Mein Geld 2015 - entsetzlich langsam

  • Sachliche Kritik hat in meinen Augen nichts damit zu tun.


    Der war wieder gut.


    Vor jeder neuen Version sollten Beta-Versionen veröffentlichen werden, die neben Korrekturen vor allem neue Funktionen enthalten.
    Bevor diese neuen Funktionen gründlich geprüft sind, können sie nicht Bestandteil eines offiziellen Updates oder Version werden.


    Mein Vorschlag: "MG 2015 Minus"


    P.S. Weshalb MG2015 und nicht 2016?

  • Es soll kein Bashing werden, aber ich möchte mal meine Unzufriedenheit mit dem Programm kundtun, da ich denke, dass das einigen Usern so geht, nichts sagen und ihre Schlüsse daraus ziehen.


    Ich finde es gut, dass auf eine neue Technologie umgestellt wurde, so ergeben sich wahrscheinlich neue Möglichkeiten und dem bin ich sehr offen zugetan. Das damit auch neue Probleme einher gehen, ist mir klar, da ich Software-Entwicklung sehr gut kenne. Ich hoffe aber auf dringende Lösung der Probleme, ansonsten kann ich MG 2015 nicht mehr nutzen.


    Es scheinen noch derart gravierende Bugs enthalten zu sein, dass mir ein Praxiseinsatz mit diesem Programm sehr schwer fällt, bei aller Toleranz. Ein paar Beispiele:


    MG läuft bei mir eigentlich den ganzen Tag auf dem Rechner. In der 2015er Version zieht sich das Programm aber derart Arbeitsspeicher, der stetig ansteigt. Keine Ahnung was das Programm macht. Es fängt bei ca. 250 MB beim Programmstart an und entwickelt sich im Laufe der Stunden auf 600 MB. Nur ein Neustart des Programms reduziert das Verlangen nach Speicher.


    Die Anwendung läuft auch nicht mehr so flüssig und reibungslos wie bisher. Und mein Rechner hat mit Sicherheit ausreichend Leistung.


    Der Kontoticker arbeitet nicht sauber, nicht so wie vorher. D.h. er braucht ständig ein neues Passwort um zu arbeiten. Die Kontostände aktualisieren sich also nicht wie bisher fortlaufend, sondern ich muss manuell ran.


    Die Kontostände werden falsch eingelesen. D.h. er kommt mit den Vormerkungen, laufenden Buchungen mit gestern und heute usw. durcheinander, also Doppelbuchungen. Heute war es besonders extrem, die ganzen gestrigen Buchungen zieht er nochmal rein, über mehrere Konten. Ich kann also entweder manuell löschen, das verschiebt nur das Problem, oder eine Kontoprüfung machen. Bei der Kontroprüfung möchte er nun alle (!) Buchungen seit März 2013 (!) neu einlesen, d.h. jede (!) Buchung aus dem Konto löschen und quasi identisch wieder einlesen, obwohl diese Daten nur von MG eingelesen sind, er also eindeutig kennt. Diese Kontoprüfung habe ich bereits schonmal gemacht, zum Programmstart/Installation... er sollte die Daten also kennen.


    Solche "Läufe" möchte ich nicht mehr machen, ich habe mehre Konten und das sind Grundfunktionen die in einer neuen Version funktionieren sollten.


    Auch einige andere Funktionen laufen nicht einwandfrei, die ich bisher toleriert habe und der neuen Version schulde, in der Hoffnung, dass diese bald behoben werden.


    Das Programm weckt nicht gerade Vertrauen, ist unzuverlässig. Und das ist aus meiner Sicht ein KO-Kriterium für eine Finanzsoftware.


    Um es vielleicht nochmal deutlich zu sagen: Ich kritisiere hier, weil ich das Programm seit Jahren sehr gut finde und ich mir noch ein paar Verbesserungen vorstellen könnte, denn MG hat das Potential dazu. Wenn es aber in den Basisfunktionen vermasselt wird, hilft das alles nicht.

  • Ist aktuellstes Update 20.2.0.153
    Datenbank habe ich eben mal defragmentiert und Überprüfung der Datenbankkonsistenz gemacht


    Zumindest hat er jetzt anscheinend nicht mehr die Probleme mit den gestrigen Umsätzen, ob es wirklich nur daran lag, hm.


