensartikel gedrückt, weil mir der Aufwand der manuellen Bestandspflege zu hoch war. Ich glaube, ich werde bei dem Modul zuschlagen. :thumbup:

  • Hallo,


    so, habe es nun geschafft die Sortimente so anzulegen, das die einzelnen Artikel ( ca. 13 ) Automatisch bei Rechnungslegung im Lager abgezogen werden, freu, freu :D


    Frage: an die Buhlianer, ist es möglich, das man, wenn die Sortimente fertig zusammen gestellt sind und ich buche diese ja ins Lager und wenn ich diese eingebucht habe sollten die einzelnen Artiekl gleich vom Lager abgezogen werden und nicht erst bei schreiben der Rechnung. Ich mache mir auch eine kleine Bestellung für mein Lager und wenn ich fertig bin mit Kommisionieren, kann ich die Bestellung als geliefert eintragen und somit, werden die Sortimente dem Lager zugebucht, einfach scheeeeeen. ;)


    also werde ich mir auf alle Fälle die zwei Module in der Nächsten Zeit zu legen, einmal die Sortimente angelegt, ist es schon einen Erleichterung


    grüssle basteldehs

  • Hallo basteldehs,


    die tatsächliche Ausbuchung des Stücklistenartikels oder seiner Unterartikel (je nachdem, was eingestellt ist) aus dem Lager erfolgt erst bei Erstellung der Rechnung. Das lässt sich im Programm WISO Mein Büro auch nicht anders einstellen, im Gegensatz bspw. zur WISO Unternehmer Suite. Zwar wird aktuell bei uns intern diskutiert, das Lagermodul eventuell mittelfristig um weitere Möglichkeiten wie unterschiedliche Lagerorte zu ergänzen. Ob damit dann jedoch auch die Option zur eigenen Festlegung des Zeitpunkts der Lagerbuchung eingeführt würde, kann ich derzeit nicht sagen.


    Im Prinzip könnte man eine Rechnung auch erstellen und speichern, aber noch nicht ausdrucken. In diesem Fall wird auch schon der Lagerbestand gebucht. Wird dann der Artikel tatsächlich versendet, korrigiert man das Datum der Rechnung und druckt sie aus. Allerdings birgt ein solches Vorgehen natürlich große Gefahren hinsichtlich des korrekten Datums der Rechnung. Am korrekten Datum hängt ja nicht nur die rechtliche Gültigkeit, sondern auch die zutreffende Berechnung der Zahlungsfristen der offenen Posten.


    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel

  • Hallo Buhlianer,


    Danke für die Ausführliche Beschreibung, ja es funktioniert bei Rechnungslegung wunderbar, natürlich ist es besser beim Einbuchen des Sortimentes, könnt ihr ja gern mal darüber sprechen, da ja wenn man den Artikel ins Lager einbucht, ja die Einzelnen Artikel schon im Lager weg sind und doch sind diese als Sortiment gepackt, aber für die Übersichtlichkeit, ist es besser, die Ware bei Einbuchung abzuziehen, da man dann auch gleich den Bestellvorschlag bekommt :D


    auf alle Fälle hole ich mir es noch diesen oder nächsten Monat, möchte mir doch auch ein bissl Arbeitserleichterung gönnen. :-)



    Danke und grüssle basteldehs

  • Hallo Buhlianer,


    so habe mir nun, nach langer Testphase, gerade das Lagermodul zugelegt, was unbedingt noch rein sollte in das Programm und in Eurer Diskussion erscheinen soltte, die VPE für die Lieferanten Verwaltung im Artikel selbst, da ich ja nur Losgrößen einstellen kann, aber nicht die Verpackungseinheit, Beispiel ich bestelle beim Lieferanten Losgröße ist 5 wird auch beim Bestellvorgang ausgeführt aber der Artikel selbst hat beim Einkauf 10 Stück im Beutelchen = 5 x 10 VPE sind nach Adamries 50 Stück aber gebucht wird nur 5 Stück statt 50 Stück , also muss man jedesmal die Lagermenge nachbuchen, ist bestimmt nicht im sinne des Erfinders. :D



    und beim Einbuchen der Sortimente, sollte auf alle Fälle, bei Einbuchen ins Lager erfolgen und nicht erst bei Rechnungslegung.
    Danke und grüssle basteldehs

