"Mein Geld" oder "finanzblick"

  • Hallo,


    darf ich das mal hier fragen: ich nutze seit vielen Jahren "WISO Mein Geld Standard". Auch jetzt die aktuelle Version.
    Heute habe ich nun gesehen, dass Buhl ja auch "finanzblick" anbietet. Und das kostenlos.


    Warum wird diese App kostenlos angeboten während "WISO Mein Geld Standard" jedes Jahr ca. 30,- € kostet?
    Und macht es dann noch Sinn, "Mein Geld" zu nutzen? Welche Vorteile hat "Mein Geld"?


    Grüße
    Tommes

  • Finanzblick ist aktuell noch kostenlos, ich vermute mal, damit es eine größere Verbreitung findet. Durch die Einnahmen der anderen Produktbereiche kann
    Buhl Data das wohl derzeit kompensieren.


    Um auf deine eigentliche Frage zurück zu kommen. Finanzblick ist im Gegensatz zu Mein Geld je nach Anwendungsgebiet zu großen Teilen Cloud-basiert.


    Bist du mit iPhone / iPad unterwegs, so kannst du finanzblick verwenden ohne Daten über den Banking-Server von Buhl Data zu übertragen. Vorausgesetzt du bist bei keinen Banken, welche per Screenparser (PIN/TAN Web) verwaltet werden müssen.


    Hast du hingegen solche Banken oder bist auf Windows, Blackberry oder Android unterwegs, dann ist finanzblick verpflichtend mit der finanzblick Web-App gekoppelt, dem Cloud-Dienst von Buhl Data für finanzblick.


    Zudem ist finanzblick hinsichtlich dem Funktionsumfang Mein Geld total unterlegen. Für mobiles Banking vollkommen ausreichend, kann es den gehobenen Anforderungen zur privaten Finanzverwaltung nur bedingt gerecht werden... zumindest derzeit.


    Es stellt sich also auch hier grundsätzlich die Gretchenfrage: Ist es ok für dich, wenn deine Banking-Daten (verschlüsselt) auf dem Server eines externen Anbieters gespeichert werden?!


    Ich persönliche nutze trotz meiner MG-Lizenz hauptsächlich finanzblick zur Verwaltung meiner Finanzen. Auswertungen und Kategorien sind darin auch enthalten und da ich meist von unterwegs per iPhone / iPad meine Finanzen verwalte (ok, Rechnungen werden auch nur von Daheim aus überwiesen), bin ich über finanzblick mehr als froh. Dennoch nutze ich MG passiv nebenher und bilde darin langfristig meine Buchungshistorie ab.


    Wenn dir finanzblick trotz der oben geschilderten Sachlage weiterhin zusagt, dann verwende doch beide Programme mal eine Zeit lang nebenher und entscheide für dich, ob finanzblick dir ausreicht oder du weiterhin auf Funktionen von Mein Geld angewiesen bist.

  • Ich persönliche nutze trotz meiner MG-Lizenz hauptsächlich finanzblick zur Verwaltung meiner Finanzen. Auswertungen und Kategorien sind darin auch enthalten und da ich meist von unterwegs per iPhone / iPad meine Finanzen verwalte (ok, Rechnungen werden auch nur von Daheim aus überwiesen), bin ich über finanzblick mehr als froh. Dennoch nutze ich MG passiv nebenher und bilde darin langfristig meine Buchungshistorie ab.

    Hallo "So geht Banking",


    mein Eindruck ist, dass finanzblick noch weit hinter MG steht, aber durchaus innovativer ist und dass hier investiert wird. In finanzblick funktioniert bspw. die Airplus-Kreditkarte, während hingegen in MG diese Funktion fehlt und generell schon lange keine nennenswerte neue Funktion eingeflossen ist - obwohl es nicht gerade billig ist.


    Ich habe finanzblick getestet, aber mich dagegen entschieden, weil es meine Anforderungen (noch) nicht erfüllen kann. Es ist schön, aber noch zu rudimentär. Eine hybride App - starker PC-Client plus Webapp, wäre meines Erachtens klasse. Damit man Splits machen kann, Umbuchungen sauber darstellen kann usw.


    "Doppelte Buchführung" mit zwei Programmen mache ich nicht, das ist zu zeitaufwändig und hat keinen Mehrwert. Aber ich fände es klasse, wenn endlich einmal auch wieder an MG weiter gearbeitet würde. Auch 2015 bringt nur ein neues UI. Ich muss zugeben, dass ich derzeit schaue, was Quicken & Co mittlerweile dazugelernt haben. Irgendwie läuft MeinGeld spätestens seit SEPA nicht mehr richtig rund (Umbuchungen werden nicht mehr erkannt, ...).


    Also - finanzblick ist wohl die Zukunft, mein Geld... keine Ahnung.


