Mein Geld 2015 - entsetzlich langsam

  • Trotzdem denke ich, daß Buhl mit der unreifen .Net Version und ab 2016 wohl auch dem Zwang zu dieser (bei 2015 kann man wohl bei der Installation noch zw. Klassik und .Net wählen) den Vogel abgeschossen hat.

    Das sehe ich nicht so, aber es ist müßig, darüber zu diskutieren. Sieht jeder anders und das sei jedem unbenommen.


    Es ist im Netz eben nichts positives mehr über "Mein Geld 2015" zu lesen.

    Was das "Netz" meint, ist mir egal. Jeder kann und sollte sich an Hand der Testversion selber ein Bild machen.


    Stimmt das mit der Auswahl der Version bei MG 2015 Pro unlimited? Wo kann ich die Klassik-Testversion noch downloaden, um sie nach dem Test auch zu kaufen? Wohlgemerkt die Klassik-Version, nicht die .Net!

    Es gibt keine getrennten Setups für Klassik oder .NET. Bei dem Aufruf kann man auswählen, was man installieren möchte (sofern nicht schon die .NET installiert ist).

  • Auf der Website Netzsieger ein interessanter Testbericht zum Thema. Und auch das Thema Schriftgröße wird erwähnt.

    Was soll an dem interessant sein, tommes?
    Daß die nicht mal in der Lage sind, den Produktnamen richtig abzuschreiben?
    Daß die laufend zwischen MG 2015 und MG 365 wechseln und nicht klar machen, was sie mit was vergleichen?
    Sie nicht bei MG 2015 zwischen .NET und Klassik-Version sauber unterscheiden?
    Daß ein Partner dieser Seite ein Verkaufsportal ist?
    Daß statt zu MG 365/2016 bei Buhl zum MG 2015 bei Amazon verlinkt wird?
    Daß die Standard-Version gezeigt/verlinkt ist, aber teilweise Features der Pro besprochen werden?
    Daß bei allen 6 Produkten im Vergleich bemängelt wird, daß es nur eine Lizenz gibt und man zumindest bei MG die Möglichkeiten aus den LIzenzbedingungen außer acht läßt?
    Daß da unterschiedliche Tester am Werke sind?
    Usw. usf.

  • Dass es für euch beide nicht interessant ist, weiß hier mittlerweile jeder.


    Ob ein Bericht interessant ist oder nicht, hat nichts mit der Qualität zu tun. Ich lese mir derartige Bericht auch durch und bilde mir meine eigene Meinung, da die Tester auch nur ihre Meinung wiedergeben. Wenn die Fakten schlecht recherchiert sind, hilft es mir nicht, wenn der Bericht interessant ist.

  • Trägheit des Programms und nicht einstellbare Schriftgröße sind Kritikpunkte, die ich so bestätigen kann.

    Zitat:
    "Leider musste Netzsieger sehr schnell feststellen, dass die neue Version langsamer ist als Version 2015."
    "Möchte der Nutzer bei diesen Punkten keine Abstriche machen, kann er auch auf die Version 2015 zurückgreifen. Diese ist vollständig ausgereift und weist die oben erwähnten Fehler nicht auf."


    Soviel zur Qualität des Berichtes. :whistling:

  • Trägheit des Programms und nicht einstellbare Schriftgröße sind berechtigte Kritikpunkte. Deshalb wurde abgewertet.


    Die Trägheit des Programms ist leider indivduell unterschiedlich. Aber das ist ja bekannt. Und das "Problem" der nicht einstellbaren Schriftgrösse: ich habe mal die bei mit installierten Programme (verschiedenste Anwendungen von digitaler Signatur über PDF bearbeitung und Steuererklärung und ...) geprüft und bei keinem konnte ich die Schriftgrösse im Programm abändern. Scheint also öfter "fehlerhaft" zu sein.
    Wer also die Schriftgrösse veränderbar haben möchte, soll das als Verbesserungsvorschlag einstellen, aber nicht erwarten, dass dieses in einem Programm grundsätzlich vorhanden sein muss.


    Falk

  • Sie meinten wohl die Klassik-Version.

    Sagst Du. Was ist das für ein toller Testbericht, wo man darüber spekulieren muß, was da nun gemeint ist. :whistling: Ist er deshalb so interessant für Dich?


    Es ändert aber nichts daran, dass das Programm träge ist und die Schriftgröße im Programm nicht einstellbar ist.

    Ich sage es mal ganz deutlich: das ist kalter Kaffee und hinlänglich bekannt. Kein Grund, dafür einen Testbericht als Kronzeugen zu berufen, der in vielen Punkten angreifbar ist.
    Im Übrigens ist das Performance-Problem nun wirklich erschöpfend diskutiert, zumal es da auch einen neuen Ansatzpunkt gibt. Da muß man sich keinen neuen Usernamen zulegen, :whistling:

  • Das Perfomanceproblem ist da. Das belegen nicht nur die Beiträge hier im Forum, sondern auch viele Bewertungen des Produkts im Netz. Das Ändern der Schriftgröße bieten andere Programme an. Insofern darf der Tester auch da vergleichen.


    Dass gerade Du von kaltem Kaffee schreibst... geschenkt.
    Der Wechsel meines Usernamens hat andere Gründe. Das Thema hat hier nichts zu suchen.

  • Das Perfomanceproblem ist da. Das belegen nicht nur die Beiträge hier im Forum, sondern auch viele Bewertungen des Produkts im Netz.