  • Was würde denn dein Lieferant liefern, wenn Du 50 Stück XYZ bestellst, statt 5 VE's ?
    Ich bekomme z.B. 100 Teile in der VE geliefert, ordere aber immer Einzelstückzahlen - also z.B. 500 Stück und mein Lieferant rechnet das selbst in VE'S um.
    Rede einfach mal mit deinem Lieferanten, ob du auch anders bestellen kannst. Das dürfte der schnellere und einfachere Weg sein, als auf eine programmseitige Änderung zu hoffen. ;)

  • Habe das Ganze nochmal durchgespielt. Demnach rechnet Mein Büro grundsätzlich per Einzelstück die Lagerverwaltung ab.
    Mit der Losgröße wird die Bestellmindestgröße angegeben.


    Damit die Lagerverwaltung richtig funktioniert, bleibt man sinnvollerweise beim Einzelstück. Um das zu verfolgen, braucht die Bestellvorlage eine angepasste Optik:


    Die Bestell-Anzahl für den Lieferanten wird so errechnet:

    • Anzahl (Einzelstücke/Losgröße): Aufrunden.
    • Zudem sollte die VPE, die hinter der Losgröße steht, in einem individuellen Artikelfeld 1 hinterlegt werden.
    • Mein Büro kann nicht Aufrunden. Das macht man manuell: die Anzahl der Einzelstücke bis auf die nächstgrößere Losgröße manuell erhöhen. d.h. man korrigiert erhöhend in der Eingabemaske den Bestellvorschlag.
    • Da auch die Losgröße nicht als Variable existiert, muss auch diese in einem individuellen Artikelfeld 2 hinterlegt werden.
    • Nebenbei bemerke ich, dass seltsamerweise der Einkaufspreis unter Artikel nur 2 Nachkommastellen erlaubt. Damit kann man natürlich nicht mehr akurat rechnen, wenn z.B. ein Säckchen 1.000 Schrauben enthält. Insofern müßte man vorlieb nehmen, mit der angepassten Bestell Vorlage ohne Preise beim Lieferanten zu bestellen.


    LÖSUNG:


    Anbei eine kleine halbautomatische Vorlage: zieht man in der Eingabemaske der Bestellung (per der Rechtsklick Aktuelle Tabellenansicht Spalte hochziehen) die ind. Artikelfelder 1 bis 3 in den Spaltenkopf und befüllt darin Feld 3 mit der selbst errechneten Menge für den Lieferanten, ist alles praktisch schon perfekt.


    Im Anhang die fertige Vorlage: Bestellungen laufen immer über die Anzahl der Einzelstücke.
    Runde die Anzahl der Einzelstücke auf die nächste Losgröße:

    • Gebe in Artikelfeld 3 in der Eingabemaske der Bestellung für den Lieferanten die Anzahl seiner Losstücke manuell an und
    • Im Artikelfeld 2 speichere unter > Stammdaten > Artikel die Losgröße ab, damit sie in der Eingabemaske sichtbar wird.
    • Im Artikelfeld 1 speichere unter > Stammdaten > Artikel die Einheit des Lieferanten-Gebinde ab.



  • Danke für die Info, ja ich bestelle 5 VE's da sind pro VE's 10 Stk drin oder 100 Stk je nach Artikel, ab er ein Lager Modul sollte dies schon können.


    [quote='Heiko66','index.php?page=Thread&postID=254218#post254218']Rede einfach mal mit deinem Lieferanten, ob du auch anders bestellen kannst. Das dürfte der schnellere und einfachere Weg sein, als auf eine programmseitige Änderung zu hoffen


    du hast Recht, ich werde dies mal mit meinem Lieferanten abklären.


    LG Basteldehsi

  • Ich denke, dass eher über den Vorlagen Designer die Vorlage optimiert abgeändert werden kann. Man kann die Menge ausblenden und die Beutelanzahl anzeigen lassen und den Preis ganz ausblenden (da gibt es eine Vorlage ohne Preise). Dann hat man die Lagerführung kontinuierlich ohne nachbuchen zu müssen.
    Vielleicht gibt es hier einen kreativen Kopf unter den Usern, der Variablen dazu beisteuert oder sogar die Vorlage damit angeht.
    Hmm...?