    Gruß,
    Tom

  • In finanzblick funktioniert bspw. die Airplus-Kreditkarte

    Da wird ein anderer Screenparser verwendet, den man sicher nicht so einfach in MG einbauen kann. Aber den Entwicklern ist dieser Widerspruch durch aus bewußt, soweit mir bekannt. Ob es da Abhilfe in naher Zukunft geben wird, muß man sehen.


    während hingegen in MG diese Funktion fehlt und generell schon lange keine nennenswerte neue Funktion eingeflossen ist

    Das ist Deine subjektive Einschätzung. Die bleibt Dir unbenommen, ist für mich aber nicht nachvollziehbar.


    Ich habe finanzblick getestet, aber mich dagegen entschieden, weil es meine Anforderungen (noch) nicht erfüllen kann. Es ist schön, aber noch zu rudimentär

    Also doch nicht so innovativ? ?(


    Eine hybride App - starker PC-Client plus Webapp, wäre meines Erachtens klasse. Damit man Splits machen kann, Umbuchungen sauber darstellen kann usw.

    Dann müßte die Daten aber in die Cloud - für mich ein No-Go.


    Aber ich fände es klasse, wenn endlich einmal auch wieder an MG weiter gearbeitet würde. Auch 2015 bringt nur ein neues UI.

    Dann hast Du nur oberflächlich getestet.


    Irgendwie läuft MeinGeld spätestens seit SEPA nicht mehr richtig rund (Umbuchungen werden nicht mehr erkannt, ...).

    Ticket beim Support eingereicht?

  • Zitat von »tome«
    Irgendwie läuft MeinGeld spätestens seit SEPA nicht mehr richtig rund (Umbuchungen werden nicht mehr erkannt, ...).


    Ticket beim Support eingereicht?


    -> das war eine große Enttäuschung. Man lieferte mir die Analyse, dass die Bank die Betreffzeilen verändert, und ich solle dort anfragen. In der Tat hängt die Bank einen Sermon aus TAN, IBAN, BIC an. Keine Hinweise, wie ich das lösen kann. Ich solle mich an die Bank wenden. Habe ich getan, aber die will speziell für mich keine Sonderlocke im VZweck fahren. Allerdings auch keine Hinweise, wie ich das lösen kann. Und die Regeln zur Anpassung des VZwecks reichen nicht aus, man kann nicht spezifizieren "schneide alles ab nach Stichwort XY".


    Aber dann schieß doch mal los, was waren Deine Top-3-Funktionen im MG 2015, vielleicht bin ich dann ja wieder versöhnlicher gestimmt. ;)

  • -> das war eine große Enttäuschung. Man lieferte mir die Analyse, dass die Bank die Betreffzeilen verändert, und ich solle dort anfragen. In der Tat hängt die Bank einen Sermon aus TAN, IBAN, BIC an. Keine Hinweise, wie ich das lösen kann. Ich solle mich an die Bank wenden. Habe ich getan, aber die will speziell für mich keine Sonderlocke im VZweck fahren. Allerdings auch keine Hinweise, wie ich das lösen kann. Und die Regeln zur Anpassung des VZwecks reichen nicht aus, man kann nicht spezifizieren "schneide alles ab nach Stichwort XY".

    Wenn ich Dich richtig verstehe, geht es dann hier mehr um die automatische Zusammenführung von Umbuchungen und Bankbuchungen im Gegenkonto? Das ist natürlich unbefriedigend.
    Meine Bank verzichtet auf solche VWZ-Änderungen, aber das hilft Dir natürlich auch nicht weiter...


    Aber dann schieß doch mal los, was waren Deine Top-3-Funktionen im MG 2015, vielleicht bin ich dann ja wieder versöhnlicher gestimmt.

    Na ja, wie Du schon andeutest, es sind meine TOP3 und die können für Dich durchaus uninteressant oder belanglos sein. Mit einem solchen Urteil hätte ich kein Problem, nichtsdestotrotz gibt es diese Änderungen/Verbesserungen. Wobei in der Version 2015 das Primat ohne Zweifel darauf lag, in der neuen Entwicklungs- und Datenbankumgebung zuerst einmal die wesentlichen Funktion aus MG 2014 nachzuprogrammieren. Dabei wurden sie aber in vielen Bereichen wesentlich verbessert, wie ich finde. Andererseits wurde auch etwas weggelassen bzw. verschoben und man wird sehen, ob das jemand schmerzlich vermisst (dann wird man sicher noch mal drüber nachdenken müssen oder die Priorisierung ändern).
    Aber um eine Antwort möchte ich mich nicht drücken, zu den 2015er-Highlights gehören für mich dazu:


    - Budget-Historie (Budget-Verlauf)
    - freie Zuordnung von Standardkategorie für Umbuchungen (die Umbuchung ist keine versteckte und nicht änderbare Systemkategorie mehr)
    - Budgets können auch frei definiert werden über individuell auswählbare Kategorien
    - Filter können Programmweit angewendet werden (d.h. ein in der Buchungsliste definierter z.B. auch in den Auswertungen
    - Auswertungen wurden erweitert und bieten mehr Anpassungsmöglichkeiten (Gruppierungsmöglichkeiten stark erweitert, Vergleichszeiträume, Farbzuweisungen u.a.)
    - Kontengruppen programmweit einheitlich und anwendbar
    - in vielen Bereiche Positionierung der Details (li/re/o/u oder frei schwebend möglich)
    - Beeinflussung der Schriftgrößen
    - Vereinheitlichung der Stichwortsuche (jetzt auch in den Adressen oder in der Zielauswahl eines Dokuments)
    - man läuft nicht mehr Gefahr, die Erfassung eines Dokuments ungewollt abzubrechen, wenn man in der Zielauswahl eines Dokuments eigentlich nur die Auswahl schließen möchte
    - Starseite: Sortiermöglichkeit für Buchungsvorschau nach Datum auf-/absteigend und mehrere neue für andere Blöcke (z.B. Konten, Budgets).
    - Globale Beeinflussung der prozentualen Höhe von Auswertungsblöcken
    - Schnellanzeige der letzten drei Buchungen eines Kontos im Kontenblock
    - Steuervorschau umgekrempelt (z.B. Extrapolation von Buchungen/Ausgaben auf das Jahr möglich), Leichterer Zugriff und Anzeige aller Steuerjahre).

  • Also - finanzblick ist wohl die Zukunft, mein Geld... keine Ahnung.

    Um das hier direkt klarzustellen: Finanzblick verfolgt eine ganz andere Philosophie als WISO Mein Geld. Es soll Onlinebanking, mal eben zwischendurch, von der Couch aus ermöglichen und ist daher bewusst nicht mit WISO Mein Geld betitelt oder beworben. Zwar entwickelt Buhl Data beide Anwendung, doch sind diese getrennt voneinander. Ich wünsche mir zwar auch, dass es mal irgendwann einen Abgleich von beiden Diensten gibt (bspw. Abgleich vom Bargeldkonto), aber das wird wohl erstmal so bleiben.


    Es spricht jedoch nichts dagegen, mit beiden Produkten gleichzeitig zu arbeiten. Die Autokategorisierung in Finanzblick ist nach einer kleinen Konditionierung wirklich gut und ich habe Onlinebanking in der Hosentasche verfügbar. WISO Mein Geld hingegen zielt auf die KOMPLETTE persönlich Finanzverwaltung mit allen Facetten ab.

  • Zitat

    Wenn ich Dich richtig verstehe, geht es dann hier mehr um die automatische Zusammenführung von Umbuchungen und Bankbuchungen im Gegenkonto? Das ist natürlich unbefriedigend.
    Meine Bank verzichtet auf solche VWZ-Änderungen, aber das hilft Dir natürlich auch nicht weiter...


    Ja, das ist bei mir auch das Problem.


    Mal noch ne Frage: ich krieg nach 3 wöchiger Wartezeit nächste Woche ein neues Notebook und würde dann am liebsten gleich mit MG2015 starten.
    Ist das empfehlenswert? Ist die Betaversion schon so weit, dass man das riskieren kann?


    Grüße
    Tommes

  • Ist das empfehlenswert? Ist die Betaversion schon so weit, dass man das riskieren kann?

    Von meiner Warte aus noch nicht. Mit der Übernahme der Berichte hat etwas noch nicht geklappt, das soll aber mit der nächsten Beta gefixt sein. Aber noch kann ich es nicht empfehlen. Ist auch noch nicht das endgültige Setup vorhanden, welches Voraussetzung für den Wechsel wäre. Sollte aber bald so weit.


  • Budgets können auch frei definiert werden über individuell auswählbare Kategorien


    - freie Zuordnung von Standardkategorie für Umbuchungen (die Umbuchung ist keine versteckte und nicht änderbare Systemkategorie mehr)

  • Die Zuordnung von Kategorien zu Umbuchungen finde ich nicht wirklich schön, und zwar aus prinzipieller Sicht: Entweder ist etwas einer Kategorie zugeordnet und damit Ein- oder Auszahlung (und damit Mittelzu- oder abfluss), oder Umbuchung, d.h. reine Verschiebung auf Konten ohne Auswirkung auf die Geldmittelmenge. Wenn nun aber Umbuchungen eine Kategorie haben, funktioniert das nicht mehr - oder man muss die Finger davonlassen. Wichtig ist eben, dass Positionen "nicht kategorisiert" und "Umbuchung" nicht in der gleichen Auswahl landen.