    Noch einmal laut und deutlich: das bestreitet niemand ernsthaft, daß es in bestimmten Konstellationen dazu kommen kann. Das muß man nicht mit einem mittelmäßigen Testbericht untermauern.
    Mal davon abgesehen ist zu bezweifeln, daß die "vielen" von statistischer Relevanz sind.


    Das Ändern der Schriftgröße bieten andere Programm

    Ja. Als hinlänglich bekannt.


    Insofern darf der Tester auch da vergleichen.

    Natürlich darf es das - darum geht es nicht.


  • Zm neuen Ansatzpunkt: Dann muss es aber wirklich der Reader sein. Denn bei mir läuft der ADOBE Acrobat in der 11.0.13 und ohne Geschwindigkeit einschränkende Auswirkung auf MG.


    Falk


    Übrigens: Selbst da ist das Performanceproblem von der konkreten Konstellation abhängig. Ich habe unter Win 10 auch den Reader DC installiert und kann keinerlei Geschwindigkeitseinbuße in MG 365 Pro feststellen.
    Zu dem genannten Testbericht braucht man, glaube ich, keinerlei weitere Worte verlieren. Da werden nicht nur Äpfel mit Birnen verglichen, sondern sogar Obst mit Gemüse!

    Gruß Uwe
    ___________________________________________________________________________________________
    WISO Mein Geld Professional 365 .Net / REINER SCT cyberJack e-com / Windows 10 Home 64 bit

  • Da werden nicht nur Äpfel mit Birnen verglichen, sondern sogar Obst mit Gemüse!

    Die habe ich nach kurzem Anschauen direkt weggeklickt. Das Vorspielen diverser Tests scheint mir Mittel zum Zweck, um eigene Interessen zu vermarkten (Werbung oder Artikel verkaufen). Reine Werbeseiten m.E. .

  • Nachdem ich jetzt seit einer Woche ausschließlich MG 365 verwende, wollte ich hier meine Erfahrungen, im Vergleich zur Klassikversion, schildern.
    Vorweg: Mein PC ist sehr ordentlich ausgestattet und die von Buhl vorgeschlagenen Performanceanpassungen wurden umgesetzt, die DB liegt auf einer internen SSD.


    Bei meinen früheren .NET-Versions versuchen bin ich immer wieder schnell zurück zur Klassik, da viel zu langsam und keine Funktionsverbesserungen erkennbar.
    Mittlerweile habe ich einige neue Funktionen (die mir auch weiter helfen) gefunden. Leider sind dafür auch einige lieb gewonnene weggefallen.


    Performance:
    - Der Start + öffnen der DB ist langsamer, aber stellt kein Problem dar
    - Die Kontoabfrage ist zu meinen letzten Tests schneller geworden, ist aber trotzdem nur gerade akzeptabel
    - Tägliche Tasks, wie Buchungsliste öffnen, Auswertungen anzeigen, etc. sind etwas träge, auch wenn die Meldung "Modul wird geladen" mal verschwunden ist. Manchmal hakt es hierbei auch. Das Verhalten erinnert mich irgendwie an Smartphones mit der vor-vor-letzten Android Version.
    Das ist schon etwas lästig, aber wer schon mal telnet über einen Akustikkoppler gemacht hat ist Kummer gewohnt.
    - Nach einiger Zeit passiert aber folgendes: Das Programm macht sich im Speicher breit, benötigt über 1 GB RAM (vorher 500-600) wird extrem träge und langsam, obwohl noch genügend freier Speicher da wäre.
    In dieser Phase dauert z.B. das Ändern einer Kategorie bis zu 10 Sekunden. So kann ich nicht arbeiten!


    Ein weiteres großes Problem ist, dass die automatische Datensicherung dann versagt, obwohl noch fast 2 GB Hauptspeicher frei sind:

    Offensichtlich müllt sich das Programm dann selbst den Hauptspeicher zu. Solche Memory Leaks müssen die Entwickler schnell in den Griff bekommen!


    Ein Programmneustart hilft hier zwar weiter, das DB Backup geht (mindestens ein mal) und es ist wieder nur normal träge. Ich kann aber doch nicht dauernd neu starten, das kostet bei der Geschwindigkeit viel zu viel Zeit und nerven, jedes mal das superlange und sichere Passwort eingeben. So eine Software muss schon für den Dauerbetrieb ausgelegt sein.


    Insgesamt gibt es hier sicher noch großes Potential für die Entwickler. Ich hoffe für Buhl, dass sie dem Programm die Fehler und Trägheit ausmerzen - und zwar bevor die Konkurrenz etwas brauchbares auf den Markt gebracht hat.


    Ich jedenfalls werde mir erst mal wieder die Klassik Version installieren um wenigstens wie bisher arbeiten zu können, muss dafür leider auf ein paar neue Features verzichten.

  • Auch für Dich gilt (leider): Sicher ist das kein normales Verhalten aber Du solltest den Support kontaktieren und ggf. Deine Datenbank zur Überprüfung (nur nach Aufforderung des Support) zur Verfügung stellen.
    Bei mir treten, ohne SSD, diese Probleme nicht auf.


    Falk

  • Es ist schon erstaunlich, was ich alles gegen den Backup-Fehler machen sollte. Nichts hatte geholfen. Und nun gibt es die neue Version 5164 und der Fehler tritt nicht mehr auf. Es war einfach ein Bug in der Software.


    Viel Erfolg!