    Es bleiben halt viele unschöne Dinge, kleine, große...
    Kontoticker läuft nicht sauber
    Programm lässt sich nicht sauber an der Taskleiste anheften/positionieren ... verrutscht nach jedem Start.
    Arbeitsspeicher hat sich gerade von 490 MB auf 530 MB hochgeschraubt, bei einer Umsatzabfrage... (Das wird wohl der Grund sein, warum manche Probleme mit der Geschwindigkeit haben werden)
    - Interessanter Effekt, wenn man die Reiter der Module schließt, lässt der "Hunger" nach Arbeitsspeicher etwas nach und es wird etwas Speicher freigegeben.


    Ich werde weiter beobachten wie es sich entwickelt.

  • Hallo,

    er kommt mit den Vormerkungen, laufenden Buchungen mit gestern und heute usw. durcheinander, also Doppelbuchungen.

    das passiert bei mir nur, wenn ich vorgemerkte Buchungen sofort nach dem Kontoabruf in irgendeiner Form verändere, z.B. wenn ich den vorgemerkten Buchungen schon Kategorien zuweise. Wenn dann am nächsten Tag die Buchungen aktualisiert werden, tauchen exakt die geänderten Buchungen noch einmal auf. Die nicht geänderten vorgemerkten Buchungen werden jedoch korrekt am nächsten Tag beim Kontenabruf durch die endgültigen Buchungen ersetzt.
    Ansonsten habe ich festgestellt, dass das Update auf .153 eine ganze Reihe von Verbesserungen gegenüber der Vorversion gebracht hat.
    Gruß
    rowi

  • Kann sein, muss ich mal beobachten. Ich habe auf jeden Fall keine Änderungen vorgenommen, dann kann es nur "automatisch" passiert sein, durch Aufruf der Buchungen.
    Ich hatte die Buchungen heute etwa 6x mal drin. Nach dem obigen Datenfragmentieren usw. scheint das evtl. den Knoten gelöst zu haben.

  • Hallo Mibert,

    Es bleiben halt viele unschöne Dinge, kleine, große...

    es gibt aber auch viele schöne, neue Dinge in MG 2015 .NET.
    Bei der Datenübernahme und den ersten Kontoabrufen habe ich keine Probleme gehabt. Auch das Geschwindigkeitsproblem ist auf meinen Rechnern nicht massiv aufgetreten - gegenüber MG 2014 verhält sich MG2015 etwas behäbiger beim Start und Laden der Datenbank, ansonsten habe ich mit MG2015 keine Performanceprobleme auf meinen recht betagten Geräten.
    Die verbesserte Regelverwaltung (mit Oder-Bedingungen) hat dazu geführt, dass ich endlich meine Regeln zum Funktionieren gebracht habe. Auch bei den Auswertungen hat sich gerade mit dem Update auf .153 eine Menge getan. Ab und an aktualisiere ich sicherheitshalber noch meine Konten in MG2015-Klassik, aber das Erscheinungsbild der Klassik-Version und die Unterschiede zur Arbeit mit der .NET-Version lassen die Pausen zwischen den Aktualisierungen länger werden. Den Wechsel auf die .NET habe ich mit einem gründlichen Aufräumen der über mehr als 10 Jahre alten Datenbank (ursprünglich schon aus MS Money übernommen) verbunden (Adressenpflege, Zahlungsverwaltung aktualisieren, Kategorienüberarbeitung, Auswertungen anpassen, Regeln verbessern...). Da die .NET eine Neuentwicklung ist, ergibt sich für die Wechsler von der Klassik-Version doch ein gewisser Einarbeitungsaufwand, das Aufräumen hat mir dabei geholfen.
    Ab und an stolpere ich auch schon mal über Bugs und Ungereimtheiten oder (ver-)zweifle an der Produkt- und Updatepolitik von Buhl. Trotzdem hat das Buhlteam einen guten Job gemacht.
    Gruß
    rowi

  • Lieber Moderator,


    es war nicht Sinn und Zweck mein Thema der Unzufriedenheit in diesen langen Thread zu packen. Es geht mir hier nicht um ein "zu langsam", sondern um die allgemeine Unzufriedenheit zu der aktuellen Programmversion und deren zahlreicher "Fehler".