    Das ist doch egal. In den Auswertungen und Filtern kann man immer noch wirkliche Geldzu- und -abflüsse von den Umschichtungen trennen.
    Darüber hinaus kamen die Entwickler nur einem Wunsch der Anwender nach, der im Laufe der Jahre oft geäußert wurde.
    Damit möchte ich die Diskussion hier aber erst einmal beenden, denn wie entfernen uns damit zu sehr vom Thread-Thema "Mein Geld" oder "finanzblick".

  • Um das hier direkt klarzustellen: Finanzblick verfolgt eine ganz andere Philosophie als WISO Mein Geld. Es soll Onlinebanking, mal eben zwischendurch, von der Couch aus ermöglichen und ist daher bewusst nicht mit WISO Mein Geld betitelt oder beworben. Zwar entwickelt Buhl Data beide Anwendung, doch sind diese getrennt voneinander. Ich wünsche mir zwar auch, dass es mal irgendwann einen Abgleich von beiden Diensten gibt (bspw. Abgleich vom Bargeldkonto), aber das wird wohl erstmal so bleiben.


    Es spricht jedoch nichts dagegen, mit beiden Produkten gleichzeitig zu arbeiten. Die Autokategorisierung in Finanzblick ist nach einer kleinen Konditionierung wirklich gut und ich habe Onlinebanking in der Hosentasche verfügbar. WISO Mein Geld hingegen zielt auf die KOMPLETTE persönlich Finanzverwaltung mit allen Facetten ab.


    Noch eine Anmerkung zu finanzblick:


    solange das zur Zeit sicherste online-Verfahren HBCI mit Chip-Karte über finanzblick nicht möglich ist, ist wohl von einem online-Banking "von der Couch" aus oder so 'mal zwischendurch nicht die Rede sein. Ich habe finanzblick von meinen Geräten wieder entfernt. :thumbdown:

    Die besten Grüße aus dem tiefen Süden (wo es fast immer schön ist, auch bei Regen)
    nesciens



    WISO Steuersparbuch seit 1994, Windows 7

  • solange das zur Zeit sicherste online-Verfahren HBCI mit Chip-Karte über finanzblick nicht möglich ist, ist wohl von einem online-Banking "von der Couch" aus oder so 'mal zwischendurch nicht die Rede sein. Ich habe finanzblick von meinen Geräten wieder entfernt.

    Ich will deine Entscheidung jetzt weder gut noch schlecht reden, aber warum sollten Chipkartenkeser für "Banking zwischendurch oder von der Couch aus" Pflicht sein? Für diesen Ansatz sprechen doch die verschiedenen TAN-Verfahren. Auch ist chipTAN / sm@rtTAN nicht unsicherer als das Verfahren per HBCI Chipkarte, da potenzielle Anfreifer sowohl deine Logindaten für's Onlinebanking, als auch deinen TAN-Generator mitsamt EC-Karte benötigen würden. Laut einer aktuellen Studie verwenden eh nur 12% aller Anwender eine Chipkarte oder Schlüsseldatei.


    Soweit ich das verstanden habe wird daher auch auf absehbare Zeit erstmal keine Unterstützung von HBCI Chipkarten in finanzblick zu erwarten sein, auch vor dem Hintergrund, dass die mobilen Begleiter unter iOS keinen kabelgebundenen Chipkartenleser ansprechen können (Anschluss + Teiber).


    In meinem Blog habe ich übrigens einen umfassenden Artikel zu den verschiedenen Zugangsverfahren veröffentlicht, wenn du da mal ein wenig über den Tellerrand schauen möchtest. Link zum Artikel

  • Etwas weniger "Hochnäsigkeit" gegenüber Personen, von denen du absolut nichts weißt, wäre angebracht. Ich habe schon vor langer Zeit "über den Tellerrand" geschaut und nach der für mich sichersten Methode gesucht.


    Genau deshalb kommt finanzblick (auch in der business-Version) nicht zum Zuge. Das ist alles, was ich sagen wollte.

    Die besten Grüße aus dem tiefen Süden (wo es fast immer schön ist, auch bei Regen)
    nesciens



    WISO Steuersparbuch seit 1994, Windows 7

  • Etwas weniger "Hochnäsigkeit" gegenüber Personen, von denen du absolut nichts weißt, wäre angebracht. Ich habe schon vor langer Zeit "über den Tellerrand" geschaut und nach der für mich sichersten Methode gesucht.


    Genau deshalb kommt finanzblick (auch in der business-Version) nicht zum Zuge. Das ist alles, was ich sagen wollte.

    War meine Antwort hochnäsig? Das wollte ich damit nicht bezwecken.


    Ändert aber nichts an der Tatsache, dass "imho" Banking von der Couch oder von unterwegs aus nichts mit HBCI Chipkartenlesen zu tun hat.