  • Aufgrund des Newsletters, der eine Preiserhöhung der Module ankündigte, habe ich mich leider vorschnell dazu entschieden das Modul "Produktion" zu kaufen. So habe ich erst
    jetzt festgestellt, dass das Modul für meine Zwecke sinnlos ist, da die Lagerbuchung erst durch eine Rechnung ausgelöst wird.


    Denn ich biete eigens hergestellte Produkte an, deren Fertigung jedoch nicht erst aufgrund eines Auftrags erfolgt. Vielmehr muss ich dafür sorgen, dass mein Artikellager, als
    auch Materiallager ständig ausreichend gefüllt ist.

    Zwar wird aktuell bei uns intern diskutiert, das Lagermodul eventuell mittelfristig um weitere Möglichkeiten wie unterschiedliche Lagerorte zu ergänzen. Ob damit dann jedoch auch die Option zur eigenen Festlegung des Zeitpunkts der Lagerbuchung eingeführt würde, kann ich derzeit nicht sagen.

    Um ein weiteres Missverständnis zu vermeiden: Eine Material-Lagerbuchung, die erfolgt, sobald ich den Bestand des in Abhängigkeit stehenden Artikel aktualisiere, ist also mit Wiso MB nicht zu möglich?


    Anmerkung: Die Beschreibung des Moduls bedarf womöglich einer Überarbeitung. Dass das Modul lediglich laufende Aufträge und die damit verknüpften Lagerbestände beeinflusst, geht
    aus der Beschreibung nämlich nicht hervor.

    • Jedes Modul kann vor Kauf kostenlos angetestet werden.
    • "Produktion vorschnell gekauft" und Deine Fragen kommen zum Lagermodul.
    • TIPP Produktion: Ein Weg vom Lagerbestand der einzelnen Artikel zur Lagerverwaltung des fertigen Produkte.
    • Deine Themenkomplexe erscheinen mir beim Lesen unklar, vermengt und teils widersprüchlich, so dass es keinen rechten Sinn ergibt.
  • Hallo Buhlianer,


    so ... Was unbedingt noch rein sollte in das Programm, die VPE für die Lieferanten Verwaltung im Artikel selbst, da ich ja nur Losgrößen einstellen kann. Beispiel:
    Ich bestelle beim Lieferanten -Losgröße ist 5- wird auch beim Bestellvorgang ausgeführt aber der Artikel selbst hat beim Einkauf 10 Stück im Beutelchen = 5 x 10 VPE sind nach Adam Riese 50 Stück aber gebucht wird nur 5 Einzelstück statt 50 Stück, also muss man jedesmal die Lagermenge nachbuchen, ist bestimmt nicht im sinne des Erfinders.


    Im Beitrag # 12 ist die Löung aufgezeigt.
    Jetzt kann man z.B. in Beuteln bestellen. Da intern weiterhin dahinter Einzelstücke gezählt werden, muß die Lagerverwaltung nicht nachgebucht werden. Wichtig ist lediglich die auf die nächste Losgröße aufgerundete Anzahl der Einzelstücke zu finden.
    D.h. im Kopf rechnet man: Bestellte Einzelstücke geteilt durch die Losgröße: das aufgerundete Ergebnis MAL Losgröße.

  • Hallo SAMM,


    erst einmal ein herzlichen Dankeschön für deine Ausführungen. dass sollten die Buhlianer auch mal machen so ausführlich berichten.

    Damit die Lagerverwaltung richtig funktioniert, bleibt man sinnvollerweise beim Einzelstück. Um das zu verfolgen, braucht die Bestellvorlage eine angepasste Optik:

    habe es jetzt bei mir eingebaut und werde es fleissig Testen und berichten. so der Bestand wurde auch erfolgreich zugebucht, freu, freu ^^


    LG

  • Hallo SAMM


    Also, das mit dem Lagermodul --> Bestellung beim Lieferanten per VPE, klappt jetzt wunderbar, hat sich Langsam eingespielt, das einzige was noch geändert werden sollte, wenn man Sortimente ins Lager bucht, das, das Material gleich aus dem Lager abgezogen wird und nicht erst wenn man eine Rechnung schreibt, das macht noch bisl kirre und das Lager stimmt dann bei manchen Produkte nicht wirklich.
    so habe hier mal noch was gefunden Bedienung Lager und Produktionsmodul - Produkt mit mehreren Unterartikeln


    muss erstmal durchlesen und verstehen :-)


    grüsse basteldehs