    Grundsätzlich sollen hier im Forum neue Themen in einen neuen Thread gepackt werden, damit sie nicht untergehen. Hier wird genau umgekehrt, mein eigenständiges Thema hier rein gepackt. Hätte ich es vom Themeninhalt für sinnvoll und zutreffend gefunden, hätte ich es sicher hier in den Thread gepackt. So geht es unter... Absicht?


    Oder soll das ein Sammelthread zu Problemen mit der MG 2015 sein? Dann sollte vielleicht die Überschrift geändert werden.


    Mir drängt sich ein wenig das Gefühl auf, dass man Kritik hier nicht als positives Verbesserungspotential sieht (konstruktive Kritik) sondern gerne umgehen oder vermeiden möchte. Das ist aber nur ein subjektiver momentaner Eindruck. Ich möchte aber anmerken, dass gerade die Unzufriedenheit, die konstruktive Kritik und das "den Finger in die Wunde legen", dazu führen, dass sich Dinge erst verändern, verbessern und zu Potential entwickeln können. Bei Friede-Freude-Eierkuchen kann sich nichts wirklich entwickeln...

  • Hallo Mibert,

    Grundsätzlich sollen hier im Forum neue Themen in einen neuen Thread gepackt werden, damit sie nicht untergehen. Hier wird genau umgekehrt, mein eigenständiges Thema hier rein gepackt. Hätte ich es vom Themeninhalt für sinnvoll und zutreffend gefunden, hätte ich es sicher hier in den Thread gepackt. So geht es unter... Absicht?

    ich bin wie Du einfacher User und manchmal ein "Meckerkopp", ich nehme Billy hier vorlaut eine Antwort weg. Vielleicht ist Dein Beitrag deshalb hier hin verschoben worden, weil einfach zu viele Themen von Dir angesprochen wurden und eine konkrete Fehlerbeschreibung fehlte. Aus meiner bescheidenen Sicht wäre es richtig, Fehler für Fehler zu beschreiben und in den jeweiligen Unterforen einzustellen. Auch mir ist es schwer gefallen, auf Deine Fehlerbeschreibungen und Anregungen einzugehen.
    Gruß
    rowi

  • Und noch einer der sich über die unterirdische Performance von MG ärgert. Auf meinem Rechner (i7 mit 4,6 GHz, 16GB RAM 2x1TB SSD) laufen jede Menge Programme die leistungshungrig sind ohne Probleme. MG ist bei bestimmten Aktionen so langsam, dass ich manchmal meine es hat sich aufgehängt. Von anderen Ungereimtheiten will ich jetzt gar nicht reden.


    Und die Tatsache das MG auf der Buhl Website nicht mehr verfügbar ist, ist für mich ein Zeichen, dass sie es auf Grund massiver Probleme erstmal vom Markt genommen haben. Hoffe ich zumindest, denn sonst werde ich wohl auf ein anderes Produkt migrieren, das momentan bei mir im Testbetrieb ohne Probleme läuft.


    Schön wäre es auch, wenn Buhl mal dazu Stellung nehmen würde und den Leuten nicht so eine Unsinn erzählt von wegen Umnbau der Webseite. 14 Tage Umbau und nur MG davon betroffen? Ein Schelm wer Böses denkt.

  • Meine bisher sehr positive Meinung über WISO Mein Geld hat nach Installation der Version 2015 erheblich gelitten. Bis zum Update .153 habe ich gewartet, aber jetzt reicht es.


    Über 90 sec, bis ich endlich mal daran denken kann, eine erste Buchung einzugeben, halte ich schlichtweg für unzumutbar. Und nein, ich habe hier keinen alten 286er im Betrieb, sondern ein System Baujahr Mitte 2014. Nicht ein einziges anderes Programm verhält sich derart schnarchig, egal, wie ressourcenhungrig es ansonsten sein mag.


