MG 2015 .NET - Richtige Verfahrensweise mit vorgemerkten und erwarteten Buchungen

  • Hallo,


    grundsätzlich ist jede sich wiederholende Lastschrift auf meinem Online-Girokonto in der Zahlungsverwaltung hinterlegt - mit der Einstellung "offline im Konto anlegen" und 7-14 Tag Vorlauf.


    Bis MG 2013 hat das dann so funktioniert, dass die entsprechenden echten Buchungen beim Abruf mit den so generierten erwarteten Buchungen automatisch abgeglichen wurden und die Buchung zwar noch als ungelesen aber als autorisiert markiert wurden. Manchmal musste man auch mittels manuellem Zuweisen nachhelfen.
    Somit musste ich nur die von MG als noch nicht autorisierten Buchungen prüfen.


    Bei MG 2014 kamen dann die vorgemerkten Buchungen dazu (oder meine Bank hat dieses Feature aktiviert). Die vorgemerkten Buchungen haben zwar an sich kein Merkmal "autorisiert/unautorisiert", dennoch war MG 2014 der Meinung, die echte Buchung beim Abruf als autorisiert markieren zu können, wenn sie als vorgemerkte Buchung bereits angekündigt war. Eine passende erwartete Buchung hat MG 2014 nicht verlangt.
    Das Verhalten ist an sich blöd, aber man passt sich an.
    Also habe ich mir unter MG 2014 angewöhnt, sämtliche vorgemerkten Buchungen bereits mit den erwarteten Buchungen abzugleichen und die verbleibenden vorgemerkten Buchungen bereits manuell zu prüfen und zu kategorisieren.


    Bei MG 2015 .NET tritt jetzt ein mit der bisherigen Verfahrensweise ein neues Problem auf:
    Die an die vorgemerkten Buchung getätigten Einstellungen (Kategorie, Kostenstelle, verknüpftes Dokument) gehen sämtlich beim Abruf der echten Buchung wieder verloren!


    Entweder ist MG 2015 diesbezüglich rotzdoof oder ich mach was grundlegendes falsch.
    Wie sieht Euer "Workflow" beim Kategorisieren und Abgleich der Buchungen aus?


    gruß anderl

  • Bei MG 2014 kamen dann die vorgemerkten Buchungen dazu (oder meine Bank hat dieses Feature aktiviert).

    Kam mit SEPA.


    Bei MG 2015 .NET tritt jetzt ein mit der bisherigen Verfahrensweise ein neues Problem auf:
    Die an die vorgemerkten Buchung getätigten Einstellungen (Kategorie, Kostenstelle, verknüpftes Dokument) gehen sämtlich beim Abruf der echten Buchung wieder verloren!

    Kann ich nicht nachvollziehen. Habe das mal getestet und dabei wurde alles so übernommen wie in der vorgemerkten Buchung angepasst.

  • Der von mir beschriebene Fall ist seit dem nicht mehr aufgetreten. Ich beobachte das weiter.


    Gestern hatte ich aber ein neues Problem:


    In den vorgemerkten Buchungen hatte ich seit einigen Tagen eine Lastschrift der Stadtwerke stehen, die Strom und Wasser in einer einzigen Buchung von meinem Konto einziehen wollten.
    In meiner Zahlungsverwaltung habe ich für diesen Vorgang eigentlich 2 separate Buchungen vorgesehen, entsprechend standen unter den erwarteten Buchungen auch 2 getrennte Buchungen, einmal Wasser und einmal Strom.


    Ich hatte vorab keine manuelle Zuweisung versucht, sondern wollte warten, bis die echte Buchung kontiert wird um diese dann mit der manuellen Zuweisung der beiden erwarteten Buchung in eine Split-Buchung umzuwandeln.


    Doch es kam anders:
    Gestern wurde die Lastschrift über den Gesamt-Betrag (für Strom und Wasser) tatsächlich gebucht und von MG automatisch einer der beiden erwarteten Buchungen zugewiesen - wohlgemerkt umfasste diese erwartete Buchung nur einen Teilbetrag der zugewiesenen Lastschrift! Die zweite erwartete Buchung blieb unberührt.
    Ich fassen zusammen: MG hat die Lastschrift mit einem höheren Betrag durch die automatische Zuweisung zu einer erwarteten Buchung mit niedrigerem Bertag legitimiert!
    Das ist für mich ein no-go.


    Ich mach mittlerweile ohnehin schon vor jeder Online-Konto-Aktualisierung einen Snapshot meiner Buchungsliste inkl. vorgemerkter und erwarteter Buchungen, um hinterher nachvollziehen zu können, was sich MG da zusammen gereimt hat.

  • Die Einstellung ist auf "niedrig", was wohl auch der Default-Wert ist, wenn ich die online-Hilfe richtig interpretiere.

    Das schon. Bisher hatten die meisten Anwender Probleme damit, daß nicht miteinander abgeglichen wurde, weil die Übereinstimmung zu gering war. Deshalb dieser niedrige Default-Wert.
    Aber wenn die zu niedrig ist wie in Deinem Einzelfall und damit Buchungen ungewollt zusammengeführt werden, die nicht passen, dann sollte man sie höher schrauben. Ich habe sie meistens auf "normal".

  • Das Verhalten von Mein Geld wir d für mich immer undurchsichtiger.


    Wie gesagt: die Abgleichgenauigkeit ist jetzt auf "normal" eingestellt.


    Heute wurde eine erwartete Buchung einer echten Buchung automatisch zugeordnet, obwohl es keine einzige Gemeinsamkeit gar - außer dass es sich bei beiden um Gutschriften handelte.


    * Unterschiedliche Auftraggeber
    * Unterschiedliche Beträge
    * Unterschiedliches Datum
    * Unterschiedliche Verwendungszwecke


    Und trotzdem wurden die beiden Buchungen zusammengeführt - echt toll.