    Mit zerschossenen Kategorien und anderen Unsauberkeiten bei der Konvertierung der Datenbank hätte ich ja noch leben können, aber die nicht vorhandene Performance ist für mich ein absolutes KO-Kriterium. Und bitte nicht wieder mit dem Hinweis kommen, jeden Fehler einzeln in aller Ausführlichkeit dokumentiert an den Support zu richten. Ich will mit dem Programm arbeiten, nicht am Programm!


    Schön, dass es wenigstens die Option der Parallelinstallation zur Version 2014 gab. Lieber investiere ich jetzt einmal die Zeit, die bisher in der Version 2015 angefallenen Geschäftsvorfälle in der Vorgängerversion nachzupflegen, als Tag für Tag darauf warten zu müssen, endlich weitermachen zu können.


    Im übrigen halte ich es für äußerst arrogant und wenig hilfreich, hier im Forum die Beschwerden über die Performance als Unannehmlichkeiten weniger Einzelner hinzustellen, die ihre Ursachen in einer unglücklichen individuellen Systemkonstellation haben.

  • Mit zerschossenen Kategorien und anderen Unsauberkeiten bei der Konvertierung der Datenbank hätte ich ja noch leben können, aber die nicht vorhandene Performance ist für mich ein absolutes KO-Kriterium.

    Da bin ich schon weniger gelassen, bei mir hat es fast alle Splittbuchungen der letzten Jahre zerschossen. Das alles zu korrigieren, da habe ich keinen Bock drauf.

    Ich will mit dem Programm arbeiten, nicht am Programm!

    Da hast Du den Nagel auf den Kopf getroffen!
    Wenn ich für etwas bezahle, muss es in erster Linie funktionieren. Sollte sich dennoch ein Fehler zeigen, dann wendet man sich an den Support.
    Es kann aber nicht sein, dass ich beim PC erst mal sämtliche Einstellungen "verbiegen" muss, damit ein Programm halbwegs erträglich läuft und dann noch mehr mit Tickets an den Support beschäftigt bin als mit dem Programm selbst.
    Ich verstehe sowieso nicht, warum man mit diesem ".NET-Gedöns" anfängt, das hat ja nun nicht nur Vorteile.


    Gruß vom Grauen

  • Weil nun mal dummerweise für den User eine Benuzeroberfläche benötigt. Oder möchtest Du deine Abfragen als SQL-Script laufen lassen. Hier ist nun mal MS-SQL in irgendeiner Ausprägung als Datenbank verwendet und dies muss mit einer "zusätzlichen SW" als GUI bedient werden.


    Falk

  • Ich glaub' wir reden aneinander vorbei.
    Es hat Buhl doch kein Mensch gezwungen das Datenbankformat zu wechseln, oder?
    Ist mir aber auch vollkommen Bockwurst, .NET halte ich jedenfalls nicht für das Maß aller Dinge - man kann Rechenleistung auch für andere Sachen verbrennen.


    Nun aber Schluß damit, hier geht es ja um MG 2015 und nicht um meine Meinung ;)


    Gruß vom Grauen

  • Es hat Buhl doch kein Mensch gezwungen das Datenbankformat zu wechseln, oder?


    Das ist genau der Punkt.

    Es gibt viele relationale Datenbankmanagementsysteme. So steht der Zugriff auf mehr Arbeitsspeicher oder mehr Prozessoren zur Verfügung, wodurch sie mehr Leistung bieten.


    @Milbert
    Dein Beitrag "MG 2015 ist ja schrecklich"
    Thema hierhin verschoben ... das war nicht Sinn und Zweck


    Schon beim lesen Deines Beitrags dachte ich der Countdown zum Umzug in die letzte Katakombe und dunkelstem Verlies läuft bestimmt schon.
    Performance-Probleme werden nun also in die "Allgemeinen Diskussion" verschoben.

  • Ich verstehe sowieso nicht, warum man mit diesem ".NET-Gedöns" anfängt, das hat ja nun nicht nur Vorteile.

    O.k., also alles was Du nicht verstehst ist also nix. Nun ja...


    Es hat Buhl doch kein Mensch gezwungen das Datenbankformat zu wechseln, oder?

    Nein, sie könnten natürlich auch jedem MG-User Zettel, Bleistift und ein Rechenbrett als Update schicken... :whistling: